Karpfenangeln bei Schlamm und Kraut

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Karpferitter
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 26.03.2018 - 17:38

Karpfenangeln bei Schlamm und Kraut

Beitragvon Karpferitter » 19.05.2018 - 19:09

Moin,

Ich angle an einem See welcher um die jetzige Zeit schon großteilig zugekrautet ist(bis zur Oberfläche). Im Untergrund befindet sich meiner Auffassung nach 1 m Faulschlamm .(Ich vermute es zumindest da er sehr streng riecht).Im See gibt es keine Krautfreie Stelle wie ich herausgefunden habe. Es gibt viele umgefallene Bäume und Schilf.
Meine Frage wäre jetzt wie ich dort vorgehen sollte wenn ich weiter mit einer selbsthak/fluchtmontage ansitzen möchte?
Und wie ich dort eine beangelbare Stelle erzeuge
PS:eine Krautharke kommt aufgrund der Seestruktur nicht in Frage.

Danke für die Antworten

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5190
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Karpfenangeln bei Schlamm und Kraut

Beitragvon Derrik Figge » 22.05.2018 - 14:30

Du musst Dir am besten irgendwie einen Angelplatz frei machen. Vom Boot/Luftmatratze geht es einfach, schwimmend ist es extrem schwierig.

Man kann auch mit PVA Beuteln fischen und alles da reinpacken. Die sinken tief ein bei entsprechendem Gewicht, aber ob die Montage dann sauber liegt, ist eben Glückssache.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1422
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Karpfenangeln bei Schlamm und Kraut

Beitragvon Dreamworker » 22.05.2018 - 16:48

Du kannst entweder nur mit Pose angeln oder wenn auf Grund, mit Auftriebskörpern auf sehr langen Vorfächern... Ich selbst würde mir dazu ein überlanges "Tiroler Hölzl" basteln...

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4283
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Re: Karpfenangeln bei Schlamm und Kraut

Beitragvon Schimpi » 23.05.2018 - 8:55

Mal abgesehen davon, dass du deine Montage irgendwie gut ablegen kannst und auch nen Fisch hakst...
... wie läuft in solch einem Gewässer der Drill ?

Wenn der Karpfen Gas gibt und nur 5 Meter Schnur nimmt, hast du 50 Kilo Kraut in der Schnur.
Da musste ja mit richtig schweren Gerät angreifen, dass du ne Chance hast, oder ?!?


Aber noch zum ursprünglichen Problem.
Es gibt doch extra solche "Entkrautungs-Sicheln", welche man an eine feste Schnur macht, weit raus in Kraut wirft und wieder einholt. Damit kann man sich große Schneisen krautfrei machen.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

Benutzeravatar
Binde
Zander
Zander
Beiträge: 1484
Registriert: 24.10.2005 - 10:19
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Karpfenangeln bei Schlamm und Kraut

Beitragvon Binde » 25.05.2018 - 13:08

Darfst du nur werfen oder auch nur dem Boot auf den See?

Ich habe das ähnliche Problem mal gehabt. Da könnte ich aber mit der wathose in den See ohne im Schlamm zu versinken. Ich habe eine 2m breiten und etwa 5m Leben Streifen Kraut rausgeholt. Dort geangelt und den Fisch auch wieder mit der wathose aus dem Wasser geholt. Der geht definitiv nach dem biss ins Kraut.
Nur nasse Schnur fängt Fisch!

Benutzeravatar
Binde
Zander
Zander
Beiträge: 1484
Registriert: 24.10.2005 - 10:19
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Karpfenangeln bei Schlamm und Kraut

Beitragvon Binde » 25.05.2018 - 13:10

Ich ziehe bei schlammigen Boden mehrere Maisstärke Stücke auf's vorfach. Können ruhig 10st sein. Lösen sich von selber und das Blei zieht die nicht in den Schlamm.
Nur nasse Schnur fängt Fisch!

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10637
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Karpfenangeln bei Schlamm und Kraut

Beitragvon Gerd » 25.05.2018 - 14:44

Karpferitter hat geschrieben:. Im Untergrund befindet sich meiner Auffassung nach 1 m Faulschlamm



Meiner Meinung nach wird kein Karpfen in Faulschlamm gründeln, deshalb würde ich eine andere Stelle befischen.
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*