Geflochtene Schnur zum Hechtansitz?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
esox_lucius
Zander
Zander
Beiträge: 429
Registriert: 15.02.2004 - 14:05
Wohnort: Dessau-Roßlau

Geflochtene Schnur zum Hechtansitz?

Beitragvon esox_lucius » 06.03.2009 - 17:04

Hallo,

ich bin am überlegen die 2 Spule meiner DAM Quick Dura 850 FS mit geflochtener Schnur zu bespuhlen. Meine Frage: Machen geflochtene Schnüre bei der Grundangelei vom Ufer aus überhaupt Sinn? Wenn ja welche Stärke sollte man wählen. Welche Hersteller sind empfehlenswert. Ich angle überwiegend auf Hecht, auch mal Karpfen und Zander.
Meine Überlegung ist, diese Schnur in stark verkrauteten bzw. Seerosenbewachsenen Gewässern einzusetzen.
Vielen Dank.
mfG. esox_lucius

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 06.03.2009 - 17:07

Außer beim Fischen mit Segelposen macht geflochtene Schnur beim Hechtfischen recht wenig Sinn, zumal auf Grund. Das Märchen von der krautschneidenden Schnur kann man eh vergessen. Sie schneidet ein, raut dabei selber arg auf und reisst dann prima ab.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
esox_lucius
Zander
Zander
Beiträge: 429
Registriert: 15.02.2004 - 14:05
Wohnort: Dessau-Roßlau

Beitragvon esox_lucius » 06.03.2009 - 17:09

OK Danke, dann weiss ich woran ich bin und knalle lieber ne gute 0.35er Stroft Monofile drauf ;-)
mfG. esox_lucius

Benutzeravatar
English Pike
Zander
Zander
Beiträge: 639
Registriert: 02.02.2009 - 20:51
Wohnort: Bordon, GB

Beitragvon English Pike » 06.03.2009 - 21:12

Ich wuerde sagen, dass man die Bise mit einer geflochtenen Schnur viel eher erkennen kann als bei einer monofilen - da ist der direkte Kontakt zum Koeder.

Selbst drop back's kann man mit einer geflochtenen sehr gut erkennen - das ist wenn der Fisch auf einen zuschwimmt - kann man mit einer monofilen Schnur manchmal nicht erkennen.

Benutzeravatar
Schwarzes -mäh-mäh
Barsch
Barsch
Beiträge: 141
Registriert: 23.10.2008 - 21:42

Beitragvon Schwarzes -mäh-mäh » 06.03.2009 - 21:55

Unbedingt mit geflochtener damit bekommst du den Anhieb viel besser durch auf weiten distanzen ist sie gar nicht wegzudenken und auf kurzen gibt es auch weniger Fehlbisse weil die haken einfach besser eindringen können
Zalt - Fan

Benutzeravatar
Smirfknift
Hecht
Hecht
Beiträge: 2058
Registriert: 15.01.2009 - 17:55
Wohnort: Weiden i.d.Opf.

Beitragvon Smirfknift » 06.03.2009 - 22:23

Wie andal schon sagte, mußt Du auch dran denken, wie es unter Wasser aussieht. Habe bei uns am See damit schlechte Erfahrungen gemacht. Bei Holz unter Wasser mal richtig sch.... Gute Monofile ist vollkommen ok, aber das muß jeder für sich entscheiden.
Beim Angeln geht es nicht um Leben oder Tod, es geht um Wichtigeres!

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 06.03.2009 - 22:41

Zum Ansitzangeln auf Hecht tut's eine gute, dehnungsarme 0,30er bis 0,35er Mono-Schnur vollkommmen, z.B. die Stroft GTM.
Weiterer Vorteil außer den von Andal und Smirnknift angeführten: Du kannst jederzeit von der Grund - auf die Posenmontage umbauen, wenn die Hechte in höheren Wasserschichten rauben. Bei einer Geflechtschnur gäbe das dann ganz widerliche Schnurbögen.

Geflecht verwende ich eigentlich nur für die diveresen Spinnfischmethoden.
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
Tacker25
Barsch
Barsch
Beiträge: 142
Registriert: 07.01.2009 - 14:04
Wohnort: Wedemark

Beitragvon Tacker25 » 07.03.2009 - 8:58

Grade bei der Grundfischerei würde ich lieber Mono nehmen die verträgt sich viel besser mit Muschelbänken usw.

