Gegrillte Forellen

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Raubfischer92
Zander
Zander
Beiträge: 1456
Registriert: 24.01.2008 - 23:14
Wohnort: 65817 Eppstein-Bremthal

Gegrillte Forellen

Beitragvon Raubfischer92 » 21.04.2014 - 22:23

Am Samstag haben wir in nem privaten Teich 3 große Regenbogen gefangenum sie Abends zu grillen.
Bild

2 kamen wie immer mit frischen Kräutern, Zitrone, Butter, Knoblauch etc in Alufolie und so auf den Grill. Ich hab mich leider etwas verschätzt, bei Forellen in der Größe müssten 20 Minuten von jeder Seite locker reichen. Unsere waren leider ca 5 Minuten länger drauf und schon ein bisschen trocken...
Bild
Bild

Da ich noch nie so große Forellen entnommen habe wollte ich mit der Dritten mal was neues aus probieren.
Ich habe sie wie einen Lachs in "Steaks" geschnitten um sie einfach so auf den Grill zu legen.
Kurz bevor sie fertig waren habe ich sie dann noch mit eine Paste aus Olivenöl, fein gehackten Kräutern Zitronensaft und Salz bepinselt und danach nochmal von jeder Seite ca. 30 Sekunden gegrillt. ich hatte ein bisschen Angst das die Paste verbrennt wenn man sie gleich am Anfang drauf macht, aber ich glaube nichtmehr dass das der Fall ist. Schmeckt bestimmt sogar noch besser...
Ich muss sagen ich bin echt begeistert davon! Mir schmeckt das viel besser als einfach aus der Folie.
Bild
Bild

Habt ihr das schonmal so ausprobiert?
Irgendne Idee wie man den Fisch davon abhält aufm Rost fest zu kleben?
G-Loomis Fear no fish

Benutzeravatar
45er Barsch
Forum-Chefkoch
Forum-Chefkoch
Beiträge: 1985
Registriert: 14.07.2009 - 13:20
Wohnort: irgendwo in Hessen

Beitragvon 45er Barsch » 21.04.2014 - 23:12

hi.

sieht verdammt lecker aus.

bepinsle den rost vorher gut mit öl oder fett, dann bleibt nicht hängen.

gruss
... aber wir bleiben freundlich.
Mal sehen wie lange noch.

Bild

http://www.blinker.de/forum/nickpage.ph ... l&pic=1550

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 6071
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Beitragvon Valestris » 21.04.2014 - 23:44

Guten Hunger, sieht sehr gut aus!
Fish 4 Life!

Raubfischer92
Zander
Zander
Beiträge: 1456
Registriert: 24.01.2008 - 23:14
Wohnort: 65817 Eppstein-Bremthal

Beitragvon Raubfischer92 » 22.04.2014 - 0:22

Danke.

Das mit dem Einpinseln hatte ich gemacht, hat aber nicht so richtig viel geholfen :/
G-Loomis Fear no fish

Colin mag Barsche
Hecht
Hecht
Beiträge: 1793
Registriert: 09.11.2012 - 17:56
Wohnort: Kalletal

Beitragvon Colin mag Barsche » 22.04.2014 - 8:22

Sieht richtig gut aus ;)
Das einpinseln mit Öl war auch mein erster Gedanke, aber es verdampft auch ziemlich schnell. Mir fällt aber außer eine Aluschale nehmen nichts besseres ein.
No Fishing-No Life!!
Team Pfalzcarp
http://www.pfalzcarp.de
Team Mivardi Deutschland

Bachforellenangler
Hecht
Hecht
Beiträge: 1650
Registriert: 11.06.2012 - 10:22
Wohnort: Bad Salzuflen

Beitragvon Bachforellenangler » 23.04.2014 - 21:28

Ich schließe mich Colin an. Etwas Alufolie bzw. eine Aluschale sollten diesen Zweck erfüllen
Wir sitzen alle in einem Boot: Die einen rudern, die anderen angeln

Raubfischer92
Zander
Zander
Beiträge: 1456
Registriert: 24.01.2008 - 23:14
Wohnort: 65817 Eppstein-Bremthal

Beitragvon Raubfischer92 » 23.04.2014 - 22:19

Mit Sicherheit, die will ich aber nicht benutzen weils dann wieder nicht richtig gegrillt ist...
G-Loomis Fear no fish

Benutzeravatar
MisterL
Zander
Zander
Beiträge: 339
Registriert: 28.02.2013 - 17:40
Wohnort: Aarbergen

Beitragvon MisterL » 28.04.2014 - 18:59

ich Wickel die Forellen immer in Alu-Folie ein ( und pack noch etwas Gemüse dazu das gleich mitgegart wird ) und pack sie auf den Grill. Wenn man die Forelle dann vorher kurz mit Öl bestreicht wird's super. Wichtig ist, die Hitze darf nicht soooo hoch sein, sonst brennen die zu schnell fest. Ich stell das nächste Mal Fotos ein. Ich habe noch eine Forelle im Froster und werde eventuell am nächsten Sonntag mal an den Forellen-Puff um Nachschub zu besorgen. Dann werfe ich den Grill an.

Gruss
MisterL... und ne Buddel Rum!

Raubfischer92
Zander
Zander
Beiträge: 1456
Registriert: 24.01.2008 - 23:14
Wohnort: 65817 Eppstein-Bremthal

Beitragvon Raubfischer92 » 29.04.2014 - 0:47

Wie gesagt, bisher hab ich die Forellen auch immer in Alufolie gemacht und war sehr zufrieden.
Aber ohne Alufolie bekommen die einfach ein richtiges "Grillaroma" das man sonst eben nicht bekommt. Probiers ruhig mal aus wenn du mehrere hast, es lohnt sich ;)
G-Loomis Fear no fish

Benutzeravatar
45er Barsch
Forum-Chefkoch
Forum-Chefkoch
Beiträge: 1985
Registriert: 14.07.2009 - 13:20
Wohnort: irgendwo in Hessen

Beitragvon 45er Barsch » 29.04.2014 - 10:55

hi.

was mir gerade noch einfällt sind die grillzangen.

mit forellen habe ich da zwar keine erfahrung aber brassen direkt am wasser habe ich schon gemacht.

schön gefüllt mit zwiebeln, paprika oder ähnlichem, mit kräutern aufpassen die verbrennen recht schnell.

die grillzangen vorher auch gut einölen und wärend dem grillen immer etwas fett über die fische.

gruß
... aber wir bleiben freundlich.

Mal sehen wie lange noch.



Bild



http://www.blinker.de/forum/nickpage.ph ... l&pic=1550

Raubfischer92
Zander
Zander
Beiträge: 1456
Registriert: 24.01.2008 - 23:14
Wohnort: 65817 Eppstein-Bremthal

Beitragvon Raubfischer92 » 29.04.2014 - 12:30

Grillzangen sind ne gute Idee, das werde ich mal ausprobieren!
Danke :)
G-Loomis Fear no fish

Benutzeravatar
Captainahab
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 45
Registriert: 18.01.2014 - 21:28
Wohnort: Velbert

Beitragvon Captainahab » 02.05.2014 - 21:46

Fisch zu grillen ist nicht so mein Ding.

Je nach Art bereite ich ihn lieber gründlich vor. (Kräuterfüllung, Gewürzmischungen etc.)
Dann schonend in der Pfanne braten oder im entsprechenden Behältnis duensten oder
ziehen lassen.
Das macht zwar wesentlich mehr Arbeit,aber hier ist der Weg das Ziel.
Fisch muss man schonend verarbeiten.

Aber das ist alles Geschmacksache .
Ich denke es Euch auch so geschmeckt.
[font=Georgia][/font]

NSA - go away !!!
Der Lauscher an der Wand hört seine eigne Schand !

Benutzeravatar
Blonker
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 9
Registriert: 06.05.2014 - 10:21

Beitragvon Blonker » 12.05.2014 - 14:44

Ich bin auch eher ein Fan des Fisch räucherns... Irgendwie ist der Geschmack des Fisches bei der Methode am angenehmsten :) Aber einen Tipp, was das Grillen angeht, hab ich auch nicht. Ein Bekannter von mir hat einen Elektrogrill, auf dem er den Fisch grillt. Aber viele sind ja der Meinung, dass ein Elektrogrill nicht den typischen Grillgeschmack bietet... Ja, also keine Ahnung...
"Alles, was erfunden werden kann, wurde bereits erfunden."

Charles Duell, Chef des amerikanischen Patentamts, 1899

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 6071
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Beitragvon Valestris » 12.05.2014 - 14:59

Find ich allerdings auch dass es einen geschmacklichen Unterschied zwischen Elektrogrill und Kohlegrill gibt. Da fehlt einfach das gewisse Etwas :D
Fish 4 Life!

Küsten-Kind
Zander
Zander
Beiträge: 187
Registriert: 06.12.2012 - 11:05
Wohnort: Kiel

Beitragvon Küsten-Kind » 12.05.2014 - 16:08

hi.

was mir gerade noch einfällt sind die grillzangen.


Das ist die Lösung deines Problems. Gibt gerade bei Aldi (nord) im Angebot. 3.99 € Ist eine Art Drahtkäfig, in den man allerei Grillgut einspannen kann. Kauf dir bloß keinen in Fischform, das ist Quatsch. Einfach ein viereckigen. Ich benutze das zum Grillen, wenn a) es nicht am Grill haften bleiben soll (haftet was in deine sepparten Drahtkäfig, kriegt man das ja einfach wieder ab und b) die Gefahr besteht das mein Grillgut auseinander fällt oder durch das zu grobe Rost in die Kohlen fällt und c) wenn der Grillrost nicht 1a sauber ist. Wir haben einen Grill am See. Der wird natürlich nur maßig gereinigt. Klar bei 400 oder mehr °C ist das eigentlich egal, aber in so einer Zange ist das ne saubere Sache. Perfekt übrigens auch für das Grillen von (Fisch)Frikadellen. An die Berliner Fraktion: Ik meen Buletten ;)