Schwimmen Fische oder Tauchen sie

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 18.10.2008 - 20:23

Lies doch bitte, was ich eben geschrieben habe.

Zum tauchen gehört der Willen es zu tun und beweisen muss ich hier schon mal rein gar nix.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Raubfischer92
Zander
Zander
Beiträge: 1456
Registriert: 24.01.2008 - 23:14
Wohnort: 65817 Eppstein-Bremthal

Beitragvon Raubfischer92 » 18.10.2008 - 23:37

Wobei man da wieder sagen muss, dass die ganzen Profi-Schwimmer auch nicht atmen können, weil sie mit dem Gesicht im Wasser sind, wenn sie schwimmen

das stimmt so nicht.
sie sind zwar die meiste zeit mit dem gesicht im wasser, aber bei jedem zug bewegen die ihr gesicht kurz seitwaerts um luft zu holen.

ich hab da mal ne andere frage:
welche rolle spielt das denn ob ein fisch schwimmt oder taucht????
ist doch eig total egal oder?
G-Loomis Fear no fish

Benutzeravatar
hechtspringer
Zander
Zander
Beiträge: 394
Registriert: 12.10.2008 - 15:15
Wohnort: nähe Landau(pfalz)

Beitragvon hechtspringer » 19.10.2008 - 2:05

also ich bin der ansicht das alles was schwimmt auf bzw. an der wasser oberfläche sich befindet und alles was darunter ist taucht.... wobei man von lebewesen und gegenständen untescheiden könnte!?!
ein blatt von einem baum schwimmt z.b. auf dem sowie in dem wasser ?!? oder nicht? genauso bei dem wal den ihr schon erwähnt habt...
also ich denke dass alles hier könnte eine riesen grosse und seher lange philosophie studie geben :verweis:
gruß tobi

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5776
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 19.10.2008 - 6:43

Hi! Schwimmen findet nach deutschem Sprachgebrauch an der Oberfläche statt und hat mit der für Menschen üblichen Schwimmbewegung erstmal nix zu tun - ein Haufen Müll schwimmt an der Oberfläche oder taucht unter; ganz ohne willentliche Entscheidung. Wenn der Müll dann Schwebt könnte man evt. noch davon sprechen das der Müll unter Wasser schwimmt, aber auch da habe ich meine Zweifel.. .
Per definitionem wird ein Schwimmer, sobald er die Oberfläche velässt, zum Taucher und schwimmt nicht mehr, sondern taucht.. .
Petri!
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Joscha
Hecht
Hecht
Beiträge: 1514
Registriert: 07.03.2006 - 11:53
Wohnort: Stuttgart

Beitragvon Joscha » 19.10.2008 - 10:11

Raubfischer92 hat geschrieben:
Wobei man da wieder sagen muss, dass die ganzen Profi-Schwimmer auch nicht atmen können, weil sie mit dem Gesicht im Wasser sind, wenn sie schwimmen

das stimmt so nicht.
sie sind zwar die meiste zeit mit dem gesicht im wasser, aber bei jedem zug bewegen die ihr gesicht kurz seitwaerts um luft zu holen.



Und auch das stimmt so nicht ;)
Ich denk, dass bekannteste Beispiel sind die Wettkämpfe über 50 m - da holt man nämlich meist überhaupt keine Luft. Und es wird bei den Profis auch nicht nach jedem Zug geatmet - das wäre viel zu zeitintensiv, und die Wahrscheinlichkeit, dass man auch mal 'ne Ladung Wasser mitnimmt, wäre viel zu hoch ;)

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7171
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 19.10.2008 - 10:18

Hallo, dass ist ja interessant hier!

Da will ich mich doch auch mal einschalten.
In meinen Augen ist die Frage ob ein Fisch schwimmt oder taucht gar nicht so schwer zu beantworten. Ich würde sagen er macht beides zu gleicher maßen.

Schwimmen bedeutete für mich, eine Bewegung in der gleichen horizontalen Ebene, völlig egal ob an der Oberfläche oder unter dem Wasser. Verändert ein Lebewesen oder Objekt die Tiefe in der es sich bewegt, würde ich vom Tauchen sprechen. Dabei ist es egal ob es tiefer oder höher taucht. Es taucht eben auf oder ab.

