Angeln in Hamburg

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
NS3000
Zander
Zander
Beiträge: 803
Registriert: 25.12.2005 - 15:27

Angeln in Hamburg

Beitragvon NS3000 » 13.03.2008 - 15:54

Hallo Jörg,

ich fahre im Sommer eine Woche nach Hamburg. Bisher habe ich noch nie mit Kunstködern an großen Flüssen, wie Rhein, Elbe, Donau, etc. gefischt. Ich fische hauptsächlich an Seen oder kleineren Flüssen.

Ich möchte in der Woche, wo ich in der Hansestadt bin, hauptsächlich die Elbe in Hamburg auf Zander befischen.

Nun stellen sich mir noch diverse Fragen.

Wie?

Da hab ich ans Faulenzen gedacht, wohl einer der effektivsten Methoden um auf die Stachelritter zu fischen.

Womit?

Wie schwer müssen die Jigköpfe durchschnittlich sein? Wie groß der Gummifsch?

Wo?

Kannst du mir Gewässerabschnitte empfehlen? Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung wo ich anfangen und aufhören soll.

Wann?

Man ließt immer wieder in Fachzeitschriften das es sich im Sommer lohnt auch Nachts auf Zander mit Gummi zu angeln. Wie siehst du das?



Was kosten die Karten? Brauch man überhaupt einen Erlaubnisschein oder reicht der normale Fischerreischein?

Kannst du mir einen Angelladen empfehlen, wo man weitere Informationen bekommt? (Gibt recht viele)

Vielen Dank!

Gruß,
Niklas
"When the fish are feeding two rods is one to many, when they aren't feeding one rod is one too many"

Gruß,
Niklas

Benutzeravatar
Jörg Strehlow
Zander
Zander
Beiträge: 615
Registriert: 27.11.2003 - 22:48
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Jörg Strehlow » 13.03.2008 - 16:34

Hallo Jörg,

- Moin Niklas!

ich fahre im Sommer eine Woche nach Hamburg. Bisher habe ich noch nie mit Kunstködern an großen Flüssen, wie Rhein, Elbe, Donau, etc. gefischt. Ich fische hauptsächlich an Seen oder kleineren Flüssen. Ich möchte in der Woche, wo ich in der Hansestadt bin, hauptsächlich die Elbe in Hamburg auf Zander befischen.

- Ein guter Plan! Da es allerdings sehr schwierig ist, sich in diesem Tidengewässer zurecht zu finden und Du ja auch mehrere Tage Aufenthalt planst, empfehle ich Dir eine Guidingtour bei uns am ersten Angeltag. Davon profitierst Du dann während der gesamten Tour und bist zugleich auf saisonale Besonderheiten vorbereitet. Das einzige, was ich Dir nämlich jetzt schon mit über 50%iger Gewissheit für den Sommer sagen kann, ist, dass die Zander eher im Tidenstrom und weniger im Hafen unterwegs sein werden...

Nun stellen sich mir noch diverse Fragen.

Wie?

- Faulenzen (die Suchfunktion im Forum dürfte da Gigabites an Textmaterial ausspucken ;) ).

Da hab ich ans Faulenzen gedacht, wohl einer der effektivsten Methoden um auf die Stachelritter zu fischen.

- Glückwunsch, Du bist ja schon auf dem richtigen Weg :idea: :D

Womit?

- Hier fangen kleine (maximal 13 Zentimeter) schlanke Ködermuster am besten (BALZER LazyLure, Zanderkant-Kaulis) in natürlichen Farbkombinationen. Auch der 4er und 5er Kopyto macht im sommerwarmen Wasser eine sehr gute Figur.

Wie schwer müssen die Jigköpfe durchschnittlich sein? Wie groß der Gummifsch?

- Nimm mal ein paar 10er Schlittenköpfe für die Prallhänge und 20er für die Gleithänge mit!

Wo?

- Du knnst mich gerne mal über meine Website (www.der-angler.de) kontaktieren, kurz bevor Du hoch kommst. Dann kann ich Dir eine brauchbare Antwort auf diese Frage geben und bin nicht gezwungen jetzt hier im Forum einen der üblichen Allgemeinplätze zu nennen, nur um meine Pflicht zu tun. Es gibt einfach jedes Jahr zu viele Veränderungen. So war es 2007 zum Beispiel auf dem niedersächsischen Ufer im Tidenstrom manchmal besser als auf der Hamburger Seite! Warum? Man muss nicht alles wissen, Hauptsache man merkt es rechtzeitig ;).

Kannst du mir Gewässerabschnitte empfehlen? Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung wo ich anfangen und aufhören soll.

- Auch das ist, aufgrund verschiedener Pachtverhältnisse, nicht wirklich einfach zu sagen, Niklas. Normalerweise kannst Du im Sommer überall im Strom zwischen Tatenberger Schleuse und Stauwehr in Geesthacht Deine Zander fangen. Nur eben leider (oder zum Glück) nicht überall zugleich...

Wann?

- Mittags und abends wesentlich erfolgreicher als am frühen Morgen!

Man ließt immer wieder in Fachzeitschriften das es sich im Sommer lohnt auch Nachts auf Zander mit Gummi zu angeln. Wie siehst du das?

- Ich sehe das genau so und habe das auch selbst schon des öfteren im BLINKER beschrieben. Weil es so erfolgreich ist, bei Nacht mit der Spinnrute auf Zander zu fischen, habe ich auch schwarze Nachtköder (Wobbler, Kopytos) in meiner aktuellen BALZER-Produktlinie.

Was kosten die Karten?

- Zwischen 2,50 Euro (Altengamme) und 10,00 Euro (Landesverbandsstrecke).

Brauch man überhaupt einen Erlaubnisschein

- Im Hamburger Hafen (bis Höhe Tatenberger Schleuse) nicht, an den Flussstrecken überall.

oder reicht der normale Fischerreischein?

- In jedem Fall und überall in Hamburg als Grundlage erforderlich!

Kannst du mir einen Angelladen empfehlen, wo man weitere Informationen bekommt? (Gibt recht viele)

- Na super, jetzt nenne ich einen und die anderen motzen wieder beleidigt los :D . Auch wurscht, sagen wir mal Bergedorfer Angelcenter (www.bergedorfer-angler-centrum.de). Frank Naubereit und sein Team beraten Dich ehrlich und fundiert. Außerdem bekommst Du dort eine Angelkarte für die Landesverbandsgewässer.

Vielen Dank!

- Gerne! Lieben Gruß, Jörg

Gruß,
Niklas