Ob und Wie

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

DK12
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 2
Registriert: 09.08.2007 - 19:18

Ob und Wie

Beitragvon DK12 » 30.08.2007 - 20:05

Hallo

Ich bin ein halbwegs erfolgreicher (wie man&s nimmt ;-)) )
Elbangler und Spinnfischer
und bin im Frühjahr/Sommer recht häufig an diesem schönen Fluß unterwegs.
Im Herbst/Winter habe ich sie immer gemieden, da ich dort herbe Entäuschungen einstecken mußte. Schneidertage, gepaart mit steifgefrorenen Fingern waren Alltag. So schnell lasse ich mich eigentlich nicht ins Boxhorn jagen, aber irgendwann kapituliere auch ich mal.
Im gestrigen Gespräch mit ein paar Ansitzern habe das ich allerdings bereut. Diese Leute machen genau das Gegenteil und fahren erst ab Herbst ab die Elbe und sind dort sehr erfolgreich.

Nun meine Frage:

Welchen Führungstil, Stellen und welche Köder favorisieren Sie im Herbst u. Winter an den großen Flüssen? Twister oder eher Shads?
Zielfisch soll vor allem der Zander sein.


PS: mit Köderfischen möchte ich nicht angeln.

Benutzeravatar
Jörg Strehlow
Zander
Zander
Beiträge: 615
Registriert: 27.11.2003 - 22:48
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Jörg Strehlow » 30.08.2007 - 21:00

Hi DK12!

Versuche es unbedingt im Herbst an der Elbe - allerdings bevorzugt an den ruhigeren und tieferen Seitengewässern des Flusses, bevorzugt in Hafenbecken mit nicht allzu weichem Grund.

Die seit Jahren effektivste und erfolgreichste Zandermethode ist die Faulenzertechnik. Systematik, Köder und Gerät zu dieser Methode findest Du hier: http://www.blinker.de/forum/viewtopic.p ... highlight=

Lieben Gruß, Jörg

DK12
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 2
Registriert: 09.08.2007 - 19:18

Beitragvon DK12 » 31.08.2007 - 0:19

Hallo Jörg

Erstmal vielen Dank für deine Auskunft. Ich habe schon viel von Dir in Zeitschriften über Zander gelesen :)
Ich werde es im Herbst (theoretisch kanns gleich losgehen, wenn ich rausschaue :D ) mal an den von Dir vorgeschlagenen Stellen mit dieser Angeltechnik probieren. Melde mich, wenn ich erfolgreich war!

Wie siehst Du die Chancen an sehr tiefen Buhnenköpfen, sagen wir mal 7-9m tief, im Spätherbst/Winter? Die Stipper fangen dort teilweise noch recht ordentlich, also Nahrung wäre vorhanden. Ich habe es dort auch schon probiert, aber leider Fehlanzeige :?

Benutzeravatar
Jörg Strehlow
Zander
Zander
Beiträge: 615
Registriert: 27.11.2003 - 22:48
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Jörg Strehlow » 06.09.2007 - 17:38

Lieber DK12,

in den tiefen Buhnenlöchern sammeln sich nicht nur die Brassen und Güstern im Winter - auch mancher große Zander stellt sich dort ein. Allerdings stellen wir in der kalten Jahreszeit das Twistern an diesen Ecken ein, weil man einfach zu viele Friedfische von außen hakt. Vor allem in unseren Buhnen-Bereichen unterhalb der Elb-Staustufe in Geesthacht ist das dann kein wirklicher Spaß mehr...
Versuch's also besser in den tiefen Seitengewässern, dort befindet sich im Winter auch der Großteil der kleineren Beutefische ;).

Grüße, Jörg