Fangberichte Hecht 2012

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
aron84
Zander
Zander
Beiträge: 217
Registriert: 26.10.2009 - 19:04
Wohnort: Hamburg / MeckPomm

Beitragvon aron84 » 03.01.2013 - 11:29

Petri Shane, schöner Jahresabschluß !!

Der Dezember war echt hart für mich...letzter Angeltag war der 3.12., danach Eis Eis Eis...

Bis Dienstag war angeln nicht möglich, seit gestern ists auf...und ich sitz in Hamburg auf Arbeit.:-(

Aber am WE gehts dann endlich mal wieder ans Wasser !! :-)

Alles Gute für 2013 !

hecht53
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 1
Registriert: 07.02.2013 - 4:45
Wohnort: Suhl

Beitragvon hecht53 » 07.02.2013 - 23:33

Hallo Hechtfreunde,
bin hier neu in diesem Forum. Aber Eure Beiträge finde ich gut.
Bin aus Thüringen und war bis vor 4 Jahren fast ausschließlich Forellen-
und Friedfischangler.
Habe dann auf Rügen Urlaub gemacht und bin von dieser Insel und
den Boddengewässern in den Bann gezogen worden. Natürlich habe
ich es anfänglich mit Uferangeln in den Bodden versucht. Der Erfolg war aber eher bescheiden.
Erst nachdem ich mir ein größeres Schlauchboot zugelegt hatte,
besserte sich die Situation.Durch Gespräche mit anderen Anglern,Studium
der Fachliteratur und eigene Beobachtungen,wurde die Sache dann erfogreich.
Tage ohne Hecht oder Barsch kamen noch vor, waren aber eher die Ausnahme.
Seit etwa 2 Jahren klappt das ganze nun richtig.Ich habe viele, gute
Hechte ( bis 113 cm ) und Barsche gefangen. Gegen Deinen Hecht Armin, waren die natürlich nur " Besatzfische ". Im Oktober 2012 war es dann fast soweit, aber halt nur fast.
Zur Vorgeschte muss ich sagen, dass ich im Bodden bis zu diesem Zeitpunkt nur mit starkem Hardmono gefischt habe. Mein Angelgeräte-
händler hatte mir in meiner " Lernphase " das Zeug wärmstens empfoh- len und auch einen Test mit dem Cuttermesser durchgeführt.
( seitlich versucht kleine " Späne herauszuschneiden )
Das ging nicht so einfach und ein " Hardmonofan " wurde geboren.
Der Erfog gab mir vielleicht auch anfänglich recht und ich fing damit auch
Barsche, als andere Angler nur Hechte oder gar keinen Fisch fingen. Das
kann aber auch ein Zufall sein. Bewiesen ist ja nichts.
Im September 2012 bekam ich dann jedoch auf meinen Neunzehner Salt, Nähe des Rassower Stroms einen Brachialbiss. Der Fisch war nicht zu
halten und ich hatte über eine halbe Stunde zu tun, bis ich Big Mama das
erste Mal sah, als sie etwa 10 Meter vor dem Boot aus dem Wasser kam.
Da hättet Ihr mich anstechen können, da wäre kein Blut gekommen.
Minuten später, lag er dann an der Backbordeite meines Gummibootes - ganz ruhig. Da ich als" Landegerät" immer meine Hand benutze um den Fisch nicht zu verletzen, berührte ich mit meiner Hand seinen Riesen -
schädel . Ich sah schon vorher, dass sich der Fisch über den Rücken zum Schwanz " absacken " ließ.
Bei meiner Berührung aktivierte der Fisch nochmals alle seine Kräfte,
schoß aus dem Wasser, schlug auf und tauchte ab. Mit aller Gewalt zog er
nach unten und seitlich weg, bis mir mit einem mal meine Schnur entgegenkam.
WAAAHNINN ! Weg. Meine Gefühle möchte ich hier nicht beschreiben.
Bei der Kontrolle des Gerätes bemerkte ich , dass ca. 10 cm des Hardmo-
novorfachs fehlten und die Vorfachspitze rau war. Was mich an der ganzen Sache aufregt ist nicht, dass der Zalt weg ist( hat eh nicht viel getaugt, ist 2 mal repariert, da Wasser eingedrungen ist ), sondern dass der Hecht den Köder voll mit einem Stück vom Vorfach inhaliert hatte und seine Überlebenschancen nicht allzu hoch sein dürften. Absolut Schade.
Was sagt mir das: Hardmono nie wieder !!!!! Bei kleineren Hechten hat das zwar immer wieder gehalten und ich war überzeugt davon, aber auch das kann Glück und Zufall sein.
Ich bin zwar sonst nicht so. Aber das musste ich euch mal mitteilen.

Petri Heil ! Alles Gute für 2013 !

Hecht 53

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 08.02.2013 - 6:57

Hecht 53 Willkommen hier im Forum.
Da ich als Landsmann Dir besonders verbunden bin,
antworte ich hier mal als Erster.

Mir ging es ähnlich. Mein Gerätehändler hat mir auch Hardmono empfohlen.
So wild wie ein Hecht sich im Drill wehrt, kann es ein Händler Dir mit einem Messer garnicht vormachen.
Lass es zukünftig weg. Damit habe ich auch schlechte Erfahrungen gemacht. Besonders Zander meiden den Köder,
falls mal kein Hecht in der Nähe ist.
Beim Spinnfischen mit Hechtgefahr nutze ich eigentlich immer ein Stahlvorfach, genauso beim gezielten Ansitz mit Pose auf Hecht.
Dieses Vorfach leidet und altert auch aber ohne Fischverlust.

Gezielter Zanderansitz sieht natürlich anders aus. Das gehört aber nicht zu Deiner Aussage hier.

Da ich fast ausschließlich mit meinem Sohnemann losziehe
grüßen Dich Thomas und Lucas
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)