Wels hältern

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
Jakob1995
Zander
Zander
Beiträge: 660
Registriert: 02.03.2010 - 16:55
Wohnort: Am See

Wels hältern

Beitragvon Jakob1995 » 25.05.2010 - 17:34

Ich bin mal Optimist das ich dieses Jahr einen Wels bekomme und habe schon lange überlegt dass wenn man einen Wels in der Nacht fängt ihn aber bis zum hellen Tage nicht schwimmen lassen will wegen Foto usw. Wenn ich Videos schaue behalten die den Wels immer bis zum Tag, aber wie? Ich hab irgentwo mal gehöhrt dass man eine Schnur durch beide Kiemen macht und die Schnur dann am Baum fest macht, aber quält sich der Wels dann nicht?

keitech1
Zander
Zander
Beiträge: 300
Registriert: 22.05.2010 - 17:24

Beitragvon keitech1 » 25.05.2010 - 18:28

Hi erst mal
Ich hab drei monate in einem welscamp am po gearbeitet und wir haben unsere welse auch mit einem seil durch die kiemen gehältert und keinem der circa 300welse ist irgendetwas passiert !!! Wenn du sie auch so hältern möchtest dann achte aber darauf das der teil des seiles der in den kiemen ist gummiert ist (kannst auch ganz einfach nen plastik schlauch über das seil ziehen)sonst verletzt sich der wels !
gruß kei

Benutzeravatar
Schraube
Zander
Zander
Beiträge: 1193
Registriert: 06.09.2006 - 11:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Schraube » 25.05.2010 - 18:31

Man kann auch nachts gute Fotos machen das mal nebenbei..... Man müsste sich nur mal die Gebrauchsanweisung der eigenen Cam durchlesen um zu checken wie man mit Blitz und Nachtaufnahmen umgeht bevor man einen Fisch mit einem Seil durch die Kiemen an einen Baum schnürt!

Viele Welsangler machen sowas. Ist nur die Frage ob sowas wirklich sein muss. Warum einen Fisch der einem eh schon einen guten Drill geliefert hat auch noch stundenlang an einen Baum leinen und dann nur geil auf ein Foto zu sein?

Kettet ihr eure Hnde an einen Baum und lasst ihn da Stundenlang sitzen? Das würd keiner machen.....

Wenn ein Wels durch den Drill so erschöpft ist das er nach dem Releasen ersaufen würde dann würde ich das anleinen für 1-2 Stunden tolerieren.

Naja dies ist meine persönliche Meinung.

Da werden denke ich viele eingefleischte Welsangler anderer Meinung sein was ja auch legitim ist.

Wie sowas funktioniert dürfen dir andere Leute erklären.

Petri und MFG

Benedikt
!!!mehr als nichtsfangen kann man nicht!!!

spreche hiermit für alle rhein herne kanal angler ;) ihr wisst was ich meine

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Re: Wels hältern

Beitragvon Taxler » 25.05.2010 - 19:31

Jakob1995 hat geschrieben: Ich hab irgentwo mal gehöhrt dass man eine Schnur durch beide Kiemen macht ....

keitech1 hat geschrieben:Ich hab drei monate in einem welscamp am po gearbeitet und wir haben unsere welse auch mit einem seil durch die kiemen gehältert ...

Was bitteschön schreibst Du denn da für einen Müll!!!!
Ist Dir der Unterschied zwischen Kiemen und Kiemendeckel nicht bekannt?
Wenn Du schon etwas erklärst, dann bitte richtig und auf die Frage bezogen

@ Jakob1995
Wenn ein Wels angeleint werden muss, dann führt man ein Seil durch das Maul ein
und vorderhalb dem ersten Kiemenbogen beim Kiemendeckel wieder heraus.
Dazu benutzt man unbedingt eine sich nicht zuziehende Schlinge.
Diese wird am besten mit dem Palsteck (bestimmter Knoten) gelegt.

