Große Fische

Moderatoren: Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Rema
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 8
Registriert: 23.01.2009 - 1:51

Beitragvon Rema » 23.01.2009 - 19:31

Raubfischer92 hat geschrieben:Nun ja bei Dorschen in Norwegen geht das aber nur bedingt, da sie aus zu tiefen Wasser kommen, und ein zuruecksetzen nicht ueberleben wuerden!
(hab ich zumindest mal im Blinker oder F&F gelesen)


Stimmt, durch das schnelle ''hochpumpen'' macht der Druckwechsel sein übriges. Der Fisch wird sowas von zusammengedrückt.Das, so schlimm wie es klingt, ihm die Innereien aus dem Maul gedrückt werden.Es ist eine klare Frage der Technik, aber im grossen Eifer,bei grossen Gerät, gibt es viele Angler die so verfahren.Kein Vorwurf aber die hochgekranten Fische sind hin.
Von überleben kann da kein reden sein.
Wenn die Fische verwertet werden auch kein Problem,schlimmer ist es da an Einheimischen Gewässern wenn aus Materialgeiz,kleinen Barschen oder Setzaalen die Hacken aus den Schlund gerissen werden.Dieses Verenden
ist wahrlich ne riesen Schweinerei.
selbst im Kleinsten steckt Grösse.

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 23.01.2009 - 20:27

Helmut1 hat geschrieben:
Gerd aus Ferd hat geschrieben:Pfui Spinne, man isst doch nicht, was andere im Mund hatten...

Noch nie was von gebratener Kalbszunge oder von Zungenrotwurscht probiert :?: ;)


Jau, gebratene Kalbszunge in Rotweinsoße... Lecker!
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Helmut1

Beitragvon Helmut1 » 23.01.2009 - 22:32

Schwarzes -mäh-mäh hat geschrieben:ich finde die kapitalen fische sollten alle wieder zurückgesetzt werden .die schmecken nicht mehr so gut bringen aber viele junge ins gewässer

Immer wieder das selbe Gela...... :roll:
Du ist also kein Rindfleisch, sondern nur Kalbfleisch usw.
Außerdem hast du schon mal was von Unterschied zwischen Qualität und Quantität auch bei Fischlaich gehört :?:

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16790
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 23.01.2009 - 22:50

Nur mal so angedacht:

Wenn man beim Dorsch das Verhältnis Abfall und Filet mit 2 : 1 fest macht,
dann muss man um 5kg Filet zu erhalten
statt nur einem 15kg schweren Fisch
15 (!) Fische mit ca. einem Kilo töten ...
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Raubfischer92
Zander
Zander
Beiträge: 1456
Registriert: 24.01.2008 - 23:14
Wohnort: 65817 Eppstein-Bremthal

Beitragvon Raubfischer92 » 24.01.2009 - 0:43

Nicht schon wieder ne C&R Diskussion oder? :roll: :roll:
G-Loomis Fear no fish

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 24.01.2009 - 11:11

Ja, da muss ich Helmut absolut recht geben:
Immer dasselbe Gela... um die "wertvollen Laichfische"...

Manche Irrmeinungen halten sich hartnäckig in den Köpfen.
Gerade, wenn sie das Interesse mancher Rekordfischjäger an möglichst kapitalen Fängen bedienen. "Erkenntnisleitendes Interesse" nannte das Horckheimer.

Aber das war nicht das Thema.
Die "Zunge" ist beim Fisch doch meist ein knorpeliges Zungenbein, sehr häufig mit Zähnen besetzt.
Kann mir nicht vorstellen, dass da recht viel Fleisch dran sein könnte.

Aber ich werde mir - falls ich mal einen Dorsch erwische - die Zunge mal ansehen.
Cogito, ergo sum.

Credo, ergo intelligo.

Piscor, ergo vivo.



P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16790
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 24.01.2009 - 11:17

Raubfischer92 hat geschrieben:Nicht schon wieder ne C&R Diskussion oder? :roll: :roll:

Hattest Du überhaupt schon eine C&R-Diskussion hier bei uns miterlebt?

Ich konnte hier jetzt zwar keine diesbezügliche Diskussion herauslesen ...

... aber einem richtig kontrovers geführtem C&R-Thread wäre ich nicht abgeneigt 8)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16074
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 24.01.2009 - 12:56

Das ist doch nur juveniles Geplapper von irgendwo gelesenen Statements. Oder hat er sich denn schon mal ans kosten wirklich großer Fische gemacht?

