Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Nerdsenso
Brassen
Brassen
Beiträge: 94
Registriert: 31.01.2017 - 19:46
Wohnort: Köln

Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Nerdsenso » 31.01.2017 - 20:00

Hallo erstmal,
mein Name ist Max, ich bin 15 und lebe in Köln. Ich gehe seitdem ich 5 bin Angeln (natürlich nur in Begleitung :liar: ) und da ich seit Anfang letztem Jahre selbst den Fischereischein bestanden habe gehe ich seit letztem Jahr am Rhein angeln. (Bis jetzt war ich hauptsächlich am Ausgang des Mülheimer Hafens. Leider bin ich aber noch Schneider :oops: :( . Da ich mich sehr fürs Spinnfischen interessiere und hauptsächlich nur Mittags bis Nachmittags Zeit habe ( Also zu früh für Zander :evil: ) habe ich mir als Zielfisch den Barsch vorgenommen. Ich habe schon vieles ausprobiert...kleine Blinker ( Gr. 0-1 ) Miniwobbler, Twister Gummifische usw. nichts davon hat wirklich was gebracht. Ich weiß nicht ob ich dass jetzt wirklich falsch mache, aber ich werfe normalerweise aus, warte bis der Köder absinkt, mache 2 Umdrehungen und warte wieder usw. Die Rute die ich verwende ist relativ weich. Wäre es sinnvoll sich aufs Ultraleichtangeln zu spezialisieren?? Und wenn ja welche Rute könnt ihr dafür empfehlen (möglichst günstig...bin Schüler mit kleinem Budget) oder was sonst für eine Rute .... ich gehe ausserdem oft an der Sieg bei Eitorf angeln, heißt eine Ultraleichtrute könnte ich dort auch sehr gut auf Forellen und Döbel verwenden, weshalb ich eine solche Rute bevorzugen würde. Was habt ihr für Tipps für mich?? Was für Köder, welche rute, welche Stellen, oder mache ich was an meiner Technik falsch?? Bin für jeden Tipp dankbar.
Vielen Dank und Petri Heil
Max

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1422
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Dreamworker » 01.02.2017 - 17:01

Hallo Max,

zunächst ein Herzliches Willkommen hier im Forum! Als Universalrute zum Spinnfischen empfehle ich dir für den Anfang eine Teleskoprute zwischen 2,40m und 3,00m mit einem Wurfgewicht bis 20gr.
Sollte für Barsch, Zander, Forelle...etc. ausreichen.
Ich denke, das du mit deinen Kleinstködern nicht die erforderliche Tiefe erreicht hast. Barsche und Zander stehen nur kurz überm Grund, weil dort relativ schwache Strömung herrscht und es da unten eine Menge Grundeln und so als Nahrungsquelle für die Raubfische gibt.

Versuche es doch mal mit Drop-Shot -, Texas- oder Carolina-Rig. Damit bist du jedenfalls immer in der richtigen Tiefe! Als Weichgummiköder Fischchen bis 10cm, Wurm- und Krebsimitate fangen auch gut.
Steche bei letzteren viele Löcher (z.B. mit einer dünnen Injektionsnadel) rein und injiziere ein Locköl, etwa Krabbenöl. Selbstverständlich kannst du bei diesen Angeltechniken auch Naturköder wie Wurm und tote Köderfische verwenden (gut sind die tiefgekühlte Sardinen aus dem Supermarkt).

Damit solltest du alle Sinne deiner Zielfische ansprechen: Augen, Seitenlinienorgan und den Riechsinn.

Wünsche dir viel Glück und Petri!

Viele Grüße,

Michael

Benutzeravatar
Nerdsenso
Brassen
Brassen
Beiträge: 94
Registriert: 31.01.2017 - 19:46
Wohnort: Köln

Re: Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Nerdsenso » 01.02.2017 - 19:56

Vielen Dank...sollen denn die Garnelen bzw. Köderfische auch auf einen Bleikopf aufgezogen werden oder nicht?? Das Carolina Rig hab ich auch mal ausprobiert, hat aber nichts gebracht...meine momentane Rute ist ne 1,80 m Teleskop-Spinnrute mit 16g WG...sollte also reichen.

Max

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1422
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Dreamworker » 01.02.2017 - 21:54

Die Garnelen sind auch Weichgummiköder, die sind besser fürs Drop-Shotten oder als System bei der Meeresangelei auf Makrelen etwa, geeignet.
Bleikopf für ein kleines Natur-Köderfischchen: Ja, sehr fängig, probiert mal das Drakovich-System aus...
Da hält der Köderfisch bombenfest dran und hält viele Würfe aus. Ansonsten: Kleinen toten Köderfisch zum Grundangeln mit der Ködernadel so aufziehen, das der Einfachhaken (4er) im Maulwinkel liegt.

Die Nadel etwa 1,5 - 2cm vor der Schwanzflosse mit der Schnurschlaufe herausführen und dann nochmal kurz vor der Schwanzflosse mit der Nadel die Schwanzwurzel durchstechen und die Schnur auf der anderen Fischseite herausführen. So rutscht dir der Köderfisch auf dem Hakenbogen nicht zusammen und sieht so für den Raubfisch natürlicher aus.

Meine kürzeste Spinnrute in meiner Jugendzeit war auch 1,80m, habe mir dann aber eine mit 2,10m oder 2,40m gekauft (war eine Tele-Rute). Es kommt nicht so sehr aufs Material an, wenn man weiß, wo die Fische stehen und wie der Köder am besten geführt bzw. angeboten wird. GEDULD und BEHARLICHKEIT gehören ebenfalls zum Angeln!

