weizen und hartmais gären

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

pitschinho
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 29
Registriert: 09.05.2011 - 13:55
Wohnort: München

weizen und hartmais gären

Beitragvon pitschinho » 03.07.2011 - 14:27

hab gerade jeweils einen eimer weizen und hartmais mit kochendem wasser aufgeschüttet und zucker dazu getan. hab leider nur beim maiseimer einen deckel, den stelle ich auf den weizeneimer, um die wärme wenigstens ein bisschen zu halten.

möchte das zeug allerdings morgen schon ans wasser mitnehmen. reicht eine gärungszeit von ca. 18 std. und würdet ihr das zeug noch aufkochen oder nicht. bruach das alles nur zum anfüttern, ein paar frolic und boilies dazu....dass sind dann auch die köder....

wollte morgen früh mir dann eigentlich nciht mehr die arbeit machen und das zeug nochmal im topf aufkochen lassen.....


gruß
pitschinho

Benutzeravatar
Carp Gear
Hecht
Hecht
Beiträge: 5114
Registriert: 22.03.2005 - 21:04

Beitragvon Carp Gear » 03.07.2011 - 21:28

Moin moin pitschinho,

wenn du deine Partikel mit heißem Wasser aufgegossen hast und sie 18 Stunden ziehen lässt, dann reicht das aus! ;-)
If you always do what you´ve always done, you will always get what you always got!

Benutzeravatar
Tidi
Hecht
Hecht
Beiträge: 2519
Registriert: 07.07.2004 - 4:52
Wohnort: BECK'S
Kontaktdaten:

Beitragvon Tidi » 04.07.2011 - 1:01

Ich machte das ähnlich wie pitschinho, allerdings ohne tollen Erfolg.
Mais war meist noch so hart, daß er beim durchstechen mit Boilienadel aufbrach, meine Vermutung ist, daß Mais zu hart war.
Deshalb kochte ich Mais nun ca halbe Stunde nach paar Stunden Einweichzeit, zumindest ist bereits ca. ein drittel aufgeplatzt, mal sehen ob es nun besser klappt...

pitschinho
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 29
Registriert: 09.05.2011 - 13:55
Wohnort: München

Beitragvon pitschinho » 06.07.2011 - 18:27

muss sagen, dass der mais weich genug war um ihn mit der boilienadel aufs haar zu ziehen. der weizen war schon weich, aber noch nicht ganz aufgeplatzt.
leider brachte die session keinen fisch :-(

hab jetzt noch ca. 3 kg. gegärtes futter, was würdet ihr damit machen auss er ins wasser zu werfen. (komm die nächste woche nicht dazu) kann ich in dem eimer wieder wasser rein und nochmal liegen lassen?

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 07.07.2011 - 4:36

Friere das Zeug ein. Bei dem aktuellen Wetter hast du sonst nach zwei Wochen eine eigenständige Lebensform in deinem Eimer, die dir geruchsmäßig nach dem Leben trachtet!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Zanderschreck
Hecht
Hecht
Beiträge: 12519
Registriert: 25.04.2003 - 18:00
Wohnort: Lollar / Kreis Gießen

Beitragvon Zanderschreck » 08.07.2011 - 10:26

Und mit grünem Fell, mit Stacheln oben drauf :D.
Gruß
Volker

"Das Leben ist kein Ponyhof"

Benutzeravatar
Binde
Zander
Zander
Beiträge: 1484
Registriert: 24.10.2005 - 10:19
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon Binde » 08.07.2011 - 10:53

Ich friere das Futter auch ein, 3Kg sollte doch machbar sein.
Oder das haarige Biest züchten...
Ich habe am Anfang der Saison knapp 15kg eingeweicht, aufgekocht und heiß Vakuum gezogen...Immer ein Beutel mit etwa 1Kg. Auch nicht schlecht! Hält einige Wochen...
Nur nasse Schnur fängt Fisch!

Benutzeravatar
Tidi
Hecht
Hecht
Beiträge: 2519
Registriert: 07.07.2004 - 4:52
Wohnort: BECK'S
Kontaktdaten:

Beitragvon Tidi » 11.07.2011 - 21:15

Ich habe außer Beifang auch nix gehabt:-(

leczek1
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 39
Registriert: 29.03.2017 - 13:05

Re: weizen und hartmais gären

Beitragvon leczek1 » 19.06.2019 - 19:47

blödsinn, mais weizen muss gut mit wasser bedeckt sein, und schön in der wärme stehen lassen... egal wie lange, mein fass steht seid einem jahr, kalt oder heiß drausen, es ist egal, natürlich um so wärmer umso besser. es muss richtig sauer riechen/stinken... das lieben die karpfen.