Barsch

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Chris14
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.2009 - 20:05
Wohnort: Leipzig

Barsch

Beitragvon Chris14 » 11.03.2009 - 20:28

hi, ich wollte mal wissen wie ihr eure Barsche zubereitet

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16074
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 11.03.2009 - 23:14

BBB...


...Barschfilet, Butter, Bratpfanne.

Der Barsch ist ein so feiner Fisch, dass er bei Tisch dann nicht mehr als je eine Prise Salz & Pfeffer braucht.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

shilo
Zander
Zander
Beiträge: 249
Registriert: 28.01.2009 - 6:39
Wohnort: nrw

Beitragvon shilo » 12.03.2009 - 7:02

Ausnehmen, SChuppen,Waschen und dann ab auf den Holzkohlegrill bis die Haut eine Kruste bildet.

Chris14
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.2009 - 20:05
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Chris14 » 12.03.2009 - 14:02

aha danke werde ich bei der nächten angel tour ausprobieren

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10637
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 12.03.2009 - 16:09

andal hat geschrieben:BBB...


...Barschfilet, Butter, Bratpfanne.

Der Barsch ist ein so feiner Fisch, dass er bei Tisch dann nicht mehr als je eine Prise Salz & Pfeffer braucht.


Ersetze ein B durch ein anderes B - nämlich Butter durch Butterschmalz. So hast Du die Möglichkeit, die Haut richtig knackig anzubraten, ohne dass das Fett brennt... 8)
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

Benutzeravatar
Nagel
Zander
Zander
Beiträge: 611
Registriert: 24.09.2007 - 15:59
Wohnort: Eging am See

Beitragvon Nagel » 12.03.2009 - 16:37

Ersetze ein B durch ein anderes B - nämlich Butter durch Butterschmalz


Butterschmalz wäre auch meine erste Wahl. {ß*#

Da bekomme ich direckt Hunger!!

Chris14
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 17
Registriert: 11.03.2009 - 20:05
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Chris14 » 12.03.2009 - 18:59

Butterschmalz?? Muss ich mir merken

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10637
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 12.03.2009 - 19:07

Butterschmalz ist beim heißen Braten meiner Meinung nach allererste Wahl, damit bekommst Du die höchste Temperatur, ohne dass es verbrennt, ideal zum ganz kurzen, aber krossen Anbraten - wie z.B. die Hautseite eines Barschfilets
Humor ist der Knopf der verhindert, daß einem der Kragen platzt

*Joachim Ringelnatz*

shilo
Zander
Zander
Beiträge: 249
Registriert: 28.01.2009 - 6:39
Wohnort: nrw

Beitragvon shilo » 12.03.2009 - 19:08

Wo es gerade so köstlich riecht eine Frage an unsere süddeutschen Kollegen wie und was ist Steckerlfisch?

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16790
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 12.03.2009 - 19:19

shilo hat geschrieben:... wie und was ist Steckerlfisch?

In der Regel wird als Steckerlfisch die Makrele angeboten, die auf einen Holzstab (Steckerl) gespiesst wird
und über einem Holzkohlengrill gegart wird.
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

shilo
Zander
Zander
Beiträge: 249
Registriert: 28.01.2009 - 6:39
Wohnort: nrw

Beitragvon shilo » 12.03.2009 - 19:23

Ein Bekannter erzählte mir es würden dafür Renken verwendet und es sei eine Spezialität wie im Norden der Matjes

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16074
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 12.03.2009 - 19:33

Der Ur-Steckerlfisch wurde zu den ersten Oktoberfesten auf der Wies'n "erfunden". Das waren dann Nasen, die es in Massen in den umliegenden Flüssen gab. Mit der Speise sollten auch weniger begüterte Bürger die Möglichkeit bekommen, auf dem Fest etwas erschwingliches und gutes zu Essen zu bekommen. Der Steckerlfisch wurde ein Hit und heute ist in der Tat die Makrele, kräftig gewürzt, der Klassiker. Es werden aber auch alle möglichen Salmoniden, Renken, Zander und nur noch selten Weißfische angeboten. Döbel schmeckt übrigens so gegrillt ganz hervorragend. Sorgfältig einschneiden und die Gräten sind auch kein Thema mehr.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

shilo
Zander
Zander
Beiträge: 249
Registriert: 28.01.2009 - 6:39
Wohnort: nrw

Beitragvon shilo » 12.03.2009 - 19:35

Ich werde es mal probieren, Danke

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16074
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 12.03.2009 - 19:41

Die perfekte Würzmischung für Steckerlfisch schaut so aus:

1 Teil Salz
1 Teil Grillgewürz für Fleisch als Fertigmischung mit hohem Chilianteil.
1 Teil Fischgewürz für Bratfisch
und
flüssiges Butterschmalz

Die Fische quer einschneiden, je mehr Gräten sie haben, umso enger sollten die Schnitte liegen. Dann auf einen gut gewässerten Holzstab spießen. Durchs Maul und durch die Schwanzwurzel. Jetzt sehr kräftig einwürzen und für mindestens 6 Stunden gut gekühlt einziehen lassen.

Auf sehr milder Glut grillen. Wenn eine schöne Portionsforelle etwa 10 min. Garzeit benötigt, ist die Glut richtig. Eine größere Makrele brauch schon ihre 20 - 25 min.. Zwischendurch immer wieder mit dem flüssigen Schmalz einpinseln.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Helmut1

Beitragvon Helmut1 » 12.03.2009 - 19:49

Super Bild
Jetzt hab ich Hunger Bild