Marmorkarpfen, Überraschung beim Blinkern!!

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
outlaw
Zander
Zander
Beiträge: 219
Registriert: 31.03.2005 - 21:38

Marmorkarpfen, Überraschung beim Blinkern!!

Beitragvon outlaw » 30.08.2010 - 21:46

Hallo Karpfen-Freaks,

möchte hier mal ein wenig um Rat fragen, da ich eigentlich reiner Raubfisch-Angler bin:
ich war heute um 17 uhr am wasser und es war echt ein erlebnisreicher Tag.
Ich hatte es eigentlich auf Hecht und Zander abgesehen als ich einen kleinen Hafen beangelte, mit Gummiködern und Spinnern.
Ich zog gerade einen 4er Flying C eine verkrautete Steinschüttung entlang, als ich plötzlich Wiederstand bemerkte, und eine halbe Sekunde später folgte eine gewaltige Flucht, die Rollenbremse kreischte wie verrückt, der Fisch war wirkich kaum zu stoppen und 50 meter schnur waren im nu von der rolle gezogen.
Da ich immerhin ein 50er Hardmono-Vorfach mit 15kg Geflochtener dahinter fischte, drehte ich die Bremse fester zu. Der Fisch wurde langsamer, steuerte aber nach den ersten 10 minuten auf eine verankerte Boje zu.
Da der Fisch wohl verloren wäre, wenn er zwischen die Taue schwimmen würde, drehte ich die Bremse fast komplett zu und es ging wirklich hart zur Sache, auf Biegen und Brechen. Aber alles ging gut, ich konnte den Fisch ganz langsam zurück pumpen, so wie man es normalerweise beim Hochseeangeln macht :badgrin:
Ich rechnete mit einem sehr großen Hecht oder einem Wels.
Als der Fisch an der Oberfläche näher kam erkannte ich, das ist doch ein Marmorkarpfen und der Haken saß in der Schwanzwurzel :shock: !!!
Mein mittelgroßer Raubfischkescher war dann allerdings zu klein, beim Überziehen verfing sich auch der Drilling im Netz und löste sich aus dem Fisch...
Ich konnte den Kescher noch anheben samt Fisch darin, aber der Kopf hing noch außerhalb und so war der Fisch wieder frei, was eigentlich auch gut so war, ich hätte ihn eh released, auch wenn der Kescher ausgereicht hätte.
Der Drill war aber derart unterhaltsam, das ich mich nun Frage mit welchem Köder bekommt man diese Fische gezielt an den Haken, wer kann hierzu was sagen??
Manchmal sieht man sie bei uns im Hafen an der Oberfläche, bis heute hielt ich sie allerdings für gewöhnliche sehr große Karpfen :D
Der Fisch war mit Sicherheit gut über 30 Pfund schwer.
Als ich mir dann noch ein paar weitere Würfe zumutete, gabs als Trost noch einen richtig dicken 1,3 kg Barsch :D
Trotzdem, der Silberkarpfen war bis jetzt das Highlight des Jahres für mich!!
Wer hat diese Fische denn schon erfolgreich an den Haken bekommen?

VG Alex
don`t worry, go fishing ...

Benutzeravatar
Jakob1995
Zander
Zander
Beiträge: 660
Registriert: 02.03.2010 - 16:55
Wohnort: Am See

Beitragvon Jakob1995 » 31.08.2010 - 7:20

Tja, die Fische fressen nur Plankton.
Bei mir ist der ganze see verseucht von diesen Fischen. Deswegen hasse ich sie mittlerweile weil man im Sommer keine Stelle an der Oberflaeche findet wo diese haesslichen fische rumschwimmen.
Du kannst dich gluecklich schaetzen das du den Fisch nicht agefasst hast. Die stinken so dermassen und den Gestank hast du dann 3 tage an dir!!!
Catfishing

Benutzeravatar
outlaw
Zander
Zander
Beiträge: 219
Registriert: 31.03.2005 - 21:38

Beitragvon outlaw » 31.08.2010 - 12:28

Gewöhnungsbedürftig sehen die Fische schon aus, und der Geruch des Keschers danach ebenso :?

Trotzdem reizen mich die Viecher jetzt ...
Ich denke ich werde es mit Wasserkugel und Madenbündel, Tauwurm am Karpfenhaken direkt unter der Oberfläche versuchen wenn ich sie nochmal sehe, das ganze wieder an der Hecht-Spinnrute 8)
Die Größen der Fische in der Fischhitparade sind allerdings schon sehr beachtlich! >60 KG!
Und dort sind einige Fangmeldungen auf Gummifisch, dann habe ich als Raubfischangler ja doch gute Karten :)
Aber was macht ein Planktonfresser mit einem Gummifisch, ev. wurden die Fische ebenfalls versehentlich gerissen, oder sind sie leicht reizbar? :D

VG Alex
don`t worry, go fishing ...

