Verzehr von Rotaugen und co?

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

fishing for life
Zander
Zander
Beiträge: 215
Registriert: 23.05.2005 - 16:54
Wohnort: Oberfranken

Verzehr von Rotaugen und co?

Beitragvon fishing for life » 08.06.2005 - 13:58

servus

Ist es sinnvoll / schmackhaft
Rotaugen , Rotfedern und derartiges zu verspeisen(auch wenn's nicht gerade die Größten sind)???
wenn ja:
wie bereitet man sie zu?

Danke für tipps


eat,sleep,
go fishing

Benutzeravatar
mikesch
Hecht
Hecht
Beiträge: 2122
Registriert: 09.04.2003 - 12:31
Wohnort: Lkrs. Traunstein (Oberbayern)

Beitragvon mikesch » 08.06.2005 - 14:25

Ja, warum nicht.
Wenn Sie aus einem "moselfreien" Gewässer stammen.
Verwendung in Fischplanzerl -> lecker
oder
Filet schneiden, salzen, pfeffern, in Mehl wenden und knusprig braten.

Es gibt eine Menge Rezepte für Weißfische.
fishing isn't a sport, it's a passion!
Gruß
Michael

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 20.06.2005 - 10:37

Ich hab gehört, aber noch nicht ausprobiert, dass man Rotaugen und Co sehr gut in der Fritöse machen kann. Ausnehmen, Kopf ab, Schuppen runter, mit Mehl und Fischgewürz panieren und rein damit ins Fett, soll sehr gut schmecken.
probiers' mal aus !

ich wünsche guten Appetit
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !

Benutzeravatar
patman
Zander
Zander
Beiträge: 1090
Registriert: 01.08.2004 - 18:37
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon patman » 20.06.2005 - 13:11

Ansonsten kann man auch alle Verarbeitungsarten vom Hering auf
Rotaugen übertragen.(z.B. sauer einlegen usw.)

Benutzeravatar
Ötzi
Zander
Zander
Beiträge: 1175
Registriert: 23.12.2003 - 12:19

Beitragvon Ötzi » 20.06.2005 - 13:16

patman hat geschrieben:Ansonsten kann man auch alle Verarbeitungsarten vom Hering auf
Rotaugen übertragen.(z.B. sauer einlegen usw.)


Sehr zu empfehlen da extrem lecker :-Q

flussfischer
Brassen
Brassen
Beiträge: 83
Registriert: 17.06.2005 - 14:21
Wohnort: Landkreis Heilbronn

Beitragvon flussfischer » 22.06.2005 - 12:21

Von den frittierten Rotaugen hab ich auch schon gehört.
Das will ich demnächst auch mal probieren.
Wenn man sie lange genug drin lässt, dann kann man auch die Gräten mitessen !

Hab es auch schon an anderer Stelle geschrieben (Brachsen zubereiten):
Das Räuchern macht alle Weissfischarten zu Leckereien !
Meine Tests mit Brassen, Rotaugen und Güstern waren mehr als viel versprechend !

Benutzeravatar
frank pollmer
Hecht
Hecht
Beiträge: 1944
Registriert: 22.01.2004 - 20:13
Wohnort: Ostelbien

Beitragvon frank pollmer » 01.07.2005 - 18:25

Die Kleineren:
Salzen, pfeffern, kurz in Mehl wälzen und scharf anbraten. Heiß aus der Pfanne essen. Klar heißt es "Gräten puhlen", der tolle Geschmack entschädigt aber.

Die Großen
Fische von über zwei Pfund aus den großen, sauberen Mecklenburger Seen habe ich auf dem Kuchenblech in der Ofenröhre gebacken.
Speckstreifen unter den Fisch legen, ihn kräftig würzen, etwas Butter darüber, Kräuter in die Bauchhöhle und etwa 30 Min. bei 200-180 °C backen.
besser als jeder Karpfen!!!

...übrigens, die guten Plötzen waren so groß, dass immer nur zwei auf das Blech passten... (auf Futterspirale mit Dosenmais gefangen).
><<((°> wewewe.fishing-maniacs.de <°))>><

fishing for life
Zander
Zander
Beiträge: 215
Registriert: 23.05.2005 - 16:54
Wohnort: Oberfranken

Beitragvon fishing for life » 07.07.2005 - 19:37

ok
danke für so gute und viele Rezepte
......und es schmeckt wirklich

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

Beitragvon Bonefish » 11.07.2005 - 19:17

[quote="frank pollmer"]Die Kleineren:
Salzen, pfeffern, kurz in Mehl wälzen und scharf anbraten. Heiß aus der Pfanne essen. Klar heißt es "Gräten puhlen", der tolle Geschmack entschädigt aber.

Nur die filets oder einfach nur ausgenommen???
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Benutzeravatar
frank pollmer
Hecht
Hecht
Beiträge: 1944
Registriert: 22.01.2004 - 20:13
Wohnort: Ostelbien

Beitragvon frank pollmer » 11.07.2005 - 22:34

@ Bonefish,
abgeschuppt und ausgenommen, davon Filets und es bleibt nicht viel vom Fisch übrig.
><<((°> wewewe.fishing-maniacs.de <°))>><

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

Beitragvon Bonefish » 12.07.2005 - 20:23

Also(damit ich das jetzt richtig versteh :oops: :oops: :oops: :oops: ):
ABESCHUPPT UND AUSGENOMMEN, aber nicht filetiert
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Benutzeravatar
frank pollmer
Hecht
Hecht
Beiträge: 1944
Registriert: 22.01.2004 - 20:13
Wohnort: Ostelbien

Beitragvon frank pollmer » 12.07.2005 - 23:36

Richtig und die Reihenfolge genau so wie geschrieben :arrow: zuerst schuppen, dann ausnehmen :idea:
><<((°> wewewe.fishing-maniacs.de <°))>><

Benutzeravatar
Bonefish
Hecht
Hecht
Beiträge: 2541
Registriert: 14.06.2004 - 18:14

Beitragvon Bonefish » 13.07.2005 - 17:11

also danke auf jeden fall...
:oops: 8) :D
Wir sind zu Allem bereit, aber zu Nichts nütze!

Benutzeravatar
markus28
Barsch
Barsch
Beiträge: 139
Registriert: 17.03.2006 - 11:53

Beitragvon markus28 » 06.02.2007 - 17:55

Ich hab schon viel über das saure einlegen von Weißfischen gelesen aber
kein Rezept für die Marinade gefunden. Könnt Ihr mir bitte helfen?

Markus
Der frühe Angler fängt den Fisch und das war immer so.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 06.02.2007 - 18:25

z. B. Rotaugen, ohne Kopf und Schuppen, geht auch mit Filets größerer WF
Mehl und Öl zum Braten
Salz und weißer Pfeffer

Für die Marinade: (für 1 Liter)

0,6 Ltr. Wasser
0,4 Ltr. Essig
1 EL Salz
3 geh. EL brauner Zucker
2 EL Senfsaat
2 TL Pfefferkörner
1 TL Pimentkörner
5 Gewürznelken
2 Lorbeerblätter
250 gr. Zwiebelringe
100 gr. Karotten in Scheiben

Die Fische im Abstand von 2 mm bis zum Rückgrat einschneiden (kröpfen), würzen und in Mehl wenden. Anschließend in reichlich Öl knusprig braun braten und noch warm in ein Gefäß mit Deckel schlichten.

Den braunen Zucker in einem Topf karamellisieren, mit dem Wasser ablöschen und die restlichen Gewürze zugeben und aufkochen lassen. Jetzt erst den Essig und die Gemüse zugeben. Alles kurz wallen lassen, so dass die Gemüse noch Biss behalten.

Die Marinade noch heiß über den Fisch geben und alles abkühlen lassen. Anschließend das Gefäß verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.
Nach drei Tagen sind die Fisch fertig. Gekühlt sind sie ca. 3 Wochen haltbar.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.