Brandungsangeln in Süd-Frankreich

Moderatoren: Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

lolmarius1
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 5
Registriert: 28.01.2019 - 16:07
Wohnort: Frankfurt

Brandungsangeln in Süd-Frankreich

Beitragvon lolmarius1 » 28.01.2019 - 16:28

Hallo,
Ich habe bisher immer nur im Süßwasser geangelt und fahre demnächst nach Süd-Frankreich ans Meer jetzt will ich dort auch ein wenig Angeln nur weiß ich nicht wie ich am besten erfolg hab. Ausstattung hab ich genug Ich brauch nur Tipps und gute Ratschläge :dance:

Mfg

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5546
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Brandungsangeln in Süd-Frankreich

Beitragvon rhinefisher » 28.01.2019 - 16:39

Hi!
Mittelmeer oder Atlantik?
Das unterscheidet sich nämlich recht deutlich.. .
Petri
DEUS LO VULT !

lolmarius1
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 5
Registriert: 28.01.2019 - 16:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Brandungsangeln in Süd-Frankreich

Beitragvon lolmarius1 » 28.01.2019 - 17:50

rhinefisher hat geschrieben:Hi!
Mittelmeer oder Atlantik?
Das unterscheidet sich nämlich recht deutlich.. .
Petri

wird Mittelmeer an der französisch spanischen grenze

Benutzeravatar
Gruni
Barsch
Barsch
Beiträge: 111
Registriert: 28.06.2018 - 14:37
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Brandungsangeln in Süd-Frankreich

Beitragvon Gruni » 29.01.2019 - 11:42

Ich war 2017 in Südfrankreich in Portiragnes Plage.
War ein schöner Urlaub, nette Gegend, tolles Meer zum baden....Anglerisch eine absolute Katastrophe!
Da dort nur Sandstrand ist und das Meer recht flach abfällt hab ich mich auf Bootsangeln verlegt. Aber ich hab nur so`nen Touri-Kutter gefunden der alle paar Tage rausfährt und auf dem hab ich kleine Stöckermakrelen gefangen, das schien auch deren Zielfisch zu sein.
Ich war Mitte der 80er schon mal da unten, da gabs noch ein Boot das Nachts zum Congerfischen rausgefahren ist, da hab ich auch ein Paar gefangen, aber das fährt auch nicht mehr.
Ein paar nette Boote hab ich zwar gesehen, aber der einzige der zu chartern gewesen wäre hat Preise aufgerufen das ich mit den Augen gerollt habe, hat mir Bilder von ein paar Bonitos gezeigt und das Equipment das er auf den Boot hatte dürfte die Wehrmacht im WW2 da zurück gelassen haben.
Hab dann mal ein kleines Motorboot auf eigene Faust gemietet, aber mangels gescheiter Seekarten, Echolot, o.ä. (war mehr ein Spaßboot ohne jegliches anglerisches Equipment) war der Erfolg auch eher überschaubar, die paar Burschen waren zwar schön bunt, aber nix größer wie`ne Hand.
Abends hab ich am Strand ab und an Brandungsangler gesehen, die im Prinzip wie hier bei uns Ringelwürmer am System rausgeballert haben, aber nie gesehen das was gefangen wurde.
Ich hab auch einen Angelladen in Valras Plage gefunden, aber der konnte mir auch nicht mehr sagen.
Also keine Guides oder prof. Boote, o.ä. es scheint sich Mangels Nachfrage nicht zu lohnen.

Wenn du allerdings wirklich direkt an der französich/spanischen Grenze bist wird die Küste eher felsig, denke da könnte es anglerisch interessanter sein.
Ich drück dir die Daumen und gib Bitte mal ein Feedback wenn du wieder zurück bist.
Tight Lines
Gruni

lolmarius1
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 5
Registriert: 28.01.2019 - 16:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Brandungsangeln in Süd-Frankreich

Beitragvon lolmarius1 » 29.01.2019 - 16:06

werde ich machen wenn ich es nicht vergesse ^^ wird um genau zu sein nähe Perpignan sein war schon öfters dort aber leider noch nie versucht zu angeln hab da auch schon öfters Leute angeln sehen (wäre auch froh über kleine fische wenn überhaupt :lol: )

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5546
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Brandungsangeln in Süd-Frankreich

Beitragvon rhinefisher » 01.02.2019 - 8:58

Hi!
Der Sommer ist leider die falsche Zeit um dort zu angeln.
Was halbwegs geht, sind Conger und Dorade.
Dorade an allen Kanälen um Port Leucate herum - also alles was Verbindung zum Etang de Leucate hat.
Conger gibt es reichlich an allen Wellenbrechern der Häfen und Strände.
Es kann auch ganz nett sein, in den Abend hinnein auf Wolfsbarsch zu angeln - da bieten sich ebenfalls die Hafenmolen an.. .
Dann gibt es noch schöne Karpfen in Tet und Tech.. .
Um zu sehen wie man diese Arten geziehlt befischt, würde ich dich bitten die Suchfunktion zu nutzen - da wurde schon einiges zu geschrieben.
Ach ja - Meeräsche ist lecker und geht immer.
Viel Spaß.. :hallo: :hallo: :hallo:
DEUS LO VULT !

lolmarius1
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 5
Registriert: 28.01.2019 - 16:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Brandungsangeln in Süd-Frankreich

Beitragvon lolmarius1 » 01.02.2019 - 21:51

ja ich werde dort ja im März hingehen im sommer ist mir auch als Tourist zu viel los
Aso, ich hätte da noch eine frage wollte auch Flüsse benageln da muss man ja eine karte kaufen auf de.cartedepeche.fr oder Lieg ich da falsch danke schon mal für die Antwort :dance:

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5546
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Brandungsangeln in Süd-Frankreich

Beitragvon rhinefisher » 01.02.2019 - 22:47

Hi!
Das kann ich dir nicht genau beantworten, weil ich ohnehin immer den Schein für ganz Frankreich kaufe.
Es gibt aber den "Maritimen Bereich", in dem das fischen kostenlos ist und der beginnt bei den Flüssen meist stromab hinter der letzten Brücke.
Da mußt Du dich dann vor Ort erkundigen. Der 2 Wochenschein für 1 Departement kostet auch nicht so viel.. .
Allerdings ist das angeln im Meer viel besser als in den Flüssen.
Im März wandern die Wölfe und Doraden wieder in den Etang zurück - leider ist der Zug nicht so konzentriert wie im Oktober die Abreise ins Meer.
Da muß man halt etwas Glück haben, aber wenn Du zur richtigen Zeit vor Ort bist, kannst Du nur schwerlich am Fisch vorbei angeln.. :dance: .
Viel Erfolg.. :hallo: :hallo:
DEUS LO VULT !