Benutzeravatar
esox_lucius
Zander
Zander
Beiträge: 429
Registriert: 15.02.2004 - 14:05
Wohnort: Dessau-Roßlau

Beitragvon esox_lucius » 07.03.2009 - 10:49

Hallo

und Danke für die vielen Antworten. Ich werde es dann bei Monofiler Schnur belassen. 030.er habe ich ca 250-260. auf der Spule, 0.35er passen dann 200m drauf. Das sollte locker reichen oder? Findet Ihr meine Freilaufrolle 850er (DAM Quick Dura FS) zu kleine dimensioniert oder als völlig ausreichend? Die Rolle fasst 0.50er 100, wiegt 512g und hat eine Übersetzung von 1:5,2. Rute ist ne BeatMaster 3,60m 50-100g WG.

Gruß, Andreas
mfG. esox_lucius

We!$e
Zander
Zander
Beiträge: 245
Registriert: 29.09.2007 - 20:43
Wohnort: Aitrach

Beitragvon We!$e » 07.03.2009 - 13:16

Ich finde das gerät optimal und 200 meter Schnur reichen locker ;)
Lg Simon

Sönke
Barsch
Barsch
Beiträge: 126
Registriert: 21.01.2009 - 8:36
Wohnort: Lindau/Kiel

Beitragvon Sönke » 11.03.2009 - 12:27

Je nach Gewässer würde ich Monofile oder geflochtene Schnur einsetzten. Bei Gewässer mit wenig Kraut, vielen Muscheln und wenig Seerosen würde ich Monofile einsetzten.
Bei Gewässern mit viel Kraut, vielen Seerosen und wenig scharfen Hindernissen würde ich die geflochtene Schnur nehmen.
Das sind so meine Erfahrungen, die ich gemacht habe.

Steve18
Zander
Zander
Beiträge: 492
Registriert: 08.03.2009 - 13:39
Wohnort: Saterland

Beitragvon Steve18 » 23.06.2009 - 21:31

Hab mal ne Frage, und zwar bin ich am Donnerstag auf Rügen und ich habe mir meine Spule mit ner geflochtenen Schnur bespulen lassen.
Diese Schnur ist Gelb bis naja schon fast neon gelb^^ ... ist diese Schnur nicht eig richtig auffällig im Wasser und verscheucht so nicht eher die Fische?
Oder täusche ich mich da?
Machts n Unterschied, ob ich damit im Brackwasser angel oder in ganz normalem?
Bzw. weiß ich das Hechte nicht Vorfachscheu sind in der Regel aber bei der Schnur, weiß ich nicht ... aber vielleicht hat ja jemand Ahnung davon und kann mich eines besseren belehren (hoffe ich).
Freue mich über schnelle Nachrichten, da es wie gesagt schon Donnerstag morgen los geht.

Lg
Catch
And
Release
Please

Benutzeravatar
JuliFisch
Hecht
Hecht
Beiträge: 4936
Registriert: 16.11.2007 - 13:00
Wohnort: In der Nähe der Weser!!!

Beitragvon JuliFisch » 24.06.2009 - 0:12

Also erstmal ist zu sagen, dass dem Hecht die Schnur wirklich egal ist...
Aber wenn du dich ein bischen genauer damit beschäftigst, dann kann man sich zusammen reimen, dass eine helle, z.B. gelbe Schnur, weniger gut sichtbar ist, als zum Beispiel eine dunkel grüne.
Da der Hecht meißt von unten kommt guckt er immer Richtung Himmel und der ist halt meißtens hell und somit ist der Kontrast bei einer Gelben Schnur lange nicht so groß wie bei einer Grünen...

Steve18
Zander
Zander
Beiträge: 492
Registriert: 08.03.2009 - 13:39
Wohnort: Saterland

Beitragvon Steve18 » 24.06.2009 - 7:23

Macht Sinn, und weiß ich auch ;)
Nur son Neon gelb leuchtet ja schon fast und das hat mich n bissl stutzig gemacht ;)
t-dem danke.
Catch

And

Release

Please

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 24.06.2009 - 8:34

Die meisten nutzen zum Spinnfischen so eine Schnur. Man weiß besser wo der Köder ist und sieht Bisse besser. Beim Gummifisch Angeln auf Zander ist das sogar standard. Die Angst das so eine Schnur also die Hechte erschreckt ist recht unbegründet, zumal sie ja sogar die als scheu geltenden Zander da auch nicht stört.