Hechtrute Wurfgewicht

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

ForellenFuchs
Brassen
Brassen
Beiträge: 66
Registriert: 26.09.2018 - 20:36

Hechtrute Wurfgewicht

Beitragvon ForellenFuchs » 03.11.2018 - 14:17

Hallo liebe Angelfreunde,
ich besitze eine Abu Garcia Vendetta mit einem Wurfgewicht von 15/40 gr. mit einer RYOBI Zauber 3000. Ich habe bereits im Forum gelesen, dass so eine Rute einem Meter Hecht gut standhalten kann. Jetzt ist jedoch meine Frage ob die Köder die ich im Herbst (bekanntlich ja etwas größer) verwenden sollte in diesem Wurfgewicht liegen? Kann ich auch Gummifische mit 15-20 cm noch mit der Rute werfen?
P.S. Ich Fische vom Ufer an einem mittelgroßen See und muss nicht allzuweit werfen. Stimmt die Angabe dass diese Rute einem Meterhecht stand hält?
Vielen Dank im vorraus

Benutzeravatar
Gruni
Zander
Zander
Beiträge: 232
Registriert: 28.06.2018 - 14:37
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Hechtrute Wurfgewicht

Beitragvon Gruni » 05.11.2018 - 10:47

Das Wurfgewicht von-bis ist der Bereich in dem sich deine Spinnköder gewichtstechnisch bewegen sollten damit du die gescheit werfen kannst. Klar kannsde damit auch nen 100gr. GuFi werfen, aber das macht die Rute nicht lange mit und ein 5gr. Spinnerlein wird eher unterwegs verhungern.
Ob du damit den Meterhecht rausbekommst, kommt in erster Linie auch mal darauf an, ob du den Fisch wild entschlossen stumpf aus dem Wasser kurbeln willst,dann würde ich mal eher Nein sagen oder die Bremse entsprechend auf die Schnur und Rute einstellst und dich auf einen längeren Tanz einläßt, dann kann das locker klappen!
Tight Lines
Gruni

ForellenFuchs
Brassen
Brassen
Beiträge: 66
Registriert: 26.09.2018 - 20:36

Re: Hechtrute Wurfgewicht

Beitragvon ForellenFuchs » 05.11.2018 - 11:23

Gruni hat geschrieben:Das Wurfgewicht von-bis ist der Bereich in dem sich deine Spinnköder gewichtstechnisch bewegen sollten damit du die gescheit werfen kannst. Klar kannsde damit auch nen 100gr. GuFi werfen, aber das macht die Rute nicht lange mit und ein 5gr. Spinnerlein wird eher unterwegs verhungern.
Ob du damit den Meterhecht rausbekommst, kommt in erster Linie auch mal darauf an, ob du den Fisch wild entschlossen stumpf aus dem Wasser kurbeln willst,dann würde ich mal eher Nein sagen oder die Bremse entsprechend auf die Schnur und Rute einstellst und dich auf einen längeren Tanz einläßt, dann kann das locker klappen!

Alles klar. Danke dir. Ein intensiver aber zum schonen des Fisches möglichst kurzer Drill wird dann wohl früher oder später eintreten.

Benutzeravatar
Gruni
Zander
Zander
Beiträge: 232
Registriert: 28.06.2018 - 14:37
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Hechtrute Wurfgewicht

Beitragvon Gruni » 05.11.2018 - 14:20

ForellenFuchs hat geschrieben:.... zum schonen des Fisches möglichst kurzer Drill .....

Naja...ein unausgedrillter Meterhecht der im Kescher auf dem harten Boden hin- und herschlägt oder durch das halbe Boot hüpft und du verzweifelt versuchst den Köder aus dem Maul zu bekommen....oder ein ausgedrillter Fisch der ruhig da liegt und dem du dann schonend die Haken entfernen kannst... ;)
Tight Lines
Gruni

ForellenFuchs
Brassen
Brassen
Beiträge: 66
Registriert: 26.09.2018 - 20:36

Re: Hechtrute Wurfgewicht

Beitragvon ForellenFuchs » 05.11.2018 - 14:23

Gruni hat geschrieben:
ForellenFuchs hat geschrieben:.... zum schonen des Fisches möglichst kurzer Drill .....

Naja...ein unausgedrillter Meterhecht der im Kescher auf dem harten Boden hin- und herschlägt oder durch das halbe Boot hüpft und du verzweifelt versuchst den Köder aus dem Maul zu bekommen....oder ein ausgedrillter Fisch der ruhig da liegt und dem du dann schonend die Haken entfernen kannst... ;)

Das stimmt sicherlich. Aber enormen Stress empfindet der Hecht im Drill auch. Außerdem möchte ich die Zeit die er bekommt um auszuschlitzen möglichst kurz halten, da das nunmal starke Verletzungen hervorrufen kann.

Benutzeravatar
Raubfisch-Fan
Zander
Zander
Beiträge: 650
Registriert: 04.07.2011 - 21:39

Re: Hechtrute Wurfgewicht

Beitragvon Raubfisch-Fan » 05.11.2018 - 17:38

Für gezieltes Angeln auf Hecht mit besagtem Köderspektrum wäre mir die Rute zu schlapp. Für leichtes Hechtangeln habe ich eine Rute um 60g und für größere Swimbaits, Pullbaits, Tailbaits, Jerks etc. bewege ich mich meistens Im Bereich um 80-150g Wurfgewicht. Ist dann abhängig davon ob ich mit der Statio oder der Multi/Baitcaster fische.

Meiner Meinung nach ist das schonenste für einen Großfisch ein forcierter Drill mit schnellem Keschern. Danach lasse ich den Fisch einfach im geräumigen und gummierten Kescher im Wasser und kann dann ganz entspannt den Haken lösen. Wenn der Fisch dann zappelt ist das auch egal denn schließlich ist er im Wasser ;)
Wenn die Schnur und die Rute stark genug sind muss man sich auch keine Gedanken um die Bremse machen...die bleibt dann nämlich in 90% der Fälle einfach zu :D
pro catch and release

ToddlLP
Brassen
Brassen
Beiträge: 51
Registriert: 28.10.2017 - 10:26

Re: Hechtrute Wurfgewicht

Beitragvon ToddlLP » 18.11.2018 - 15:44

Das Wurfgewicht einer Hechtrute ist von verschiedenen Faktoren abhängig:
Größe des zu erwartenden Fisches, Ködergröße usw.

An einem durchschnittlichem Weiher/See würde ich dir etwas zwischen 70 und 100g empfehlen. 80 Gramm und 2,40m Länge ist meiner Meinungs nach eine Allround Hechtrute.



Hoffe ich konnte dir weiterhelfen :D
Allroundangler