Haken-Bruch

Moderatoren: Derrik Figge, Onkel Tom, Gerd aus Ferd, Moderatoren

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 2712
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Haken-Bruch

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 17.09.2017 - 18:27

Seh ich auch so. Man kann doch die sollbruchstelle nicht am haken festlegen. Das wird nie funktionieren. gut man kann das ding ansägen, aber da verliert man schonmal mindestens die hälfte. das geht doch nicht.
Angeln :D

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 4740
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Haken-Bruch

Beitragvon rhinefisher » 17.09.2017 - 18:54

#Allround#Nachhaltig hat geschrieben:Seh ich auch so. Man kann doch die sollbruchstelle nicht am haken festlegen. Das wird nie funktionieren. gut man kann das ding ansägen, aber da verliert man schonmal mindestens die hälfte. das geht doch nicht.


Wieso nicht? Es gibt Hersteller, die geben die maximale Belastung des Hakens an.
Ansonsten hilft ausprobieren.. .
Petri
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 2712
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Haken-Bruch

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 18.09.2017 - 14:45

OK. Wusst ich jetzt auch nicht. Aber das werden die wenigsten machen und ob das immer stimmt weiß ich auch nicht
Angeln :D

Benutzeravatar
Tidi
Hecht
Hecht
Beiträge: 2221
Registriert: 07.07.2004 - 4:52
Wohnort: BECK'S
Kontaktdaten:

Re: Haken-Bruch

Beitragvon Tidi » 22.09.2017 - 21:58

Ich schaute mir mal einige meiner verschiedenen Haken genauer an.
Nur bei sehr wenigen sah das Material direkt hinter dem (einen) Wiederhaken dünner aus. Das waren eher Aalhaken und Drillinge.

HugoBall
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 10
Registriert: 21.11.2017 - 6:39

Re: Haken-Bruch

Beitragvon HugoBall » 25.11.2017 - 6:46

Hallo!
Na das ist extrem nervig ...
Von welcher "Marke" war das gute Stück?


Zurück zu „Karpfen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast