Barweiler Mühle

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

wallerhund
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 21
Registriert: 22.04.2007 - 20:06
Wohnort: zweibrücken

Barweiler Mühle

Beitragvon wallerhund » 24.04.2007 - 21:05

Hallo zusammen,
will am Montag an den Inselteich der Barweiler Mühle.Kann mir jemand sagen was da im Moment geht?
Will es auf Wels und Großforellen versuchen.Welches sind die bestens Köder?
Gruß Stefan

Benutzeravatar
CrazyBear
Brassen
Brassen
Beiträge: 84
Registriert: 11.01.2005 - 15:45
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon CrazyBear » 27.06.2007 - 21:35

Hallo Stefan, wollte mal fragen wie es auf der insel war und ob du was und wie gefangen hast ?

Wäre nett wenn du mir ein paar auskünfte geben könntest...danke !
Petri Heil
Karsten

wallerhund
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 21
Registriert: 22.04.2007 - 20:06
Wohnort: zweibrücken

Beitragvon wallerhund » 30.06.2007 - 19:48

War super,wir waren zu dritt dort und haben zusammen 6Forellen gefangen,die schwerste hatte 7Kilo die anderen zwischen 3-5Kg.Es wurde insgesamt gut gefangen,auch ein Stör und viele schöne Schleien.Am besten ging grüner und weißer Teig,den du wie einen Gummifischschanz an den Haken machen musst.Schleppen ist Pflicht,auf ruhende Köder geht nix.Hoffe ich konnte dir helfen.
Gruß Stefan :idea:

Benutzeravatar
TincaTinca
Hecht
Hecht
Beiträge: 2605
Registriert: 21.05.2004 - 22:26

Beitragvon TincaTinca » 01.07.2007 - 10:15

Schleien?

Mittlerweile wird echt alles in die Teiche geschmissen...

Benutzeravatar
CrazyBear
Brassen
Brassen
Beiträge: 84
Registriert: 11.01.2005 - 15:45
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon CrazyBear » 02.07.2007 - 11:51

Ja danke hat geholfen, hoffe ich...aber habe noch ein paar fragen... ;)

Wo habt ihr gestanden, oder wart ihr direkt auf der insel ?

Wann haben die forellen gebissen morgends mittags odeverteilt über den tag ?
Petri Heil

Karsten

wallerhund
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 21
Registriert: 22.04.2007 - 20:06
Wohnort: zweibrücken

Beitragvon wallerhund » 03.07.2007 - 16:03

Hey Karsten, wir waren am Einlauf,doch es wurde an der ganzen Seite vom Einlauf gut gefangen.Auf der Seite vom Steg lief nicht viel.Die Bisse kamen ab halb 10 bis 13.00 Uhr,als die Sonne herauskam .Aber anderen Tagen war es auch schon umgekehrt,wie uns gesagt wurde.Wenn also nicht alzuviel los ist,heißt es wandern und die Fische suchen.Eine Polbrille ist von Vorteil,weil man dann die Fische auf Sicht beangeln kann.
Hoffe ich konnte Dir etwas weiterhelfen.
Gruß Stefan

Benutzeravatar
Carp Gear
Hecht
Hecht
Beiträge: 5118
Registriert: 22.03.2005 - 21:04

Beitragvon Carp Gear » 03.07.2007 - 19:41

TincaTinca hat geschrieben:Schleien?

Mittlerweile wird echt alles in die Teiche geschmissen...


Na klar, Schleien, Zander etc. und dann denken die Jungs noch sie könnten angeln? :roll:
If you always do what you´ve always done, you will always get what you always got!

Benutzeravatar
CrazyBear
Brassen
Brassen
Beiträge: 84
Registriert: 11.01.2005 - 15:45
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon CrazyBear » 03.07.2007 - 20:21

Ja danke für die infos stefan, denke mit wandern wird nicht allzuviel sein da wir ja für 48 std auf der insel sind...aber das ist auch nicht wirklich schlimm, weil die insel ist ja ziemlich in der mitte, so das ich(wir) ja im prinzip den inselteich in jeder richtung befischen können...aber polbrille ist kein problem, habe ich eine...

Danke für die infos...

Werde dann mal berichten wie es auf der insel so war und ob sich das lohnt...
Petri Heil

Karsten

Benutzeravatar
CrazyBear
Brassen
Brassen
Beiträge: 84
Registriert: 11.01.2005 - 15:45
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon CrazyBear » 08.07.2007 - 21:38

So, morgen gehts los an die barweiler mühle für 48 std. auf der insel...werde berichten wie es war wenn ich wieder zurück bin...