Ausserdem muss das Seil mehrere Meter lang sein, damit der Waller sich am Grund ohne Zug ablegen kann.
Ist es zu kurz gewählt, dann kämpft der Waller dagegen stundenlang an und verletzt sich dabei.
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5340
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Beitragvon Derrik Figge » 25.05.2010 - 22:33

Und wenn wir schon dabei sind, besorg Dir eine GROßE Plane, um den Fisch unbeschadet aus dem Wasser zu ziehen und ihn darauf beim Fotografieren abzulegen. Die meisten unnötigen Verletzungen ziehen sie sich nämlich durch unsachgemäße Handhabung NACH dem Fang zu...

Ansonsten stimme ich Taxler zu, genauso haben wir es am Ebro gemacht und hatten nie Probleme. Ein Tommy hatte einen 2 Meter Albino in 4 Meter tiefem Wasser mit einer 1,50 Meter langen Leine angebunden - am nächsten Morgen war er tod - eine echte Schande! Mein englischer Guide Gary hätte den Typen am liebsten auch gleich gekillt...
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Benutzeravatar
Jørn
Zander
Zander
Beiträge: 319
Registriert: 27.05.2008 - 14:30
Wohnort: Köln

Re: Wels hältern

Beitragvon Jørn » 25.05.2010 - 23:50

Alleine bei der Fragestellung schwillt mir schon mächtig der Kamm! Das geht stark in die Richtung Karpfensack, in denen der Fisch für ein Foto gehältert wird, bis die Lichtverhältnisse für ein "schönes" Foto stimmen. Nur noch etwas verschärfter. Ich setze mich schon länger für ein generelles Setzkescherverbot ein, aber naja...

Taxler hat geschrieben:
@ Jakob1995
Wenn ein Wels angeleint werden muss, ...


Welchen Grund gibt es für ein "muss"?
Wer im Schlachthaus sitzt, sollte nicht mit Schweinen werfen...

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Re: Wels hältern

Beitragvon Kai S. » 26.05.2010 - 2:58

Jørn hat geschrieben:Ich setze mich schon länger für ein generelles Setzkescherverbot ein, aber naja...

Taxler hat geschrieben:
@ Jakob1995
Wenn ein Wels angeleint werden muss, ...


Welchen Grund gibt es für ein "muss"?


Naja das ist aber ein gewaltiger Unterschied zwischen einem Setzkescher, der keinen großen Streß verursacht und eine sehr schonende Hältermethode ist, und einem Karpfensack...

Aber naja, dann kann ich nur hoffen das Du weiterhin so erfolglos bleiben wirst, denn einen sinnvollen Grund für so ein Verbot gibt es ja nicht. Ich unterstütze den DAV und VDSF dadrin den Setzkescher in ganz Deutschland wieder einsetzbar zu machen ohne dumme Kommentare. Im Osten ist es zum Glück ganz normal und bei unseren Angeln auch. Selbst Skeptiker kann man überzeugen wenn man das Mindestmaß für tote Fische nur hoch genug ansetzt. :D

Was die letzte Frage angeht wurde das doch oben schon gesagt.
Wenn ein Wels durch den Drill so erschöpft ist das er nach dem Releasen ersaufen würde dann würde ich das anleinen für 1-2 Stunden tolerieren.


Wobei ich das mit dem anbinden für ein Bild bei besseren Licht aber auch unmöglich finde. Das kann man echt auch nachts schießen.

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 26.05.2010 - 3:40

@ Jørn

Die Gründe für ein muss können unterschiedlichster Natur sein und wurden,
u.a. auch von mir, bereits in anderen Threads beschrieben.


Ich will mich nun hier nicht bzgl. für und wieder aus dem Fenster lehnen ...

