Nur Teig am Forellenteich?!


Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Oscar77
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 8
Registriert: 14.04.2018 - 21:41

Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Oscar77 » 30.09.2018 - 20:43

Hallo Leute,

ich war am Wochenende in Holland, um mal einen Forellenteich zu testen. Habe mit kleinen Kunstködern geangelt und hatte keinen einzigen Biss. Die meisten anderen haben zumindest ein paar Fische landen können, die haben aber alle ausnahmslos mit diesem bunten Forellenteig geangelt. Kann es sein, dass die Forellen in solchen Anlagen ihren natürlichen Jagdtrieb verlieren?
Es war so ein Teich, bei dem nach dem Bezahlen die Forellen abgezählt eingesetzt werden. Das war insgesamt keine besonders tolle Erfahrung, weil alles so unnatürlich wirkt und einige Fische auch nicht fit wirkten. :?

Vielen Dank und liebe Grüße :)

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 11002
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Gerd » 01.10.2018 - 7:49

Teig ist nunmal die Nummer 1 am Forellensee, aber Fakt ist, dass dieser in Bewegung sein muss, damit er richtig gut fängt. Zwar fängt auch stationär angebotener Teig ein paar Fische, aber die Bewegung ist nunmal das A und O. Die Fische haben also noch immer ihren Jagdinstinkt und lassen sich deshalb auch mit Kunstködern unterschiedlicher Art gut fangen, nur müssen es halt die richtigen sein und diese zudem auch richtig eingesetzt werden. Hier ist dann der Angler gefragt.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Oscar77
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 8
Registriert: 14.04.2018 - 21:41

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Oscar77 » 01.10.2018 - 22:35

Also ich habe schon eine ganze Reihe von Ködern ausprobiert und mein Kollege auch, z.T. sogar auf Sicht und das hat die Forellen überhaupt nicht interessiert. Die meisten Fische wurden auch nicht mit geführtem Teig gefangen, sondern an der stillen Pose.

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 5890
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Valestris » 01.10.2018 - 23:06

Wir hatten am Wochenende den besten Erfolg mit Spoons in 4g und knalligen Farben. Pose mit einer Bienenmade lief zur Mittagszeit am besten als die Fische etwas träge waren.
Die Teigangler hatten an dem Tag definitiv das nachsehen.
Aber ich war jetzt auch erst zweimal am Forellenteich.
Fish 4 Life!

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3389
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 02.10.2018 - 6:59

Ich habe an genau s0 einem See wie du ihn beschreibst zumindest eine gute Erfahrung die ich dir weitergeben kann
Ich war mal mit meinem verein an s0 einem See und ich habe 12 v0n 40 F0rellen gefangen
und wir waren ca 10 leute
Wie?
Ca 3 Mistwürmer und 0pti0nal n0ch ein kügelchen Teig dran
Das habe ich 0hne Blei absinken lassen
Der Haken war direkt auf der Hauptschnur
Pr0bier das mal und sag mir 0bs funkti0niert hat
Angeln :D

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5877
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon rhinefisher » 02.10.2018 - 7:53

Hi!
Der große FoPuAngler bin ich nicht, habe aber die Beobachtung gemacht, dass die Fische sehr gut auf absinkende Köder reagieren.
Die werden ja ihr Leben lang mit Pellets gefüttert, die nach dem Einwerfen sofort absinken.
Normalerweise montiere ich einen schwimmenden Spirolino, dann, in entsprechender Entfernung ein kleines Spinnerblatt, daran ein ca. 75cm langes Vorfach und sinkenden Teig. Wenn ich keinen sinkenden Teig habe, klemme ich 1-2 dicke Bleischrote auf den Hakenschenkel.
Die Montage schnell einholen bis das Spinnerblatt an die Wasseroberfläche kommt und dann absinken lassen - kommt der Köder am Grund an, hole ich ein bis das Spinnerblatt wieder oben auftaucht und lasse es erneut absinken... .
Die Bisse kommen immer in der Absinkphase.
Da man oft beobachten kann wie die Fische in 50-100cm Entfernung am Ufer langziehen, lege ich die zweite Rute auch dort ab.. .
So fange ich ganz ordentlich, wobei man aber wissen muß, dass meine bisherigen FoPus nicht allzu tief waren.
Petri
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5425
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Derrik Figge » 02.10.2018 - 13:28

Die modernen, schnell wachsenden Fische sind fast alle behandelt und haben nur noch einen sehr gering ausgeprägten Jagdtrieb. Sie sind Sammler und keine Jäger mehr. Das finde ich sehr schade, ein Grund warum ich so selten darauf fische. In meiner Jugend war die Angelei mit Wasserkugel und einer kleinen lebenden Goldorfe einfach das geilste der Welt. Da flog nicht selten die Wasserkugel über die Oberfläche nach dem Biss :D
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Oscar77
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 8
Registriert: 14.04.2018 - 21:41

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Oscar77 » 02.10.2018 - 22:55

Da muss ich Derrik zustimmen, nur lebender Köderfisch geht meiner Meinung nach gar nicht.

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3389
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 03.10.2018 - 10:34

Ja er sagt ja nur wie es früher war
Ich bin da übrigens anderer Meinung
Angeln :D

Rainer N.
Brassen
Brassen
Beiträge: 95
Registriert: 16.12.2019 - 15:46
Wohnort: Kaarst

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Rainer N. » 11.08.2020 - 11:47

Wie Derik sagte Wasserkugel ein paar kleine Bleischrote rein damit es schön rasselt und dann ich leichten rucken ziehen nicht zu tief ein kleines Schrot ans Vorfach mit ca. 20-30cm Abstand. Als Köder einen dicken Knubbel Maden. Wenn keiner was gegen hat kannst du auch bitte nicht lachen mit ganz feinen Kies "anfüttern", die Forellen reagiern nur auf das Geräusch.
Ob es besser wird, wenn sich was ändert weiß ich nicht.
Wenn es aber besser werden soll, muss sich was ändern.

