Handy Problem

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Bachforelle
Zander
Zander
Beiträge: 807
Registriert: 26.06.2004 - 16:09
Wohnort: Schwäbisch Hall

Handy Problem

Beitragvon Bachforelle » 19.07.2006 - 15:35

Hi
Ich habe eni Problem mit meinem Handy und zwar gehen manche tasten nicht mehr! Zur Vorgeschichte... ich hab mein handy nachts im garten verloren als ich heim gegangen bin! am nächsten mittag habe ich es wieder gefunden! nun dachte ich ich mache es an, aber um es an zu machen, muss ich die 7 drücken wegen pin... gut die sieben gedrückt doch nun wurde diese doppelt gedrückt... ich dachte ok dann lösch ich die eine sieben zuviel eben... löschen taste ist kapuutt mist... dann schnell altest handy gehohlt Pin geändert und am kaputten eingeben nun ist es an aber die tasten sind vollkommen vertauscht und gehen manchmal doppelt und manchmal garnicht! Das Handy hab ich bei Ebay gekauft es handelt sich um ein Sony Ericsson k700i der joystick ging zuvor auch schon mal besser nun! kann ich dies handy irgendwie hinschickenß?? oder was soll ich machen?? wäre für dei antwort sehr verbunden!

gruß Bachforelle
Einsicht ist der erste Weg zur Besserung.

Döbelhunter
Zander
Zander
Beiträge: 213
Registriert: 03.07.2006 - 21:04
Wohnort: 63512, Hainburg, Hessen, Deustschland

Beitragvon Döbelhunter » 19.07.2006 - 16:06

Schicks ein, oder kauf dir ein neues. Könnte daran liegen das Kontakte mit Sand o.A. verschmutzt sind.

Benutzeravatar
FishingBully
Zander
Zander
Beiträge: 273
Registriert: 20.10.2004 - 17:28

Beitragvon FishingBully » 19.07.2006 - 19:06

Hallöchen, wenn du den Original Kaufbeleg hast dürfte es kein problem sein es einzuschicken . Wenn nicht haste bei den meißten Herstellern pech aber musst auch wenn keinen Beleg hast einfach versuchen !

Denke mal das das Problem mit feuchtigkeit zusammenhängt weil es ja über nacht im gras gelegen hat !
" Mischa isch hab ein "

Benutzeravatar
Zanderschreck
Hecht
Hecht
Beiträge: 12519
Registriert: 25.04.2003 - 18:00
Wohnort: Lollar / Kreis Gießen

Beitragvon Zanderschreck » 20.07.2006 - 13:26

Leg es mal für ein paar Stunden in die Sonne.
Dann ist die Feuchtigkeit im Handy verschwunden und es sollte wieder funzen.
Gruß
Volker

"Das Leben ist kein Ponyhof"

Benutzeravatar
Esox
Hecht
Hecht
Beiträge: 2624
Registriert: 06.05.2003 - 18:32
Wohnort: Klagenfurt/Österreich

Beitragvon Esox » 20.07.2006 - 15:48

Zanderschreck hat geschrieben:Leg es mal für ein paar Stunden in die Sonne.
Dann ist die Feuchtigkeit im Handy verschwunden und es sollte wieder funzen.


Das Ladegerät meiner Taucherlampe, welches eine Nacht (!) im Wasser gelegen hat, funktioniete wieder nach 3 Stunden im Backrohr bei Warmluft.
Bild

michi.eisbaer
Zander
Zander
Beiträge: 312
Registriert: 21.11.2003 - 14:33
Wohnort: Balingen

Beitragvon michi.eisbaer » 20.07.2006 - 15:51

Leg es mal für ein paar Stunden in die Sonne.
Dann ist die Feuchtigkeit im Handy verschwunden und es sollte wieder funzen.


Das Problem ist, dass die Kupferleitungen auf den Leiterplatten zu oxidieren anfangen werden. Da bringt es auch das trocknen nix. Ich spreche aus eigener Erfahrung.
Wenn du die Leiterplatten in puren Ethanol einlegst wird die Oxidation wieder rückgänig gemacht.

Benutzeravatar
wolfgang
Hecht
Hecht
Beiträge: 2619
Registriert: 17.07.2003 - 9:26
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Beitragvon wolfgang » 20.07.2006 - 16:07

michi.eisbaer hat geschrieben:
Leg es mal für ein paar Stunden in die Sonne.
Dann ist die Feuchtigkeit im Handy verschwunden und es sollte wieder funzen.


Das Problem ist, dass die Kupferleitungen auf den Leiterplatten zu oxidieren anfangen werden. Da bringt es auch das trocknen nix. Ich spreche aus eigener Erfahrung.
Wenn du die Leiterplatten in puren Ethanol einlegst wird die Oxidation wieder rückgänig gemacht.