Bis dann...
Petri Heil

Karsten

wallerhund
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 21
Registriert: 22.04.2007 - 20:06
Wohnort: zweibrücken

Beitragvon wallerhund » 08.07.2007 - 22:00

Frue mich schon auf deinen Bericht.
Petri Heil.
Gruß Stefan

Benutzeravatar
CrazyBear
Brassen
Brassen
Beiträge: 84
Registriert: 11.01.2005 - 15:45
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon CrazyBear » 13.07.2007 - 14:40

So, die 48 stunden fulltime angeln mit übernachtung und frühstück für 150 EUR auf der insel in der barweiler mühle sind vorbei...leider !

Hier nun mein bericht...

Die Anlage :

Also, als erstes mal die anlage ist ein traum, sehr idyllisch und abgelegen im wald, man erkennt zwar das es komerziell ist, aber dennoch so natürlich gehalten ist das man sich sehr wohl fühlt...
Die anlage ist sehr sauber und gepflegt und die betreiber sind auch sehr nett und hilfbereit, allerdings achten sie schon sehr pingelig auf ordnung, was für meine meinung nach manchmal etwas zu übertrieben ist.

Man kann sich im anglerhaus mit allem wichtigen an ködern und material ausrüsten, sowie warm essen und gemütlich sitzen, allerdings wurde gesagt das nur zwischen 12 und 13 uhr geöffnet sei...was aber so auch nicht ganz stimmt, jedenfalls nicht immer, denn oft ist auch früher und länger offen...und einer der betreiber ist immer anwesend so das man denn auch ansprechen kann wenn man etwas brauchen sollte...

Die Fische :

So, dann kommen wir mal zum wesentlichen...die fische...sind in einem guten bist sehr guten zustand, wenn man mal die flossen betrachtet und wie fit die jungs an der rute kämpfen.
Allerdings sollte man nicht unbedingt die angaben auf dem prospekt oder den angaben im internet glauben glauben, denn etwas übertrieben sind die schon...also die mindestgröße stimmt nicht und die maximalgröße ist stellenweise auch etwas zu hoch gegriffen...Forellen bis 18 kg (36 pf) ist meiner meinung nach nicht wahr, wenn man mal bedenkt das die deutsche rekordforelle bei etwa 25 pf liegt !!!
Aber das ist ja nicht so schlimm, finde ich, denn auch eine 7 kg forelle macht ein heiden spaß beim drillen...und davon sind einige drin !
Und wie gesagt, die mindestgrößen die angegeben sind stimmen auch nicht ganz, denn es sind (im inselteich) auch kleinere forellen wie 2 kg und kleiner waller wie 10 kg...wie ich beweisen kann anhand der fische die ich gefangen habe !
Aber wie schon gesagt, finde das sind dinge über die man ruhig hinweg sehen kann, da im algemeinen die größen schon beachtlich sind...

Die Insel :

Also die insel ist sehr schön und man hat absolut seine ruhe da keiner sie betreten darf (tor zum steg mit kette und vorhängeschloss gesichert), nicht mal zum anschauen.
Es gibt drei schöne angelplätze auf der insel, wobei man bei 2 schon probleme bekommen könnte wenn ein großer waller (die unbestritten drin sind) zu halten wenn er beißt, da man von bäumen und überhängenden ästen sehr eingeengt ist und im notfall auch nicht nachlaufen kann...
Generell sind die angelplätze zum auswerfen und erreichen aller plätze nicht aureichend von ästen beschnitten, was zum teil recht schade ist...
Von daher ist es empfehlenswert, wer auf große waller aus ist, nicht von der insel aus, sondern von außen aus zu angeln, was allerdings nur nachts gestattet ist...tagsüber muss man auf der insel bleiben und von dort aus fischen.
Auch nicht erlaub ist, anders wie im internet angeben (teich ihrer wahl), an anderen teichen zu angeln, sondern man darf nur am inselteich fischen !

Die Hütte :

Die hütte ist eben eine hütte, man sollte also keine 3 sterne unterkunft erwarten, es stehen 2 betten drin (inkl. betwäsche), ein tisch und 2 stühle, sie hat licht, eine heizung (mit stecker) und hat eine steckdose...also wenn es kalt ist und man strohm braucht, dann ist eine 3er steckdose nötig, denn ansonsten gibts nur eins, stroh oder wärme... ;)

Das frühstück ist gut, gibt eine scheibe brot und ein brötchen dazu belag, zudem gibt es wahlweise spiegel- oder rühreier und eine kanne kaffee.

Achja, und es steht ein dreibein-schwenkgrill mit grillbesteck auf der insel der genutzt werden kann wenn man sich grillkohle mitbringt...allerdings sollte der rost mal sauber gemacht werden...