Jan89
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 21
Registriert: 12.07.2020 - 22:57

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Jan89 » 11.08.2020 - 16:45

Für mich kommt es auch besonders auf den Tag und das Gewässer an das kann man nicht so pauschal sagen. Wenn wir hier von den Standard Forellenpuff sprechen mit kleinen Teichen kannst du es nicht mit großen Forellen-See vergleichen.War schon an so einem Großen da konntest du mit allem was fangen nur nichts mit Teig.An den kleinen andersrum geht vieles aber nicht immer alles gleich gut was wohl daran liegen kann das sie nicht 2 Hektar Wasserfläche haben.

MFg
Jan

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 956
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Argail » 12.08.2020 - 7:41

Moin, da ich ja seit fast einem Jahr zu meinem eigenen Beschämen fast ausschließlich am FP angele, kann ich zu dem Thema von 2018 beitragen,dass es immer tagesformabhängig ist,was die Forellen gerade wollen. Auch ich musste erst lernen,dass selbst am FP auf Zuchtforellen es nicht immer ein Selbstläufer ist. Da geht das Meiste nur über probieren,probieren,probieren, solange,bis man das gefunden hat,auf was die Forellen nun gerade an dem Tag stehen. Und manchmal findet man den Schlüssel eben auch nicht...auch am FP! Teig ist bei mir immer nur 3.oder 4. Wahl,aber auch,weil ich das Geschmodder nicht mag. Manche Tage fängt aber nur Teig und dann auch nur eine spezielle Farbe oder ein spezielles Flavour. Im Winter geht manchmal weißer Teig mit Muschelaroma hervorragend, bei dem Zeug würde ich aber nie auch nur den Deckel aufdrehen denn das riecht wie eine fette Olle nach 7 Tagen ohne Dusche unten im Schritt*öööörghs*...die Forellen mögen das aber.

Gute Erfahrungen habe ich an kleineren Teichen wie in Eschede mit unbeschwerten Gummis wie dem Boxter Fat oder dem BuffWorm gemacht. Auch sehr dünne, gewellte Spoons,die ganz langsam runterflattern oder die Praesten-Durchlaufblinker und, je später im Jahr,desto besser,die gute alte Bienenmade auf Stand oder an freier Leine geschleppt sind eigentlich sichere Köder. Aber alle diese Köder können auch genauso gut an dem Tag eben NICHT funktionieren. Einen Köder,der immer Massen an Fisch fängt ,gibt es nicht.

Deswegen: auch am Forellenpuff immer flexibel bleiben!!!
Und was vielleicht noch wichtiger ist: so fein fischen wie möglich! Wie oft sehe ich in Eschede Leute mit Brandungsgeschirr, 40er-50er Schnur, fetten Wirbeln und Hechtposen bzw. 80Gramm-Grundblei sitzen,die sich wundern warum sie immer nur kurze Zuppler bekommen ,wenn überhaupt..........
Ein Mann muss tun,was ein Mnommnommnommann tun muss!!!

Colamann
Zander
Zander
Beiträge: 483
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Colamann » 12.08.2020 - 9:02

Argail hat geschrieben:Wie oft sehe ich in Eschede Leute mit Brandungsgeschirr, 40er-50er Schnur, fetten Wirbeln und Hechtposen bzw. 80Gramm-Grundblei sitzen,die sich wundern warum sie immer nur kurze Zuppler bekommen ,wenn überhaupt..........

Das war jetzt aber leicht übertrieben, oder? :D

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 956
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Argail » 12.08.2020 - 9:45

Colamann hat geschrieben:
Argail hat geschrieben:.

Das war jetzt aber leicht übertrieben, oder? :D


tatsächlich NICHT! Du glaubst gar nicht,mit was für Gerät manche Leute am Forellensee anrücken. "Die beißen eh auf alles" scheint die vorherrschende Denkweise zu sein.

Schön ist es immer dann,wenn man diesen Leuten,wenn sie schließlich "is ja gar kein Fisch drin"- grummelnd einpacken mit einigen Würfen zeigen kann "guck, ist doch Fisch drin" :lol: :lol: :lol:

Spaß beiseite,ich versuche immer,wenn ich sowas sehe,die Leute aufzuklären und zu mehr Fangerfolg zu führen. Ein zufriedener Kunde kommt wieder. Die Meisten sind auch ganz dankbar für Tipps und Anregungen und fischen dann besser. Aber gibt halt auch immer welche,die stur dran festhalten,was sie tun. Schlimm sind nur die,welche dann in den sozialen Netzwerken schlechte Bewertungen abgeben weil sie selber zu dämlich zum Angeln sind.

Ich verschenke ja so gefühlt 95% meiner Fische aber ich achte auch schon sehr darauf,wem ich die gebe.
Ein Mann muss tun,was ein Mnommnommnommann tun muss!!!

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 11002
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Nur Teig am Forellenteich?!

Beitragvon Gerd » 12.08.2020 - 13:26

Oh ja, die Leute gibt es wirklich zu Hauf. Und dann regen sie sich auf, dass die 'gefütterten' Forellen nicht auf das tote Maiskorn am Grund beißen.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen