Lesath oder Aspire

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Vrensted
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2006 - 22:13
Wohnort: Düsseldorf

Lesath oder Aspire

Beitragvon Vrensted » 28.11.2008 - 19:06

Hallo,

möchte mir ein neues Rütchen zulegen. Bin nur ein wenig am schwanken, ob es eine Lesath (alte Version, Modell 2008) oder eine Aspire BX sein sollte. Die Lesath macht einen schnellen und härteren Eindruck ggü. der Aspire. Die Aspire hat die stabileren Ringe! Habe auch schon alle alten Beiträge durchforstet, bin jedoch zu keinem Ergebnis gekommen. Rutenbrüche bei beiden Versionen und die Ringgeschichte. Gibt es irgendetwas neues zu berichten oder kennt jemand wiederum jemanden der eine der beiden fischt? Vom WG würde ich schon fast die Lesath (M) eine Stufe unterhalb der Aspire (MH) nehmen. Gewichte sind meisten so um die 20-25 Gr.

Bin für jeden Hinweis dankbar.

Olli

Vrensted
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2006 - 22:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Vrensted » 28.11.2008 - 19:39

Nachtrag:

Die Aspire macht auch den etwas weicheren Eindruck ggü. der Lesath?! Stimmt das? Konnte nämlich nicht gleiche WG-Klasse vergleichen.

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 29.11.2008 - 9:24

Ich fische die Lesath zum Mefofischen und bin eigentlich sehr zufrieden. Hab meinen Ringbruch sofort ersetzt bekommen (neue Rute). Die Lesath ist schon ein kleiner Traum, leicht und der blank ist einfach nur geil. Leider hab ich die Aspire noch nicht gefischt.
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

Vrensted
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2006 - 22:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Vrensted » 29.11.2008 - 13:56

Auf der Geräteübersicht steht Deine Lesath aber noch nicht, oder?!

Welche WG fischt Du und wie siehst Du die reale WG-Spanne?

Sind die Ringe wirklich so anfällig, oder sind sie nur "flexibel"?

Das war es.

Danke für die Antworten und vielleicht kommen noch ein paar hinzu.

Grüsse
Oliver

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 29.11.2008 - 14:03

Vrensted hat geschrieben:Auf der Geräteübersicht steht Deine Lesath aber noch nicht, oder?!

Welche WG fischt Du und wie siehst Du die reale WG-Spanne?

Sind die Ringe wirklich so anfällig, oder sind sie nur "flexibel"?

Das war es.

Danke für die Antworten und vielleicht kommen noch ein paar hinzu.

Grüsse
Oliver



Eigentlich müsste die da mitdrin stehen. Ich fische bis 40 gr WG. Und werfe damit max. 30 gr. Damit ist die Rute auch voll ausgelastet. Sprich ich würde mit der 30 gr. Rute keine 30 gr. voll durchziehen.

Der Leitring ist mir mal weggebrochen. Die sind schon sehr flexibel und damit auch anfälliger. Aber irgendwo mussten die ja das Gewicht einsparen. ;)
Chronisch unterfischt..... :-(





In diesem Sinne



Petri Heil

und Grüsse aus Kiel



Bild

Vrensted
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2006 - 22:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Vrensted » 29.11.2008 - 14:52

Also das ganz normale Spielchen mit den Shimanos...20% WG vom maximalen abziehen und der Stecken hält ewig.

Danke für die Info.

Und viel Spass an die Küstenbewohner (neidisch, da meine Anreise immer etwas länger ist)


Grüsse
Oliver

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 29.11.2008 - 17:23

So siehts aus. ;) Das problem bei den Ringen: Leider sind es Einstegringe. Wären dort doppelte verbaut dann würden die auch richtig gut halten.
Chronisch unterfischt..... :-(





In diesem Sinne



Petri Heil

und Grüsse aus Kiel



Bild

Benutzeravatar
Fynn_sh
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 15.04.2004 - 16:19
Wohnort: Borgstedt

Beitragvon Fynn_sh » 29.11.2008 - 18:30

Vrensted hat geschrieben:Also das ganz normale Spielchen mit den Shimanos...20% WG vom maximalen abziehen und der Stecken hält ewig.


Hab von der Lesath da allerdings schon viel Mist gehört ;)
Sehr viele Ruten brechen im Bereich zwischen Leitring und Griff, gibt da auch ganz nette Bilder im Internet...aber aus Copyrightgründen füge ich jetzt mal keine Bilder aus anderen Foren ein ;)
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)

Vrensted
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2006 - 22:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Vrensted » 29.11.2008 - 21:42

Ich dachte eigentlich, dass die Brüche nur bei Ruten der ersten Serie bzw. in den ersten Produktionsmonaten vorkamen. Will heissen, dass Ruten aus 2007 und jünger nicht betroffen sind.

Wenn man allerdings 20% unter dem Max-WG bleibt, sollte es eigentlich halten....Z W E I F E L

Und die Einstegringe?!

Da ich ehrlicherweise komplett auf die Lesath umsteigen wollte, sprich M, MH und H (dann wird der Rutenwald im Keller mal gelichtet ;-)), ist das natürlich ein grosses Risiko.

Lieber die Aspire nehmen? Hat zumindest die LowRider-Ringe und evt. das Bruchproblem. Ist die Aspire denn nun weicher oder tut sich da nix?

Viele Grüsse
Olli

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 30.11.2008 - 13:23

Die Aspire BX hab ich nie gefischt, nur die alte Aspire. Und mit der war ich bis auf den Rollenhalter (der leider gebrochen ist) zufrieden. Vom WG her ist die genau wie die Lesath anzusiedeln.
Chronisch unterfischt..... :-(





In diesem Sinne



Petri Heil

und Grüsse aus Kiel



Bild

Benutzeravatar
frank
Zander
Zander
Beiträge: 1122
Registriert: 11.04.2003 - 12:23

Beitragvon frank » 07.12.2008 - 20:18

ich habe gerade in nem anderen forum (xing) gelesen, dass einem angler der leitstegring nun zum 2. mal beim zandern gebrochen ist. wird zwar erstzt, ist dennoch ärgerlich. zumal er diese rute sonst (gewicht/aktion) sehr positiv bewertet. von meinem lieblings-angel-händler ist mir die schwere lesath nicht empfohlen worden.
ich fisch die aspire bx in 50-100 g. die ist schön leicht, weicher in der spitze als die ax, aber trotzdem meine lieblingsrute zur zeit.
Ne alternative in sachen straffheit ist die antares, ich fisch die ax in 20-50 g. schön straff mit "bumms".
aber für mich bleibt die aspire ungschlagen, weil ich sie unglaublich angenehm vom handling finde. der korkgriff ist bei kalten temps. wirklich hautfreundlich:-)
Don`t dream it, fish it...

Vrensted
Rotauge
Rotauge
Beiträge: 28
Registriert: 09.03.2006 - 22:13
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Vrensted » 08.12.2008 - 12:05

A S P I R E und gut ist! Die Entscheidung ist für mich gefallen. Die Ringproblematik der Lesath haben den Ausschlag gegeben.

Danke für Eure Meinungen.