Kontrolleure

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Ostfriese65
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 18.04.2019 - 16:01

Kontrolleure

Beitragvon Ostfriese65 » 18.04.2019 - 16:29

Hallo Petrijünger!!
Ich bin der Neue (und ERSCHEINE jetzt öfter) ;-)
Zu mir.... Ich bin Jahrgang 65, Rentner und möchte mich jetzt nach harten Zeiten, wieder ein bisschen mehr der Angelei widmen.
Ich bin eigentlich so der Hechtangler, aber im Grunde genommen allrounder (mal von Meeresangen abgesehen - weil ich da nur die Fische füttern würde).
Ich bin KEIN Vereinsmensch, daher fische ich schon seit ca. 20 Jahren an einem Kanal hier im schönen Ostfriesenland, der einer Jagdgenossenschaft "gehört". Ich kaufe mir dann Anfang des Jahres immer einen Erlaubnisschein und versuche dann auch noch nebenbei ein paar Fische auf die Schuppen zu legen.
Ich bin (meiner Meinung nach) ein sehr ordentlicher Fischer, der seine Angelstelle immer sauberer verlässt, als er sie aufgefunden hat.
Nun hatte ich gestern eine Unterhaltung mit dem Kontrolleur des besagten Gewässers (Dominik - wir kennen uns schon so lange wie ich da fische). Er erzählte mir, dass der hiesige Angelverein sich gerne dieses Gewässer an dem ich fische, "einverleiben" möchte, aber weil die Jagdgenossenschaft den Kanal nicht "abgeben" will, zickt der Angelverein ein bisschen. Ich sagte dem Kontrolletti von der Jagdgenossenschaft, dass ich schon mehrere mal von Kontrolleuren des hiesigen Angelvereins, der sich "meinen" Kanal gerne schnappen möchte, kontrolliert worden bin. Einmal sogar schon, da hatte ich mein ganzes Gerödel schon im Anhänger verpackt und saß zu dem Zeitpunkt im Auto und wollte eben in Ruhe noch eine rauchen. Daraufhin sagte Dominik (der Kontrolleur von der Jagdgenossenschaft) dass die Kontrolleure mich gar nicht kontrollieren dürfen. Dominik dürfe ja mit seiner Marke auch nicht an ein Gewässer irgendeines Angelvereins gehen und dort die Angler kontrollieren.
Nun möchte ich mich bei Euch Fachleuten schlau fragen, WAS nun richtig ist. Ob nun die Kontrolleure von dem Angelverein, der sich "meinen" Kanal gerne schnappen möchte, mich kontrollieren dürfen (sie haben ja mit der Jagdgenossenschaft NICHTS zu tun), oder ob Dominik Recht hat, dass eben ich mich nur Dominik gegenüber ausweisen muß?
Ich hoffe ich konnte mich einigermaßen verständlich erklären und freue mich schon auf viele Antworten!! ;-)

Frohe Osterfeiertage!!

ToTi
Brassen
Brassen
Beiträge: 72
Registriert: 19.01.2019 - 17:01
Wohnort: Rems-Murr-Kreis

Re: Kontrolleure

Beitragvon ToTi » 18.04.2019 - 18:52

Hi Ostfriese,
da stehts drin wer kontrollieren darf.


Fünfter Teil
Überwachung der Fischerei
Abschnitt 1
Fischereiaufsicht
§ 55
(1) 1 Die Aufsicht über die Fischerei in den Küstengewässern führt das Staatliche Fischereiamt Bremerhaven. 2 Es ist zuständige Behörde nach § 16 des Seefischereigesetzes.

(2) 1 Die Aufsicht über die Fischerei in den Binnengewässern führen die Gemeinden. 2 Das Fachministerium kann durch Verordnung die Zuständigkeit nach Satz 1 für bestimmte Aufgaben auf eine Landesbehörde übertragen, wenn dies zur sachgerechten Erfüllung der Aufgaben erforderlich ist.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang | zur Einzelansicht zur Einzelansicht
§ 56
(1) Soweit es zur Wahrnehmung der Fischereiaufsicht erforderlich ist, bestellen das Staatliche Fischereiamt Bremerhaven und die Gemeinden eigene Vollzugsbeamte. Sie können auch ehrenamtliche Fischereiaufseher bestellen.