WelLz..
Brassen
Brassen
Beiträge: 97
Registriert: 08.06.2009 - 13:51

Beitragvon WelLz.. » 31.08.2010 - 12:31

schwer zu fangen mit wurm und maden..

mais und brot sind dort eher angebracht..

zum gummifisch :)

die theorie sagt dass die fische sich bedroht fühlen vorallendingen in der leichzeit..
dann reagieren sie oft sehr aggressiv..
habe schon mal einen kleinen auf popper und einen etwas größeren auf nen jerkbait gefangen..

je aggressiver je besser :)

WelLz..
Brassen
Brassen
Beiträge: 97
Registriert: 08.06.2009 - 13:51

Beitragvon WelLz.. » 31.08.2010 - 12:33

das war im juli :)

Benutzeravatar
outlaw
Zander
Zander
Beiträge: 219
Registriert: 31.03.2005 - 21:38

Beitragvon outlaw » 31.08.2010 - 12:43

Danke das sind doch mal gute Neuigkeiten! Dann werde ich doch einen schwimmenden Rapala an ihrem Maul vorbeiführen, und hoffen das sie ihn attackieren 8)
Weiß denn jemand wann genau die Fische laichen? Wahrscheinlich eher im Früh- als Spätsommer? Wenigstens fange ich dann keinen Laichfisch mehr ...

VG Alex
don`t worry, go fishing ...

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5316
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Beitragvon Derrik Figge » 31.08.2010 - 18:40

Alle Karpfen fressen ab und an auch mal tierische Nahrung. Im Winter, wenn die natürliche Grünnahrung nicht mehr so reichlich vorhanden ist, schnappen sich viele große "Fried"fische auch gerne mal ganz räuberisch kleine Fische. Ich habe selbst schon Karpfen so gefangen und auch mit vielen anderen gesprochen, denen es genauso ging.

Allerdings werden sicher mehr Fische gehakt/gerissen, als dass sie beißen. Die Vermutung bei diesen Fischarten ist, dass viele der Fische aus der Hitparade nicht regulär gefangen wurden...
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10804
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 31.08.2010 - 19:43

Erstmal Petri Heil zum Fang.

Um welche Spezies handelte es sich denn genau ? Du schreibst, es war ein Marmorkarpfen, im letzten Absatz sprichst Du von einem Silberkarpfen.

Der Marmorkarpfen ist ein reiner Planktonfresser, der Silberkarpfen ernährt sich in der Hauptsache von Pflanzen.

So ist die Nummer eins nahezu unfangbar, meist wird er beim Spinnfischen beabsichtigt oder -wie in Deinem Fall - unbeabsichtigt gerissen. Gerüchten zu Folge lässt er sich durch Futter anlocken, welches starke Wolken bildet, z.B. durch Milchpulver. Hierbei passiert es hier und da, dass er den Köder mit Haken zufällig beim Filtern einschlürft und so regulär gefangen wird. Ob ein gezieltes Beangeln Sinn macht, sei mal dahin gestellt. Meines Wissens vermehrt er sich bei uns nicht, da das Wasser nicht warm genug wird.

Den Silberkarpfen kann man gezielter beangeln, hier würde ich Schwimmbrot einsetzen und auf Sicht fischen, ggf. auch schwimmendes Grünzeug. Der Silberkarpfen laicht hier und da in Deutschland, benötigt jedoch recht hohe Wassertemperaturen, um in Stimmung zu kommen. Dies findet im Spätsommer statt, der Laich oder die Jungfische sind aber auf Grund der zurückgehenden Wassertemperaturen sicher nicht lange lebensfähig.

Insofern sollte sich das "Problem" des Überbesatzes , das hier geschildert wurde, auf natürliche Art beseitigen.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Benutzeravatar
outlaw
Zander
Zander
Beiträge: 219
Registriert: 31.03.2005 - 21:38

Beitragvon outlaw » 31.08.2010 - 22:57

oops da habe ich scheinbar eine Wissenslücke, ich dachte Marmor- und Silberkarpfen seien der selbe Fisch!
Wenn ich mir jetzt bei google-bilder beide im direkten Vergleich anschaue, würde ich fast auf einen Marmorkarpfen tippen da dieser dunkler gefärbt ist, was bei meinem Fisch definitv zutrifft.

Aber bei den gezeigten Silberkarpfen sind ebenfalls einige dunkel-grau gefärbte Exemplare dabei, das kommt dann wieder ziemlich genau hin. Auf den Fotos kann ich sonst anhand von Flossen/Körperform kaum Unterschiede erkennen, oder irre ich mich da?

Schade hätte ich doch nur ein Foto machen können, das würde ev. Klarheit bringen ...
Und das wirkliche Gewicht hätte man anhand der Proportionen auch besser abschätzen können im Vergleich zu anderen Bildern :)
Also ich merke ich sollte noch einen an die Leine legen, diesmal aber richtig :)

Danke schon mal an alle Tipps, wer noch mehr hat, immer her damit:)


VG Alex
don`t worry, go fishing ...

michi2010
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 34
Registriert: 07.02.2011 - 14:03

Beitragvon michi2010 » 02.05.2011 - 21:26

In den letzten tagen bin ich auch oft angeln und sehe immer einen 80ger marmorkarpfen mit weissen bauchflossen komisch erst hielt ich ihn fuer einen karpfen der an der flosse verpilzt ist aber ein tag danach sah ich ihn wieder und ich sah das beide flossen weiss sind