Bachforellenangler
Hecht
Hecht
Beiträge: 1647
Registriert: 11.06.2012 - 10:22
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Bachforellenangler » 02.02.2017 - 8:25

Moin Max, du hast dir da echt ne schwere Jahreszeit für den Einstieg gesucht. Im Winter stehen die Fische da wo wenig Strömung ist. Also hast du mit dem Hafen schon nen sehr guten Platz gefunden. Deine Gummis führst du schon mal nicht schlecht, kannst du im Winter aber ruhig noch langsamer machen und den Köder auch mal stehen lassen. Aromatisiere Gummifische haben wie schon gesagt Vorteile. Da bieten sich z.B. die vom Keitech an, die sind aber auch teuer. Lass dich aber nicht entmutigen wenn du wenig fängst. Warte auf den Sommer, da läuft es garantiert besser ;)
Wir sitzen alle in einem Boot: Die einen rudern, die anderen angeln

Benutzeravatar
Nerdsenso
Brassen
Brassen
Beiträge: 94
Registriert: 31.01.2017 - 19:46
Wohnort: Köln

Re: Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Nerdsenso » 02.02.2017 - 14:03

Werde das alles auf jeden Fall mal ausprobieren, sobald ich wieder gesund bin...mit der Geduld ist bei mir anfürsich kein Problem...gehe sehr viel Aal und Wels Angeln an der Sieg, und sitze in den Ferien jede Nacht bis 4 am Wasser 8) . Fahre am Samstag mal zur Angelmesse nach Dortmund und gucke obs da ein kleines Schnäppchen für mich gibt.
Vielen Dank auf jeden Fall
Max

Benutzeravatar
Nerdsenso
Brassen
Brassen
Beiträge: 94
Registriert: 31.01.2017 - 19:46
Wohnort: Köln

Re: Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Nerdsenso » 02.02.2017 - 18:55

Soooo...hab mir mal eine Combo zum Barsch und Forellen angeln zusammengestellt...was sagt ihr dazu (hab nur kleines Kapital weil ich noch Schüler bin).
Rute: ZEBCO COOL SPIN DX-S 210cm 0-20g 17,99€
Rolle: RIVERMAN ALTAS 1000 18,59€

Was könnt ihr ansonsten empfehlen?? Hab leider halt nicht so viel Geld dass ich ausgeben kann, vor allem weil ich jetzt letzt erst meine Aalruten erneuert habe

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1422
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Dreamworker » 02.02.2017 - 20:56

Hast du die Rolle mit Schnur und Ersatzspule bekommen? Wieviel Lager hat sie? Ich habe letztes Jahr im Sommer nach 30 jähriger Pause wieder mit dem Angeln angefangen. Einen Teil meiner Ausrüstung habe ich durch Abo-Prämien von Angelzeitungen und - magazinen bekommen.
Da musste ich nur etwas dazubezahlen, war aber nicht die Welt....Bin so zu einer 1.Spinn-Ausrüstung und einem Aal - Set gekommen, Rute+Rolle+Schnur und etwas Kleinkram.

Liest du irgendwelche Angelzeitschriften regelmäßig (Blinker, Fisch&Fang, die Angelzeitung...etc.)?
Ich lese alle drei. Lass dir doch von deinen Familienangehörigen für gute Noten und zum Geburtstag ein Abo schenken, dann kannst du dir eine schöne Geräte-Prämie aussuchen....

Colin mag Barsche
Hecht
Hecht
Beiträge: 1793
Registriert: 09.11.2012 - 17:56
Wohnort: Kalletal

Re: Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Colin mag Barsche » 02.02.2017 - 22:53

Wenn du doch schon eine Rute bis 20 Gramm hast würde ich mir eher noch eine Kombo im Ul Bereich für den Sommer oder den Bach holen. Da kann ich dir fürs kleine Geld als Rolle zu einer 1000er Shimano Alivio raten, darauf eine dünne geflochten so um die 0,08mm und als Rute eine bis 10 Gramm. Da kann ich dir zur DAM Neo Finesse bis 10Gramm Wurfgewicht raten, wenn du mehr Wobbler und Spinner fischt und wenn du viel mit Ul Gummis angeln möchtes zur Abu Garica Venerate bis 10 Gramm Wurfgewicht. Rolle und Rute kosten je ca. 30€. Das solltest du schon ausgeben, wenn du dir nicht nur Schrott holen möchtes.
No Fishing-No Life!!
Team Pfalzcarp
http://www.pfalzcarp.de
Team Mivardi Deutschland

Benutzeravatar
Nerdsenso
Brassen
Brassen
Beiträge: 94
Registriert: 31.01.2017 - 19:46
Wohnort: Köln

Re: Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Nerdsenso » 04.02.2017 - 14:51

Hab mir jetzt die Whisler Ultra Light Jig von DAM gekauft... 190cm lang und WG 2-12g....als Rolle werde ich erst einmal meine alte Passion 730 weiterverwenden und evtl. später eine neue kaufen...
Vielen dank für alle Antworten
Max

Benutzeravatar
Lorrox
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 18
Registriert: 14.12.2016 - 12:25
Wohnort: Sickte

Re: Tipps für jungen Barschangler am Rhein bei Köln

Beitragvon Lorrox » 22.02.2017 - 11:39

Was das Barschangeln angeht, bin ich ebenso noch eine Anfängerin. Daher mal meine Frage. Köder und Rolle sind für Barsch leicht zu finden, aber ich werde bei den Ruten nicht so recht fündig. Gerade schaue ich mir die Westin W3 Twitching 2,07m 7-28g an (hier). Jemand schon allgemein Erfahrung mit Westin oder speziell mit dieser Rute gemacht, ist die Länge i.O.? :pray:
:dance: bald geht's wieder los