(2) Die Gemeinden können auch auf Vorschlag der Fischereigenossenschaften, Fischereiberechtigten und Fischereipächter für deren Gewässer geeignete Personen, die zu diesen in einem Dienst- oder Mitgliedschaftsverhältnis stehen, zu Fischereiaufsehern bestellen. Die Bestellung begründet kein Dienstverhältnis des Fischereiaufsehers zur Gemeinde.

(3) Die Vollzugsbeamten und die Fischereiaufseher sind befugt, jederzeit die beim Fischfang gebrauchten Fanggeräte, die Fanggeräte und Fische in Fischereifahrzeugen sowie Fischbehälter in Gewässern zu durchsuchen, Grundstücke zu betreten und Gewässer zu befahren. Abschnitt 2
Fischereierlaubnisschein, Fischereischein
§ 57
(1) Wer in einem Gewässer, in dem er nicht Fischereiberechtigter oder Fischereipächter ist, oder wer als Fischereiberechtigter auf Grund einer Erlaubnis der Fischereigenossenschaft (§§ 24, 25) den Fischfang ausübt, hat einen Fischereischein oder einen Personalausweis sowie eine von dem Berechtigten ausgestellte Bescheinigung über seine Befugnis bei sich zu führen (Fischereierlaubnisschein) und diese auf Verlangen den Polizeibeamten, den mit der Fischereiaufsicht betrauten Vollzugsbeamten, den Fischereiaufsehern sowie den Angehörigen des fischereikundlichen Dienstes vorzulegen.

(2) Ein Fischereierlaubnisschein ist nicht erforderlich:

1.
bei Anwesenheit des Berechtigten oder eines Beauftragten des Berechtigten,

2.
bei Fischereiwettbewerben und Prüfungen, die von einer anerkannten Vereinigung von Sportfischern (§ 54 Abs. 1) oder einem anerkannten Landesfischereiverband (§ 54 Abs. 3) veranstaltet werden.


zum Seitenanfang zum Seitenanfang | zur Einzelansicht zur Einzelansicht
§ 58
(1) Der Fischereierlaubnisschein (§ 57) muß folgende Angaben enthalten:

1.
den Namen dessen, der die Fischereierlaubnis erteilt, sowie seine Unterschrift oder die seines Bevollmächtigten,

2.
den Namen, den Vornamen und die Anschrift des Erlaubnisinhabers,

3.
den Tag der Ausstellung und die Dauer der Fischereierlaubnis,

4.
die Gewässer oder Gewässerstrecken, auf die sich die Erlaubnis erstreckt,

5.
die zugelassenen Fanggeräte und Fahrzeuge.

(2) Das Fachministerium wird ermächtigt, durch Verordnung vorzuschreiben, daß für die Fischereierlaubnisscheine bestimmte Muster zu verwenden sind.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang | zur Einzelansicht zur Einzelansicht
§ 59
(1) Personen mit Hauptwohnsitz in Niedersachsen, die

1.
das vierzehnte Lebensjahr vollendet haben,

2.
eine Fischerprüfung bei einem anerkannten Landesfischereiverband oder die vorgeschriebene Fischerprüfung in einem anderen Bundesland oder die Prüfung als Berufsfischer abgelegt haben,

hat die Gemeinde ihres Wohnsitzes auf Antrag einen Fischereischein als Lichtbildausweis auszustellen. Der Fischereischein gilt für unbeschränkte Zeit.

(2) Personen, die mindestens drei Jahre als Küstenfischer tätig waren und das für die Führung eines Fischereifahrzeugs erforderliche Patent besitzen, kann ein Fischereischein auch ohne Prüfung ausgestellt werden.

(3) Der Fischereischein kann Personen versagt werden,

1.
die betreut werden (§ 1896 des Bürgerlichen Gesetzbuchs),

2.
die gröblich oder wiederholt gegen Vorschriften des Fischereirechts oder des Tierschutzrechts verstoßen haben.

