Hilfe! Wie fange ich einen Meterhecht?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Ratte
Brassen
Brassen
Beiträge: 89
Registriert: 25.09.2005 - 13:28
Wohnort: Frankenthal

Hilfe! Wie fange ich einen Meterhecht?

Beitragvon Ratte » 23.01.2006 - 10:54

Wer hilft mir, meinen ersten Hecht über einen Meter an die Strippe zu bekommen. Die Gewässer hierzu sollen drei kleinere bis mittlere Baggerseen sein. Die Namen der Gewässer, für den, der sie kennt: Marxweiher/Au am Damm, Schulgut (beide zwischen Waldsee und Altrip) und die Schlicht in Neuhofen. (Alle Orte liegen im Landkreis Ludwigshafen am Rhein.) Wäre nett, wenn ich hilfe bekommen könnte. -Egal ob theoretisch oder ob ihr mich mal ans Wasser begleitet. Tageskarten (8¤) zu den entsprechenden Seen würde ich dann Organisieren.
In voraus vielen Dank & Petri Heil {ß*#
Petri Heil an alle.

Es lebe CATCH & RELEASE!

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 23.01.2006 - 11:11

:lol: Der war nicht schlecht! :lol:

Zigtausende Angler versuchen das schon seit Jahren, die Metermarke beim Hecht zu knacken.
Nur den wenigsten wird es im Leben vergönnt sein ....

Zuerst einmal paar Fragen die einer Antwort bedürfen:

Geben Deine genannten Weiher überhaupt kapitalen Hechten einen Lebensraum?
Wie sahen die Besatzmassnahmen des letzten Jahrzehntes aus
Wie groß ist der Angeldruck an den Gewässern

Gruß,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 23.01.2006 - 12:20

Hallo,

da hat Taxler recht. Du kannst den Fang eines Meterhechtes nunmal nicht erzwingen. Man kann zwar einiges daran tun, aber ob es letztendlich klappt hängt vom Gewässer, vom Angler, Wetter.... und auch vom notwendigen Quäntchen Glück ab.
In jedem Fall ist Ausdauer gefragt. Solch ein Vorhaben lässt sich nicht mit ein / zwei Sessions am Wasser bewerkstelligen.
Es wird u. U. sogar sein, dass su stückzahlmässig erstmal weniger fängst.
Sind denn Fänge grosser Hechte aus den genannten Gewässern bekannt? Oder noch besser: hast du schon welche gesichtet / rauben sehen?
Das wäre dann schon einmal eine Orientierungshilfe. Wie möchtest du denn fischen Spin- oder Ansitzangeln)? Ist dein Gerät Grosshechttauglich (Mit 25er Mono brauchst du gar nicht erst anfangen)?

Gruss
Michael

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 23.01.2006 - 13:11

Ich gehöre auch zu den zigtausend Anglern, die noch keinen Meterhecht gefangen haben.
Was soll's. Das Leben ist noch lang, und der Mensch braucht Ziele, oder wenigstens Träume und Wünsche.

Wenn ich angeln gehe, dann angle ich auf Hecht, nicht auf einen Meterhecht. Natürlich stimme ich mein Gerät dabei auf das ab, was in dem Gewässer erwartet werden muss.
Dumm laufen kann's trotzdem immer noch - das kenne ich mittlerweile auch aus eigener Erfahrung.

Zurück zu den Meterhechten:
in den Gewässern, die ich befische, werden immer wieder mal welche gefangen. Ich gönne den Kollegen neidlos ihre Erfolge, vielleicht bin ich ja selber auch irgendwann mal dran.
Und wenn ich sie frage, mit welchen Ködern, evtl. auch wo genau sie ihre Erfolge hatten, höre ich oft:
"Mit einem stinknormalen Effzett" - "Mit einem ganz normalen 12cm-Wobbler" - "Dort hätte ich nie so einen Fisch vermutet."