Die Ausbeute :

Gefangen haben wir insgesamt 3 lachsforellen (1kg, 1,5kg und 2,5kg), 2 goldforellen (1kg und 700g), 1 waller (88cm, 8kg) und 2 störe (103cm und 121cm)...und bisse auf stör und waller hatten wir noch einige die wir aber leider nicht verwerten konnten...Und eine riesen lachsforelle ist mir abgerissen nachdem sich meine, stabile, rute (30-60 wurfgewicht) im halbkreis gebogen hat und sie dann leider in einen der überhängenden äste gezogen ist ! :cry:

Insgesamt hat es eher nicht so gut gebissen, besonders die forellen waren sehr launisch...was allerdings auch an dem wechshaften wetter gelegen haben kann (von sonne über wolken mit schauern und heftigem gewitter mit hagel hatten wir alles gehabt in den 2 tagen)...
Trotzdem sind wir echt zufrieden mit dem fang...

Beste Stellen :

Als beste stellen, würde ich sagen, ist der bereich ab dem einlaufsrohr abwärts richtung ablauf und der gesamte untere bereich...

Im oberen bereich des inselteichs, mit den einläufen, ging kaum etwas, was allerdings auch am wetter gelegen haben kann...denn eigentlich sind die bereiche um einläufe normalerweise eher die topstellen auf forellen...

Mein Fazit : EMPFEHLENSWERT !!!!!!!!!!

Ich fande es alles in allem ein sehr schönes erlebnis das ich auf jeden fall des öfteren wiederholen werde (wenn das nötige kleingeld vorden ist) !

Einzigstes was zu bemängeln wäre sind die, meiner meinung nach, nicht ausreichend freigeschnittenen angelstellen (um einen 2m waller stand zu halten) und die tatsache das man (entgegen der angabe auf der internetseite) doch nur an einem teich (inselteich) angeln darf !

So, ich hoffe ich konnte allen die sich dafür interessieren etwas weiterhelfen...und vielleicht sieht man sich ja irgendwann mal dort ! :)
Petri Heil

Karsten

Benutzeravatar
Teichgraf v. Poppenbüttel
Zander
Zander
Beiträge: 713
Registriert: 11.07.2006 - 19:38
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon Teichgraf v. Poppenbüttel » 13.07.2007 - 15:08

Was für ne Rute hattest du denn zum Wallernageln benutzt? Und was für Vorfachschnur und generll Material zum Forellenangeln? Bin da auch in den nächsten drei vier Wochen an dem See...muss man da vorher anrufen wenn man vorbei kommen will?
Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt. "Jan-Aage Fjortoft"

Benutzeravatar
CrazyBear
Brassen
Brassen
Beiträge: 84
Registriert: 11.01.2005 - 15:45
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon CrazyBear » 13.07.2007 - 16:32

Also wenn du normal zum fischen dort willst brauchst du nicht anrufen, ist vom prinzip her eine ganz normale forellenteichanlage...allerdings ist nachtangeln nur freitags und samstags von 18 - 6 uhr...
Und wenn die insel für 48 stunden gemietet werden soll ist klar das man das telefonisch absprechen muss wegen terminen und so...allerdings weiß ich schon weil der betreiber es gesagt hat das die inselhütte jetzt schon bis ende august komplett ausgebucht ist...

Zu meinem materia...für waller habe ich eine 3,3m lange steckrute mit 150-600g wurfgewicht, ne shimano baitrunner aero gte mit 40 geflochtene WK schnur drauf...vorfach ist wk dreamfisch 81kg !

Und für forellen habe ich alles mögliche an ruten und rollen...von schlanker pose bis alle möglichen spiros...
hauptschnur hatte ich, speziell für die angeblichen riesen, ne 25ger und vorfach 22ger...
Petri Heil

Karsten

wallerhund
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 21
Registriert: 22.04.2007 - 20:06
Wohnort: zweibrücken

Beitragvon wallerhund » 14.07.2007 - 12:11

:dance: [b][color=blue]Hey Karsten,
da hat es sich ja gelohnt.Mit was habt ihr die Fische gefangen?
Will im August auch wieder hin,vielleicht mal über Nacht.Ging bei den Forellen abends auch noch was?
Gruß Stefan[color=blue][

Benutzeravatar
CrazyBear
Brassen
Brassen
Beiträge: 84
Registriert: 11.01.2005 - 15:45
Wohnort: Wiesbaden

Beitragvon CrazyBear » 14.07.2007 - 20:05

Hallo stefan,

forellen gingen generell recht schlecht, aber die erste goldforelle habe ich gegen 20 uhr gefangen auf flach geschleppten teig...

Waller ging um 3 uhr morgens auf tauwurmbündel und die störe ginge alle samt auf einen einzelnen tauwurm...
Petri Heil

Karsten