Das ganze lässt sich auch recht gut an einem U-Boot beschreiben. Zunächst verlässt es seinen Heimathafen und schwimmt dabei an der Oberfläche in tiefere Gewässer. Ist es dort angekommen, taucht es ab bis auf seine Operationstiefe. Dort schwimmt es dann in ein und der selben Tiefe. Möchte der Kapitän später einen Rundumblick an der Oberfläche nehmen, so ändert er die Tiefe in dem er auftaucht.

Ein Fisch kann sogar noch etwas, dass hier bisher gänzlich unerwähnt blieb. Er kann ohne große Bewegungen auf der Stelle schweben und das ohne seine Höhe oder besser gesagt Tiefe zu verändern. Das ist einem Menschen ohne technische Hilfsmittel nicht möglich!
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Hr.Kaiser
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 1
Registriert: 19.10.2008 - 10:15

Beitragvon Hr.Kaiser » 19.10.2008 - 10:58

Das sehe ich auch so. Damit dürfte zu diesem Thema alles gesagt sein und
prossi hat seine Antwort.

prossi
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 10
Registriert: 17.10.2008 - 18:52

Beitragvon prossi » 19.10.2008 - 13:09

Hallo,

die Erklärung, die Onkel Tom liefert, gefällt mir sehr gut. :-)
Sie ist auch gut nachzuvollziehen.
Ich hoffe meine Freunde sehen dies genau so und finden sich, sowie ich, damit ab, dass Fische tauchen, schwimmen und schweben.

Danke für Euro Teilnahme

Grüße und ein Petri Heil

Martin

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 19.10.2008 - 15:36

Na da hat sich wohl wieder jemand nen Spaß genehmigt ;)
War aber lustig und kurzweilig :)
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

heimo1860
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 2
Registriert: 18.10.2008 - 17:00

Beitragvon heimo1860 » 19.10.2008 - 20:42

Hallo prossi !

Ich habe die Lösung für dein Problem,denn ich habe
eine Broschüre gefunden die genau deffiniert was
tauchen und schwimmen ist.
Die würde ich dir gerne mit der Post zuschicken.
Dann bist du der Star bei deinen Freunden !
Schicke mir einfach deine Posradresse an
heimo1860@yahoo.de

tschüssi

prossi
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 10
Registriert: 17.10.2008 - 18:52

Beitragvon prossi » 19.10.2008 - 21:00

Hallo heimo 1860,

für die Lösung meines Problems habe ich immer ein offenes Ohr.

Du hörst von mir.

Bis auf Weiteres

Martin

Benutzeravatar
-Salmo-
Brassen
Brassen
Beiträge: 58
Registriert: 24.01.2008 - 12:08

Beitragvon -Salmo- » 20.10.2008 - 15:28

Ich finde Onkel Tom hat es ganz gut beschrieben
PETRI HEIL

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 20.10.2008 - 22:35

Ist mir doch völlig pillepalle, ob ein Fisch nun taucht oder schwimmt oder im Wasser als seinem Element lebt und schwebt. Er kann machen, was er will, solange er dabei das Beißen nicht vergisst. :-@
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 21.10.2008 - 0:37

reverend hat geschrieben:Ist mir doch völlig pillepalle, ob ...

Oha - wenn selbst die klerikale, geistige Elite an philosophischen Lösungsansätzen nicht mehr interessiert zu sein scheint ...? :shock:

... wo soll denn das dann noch hinführen :badgrin:
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Holger Wulf
Hecht
Hecht
Beiträge: 2821
Registriert: 31.03.2003 - 10:11
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitragvon Holger Wulf » 21.10.2008 - 10:43

Aaaaalsooo, ich finde, eine Fisch, der was taugt, taucht gezielt auf meinen Köder zu. Fische, die nichts taugen, sogenannte Taugenichtse, tauchen nicht - völlig logisch. Und wer jetzt denkt, mit meiner Argumentation gerate ich leicht ins Schwimmen, gar, sie würde überhaupt nichts taugen ist jedenfalls kein Taucher. Alle Klarheiten beseitigt?
Angeln, angeln, angeln und auch mal an die Leser denken!