Wobei ich mal einfach allen Verfechtern dieser "alt ist ungut" Phrasen unterstelle, dass sie kapitale Fische mit altersschwachen Säugetieren gleichsetzen! Falscher gehts dann eh nicht mehr!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5606
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 24.01.2009 - 13:36

Hi! Die Berufsfischer essen jedenfalls nichts über 60cm..... .
Ältere Fische sind einfach stärker kontaminiert - bei dem Dreck in unseren Gewässern ein wesentlicher Faktor.. .
Petri!
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16074
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 24.01.2009 - 13:41

Aha...! Du kennst sie alle!?

Was ist denn dann eigentlich mit den pazifischen Lachsen?

Die sind nun wirklich adult und dem natürlichen Tode näher, als jedem Leben, wenn sie in die Flüsse aufsteigen. Wieso werden dann diese Fische seit eh und je mit größtem Wohlgefallen verspachtelt? (Und das nicht nur von den Grizzlys!!!)
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Helmut1

Beitragvon Helmut1 » 24.01.2009 - 13:51

rhinefisher hat geschrieben:Hi! Die Berufsfischer essen jedenfalls nichts über 60cm..... .
Ältere Fische sind einfach stärker kontaminiert - bei dem Dreck in unseren Gewässern ein wesentlicher Faktor.. .
Petri!

Glaubst du das eigentlich auch selber was du da verzählst :?:
Ich frage mich nur wo dann die größeren Fische im Großhandel herkommen :?:
Außerdem wirst du doch auch nicht z.B. den Rhein mit einem Alpensee und einer Talsperre wie z.B. den Edersee vergleichen wollen, oder :?:

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5606
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 24.01.2009 - 14:06

Hi! Ich bezog mich auf die Fischerei im Meer - ich kenne glaube ich gar keinen Fischer am Süßwasser.
Aber die Herrschaften an Ost- und Nordsee verkaufen die Großen und essen nur die Kleinen - ansonsten würden sie wohl auch nicht sehr alt.. .
Die Pazifischen Lachse können heute in dieser Größe garnicht mehr in den Handel gebracht werden. Die sind voller Schwermetall.. .
Ist ein wenig so wie im Rhein; wer diese Fische isst, ist selber schuld.. :( .
Das sah vor 100 Jahren, ich beziehe mich da mal auf das "eh und je", doch noch anders aus - aber alte Gewohnheiten sterben langsam.
Ich erinnere mich da an einen Filmbeitrag über Menschen in Tschernobyl - die sammelten Pilze und bestritten einen Großteil ihrer Ernährung damit.. .
Dann wird es wohl auch einige Berufsfischer geben die auch große Fische essen - schließlich hat der Urgroßvater das ja auch schon getan.. .
Petri!
@ Helmut1; doch doch, so grundsetzlich glaube ich schon was ich erzähle.. .
@ Andal; natürlich nicht alle, aber ich habe einen großen Teil meines Lebens an und auf dem Meer verbracht - da denke ich schon das meine Ansichten zum Thema Berufsfischer ganz ordentlich fundiert sind - ohne Anspruch auf Unfehlbarkeit.. :)
DEUS LO VULT !

Raubfischer92
Zander
Zander
Beiträge: 1456
Registriert: 24.01.2008 - 23:14
Wohnort: 65817 Eppstein-Bremthal

Beitragvon Raubfischer92 » 24.01.2009 - 18:27

Hattest Du überhaupt schon eine C&R-Diskussion hier bei uns miterlebt?

ja habe ich sogar.
G-Loomis Fear no fish

HerrRing

Beitragvon HerrRing » 24.01.2009 - 18:48

Hi Leute

Hier sollte es zwar um Dorschzungen süss sauer gehen dennoch wollte ich kurz mal einen Link einsetzen.

http://www.swr.de/odysso/-/id=1046894/n ... index.html

Ich hoffe Ihr könnt ihn aufrufen.

Nochwas zur Schadstoffkonzentration im Fisch, ein Aal z.B speichert mehr "Gift" in seinem Körper als ein Zander, das liegt am Fettgehalt der Fischarten.

Guten Appetit !

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 24.01.2009 - 20:53

Na, da wird sich ein gewisser Herr in Rom wieder mal bestätigt fühlen... :rofl:

Mein persönlicher Hormonspiegelindikator ist mein immer spärlicher werdender haupthaarbewuchs. Solange die alopecia androgenetica bei mir voranschreitet, muss ich mir, denke ich, um meinen Testosteronspiegel keine Sorgen machen.

Aber nichtsdestoweniger sind die hormonaktiven Substanzen wirklich ein enrst zu nehmendes Thema. Die daraus entstehenden Genitalverkümmerungen bei Fischen gibt es nicht nur im Rhein. Auch in der Schweiz wurden sie an Felchen aus verschiedenen Seen schon festgestellt.
Cogito, ergo sum.

Credo, ergo intelligo.

Piscor, ergo vivo.



P.S.: Don't buy a fly - just tie!