Vielleicht liest du dir auch mal Deckerts und Elas Bericht von der Frauenpower am Vatertag durch. Was mir daran so sympathisch ist, ist, dass dieser Bericht nicht das Glück verschweigt, das da auch mit geholfen hat - gerade auch bei kleinen Missgeschicken, die ebenfalls nicht verschwiegen werden. Glück gehört nun einmal beim Angeln mit dazu. Ohne Glück helfen auch das beste Gerät, die beste Technik und die sorgfältigste Stellenwahl nichts.

In diesem Sinne: Einfach nach bester Kenntnis, bestem Wissen und mit bestmöglichem Gerät und Können munter drauf los fischen. Irgendwann rummst es dann. ;)
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
Barschkönig
Zander
Zander
Beiträge: 567
Registriert: 15.11.2005 - 22:40
Wohnort: Kiel

Beitragvon Barschkönig » 23.01.2006 - 13:30

Na Rev, vielleicht kannst Du ja als "Verbindungsoffizier Boden / Luft" etwas nachhelfen und in dem nächsten Gottesdienst etwas für ihn arrangieren...

Der Meterhecht an sich ist ja sowieso recht selten, jedenfalls im Vergleich zu den häufig vorkommenden 98er und 99er Hechten. Ich selber habe die Metermarke auch noch nicht geknackt. Und das Strecken des einzigen 99ers hat auch nicht hingehauen... :lol:

Aber dieses Jahr wird er fällig....
Erst wenn die letze Ölplattform versenkt ist, wenn die letzte Tankstelle geschlossen wurde, dann werdet ihr feststellen, dass man nachts um zwei bei Greenpeace kein Bier kaufen kann!

Benutzeravatar
milchner
Brassen
Brassen
Beiträge: 75
Registriert: 09.01.2006 - 21:21
Wohnort: Haar bei München

Ich muß den anderen

Beitragvon milchner » 23.01.2006 - 13:32

voll und ganz Recht geben. Ich hatte zwar schon das Glück einmal einen solchen Burschen (1,09m) zu erwischen, aber der ging bei mir auf einen 8cm Wobbler (Rapala Jointed, Farbe Blauweiß, zweiteilig). Eigentlich fischte ich auf Rapfen. An dem Tag biß aber einfach alles. Vor dem Hecht fing ich zwei Rapfen und zwei Aitel (Döbel) und danach noch einen Barsch mit 32cm. Das war ein Traumtag !!!
Ansonsten kann man natürlich schon gezielt auf Meterhechte gehen (durch gezielte Gewässer-, Köder- und Geräteauswahl), jedoch wird der Fang eines großen Hechtes (Gott sei Dank) immer eine Ausnahme bleiben.
Grüßle,
Uwe

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 23.01.2006 - 14:07

Hallo,

da muss ich mal wieder voll zustimmen @ milchner, Barschkönig, reverend. Ein Meterhecht ist und bleibt immer ein Ausnahmefang (selbst in guten Hechtgewässern). Der Durchschnittshecht, der gefangen wird, hat i. d. R. zwischen 60 und 80 cm. Ein 90er ist schon ein sehr schöner Brocken und danach wird die Luft halt etwas dünner. Im Bodden z. B. wird sich der Durchschnitt sicher nach oben verschieben, ein 100er wird aber auch dort so schnell nicht zum Regelfall.
Man kann schon gezielt nach grossen suchen, was halt nicht bedeutet, dass man auch einen schwimmenden Meter findet, wie ich das ja schon beschrieben habe. Reverend hat es ja auch treffend ausgedrückt. Man geht halt auf Hecht fischen, auch wenn man gezielt auf grosse aus ist.
Ich freue mich über jeden Hecht, den ich überlisten kann.
Wenn du dich entschieden hast, wie du es anstellen willst (Spinnen / Ansitzen), können wir dir evtl. ja ein wenig in die richtige Richtung helfen ;)

Gruss
Michael

Benutzeravatar
Didi
Zander
Zander
Beiträge: 1055
Registriert: 20.06.2005 - 23:08
Wohnort: Berlin/Lankwitz

Beitragvon Didi » 23.01.2006 - 20:54

Also auch ich muss allen Kollegen hier ebenfalls recht geben,der meter Hecht ist und bleibt der Traum vieler,wie oft habe ich schon am Wasser gegrölt vor Glück das issssserrrr die 100cm sind geknackt,spätestens als das Massband zu stelle war,guckte ich wie ein Auto 80,86,89,91,96,98cm das waren bis jetzt so die Knüller Hechte und jedesmal fehlte nur einige zentimeter.
Das einzige was man elernen kann ist,die Fische zu finden und da spreche ich mein Hausgewässer an.Von den sechs Hechten die ich gefangen hatte,habe ich fünf an einer bestimmten Stelle gefangen,zwei sogar an ein und der selben und mir einem Köder Spinner.Ob es zufall und glück war keiner Ahnung,so habe ich aber jedes Jahr immer ein dicken erwischt.
Die wichtigste aller Frage ist die schon bereits Taxler stellte,hat dein Gewässer überhaupt das Potenzial grössere Hecht hervor zu bringen????

Ansonsten bleibt es, ein sehr schweres Ziel!!!!!

Viel Glück dabei.
Einsicht ist der Weg zu Besserung.

Spaik

Re: Hilfe! Wie fange ich einen Meterhecht?

Beitragvon Spaik » 23.01.2006 - 21:31

Ratte hat geschrieben:Wer hilft mir, meinen ersten Hecht über einen Meter an die Strippe zu bekommen. Die Gewässer hierzu sollen drei kleinere bis mittlere Baggerseen sein. Die Namen der Gewässer, für den, der sie kennt: Marxweiher/Au am Damm, Schulgut (beide zwischen Waldsee und Altrip) und die Schlicht in Neuhofen. (Alle Orte liegen im Landkreis Ludwigshafen am Rhein.) Wäre nett, wenn ich hilfe bekommen könnte. -Egal ob theoretisch oder ob ihr mich mal ans Wasser begleitet. Tageskarten (8¤) zu den entsprechenden Seen würde ich dann Organisieren.
In voraus vielen Dank & Petri Heil {ß*#


Wie wäre es wenn Du erst mal mit 99cm anfängst :-S
muss doch nicht immer gleichein Meter sein ;) Ich probiere es schon ewig und stehe noch bei 80 cm.

Postal
Barsch
Barsch
Beiträge: 120
Registriert: 28.10.2004 - 12:07

Beitragvon Postal » 24.01.2006 - 8:29

Auch ich kann den anderen nur zustimmen.
Bei mir im Gewässer sind zwar schon Hechte von 130 cm gefangen worden, nur leider nicht von mir :lol: Aber man muß ja schließlich noch gewisse Ziele haben, die man angerisch erreichen will.
Dieses Jahr soll es aber klappen
Ich darf das...

Benutzeravatar
Yog
Zander
Zander
Beiträge: 1333
Registriert: 25.01.2005 - 12:51
Wohnort: Detmold

Beitragvon Yog » 24.01.2006 - 9:59

Aus familiären Gründen war es mir die letzten 4,5 Monate nicht vergönnt an`s Wasser zu gehen... die nächsten Monate stehen im Zeichen der Schonzeit... damit gehe ich in das 3. Jahr meiner Alngelleidenschaft...
... ich hab schon zwei Hechte gesehen, einen von etwa 8cm (Brut im letzten Jahr) und einen von etwa 35cm ... wie er am letzten Tag der Schonzeit in einem Fischschwarm raubte....
Gefangen hab ich noch keinen ... wie Reverend schon sagte... der Mensch braucht Ziele!
Petri heil
Yog

*was gut das ich Mac-User bin* :D

Benutzeravatar
Silurus Glanis
Barsch
Barsch
Beiträge: 169
Registriert: 13.01.2004 - 7:39
Wohnort: Meitingen

Beitragvon Silurus Glanis » 24.01.2006 - 10:09

Also ich habe schon mehrere Hechte mit 1m und mehr gefangen. Aber das hat mich viel Zeit, Einsatz und gescheiterte Beziehungen gekostet. Wenn man viel zum Angeln geht, dann kann man auch viel fangen. Man muß aber auch sein Gewässer kennen und beobachten. So kann man viele Hinweise auf Großhechte bekommen. Meine Hechte haben alle auf Köfi gebissen. Das ist meiner Ansicht nach der beste Köder für die großen.

Aber bitte vergeßt nicht die Menschen um Euch herum(Familie, Partner). Auch ich stecke jetzt lieber etwas zurück, damit ich genug Zeit mit meiner Frau verbringen kann. Glaubt mir, mit etwas gutem Willen lassen sich Hobby und Beziehung gut unter einen Hut bringen.
Der Schatz unserer Gewässer steht uns zur Verfügung.
Ihn zu hegen und zu pflegen ist die Pflicht jedes Anglers.
Nur dann sind wir würdig an diesem Schatz teilzuhaben.

Benutzeravatar
Waller_Andi
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 22
Registriert: 17.01.2005 - 21:38
Wohnort: Berlin

Beitragvon Waller_Andi » 01.02.2006 - 19:01

Du solltest Dir erstmal ein Schlauchboot mit Echolot ,ohne Angel greifen und
den See kennen lernen. Bodenbeschaffenheit , Scharkanten , Unter-
wasserhidernissen oder sonst ausergewöhnlichen Stellen, wie Löcher oder
Gräben. Die Auswahl Deiner Stelle paßt Du deine Angelart an, Spinn oder
Stellfischangeln weit draussen mit der Segelpose. Wichtig ist zu wissen,wie
lange existiert das Gewässer schon und wan wurde es besetzt.
Man muß auch nicht 24 Stunden am Tag angeln um ein Großen an den Hacken zu bekommen. Wichtig sind vielmehr die Umstände wie Wetter und
Jahreszeit. Habe ich einen guten Burchen ausgemacht setze ich mich mal
morgens ein zwei Stündschen hin und dann mal wieder abends. ich gehe
sogar Nachts für ein paar Stunden, allerdigs nur in der ersten Nachthälfte.
Auf jeden Fall immer an dieser einen Stelle. Es sind zwar immer ein paar
Sitzungen aber zu 85 prozent klappt es auch. Am wichtigsten sind jedoch
Gewässerkentniss, lebensweise des Hechtes und dasrichtige zusammenstellen der gewissen Umstände und im laufe der Zeit die erfahrung die man an den anderen und meist kleineren Hechten gesammelt hat. Eins ist klar, der meter Hecht wird kein alltag sein sondern eine wunderschöne Ausnahme bleiben.

Benutzeravatar
mikesch
Hecht
Hecht
Beiträge: 2132
Registriert: 09.04.2003 - 12:31
Wohnort: Lkrs. Traunstein (Oberbayern)

Beitragvon mikesch » 02.02.2006 - 10:10

Meterhechte kann man nicht erzwingen. :roll:
Habe in den letzten 30 Jahren keinen Hecht über 1 Meter gefangen. :(
In meinem Hausgewässer (See) werden jährlich einige Meterhechte erwischt, :shock: nur nicht von mir. :cry:

Da hilft nur:
Das Gewässer beobachten und sehr fleißig fischen.
Und wenn das Glück dir hold ist, serviert es dir deinen Traum auf einem "silbernen Tablett".
fishing isn't a sport, it's a passion!
Gruß
Michael

Benutzeravatar
Welsjäger
Barsch
Barsch
Beiträge: 127
Registriert: 01.02.2006 - 11:44
Wohnort: Murg(Baden)

Beitragvon Welsjäger » 02.02.2006 - 11:35

Hallo
wie könnte ich ein meterhecht im Rhein, in der nähe eines kraftwerkes angeln?