Barweiler Mühle

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5784
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 16.08.2008 - 10:14

Hi! Was da an Geld und Natur von minderbemittelten Funtionären vernichtet wurde - Wahnsinn.. .
Beim Heyer war ich 3 mal in den letzten 10 Jahren - das ist für mich aber schon ein echter FoPu. Eine Menge Leute sind da sehr unzufrieden... .
OK - das Wasser ist in Ordnung, aber die Fische schmecker mir eher nicht.. .
Die Umgebung und die Leute auch nicht.. .
Aber es gibt in unmittelbarer Nähe noch bedeutend schlechtere Anlagen... .
Petri!
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Forellenteichangler
Brassen
Brassen
Beiträge: 68
Registriert: 02.06.2003 - 9:29
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitragvon Forellenteichangler » 16.08.2008 - 10:52

rhinefisher hat geschrieben:Beim Heyer war ich 3 mal in den letzten 10 Jahren - das ist für mich aber schon ein echter FoPu. Eine Menge Leute sind da sehr unzufrieden... .
OK - das Wasser ist in Ordnung, aber die Fische schmecker mir eher nicht.. .
Die Umgebung und die Leute auch nicht.. .
Aber es gibt in unmittelbarer Nähe noch bedeutend schlechtere Anlagen... .
Petri!


Aus Zeitgründen war ich in den letzten drei Jahren nicht mehr dort. Aber früher habe ich dort regelmäßig Angelseminare abgehalten und die Leute waren ebenso von der Anlage begeistert. Zugegeben, an Hauptkampftagen wie Vatertag, 1. Mai oder Karfreitag muß man da nicht unbedingt hin, aber ansonsten findet man dort eigentlich immer ein effektives Plätzchen.
Auch ist dort das effektive Angeln schon was für Fortgeschrittene: Für das Distanzfischen auf jenseits der 70 m und Vorfächer mit 6 Meter Länge (auftreibende Grundmontage) haben die meisten Leute schon gar nicht das richtige Material mit...
Auch gab / gibt es dort immer wieder Missverständnisse an Tagen mit Großveranstaltungen. Das Großforellen am Tag des Besatzes kaum an den Haken gehen, ist eigentlich jeden klar. Damit an solchen Veranstaltungen aber solche Fische auch gefangen werden können, ist die Anlage schon Tage zuvor gesperrt und ein großer Teil der Fische werden schon entsprechend früher besetzt. Am eigentlichen Veranstaltungstag wird dann nur noch die Besatzdifferenz zwischen dem bereits erfolgten Besatz und dem, durch die an diesem Tag gelösten Tageskarten bezahlten Besatz besetzt. Unwissende sehen dann nur den Tagesbesatz und ziehen daraus völlig falsche Schlüsse. Die Junior-Chefin ist Steuerberaterin, die kann und muss sich Unstimmigkeiten bzgl. des Besatzes gar nicht erlauben!
www.forellenteichangeln.de - das Original - seit 2001
Bekennender Forellen(teich)angler, der sein Handwerk an der Wiesent und deren Zuläufe gelernt hat und nun das Angeln am ruhigen Forellenteich dem öffentlichen Angeln an Rhein & Co. vorzieht.-)

Ruheangler

Beitragvon Ruheangler » 18.08.2008 - 7:43

Um so Mißverständnisse aus dem Wege zu gehen sollte der Besitzer daraus eine Kilo-Anlage machen. Fängst du nichts zahlts du nichts.
Fängst du so zahlts du den angegebenen Kilo-Preis.
Ich finde eine Super-Lösung und Fair.

Gruß

Der Ruheangler

Benutzeravatar
Forellenteichangler
Brassen
Brassen
Beiträge: 68
Registriert: 02.06.2003 - 9:29
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitragvon Forellenteichangler » 18.08.2008 - 8:13

Ruheangler hat geschrieben:Um so Mißverständnisse aus dem Wege zu gehen sollte der Besitzer daraus eine Kilo-Anlage machen. Fängst du nichts zahlts du nichts.
Fängst du so zahlts du den angegebenen Kilo-Preis.
Ich finde eine Super-Lösung und Fair.


Das kannst du dort nicht in die Praxis umsetzen. Zum einen sind hier in der Region "Kilo-Teiche" praktisch unbekant und zum anderen wie willst du Angler an Gewässern mit über 20.000 und über 30.000 Quadratmeter Wasseroberfläche effektiv unter Kontrolle halten, damit nicht jeder zweite Fische an der Waage vorbeigeht?
Und wenn man mal ganz ehrlich ist: Die meisten Angler die sich bei einer x-beliebigen Anlage bzgl. Besatz und / oder Fangmenge beschweren, angeln dort falsch.
Ich werde wohl nie den Angler vergessen, der sich mal in einer anderen Anlage lautstark darüber beschwerte, die Fische wären gefüttert, würden deshalb nicht beissen und er würde deshalb auch nichts fangen - direkt neben ihn angelte ein Schüler und hatte über 30 Forellen gefangen :evil:
www.forellenteichangeln.de - das Original - seit 2001