Mit geht es in erster Linie um die beschreibende Erklärung der richtigen Fixierung
damit im tatsächlichen Fall nicht noch mehr Schaden angerichtet wird ....
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Wormman
Zander
Zander
Beiträge: 493
Registriert: 07.07.2004 - 15:43
Wohnort: Oberbayern/Oberösterreich

Beitragvon Wormman » 26.05.2010 - 12:43

Abgesehen von Sinn und Unsinn dieser Hälterungsmethode - Fakt dürfte sein, das sie viel Spielraum für allerlei Schindluder und grobe Fehler bietet. Ich würde das reinen Gewissens nur einem Profi bzw. Guide überlasssen.
Carpe noctem!

Benutzeravatar
prey
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 2
Registriert: 26.05.2010 - 14:35
Wohnort: Langelsheim

Beitragvon prey » 02.06.2010 - 21:57

Man müsste sich nur mal die Gebrauchsanweisung der eigenen Cam durchlesen um zu checken wie man mit Blitz und Nachtaufnahmen umgeht


.. dem kann ich mich nur anschließen! Ich hab ne mittelmäßige Digitalkamera von C*non und mach mit der richtigen Einstellung Nachtbilder, bei denen man später gerade mal ansatzweise erkennt, dass die auch nachts geschossen wurden :P

Ach und by the way, bin auch kein Freund von Hälterungsmethoden, kann aber leider auf Grund meiner nicht vorhandenen Kenntnis in Sachen Wallerangeln auch keine Große Hilfe sein bzw. Tips geben ;-)
You should never underestimate the predictability of stupidity.

bobbl
Zander
Zander
Beiträge: 264
Registriert: 25.04.2007 - 19:50

Beitragvon bobbl » 07.06.2010 - 10:48

Großkarpfen werden teilweise in solchen säcken gehältert...eventuell kannst du dir ja auch so nen "Welssack" mit entsprechenden Ausmaßen basteln.
Hat jemand sowas schon probiert?
[b]lg

[i]bobbl

Benutzeravatar
Zanderschreck
Hecht
Hecht
Beiträge: 12519
Registriert: 25.04.2003 - 18:00
Wohnort: Lollar / Kreis Gießen

Beitragvon Zanderschreck » 07.06.2010 - 15:58

Keiner der ernsthaft auf Waller fischt, die Profis leinen alle an.
Gruß
Volker

"Das Leben ist kein Ponyhof"

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10838
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 07.06.2010 - 16:15

Auch wenn man einen Sack in entsprechender Größe genäht hätte, nach einer "Hälterung" kann man ihn entsorgen, da er wohl auf Grund des Schleimes nicht mehr zu benutzen ist.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

bobbl
Zander
Zander
Beiträge: 264
Registriert: 25.04.2007 - 19:50

Beitragvon bobbl » 07.06.2010 - 21:36

Hm, mir geht`s gar nicht um die 2 Meter Waller, sondern um die bis 1.40, die die ich eben verwerten will und da suche ich noch eine Möglichkeit, diese schonend zu hältern.
[b]lg



[i]bobbl

Benutzeravatar
jolyjoker
Barsch
Barsch
Beiträge: 155
Registriert: 03.04.2010 - 17:47

Beitragvon jolyjoker » 08.06.2010 - 8:57

Hallo an alle Leinenleger und Sackfetischisten,
das kotzt mich echt an was ich da lese!!!! Das ist garantiert ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz!!!! Denkt mal daran, dass die Gesetzeslage bei und nicht identisch mit anderen Ländern ist. Wir vergasen nicht unsere Haustiere, wir haben ein Verbot für Stierkampf, Hunde- und Hahnenkampf. Und bei mir steht in den Unterlagen: Fische die zum Verzehr bestimmt sind, sind sofort waidgerecht zu töten. Alle anderen sind schonenst zurückzusetzen. Das heißt:Schlag auf den Kopf und Herzstich. Alles andere ist Tierquälerei pervertierter Sportangler, die ohne Fotobeweis ihren Minderwertigkeitskomplex nicht regulieren können. Diesen Typen sollte man das Angeln verbieten. Wer sich hier so rauslehnt und sich der Tierquälerei bezichtigt, sollte sich nicht wundern, wenn er Bekanntschaft mit der Staatsanwaltschaft bekommt
Joly