Es reicht in dem Falle gewöhnlicher Brennspiritus, wobei ein vorheriges Abspülen in entionisiertem Wasser nützlich sein kann.
Nass gewordene Leiterplatten sind mein tägliches Brot, insbesondere in der Badesaison.......................
Diese Nachricht entspricht dem deutschen Forenreinheitsgebot von 2005, besteht aus 100 % chlorfrei gebleichten, FCKW-freien, wiederverwendbaren, geschmacksneutralen, nicht genmanipulierten Bits und ist frei von jeglichen Editierungen!©

michi.eisbaer
Zander
Zander
Beiträge: 312
Registriert: 21.11.2003 - 14:33
Wohnort: Balingen

Beitragvon michi.eisbaer » 20.07.2006 - 17:12

Bis auf die Vergällung sind Ethanol und Brennspiritus ja auch genau das gleiche. ;)

Benutzeravatar
rufus9991
Zander
Zander
Beiträge: 270
Registriert: 25.05.2006 - 18:56
Wohnort: Oe.-Wi.

Beitragvon rufus9991 » 20.07.2006 - 20:29

Ich glaube, ihr verwechselt da was, einen Oxidationsvorgang kann man nie Rückgängig machen, sonst sollte es ja funktionieren, wenn man 100 g losen Rost mit Rostumwandler behandelt hat man anschließend reines Eisen!

Aber zurück zum Thema, so schnell fängt nichts an zu rosten (oxidieren), also, gut trocknen und dann versuchen, dann sind die Nässebrücken normal verschwunden, die die Fehlfunktionen verursacht haben.
An jedem Ort zu jeder Zeit
Ruhe und Gelassenheit


Es sprach der Herr zu seinen Jüngern,
wer keine Gabel hat isst mit den Fingern!

Benutzeravatar
wolfgang
Hecht
Hecht
Beiträge: 2619
Registriert: 17.07.2003 - 9:26
Wohnort: Schwerin
Kontaktdaten:

Beitragvon wolfgang » 20.07.2006 - 23:41

Nein, den Oxidationsvorgang kann man mit dieser Methode nicht rückgängig machen.
Was man aber wegbekommt, sind die Elekrolyte, meist Salze, die sich oft im Zusammenwirken von Feuchtigkeit, Metall und Flußmittelresten bilden und zu sogenannten"Kriechströmen" führen, außerdem bekommt man mit Alkohol auch Wasser aus bauartbedingten Spalten, wie es sie z.Beispiel unter diskreten Bauelementen immer mal gibt(Chipkondensatoren/Chipwiderstände, Miniatiurtransitoren u.s.w.).
Bei Feuchtigkeit in derartigen Schaltungen ist der Zeitfaktor sehr entscheidend, wartet man zu lange ist oft keine Rettung mehr möglich, z.Beispiel wenn freiliegende Bonddrähte von gelackten Nacktchips, welche nicht immer aus Gold sind, weggegammelt sind.

Folientastaturen sind auch sehr zeitanfällig, die Leiterbahnen sind dünn und meist aus leitfähigen Lacken gedruckt, die gammeln oft erstaunlich schnell weg.
Diese Nachricht entspricht dem deutschen Forenreinheitsgebot von 2005, besteht aus 100 % chlorfrei gebleichten, FCKW-freien, wiederverwendbaren, geschmacksneutralen, nicht genmanipulierten Bits und ist frei von jeglichen Editierungen!©

Benutzeravatar
regenbogenforellen king
Barsch
Barsch
Beiträge: 120
Registriert: 18.04.2006 - 17:20

Beitragvon regenbogenforellen king » 21.07.2006 - 12:30

also mein ehemaliges w550i is auch beim angeln zusammen mit mir baden gegangen ,... es funktionierte noch ne halbe stunde wie immer und gab dann den geist auf, hab es eingeschickt und man konnte es nicht mehr reparieren ,.... wasser schäden sin d immer schlecht


zurück zum thema ,ich vermute dein handy is innen feucht geworden oda so,...
petri
regenbogenforellen king

Benutzeravatar
Fischfreund2005
Hecht
Hecht
Beiträge: 1599
Registriert: 09.06.2005 - 16:24

Beitragvon Fischfreund2005 » 24.07.2006 - 21:49

Ich habe mal mein RAZR V3 aufgeschraubt und die Kontakte mit Scheibenputzmittel, einem Zewa und Watte vorsichtig gereinigt.
Hat super funktioniert.

Würde ich aber nur empfehlen, wenn du keine Garantie mehr hast und du kurz davor bist, dir ein neues zu kaufen, weil das ganze auch nach hinten losgehen kann ;)
-=Catch and Release=- No carpkill for future