"Monsterköder"

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
lelox
Zander
Zander
Beiträge: 574
Registriert: 30.01.2008 - 23:46
Wohnort: Dreyeckland

Beitragvon lelox » 16.04.2010 - 22:42

Da kenne ich Jemanden, der sich die Rute kürzlich zugelegt hat.
Gefischt hat er die noch nicht, da Schonzeit.
Geworfen hat er damit Köder ohne Haken in 46, 100 und 130 Gramm, damit kam sie bestens zurecht. Die Rute vermittelt nicht den Eindruck am Rande des von Gamakatsu angegebenen WG-Spektrums schon in die Knie zu gehen.
Die Länge stimmt und das Gewicht, auf einer geeichten Waage gemessen, beträgt 134 Gramm.
Die Herstellerangaben sind also recht passend.

Benutzeravatar
hechtspringer
Zander
Zander
Beiträge: 394
Registriert: 12.10.2008 - 15:15
Wohnort: nähe Landau(pfalz)

Beitragvon hechtspringer » 16.04.2010 - 22:49

Na dann heisst es wohl, "Ran an den Speck" in diesem falle Zexxer^^
und Schuften, Schuften und Nochmehr Schuften um das Geld Zusammen sparen zu können^^
[font=Comic Sans MS]Alles eine Frage der Technik[/font]

Benutzeravatar
English Pike
Zander
Zander
Beiträge: 639
Registriert: 02.02.2009 - 20:51
Wohnort: Bordon, GB

Beitragvon English Pike » 17.04.2010 - 0:17

Also ich war vom Preis schon abgeschreckt - kenne die Rute aber leider nicht.

Schau Dir mal bitte diese Rute an:

https://web224.secure-secure.co.uk/fran ... hp?id=1184

Ich fische diese mit einer 301 Curado und werfe damit problemlos 170gr den ganzen Tag lang - und selbst kleine Hechte machen damit Spass - bei Interesse einfach ne PN schicken.

Ich werfe an dieser Kombo Jerks, Swimbaits, Magdawgs und grosse Gufis.

Ich war heute mit der Kombo unterwegs - Resultat kannst Du in Fangbericht/Hecht sehen.

Viele Gruesse von der Insel

Benutzeravatar
hechtspringer
Zander
Zander
Beiträge: 394
Registriert: 12.10.2008 - 15:15
Wohnort: nähe Landau(pfalz)

Beitragvon hechtspringer » 17.04.2010 - 1:03

Hmm... Wie viel Euro sind 89,99 englische Pfund??? ungefähr!?

wobei mir die zexxer rein Optisch besser Gefällt^^
[font=Comic Sans MS]Alles eine Frage der Technik[/font]

Benutzeravatar
English Pike
Zander
Zander
Beiträge: 639
Registriert: 02.02.2009 - 20:51
Wohnort: Bordon, GB

Beitragvon English Pike » 17.04.2010 - 13:09

Ca 100Euro - und Franglais berrechnet KEINE Versankosten - der Preis ist alles inklusive!

Benutzeravatar
lelox
Zander
Zander
Beiträge: 574
Registriert: 30.01.2008 - 23:46
Wohnort: Dreyeckland

Beitragvon lelox » 17.04.2010 - 14:13

Mein Paket aus England kam gerade. WG bis 250 Gramm, 94,99 Pfund, laut Kontoauszug 109,52 €.

Benutzeravatar
English Pike
Zander
Zander
Beiträge: 639
Registriert: 02.02.2009 - 20:51
Wohnort: Bordon, GB

Beitragvon English Pike » 17.04.2010 - 22:09

Ach Du hast die richtig schwere Rute geholt - ich habe die mit WG 40- 140gr!

Bin mal gespannt wie Du damit klarkommst.

Benutzeravatar
lelox
Zander
Zander
Beiträge: 574
Registriert: 30.01.2008 - 23:46
Wohnort: Dreyeckland

Beitragvon lelox » 18.04.2010 - 0:02

Wenn schon, denn schon. ;)
Die passt besser zu dem was ich an Jerkruten habe und die 40-140 Version war nicht lieferbar.
Ein paar Testwürfe mit einem 23er Kopyto (112 Gramm) quer durch den Garten machten schon mal einen guten Eindruck.

Irishpike68
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 32
Registriert: 30.03.2010 - 8:57

Beitragvon Irishpike68 » 19.04.2010 - 20:31

hechtspringer hat geschrieben:Hmm... Wie viel Euro sind 89,99 englische Pfund??? ungefähr!?

wobei mir die zexxer rein Optisch besser Gefällt^^


http://www.xe.com/ucc/de/

sollte helfen... ;)

Benutzeravatar
Pikedaddy
Brassen
Brassen
Beiträge: 70
Registriert: 17.07.2010 - 1:51
Wohnort: Essen

Beitragvon Pikedaddy » 17.07.2010 - 3:02

Hi Leute,

habe mal diesen Thread so ein bißchen mitverfolgt und kann jegliche Skepsis gegenüber XXL-Ködern nicht bestätigen.
Ich angel jetzt seit ca. 3 Jahren mit Großködern; und damit meine ich Ködergrößen bis zu 35 cm Länge und 350g die ursprünglich für den großen Bruder unseres Hechtes ausgelegt sind!
Gefangen habe ich am besten allerdings mit Kunstködern zwischen 18 und 25 cm Länge bei einem Gewicht zwischen 70 und 130g.

Schaut man sich mal die Anatomie eines Hechtes genauer an, wird man feststellen, dass bereits bei kleinen Hechten um die 50 cm schon viel ins Maul passt. Was dann in den Schlund eines Hechtes jenseits der Metermarke reingeht kann man sich dann ausrechnen oder hat man sogar schon selbst gesehen.
Dazu kommt, dass der Hecht ein simpler und gieriger Räuber ist, der aber große Kraftanstrengungen meist vermeidet und sich das einfachste und üppigste Opfer wählt.
Meist sind es kranke, alte oder nichts ahnende Fische die als Mahlzeit in Frage kommen.

Will man gezielt auf Großhechte angeln, kann der Köder eigentlich nicht groß genug sein. Viel wichtiger ist Standorte zu finden wo solche Räuber stehen.
Am besten eignet sich dazu ein Boot und ein Echolot oder man holt sich eine Tiefenkarte vom Gewässer.

Nimmt man sich den Muskie als Vorbild für unseren heimischen Hecht, wird man feststellen, dass außer das Gewicht, Größe und Farbe keine großen anatomischen Unterschiede bestehen.
Die Amerikaner mit ihren Hardcore Ausrüstungen fangen super mit den Riesenwobblern, Shads und Jerks. Warum sollte das hierzulande nicht auch auf unseren Hecht übertragbar sein?

Ich jedenfalls habe nur gute Erfahrungen mit XXL-Ködern gemacht und fische unter 16 cm keine Köder mehr wenn ich speziell auf Hecht angel.
Dazu eine kräftige Jerkrute mit Multirolle verschiedene Köderarten die nicht jeder benutzt und der Fang ist oft garantiert, selbst an überangelten Gewässern!