Bekennender Forellen(teich)angler, der sein Handwerk an der Wiesent und deren Zuläufe gelernt hat und nun das Angeln am ruhigen Forellenteich dem öffentlichen Angeln an Rhein & Co. vorzieht.-)

Ruheangler

Beitragvon Ruheangler » 18.08.2008 - 9:53

Wenn der Teich eingezäunt ist und einen Eingang hat kann man wohl die Kilo-Reglung ausführen. Taschen und Tüten werden nur einmal mit reingebracht und nicht vorm bezahlen wieder ausgeführt.
Er würdet euch wundern. Keine Diskussionen mehr über Größe, Menge usw. mehr.
Bei der Reglung können auch mal Väter mit Kindern mal richtig was fangen. Bei uns gibt es einen Teich mit der Reglung klappt supert und wird mit Abstand am besten Angenommen in der ganzen Region.

Benutzeravatar
Forellenteichangler
Brassen
Brassen
Beiträge: 68
Registriert: 02.06.2003 - 9:29
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitragvon Forellenteichangler » 18.08.2008 - 10:03

[quote="Ruheangler"]Wenn der Teich eingezäunt ist und einen Eingang hat kann man wohl die Kilo-Reglung ausführen. Taschen und Tüten werden nur einmal mit reingebracht und nicht vorm bezahlen wieder ausgeführt.
quote]

Das ist beim Heyer nicht realisierbar. Diee beiden Gewässer sind zwar eingezäunt, aber du angelst dort praktisch unbeaufsichtigt: Morgens wir kassiert und zeitnah besetzt und reglmässig dreht der Köderbus seine Runden um die Gewässer. Aber ansonsten angelst du wie im Vereinsgewässer recht eigenverantwortlich.
Wenn die an jedes Gewässer einen "Pförtner" setzen würden, würde sich das entsprechend an der Besatzmenge / an den Preisen wiederspiegeln.
www.forellenteichangeln.de - das Original - seit 2001

Bekennender Forellen(teich)angler, der sein Handwerk an der Wiesent und deren Zuläufe gelernt hat und nun das Angeln am ruhigen Forellenteich dem öffentlichen Angeln an Rhein & Co. vorzieht.-)

wallerhund
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 21
Registriert: 22.04.2007 - 20:06
Wohnort: zweibrücken

Beitragvon wallerhund » 24.08.2008 - 11:31

War eigentlich jemand auf der Wels und Störnacht? Was wurde gefangen?
Gruß Stefan

Fliegenmann
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 1
Registriert: 25.02.2009 - 21:49

Beitragvon Fliegenmann » 25.02.2009 - 22:02

Hi @ all,

ich mische mich mal kurz dazu.....
Meine Wenigkeit kann im Moment nicht mehr und muss mal wieder an's Wasser.
Wie unschwer an meinem Nick zu erkennen ist, bin ich ausschlißlich der Fliege unterwegs :)
Bedingt durch die Schonzeit sind die Salmos ja noch "zu" und so treibt es mich zwischendurch mal an den ein oder anderen See.
So bin ich durch bisschen Recherche auf die Bahrweiler Mühle gestossen, hab diesen Thread entdeckt und muss jetzt einfach mal ne Frage dazwischen werfen....:

Auf div. Bildern habe ich gesehen (und auch über Google Earth, wenn die Bilder auch auf 2000 stammen :D ), dass die Weiher sehr schön im Wald gelegen sind.
Nix Negatives, im Gegenteil.......aber wie würdet ihr es einschätzen - lohnt ein Abstecher mit der Fliegenrute von der Befischbarkeit (also Platz zum Werfen) oder eher nicht?
Wenn da jemand der schon mal dort war Stellung beziehen könnte wär ich echt dankbar :)

Schönen Abend an alle & besten Dank im Voraus.

Gruß
Robert

wallerhund
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 21
Registriert: 22.04.2007 - 20:06
Wohnort: zweibrücken

Beitragvon wallerhund » 04.03.2009 - 19:23

Es lohnt sich auf jeden Fall mit der Fliege.geht besonders bei Sonnenschein sehr gut.Ist auch an allen Teichen genug Platz zum werfen.
Viel Spass und viele Dicke.
Gruß Stefan :lol:

Esox11
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 1
Registriert: 03.04.2017 - 21:41

Re: Barweiler Mühle 6 Forellen

Beitragvon Esox11 » 03.04.2017 - 22:01

:badgrin: :badgrin: In normalen Forellen-Parks fängt man 6 Forellen locker in einer Stunde?! Da lohnt es sich doch gar nicht zu kommen , oder ? (Also zur Barweihler Mühle )

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3388
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Barweiler Mühle

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 04.04.2017 - 18:38

Das liest eh keiner mehr is von 2009
Angeln :D