Barsche füttern

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

toto.00.7
Zander
Zander
Beiträge: 478
Registriert: 27.06.2008 - 19:04
Wohnort: Am Kanal

Barsche füttern

Beitragvon toto.00.7 » 10.07.2009 - 17:13

Hallo Leute.
Da ich jetzt plane Flussbarsche im Aquarium zu halten, wollte ich wissen wo mit ich die "Bärschlein" (ca 3-7cm) fütern soll?
Und was soll ich ihnen zu fressen geben, wenn sie größer sind.

Zum Aquarium: Ich konnte mir ein 500Liter Becken von einem Bekannten leihen und wollte ca 6-7 Fische einsetzen.

MFG Thorben
MFG Thorben

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 10.07.2009 - 17:32

Zuckmückenlarven wären sicher eine gute Idee. Später dürften Pinkies, Maden und Würmer auch gehen denke ich. Wenn die normal auf das beißen, dann sollten sie es auch da fressen. :D

toto.00.7
Zander
Zander
Beiträge: 478
Registriert: 27.06.2008 - 19:04
Wohnort: Am Kanal

Beitragvon toto.00.7 » 10.07.2009 - 18:18

ok Aber wie oft muss ich füttern???
Jeden Tag? Das würde dann teuer.
MFG Thorben

Benutzeravatar
MaxS
Barsch
Barsch
Beiträge: 124
Registriert: 28.06.2007 - 12:55

Beitragvon MaxS » 10.07.2009 - 18:54

Jungfische sollten schon täglich was bekommen um gut zu wachsen. Später wenn die Jungs größer sind reicht dann auch locker alle 2-3 Tage. In der Natur gibt es auch nicht jeden Tag was. Man sollte allerdings immer die Bäuche im blick haben, die dürfen nicht eingefallen ausehen. Aber mit der Zeit hat man auch son ein Gefühl dafür, nenne ich es jetzt mal...wann und wie oft man füttert.
Fussball ist wie Schach, nur ohne Würfel !

Lukas Podolski

Benutzeravatar
LaZe
Zander
Zander
Beiträge: 1054
Registriert: 28.09.2008 - 18:19

Beitragvon LaZe » 11.07.2009 - 10:23

Also mein Nachbar hatte auch einen größeren Barsch im Teich er hat ihn nie gefüttert und jetzt hat er keine Goldfische mehr.....^^

Eine gute Alternative sind noch große Mehlwürmer da diese relativ günstig sind.
Klar wenn er groß ist würde ich ihn mit fisch füttern.

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 11.07.2009 - 14:21

Was heißt denn teuer?
Wieviel frißt denn ein kleiner Barsch? Und die großen, da nimmst du Würmer aus dem Garten oder Rasen.. Und ein 1/4 Liter Maden sollte auch recht lange halten, später gehen sicher auch kleine Brutfische.

Steve18
Zander
Zander
Beiträge: 492
Registriert: 08.03.2009 - 13:39
Wohnort: Saterland

Beitragvon Steve18 » 11.07.2009 - 17:25

Stech ne Forke in den Rasen und wackel mal ordentlich dran ;)
Dann gibs genug Würmer für deine Barsche und günstiger kommste an Futter wohl nicht ran ;)
Catch
And
Release
Please

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5786
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 11.07.2009 - 18:23

Hi! Würmer und Maden als Hauptfutter erzeugt Magenverstimmung.
Gut ist Frostfutter aus dem Zoobedarf, Rote Mückenlarven und Babykrill, aber das ist schon etwas teuer.
Petri!
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
steffen-e
Zander
Zander
Beiträge: 233
Registriert: 20.11.2008 - 20:18

Beitragvon steffen-e » 12.07.2009 - 13:10

Wie wärs mit stichlingen ? :D
Kleinen Fischen, weil Barsche sind schlislich Raubfische :P

Benutzeravatar
Barschkönig
Zander
Zander
Beiträge: 567
Registriert: 15.11.2005 - 22:40
Wohnort: Kiel

Beitragvon Barschkönig » 13.07.2009 - 10:46

Moin,
ich hatte jahrelang ein Kaltwasserbecken mit Barschen und Jungzandern. Würmer und Maden sind als Hauptfutter nicht geeignet; außerdem besteht die Gefahr sich mit den Krabblern eine Infektion ins Becken zu holen.
Zur Aufzucht habe ich mit Mückenlarven und Bachflohkrebsen angefangen.
Danach gab es nur noch Fischchen. Ich habe dazu in einem kleinen 100l Becken Guppys und diverse lebendgebärende Segelkärpflinge (Black Mollys etc.) als Futterfische gezüchtet. Zusätzlich haben die Barsche auch untereinander ein bischen herumkannibalisiert.
Die Fische sind prächtig abgewachsen und waren, da ich statt Sand dunklen Lavakies im Becken hatte, sehr schön ausgefärbt.
Erst wenn die letze Ölplattform versenkt ist, wenn die letzte Tankstelle geschlossen wurde, dann werdet ihr feststellen, dass man nachts um zwei bei Greenpeace kein Bier kaufen kann!

Benutzeravatar
FloFcbFan
Zander
Zander
Beiträge: 195
Registriert: 29.05.2008 - 20:07
Wohnort: Polch

Beitragvon FloFcbFan » 13.07.2009 - 11:24

Wie wärs mit stichlingen ?



Gibts nur ein Problem, Stichlinge stehen unter Naturschutz.
I got the Licence to Drill!

Benutzeravatar
steffen-e
Zander
Zander
Beiträge: 233
Registriert: 20.11.2008 - 20:18

Beitragvon steffen-e » 13.07.2009 - 13:36

Aha wusste ich gar nicht :P

Kai S.
Hecht
Hecht
Beiträge: 3473
Registriert: 14.11.2008 - 2:00
Wohnort: Ostfriesland

Beitragvon Kai S. » 13.07.2009 - 13:37

Wie kommst du denn darauf?
Punkt 1: Es gibt mehrere Sorten.
Punkt 2: Jedes Bundesland hat ein eigenes Fischereirecht und damit teilweise auch unterschiedliche geschützte Fische. In Niedersachsen z.B. finde ich den Dreistachligen Stichling nicht auf der Liste.

Deine pauschale Aussage ist also nicht richtig, denn man muss schauen wo man sich befindet und was dort geschützt ist. Abgesehen davon das toto nicht mal geschrieben hat in welchem Land er lebt (Schweiz, Österreich oder als deutscher in einem anderen Land wäre ja auch möglich).

Aber andere Fischarten wären sicher leichter zu beschaffen denke ich. Rotaugenbrut bzw. Barschbrut kann man meist leichter bekommen als Stichlinge.

Benutzeravatar
allrounder1971
Zander
Zander
Beiträge: 389
Registriert: 07.06.2009 - 14:30
Wohnort: Österreich

Beitragvon allrounder1971 » 16.07.2009 - 14:01

in österreich sind stichlinge geschützt, ganzjährig,

das mit den würmern ist nur eine art delikatesse die man den barschies hin und wieder geben kann, ansonsten gibt es spezial fisch futter(aufzuchtfutter) zu empfehlen

ansonsen gehen auch baby fische
Die kürzesten Wörter, nämlich "ja" und "nein" erfordern das meiste Nachdenken. (Pythagoras von Samos)