Steigt Fehlbissrate stark bei angedrücktem Widerhaken


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Angus
Barsch
Barsch
Beiträge: 141
Registriert: 14.11.2004 - 16:08
Wohnort: NRW Rheinland

Steigt Fehlbissrate stark bei angedrücktem Widerhaken

Beitragvon Angus » 12.05.2011 - 15:29

Ich würde gerne ohne Widerhaken auf Forellen an meinem Fluss Spinnfischen, um die Fische besser zurück setzen zu können. Ich fische mit Spinner, Blinker, Wobbler.

Aber wie wirkt es sich auf die Verlustrate im Drill aus, steigt die Anzahl der Aussteiger stark an?
...draußen hängt ein Fuchsschwanz dran...

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16074
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 12.05.2011 - 15:55

Das ist doch dann wurscht, wie viele hängenbleiben und wie viele sich wieder loshaken. Du willst sie ja eh nicht mitnehmen. ;)
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 12.05.2011 - 16:08

Hallo,

also meine persönlichen Erfahrungen von Fliegenfischen. Ist im Prinzib ja nicht viel anders. Doch ich hab es auch beim Spinnfischen getestet.

Durch das Andrücken des Widerhakens schonst du den Fisch das sollte bei der Überlegung ob es sich lohnt natürlich bedacht werden. Ich versuche mal Wertungsfrei zu berichten.

Wenn der anhieb bei angedrückten Widerhaken sitzt und man die Schnur auf Spannung hält. Was ja bei Spinnfischen etwas einfacher ist als beim Fliegenfischen dann hast du dennoch sehr gute Chancen den Drill auskosten zu können. Ein kritischer Moment ist immer kurz vor der Landung, hierbei hab ich die meisten Aussteiger. Ein weiterer Punkt ist wie immer, wenn der Fisch springt. Da hilft nur, kurz nachgeben und dann sofort wieder auf Spannung.

Also im Fazit. Sitzt der Anhieb und du beherzigst die kurzen Tipps verlierst du auch nicht sehr viel mehr.
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!

Ansonsten Bla Blub

http://fliegenfischen.blog.de/

Benutzeravatar
[aig]shorty
Brassen
Brassen
Beiträge: 88
Registriert: 24.09.2008 - 15:43
Wohnort: NRW Aachen

Beitragvon [aig]shorty » 12.05.2011 - 18:22

Hallo M.

andrücken kann sogar die "Fehlbissrate" senken. Da wir ja beim Spinnen ;) fast immer Spannung haben und mit angedrückten Wiederhacken sich der Querschnitt verringert, kann der Haken mit gleicher Kraft "also gleichen Anschlag wie sonst" besser sich im Maul des Fisches festsetzen. Erklär ich dir gern nochmal am we oder nächste woche wenn wir Angeln sind.

Greetz René

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 12.05.2011 - 23:22

Ich stelle beim Fliegenfischen mit angedrücktem Widerhaken keine erhöhte Fehlbissrate fest.
Wenn man im Drill die Schnur gut auf Spannung hält, kann man nahezu jeden Fisch auch sicher landen.
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
Cactus
Zander
Zander
Beiträge: 548
Registriert: 20.01.2007 - 22:22
Wohnort: Linz /Oberösterreich

Beitragvon Cactus » 14.05.2011 - 9:44

Ich kann mich da nur anschliessen, beim Fliegenfischen erhöht der angedrückte Widerhaken die Fehlbissrate nicht. Auch nicht die Verwendung
von widerhakenlosen Haken.
Dominus meus Deus est !