(4) Treten Umstände nachträglich ein, deretwegen der Fischereischein versagt werden könnte, oder werden sie der Gemeinde nachträglich bekannt, so kann diese den Fischereischein für ungültig erklären und einziehen.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang | zur Einzelansicht zur Einzelansicht
Abschnitt 3
Fischereikundlicher Dienst
§ 60
(1) 1 Die Verwaltungsbehörden werden bei ihren Aufgaben nach diesem Gesetz durch den fischereikundlichen Dienst des Landes beraten und unterstützt. 2 Die Angehörigen des fischereikundlichen Dienstes haben die Befugnisse nach § 56 Abs. 3. 3 Die Angehörigen des fischereikundlichen Dienstes sowie dessen Beauftragte sind befugt, gegen Empfangsbescheinigung sowie gegen angemessene Entschädigung aus Teichen, Anlagen und Behältern Fische und Krebse zur Untersuchung zu entnehmen sowie nach vorheriger Benachrichtigung der Berechtigten Probefischfänge durchzuführen und dabei gefangene Fische gegen angemessene Entschädigung zu behalten. 4 Die Benachrichtigung kann durch ortsübliche Bekanntmachung der zuständigen Gemeinde ersetzt werden, wenn die Berechtigten schwer zu ermitteln sind.

(2) 1 Die mit dem fischereikundlichen Dienst betrauten Behörden können von Fischereiberechtigten, Fischereigenossenschaften, Fischereipächtern, Gewässereigentümern und den Inhabern einer Fischereierlaubnis die zur Durchführung ihrer Aufgaben erforderlichen Auskünfte verlangen. 2 Der zur Auskunft Verpflichtete kann die Auskunft auf solche Fragen verweigern, deren Beantwortung ihn selbst oder einen der in § 383 Abs. 1 Nrn. 1 bis 3 der Zivilprozeßordnung bezeichneten Angehörigen der Gefahr strafgerichtlicher Verfolgung oder eines Verfahrens nach dem Gesetz über Ordnungswidrigkeiten aussetzen würde.

(3) Absatz 1 und 2 gilt entsprechend für die beamteten Tierärzte bei der Durchführung ihrer Aufgaben nach diesem Gesetz.

(4) Die Betreuungsaufgaben, die der Landwirtschaftskammer Niedersachsen nach dem Gesetz über die Landwirtschaftskammer Niedersachsen hinsichtlich der Fischerei in den Binnen- und Küstengewässern sowie der Kleinen Hochseefischerei obliegen, bleiben unberührt.



Gruß ToTi
Leg dich nie mit Anglern an, wir kennen Orte, da findet dich niemand :D

Benutzeravatar
Tidi
Hecht
Hecht
Beiträge: 2469
Registriert: 07.07.2004 - 4:52
Wohnort: BECK'S
Kontaktdaten:

Re: Kontrolleure

Beitragvon Tidi » 18.04.2019 - 19:58

Willkommen hier im Forum.

Ostfriese65
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 18.04.2019 - 16:01

Re: Kontrolleure

Beitragvon Ostfriese65 » 19.04.2019 - 8:08

Hallo und dankeschön dür Deine Antwort To Ti!!
Ich war / bin nur verunsichert, dass der Kontr. von der Jagdgenossenschaft sagt, dass die vom Angelverein (der das Gewässer an dem ich fische gerne in seinem "Bestand" hätte) an dem Gewässer der Jagdgenossenschaft nichts zu kontrollieren haben und die Kontr. vom Angelverein meinten, dass sie sehr wohl das Recht haben, da zu kontrollieren.
Tohuwabohu!!!!

Ostfriese65
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 18.04.2019 - 16:01

Re: Kontrolleure

Beitragvon Ostfriese65 » 19.04.2019 - 8:09

Tidi hat geschrieben:Willkommen hier im Forum.

Vielen Dank Tidi!!
Ich muß mich hier erst noch ein bisschen rein fuchsen... Aber das wird schon noch ;-)

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5190
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Kontrolleure

Beitragvon Derrik Figge » 23.04.2019 - 15:38

Herzlich Willkommen! :hallo:
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke