Weitwurfrolle für Dream Tackle Baitjigger H

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Triss01
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 1
Registriert: 14.03.2021 - 15:50

Weitwurfrolle für Dream Tackle Baitjigger H

Beitragvon Triss01 » 14.03.2021 - 16:25

Hallo, Ich habe mir letzte Jahr die Dream Tackle Baitjigger H in 3m (30-80g WG und 217g Gewicht) als Spinnrute für Hecht gekauft. Ich habe mir eine so lange Rute ausgesucht, weil ich meistens an einem Stausee vom Ufer aus angle, an dem das Wasser für gewöhnlich sehr lange flach bleibt, bis eine Kante kommt, wo hinter es dann plötzlich tiefer wird. Leider sind die Fische die meiste Zeit des Jahres frühesten, hinter besagter Kante. Weshalb ich sehr weit werfen muss, um überhaupt soweit zu kommen. Ansonsten hätte ich die 2,70ger genommen. Bis jetzt habe ich noch eine alte Rolle von mir verwendet, die zum Spinnen aber eigentlich nicht besonders gut geeignet ist. Nun möchte ich da etwas nachhelfen. Ich habe mir die Daiwa Calida LT 4000 (6.2:1, Einzug: 99cm, mit 230g), 5000 (6.2:1, Einzug: 105cm, mit 235g) und 6000 (5.1:1, Einzug: 92cm, mit 315g) angesehen und finde sie eigentlich alle ziemlich gut. Wegen der höheren Reichweite und da sie alle sehr leicht sind, würde tatsächlich zur 6000 tendieren oder alternativ wahrscheinlich die 5000. Ich höre jedoch immer, dass ich die 6000 auf keinen Fall nehmen sollte, weil die Größe zu unhandlich zum Spinnen sei. Da sich das Gewicht bei der Calida LT in Grenzen hält, würde mich das aber etwas wundern. Hat jemand damit Erfahrung oder würdet ihr mir als Weitwurfrolle zum Spinnen auf Hecht, eine ganz andere empfehlen? Jemand hat mir die Abu Gracia MGX 30 (170g glaube ich) genannt. Die ist zwar noch leichter, aber eine 3000 scheint nicht so gut in der Reichweite zu sein und die Bremse lässt für große Hechte auch zu wünschen übrig. Oder sehe ich das falsch?
(Ich benutze auch regelmäßig Köder mit 80g und es gibt bei mir recht viele große Hecht)

Benutzeravatar
Raubfisch-Fan
Zander
Zander
Beiträge: 666
Registriert: 04.07.2011 - 21:39

Re: Weitwurfrolle für Dream Tackle Baitjigger H

Beitragvon Raubfisch-Fan » 17.03.2021 - 22:20

Also es gibt viele Dinge, die die Wurfweite mit einer Spinnrute und normalen Satio massiv beeinflussen. Die Statio an sich spielt da aber eher eine untergeordnete Rolle (Badum Tss). Ob du jetzt eine Revo MGX oder Eine Daiwa benutzt ist relativ schnurz und beeinflusst die Wurfweite nur minimal.
Das was die Wurfweite bei einer Rolle beeinflusst ist der Durchmesser der verwendeten Schnur, die Füllmenge auf der Spule und leicht die Spulengröße.

Ob du jetzt eine 4000er, 5000er oder 6000er nutzt ist für Wurfweite nicht sehr entscheidend. Ich persönlich würde die 4000er nehmen einfach weil sie meiner Meinung nach eine super Größe für´s normale Hechtfischen darstellt. Wenn du wirklich noch mehr Meter rausholen willst ist tatsächlich eine Spinnrute von ca. 3m empfehlenswert und eine gute Wurftechnik. Mit dünnerer Schnur lässt sich meist auch weiter werfen, würde ich aber beim gezielten Fischen auf Hecht nicht empfehlen. Ich hab auf meinen Statios für Hecht nichts unter 0,20mm und will die auch nicht missen. Gerade wenn größere Fische zu erwarten sind oder der ein oder andere versunkene Baumstamm im Wasser lauert.

Zusammengefasst lässt sich sagen: Mach dir nicht so viele Gedanken um die Rolle. Bei Multirollen ist das was anderes aber bei einer stinknormalen Statio wirst du bei vernünftigen Marken keine Unterschiede feststellen können bezüglich der Wurfweite-
pro catch and release

Langer840
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 24
Registriert: 25.12.2017 - 0:40
Wohnort: Templin

Re: Weitwurfrolle für Dream Tackle Baitjigger H

Beitragvon Langer840 » 27.03.2021 - 23:09

Hallo!

Auch ich bin der Meinung, dass es auf die gesamte Tackle Zusammenstellungen zum weit werfen ankommt. Denke mit der Rutenlänge hast du schon den ersten richtigen Schritt gemacht. Natürlich würdest du mit einer gut gefüllten Brandungs- oder Karpfenrolle bedeutend mehr Wurfweite erzielen. Allerdings ist dann das Spinnfischen alles andere als angenehm.
Ich persönlich würde eine extrem rund geflochtene ohne zusätzliche Beschichtung der 10 kg Klasse nehmen, da mit diesen Schnüren tatsächlich weiter geworfen werden kann. Um Abrisse beim Werfen und im Drill zu vermeiden, als Puffer eine gute 35er Mono von ca 3 bis 4 Meter anknüpfen. Damit solltest du auch mit einer 3000er Rolle gute Wurfweiten erzielen und machst nicht schon nach einer Stunde Werfen schlapp. Wie gesagt, meine Empfehlung. Auch ich lasse mich da gerne etwas besseren belehren.

Benutzeravatar
degl
Zander
Zander
Beiträge: 316
Registriert: 26.11.2010 - 18:03
Wohnort: Wilster

Re: Weitwurfrolle für Dream Tackle Baitjigger H

Beitragvon degl » 28.03.2021 - 10:30

Hi,

bei deinen Vorgaben fällt mir spontan nur die Daiwa BG ein.....weite Würfe mit Ködern um die 80gr.(?) und häufiges Einkurbeln erfordern eine stabile Rollenkonstruktion....der kleine Nachteil: etwas mehr Gewicht....allerdings, bei allen Rollenmodellen, die bei unserem Tackler in den Regalen liegen fällt auf, je weniger Gewicht die Rollen haben, desto tiefer gehts in den Geldbeutel....gilt für Daiwa, Shimano und alle Anderen genauso..........

Und was du da so vorhast, bedingt Qualität und Durchhaltevermögen....... ;)

gruß degl
möge der Fisch mit euch sein