Welche Rolle zur Fox Jerkmaster

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

BlankerBlinker
Brassen
Brassen
Beiträge: 88
Registriert: 12.01.2007 - 20:05

Beitragvon BlankerBlinker » 03.06.2007 - 10:29

ok danke erstmal werde ich heue erstmal 100m mono drunter machen.
aber mit welchem knoten verbinde ich die beiden schnüre am besten?

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 03.06.2007 - 11:22

BlankerBlinker hat geschrieben:ok danke erstmal werde ich heue erstmal 100m mono drunter machen.
aber mit welchem knoten verbinde ich die beiden schnüre am besten?



Guckst du hier:

http://cm.jahr-tsv.de/blinker/angelprax ... _start.php
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 04.06.2007 - 6:43

Hallo,

den Link zu den Knoten hast du ja schon.
Da dann halt den doppelten Grinner Knoten bzw. den Uni to Uni Knoten.
Der ist einfach zu binden und sehr haltbar.

Gruss
Michael

Benutzeravatar
esox_lucius
Zander
Zander
Beiträge: 429
Registriert: 15.02.2004 - 14:05
Wohnort: Dessau-Roßlau

Beitragvon esox_lucius » 05.06.2007 - 19:46

hi,

ich bin erst heute dazu gekommen meine jerkrute (fox jerkmaster mit shimano corvalus, 270m 0.20er cormoran champions line) am wasser zu testen.
als jerkbait verwendete ich einen 10er salmo glider im barsch design. und siehe da, trotz, dass ich mehr wurfübungen etc. veranstaltet habe ein 45er hecht. die methode funktioniert, geniale sache!
mfG. esox_lucius

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 06.06.2007 - 8:39

Hallo,

na ein fettes Petri Heil ;) Ich denke mal, die Hechte werden schon noch grösser.
Es ist dann wohl wieder einer mit dem Jerkvirus infiziert 8)
Mit dem Salmo Slider hast du dir einen guten Jerk ausgesucht. Der ist einfach zu führen und läuft sehr gut. Ich fische den Slider in einigen Varianten immer wieder gerne - auch gerade beim Suchen - er gehört immer zu den Standardködern in meiner Box.

Gruss
Michael

Benutzeravatar
esox_lucius
Zander
Zander
Beiträge: 429
Registriert: 15.02.2004 - 14:05
Wohnort: Dessau-Roßlau

Beitragvon esox_lucius » 06.06.2007 - 20:22

hallo,

ich gehe stark davon aus, dass demnächst auch mal ein maßiger hecht beissen wird. hast du noch tipps für gute jerks, die in keiner jerbait-anglertasche fehlen sollten? ich habe immo nur 3mal den salmo glider, 10er größe in 3 farbvarianten (makrele, barsch und rot-beasch). welche größen fischt du so? ich habe gegen riesen jerks immo noch eine kleine abneigung, da ich beim konventionellen spinnfischen lieber die kleiner kunstköder bevorzugt habe.
mfG. esox_lucius

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 07.06.2007 - 13:00

Hallo,

z. Zt. fische ich hauptsächlich Jerks um die 12 bis 15 cm. Das entspricht dem derzeitigen Beuteschema. Der Slider passt da schon gut rein.
Der Buffalo von Piketime als langsam sinkende Variante ist meist auch eine Bank. Nimm ruhig gedeckte und dazu noch ein paar hellere Farben.
Der Buster Jerk von Strike Pro ist auch ein prima Köder und als 12 cm Modell
sogar recht günstig.
Von Fox kannst du einmal den Chomper und den Dolphin testen bzw. wenn das mit deiner Jerkrute geht, den Micro Chomper und den Micro Dolphin sowie den Micro Runt. Das sind recht kleine und leichte Jerks, die ggf. gut schnackeln.
Aufgrund des geringen Gewichtes ( ca. 20g) kann man die Teile mit vielen Jerkruten nicht gut werfen, es sei denn es sind leichte Ruten wie die Rozemeijer Gentle Jerk. Allerdings gehen die Micro Jerks auch gut mit einer ordentlichen Spinrute.
Vor grossen Jerks brauchst du keine Angst haben. Damit fängt man nicht nur Grosshechte sondern auch erstaunlich kleine Beisser von um die 50 cm. Der Chomper und der Dolphin sind ja schon ordentliche Teile - noch keine Riesenaber sie Fangen.
In dieser Jahreszeit fange ich halt mit den kleineren Modellen an, probiere aber auch immer zusätzlich grössere Modelle.

Gruss
Michael

Benutzeravatar
esox_lucius
Zander
Zander
Beiträge: 429
Registriert: 15.02.2004 - 14:05
Wohnort: Dessau-Roßlau

hallo

Beitragvon esox_lucius » 08.06.2007 - 12:54

hi,

danke für die tipps. ich habe mal eine frage zu den salmo glider. schlägst du diese auch mit der rute an? ich habe heute festgestellt, dass alleine durch das kurbeln der glider schon von links nach rechts taumelt, beim jerken, dreht er dann mehr um die eigene achse weg. allerdings konnte ich auf diesem weg schon zwei kleine hecht verhafen. ich nehme spinnstangen als vorfach. hast du eventl. ein paar tipps tricks und hinweise, wie der glider optimal laufen solle und welche vorfächer zu empfehlen sind?
mfG. esox_lucius

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 08.06.2007 - 16:30

Hallo,

der Silder kann ggf. sogar wie ein Wobbler gefischt werden.
An der Jerkrute braucht er keine harten schläge. Er wird immer mal wieder versuchen sich selbst einzukreisen, was aber nicht schlimm ist.
Schlage den Slider ganz locker aus dem Handgelenk. Mache keine "harten Aktionen". Das kannst du übrigens fürs Jerken grundsätzlich beachten.
Spinstangen benötige ich nicht oft. Ein steifes 1x7, welches Nylonummantelt ist reicht meist vollkommen aus und ist billiger.
Als Einhänger zum Jerken haben sich die Spro Crosslock Teile bewährt.
Nimm die 30 - 42 Kg Tragkraft,dann bist du immer auf der sicheren Seite und
die Jerks laufen gut (Rundnasige Einhänger) und die Dinger sind leicht.

Gruss
Michael