Hilfe bei Geräteauswahl


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Wupperfischer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2011 - 15:06
Wohnort: Wuppertal

Hilfe bei Geräteauswahl

Beitragvon Wupperfischer » 08.01.2011 - 15:23

Moin liebe Angelfreunde!

Ich bin neu hier und bin sicher, in diesem Forum von euch die kompetenteste Beratung zu bekommen =).

Ich befische die Wupper auf Salmoniden. Die Wupper ist in den von mir befischten Bereichen ca. 8 m - 12 m breit und bietet sehr verschiedene Tiefen an; angefangen von Flachwasserbereichen mit 0,5 m Tiefe bis zu aufgestauten Bereichen mit bis zu 2 m Tiefe.

Für das Angeln mit Spinnködern benötige ich deshalb eine neue Rute und Rolle.

Als Köder kommen hauptsächlich Spinner (Größe 3 bis 4), Wobbler (ab 3 cm und 3 g, aber auch relativ große wie z.B. 12 cm Länge und 21 g), kleine Gummiköder (eher selten) und Blinker (Effzet; bis 18 g) zum Einsatz.

Ich fange dort hauptsächlich Bach- und Regenbogenforellen (häufig auch 50 cm +) und Döbel.

Bisher bin ich dieser Fischerei immer mit einer Spinnrute mit einem WG von 10 - 40 g nachgegangen. Dies betrachte ich aber mittlerweile als viel zu hoch, vorallem beim Werfen der kleinen Wobbler ist die Rute eher behindernd als hilfreich.
Habe mich auch schon nach UL-Gerät umgeschaut, mit WG's von 8 g aber wieder als zu leicht verworfen.

Mittlerweile tendiere ich zur Sportex Carat Z Serie, jedoch bin ich nicht ganz sicher welche es denn genau sein soll.

Ich bevorzuge eher kurze Ruten (also bis 2,40 m) und bin meistens mit der Wathose unterwegs.

Bei der Rolle habe ich mir die Ryoby Zauber angeschaut, bin aber auch noch unsicher welche Größe es genau sein soll.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und habt gute Tipps :)

Benutzeravatar
FehmarnAngler
Zander
Zander
Beiträge: 210
Registriert: 21.02.2010 - 18:01
Wohnort: Fehmarn

Beitragvon FehmarnAngler » 08.01.2011 - 15:54

Schau dir mal die Mitchel Elite Spin in 8gr und 18gr an.
Feine, leichte Stöcker, werfen kleine Köder gut und sind mächtig steif, die sind nicht zu schwach.
Vom 1. bis zum 15. August in Dänemark....


dem Hecht auf der Spur! ;)

Eine Woche Nymindegab Süßwasserangeln, eine Woche Hansholm auf Makrele und Wolfsbarsch

Benutzeravatar
rissfischer
Zander
Zander
Beiträge: 1436
Registriert: 24.04.2009 - 12:14
Wohnort: Lkr. Biberach, Oberschwaben

Beitragvon rissfischer » 08.01.2011 - 16:13

Nun, bei Sportex bist du schon mal recht gut beraten.
Ich persönlich fische die BlackStream in 2,10 m bis 28 g WG.
Eine Rute mit sehr kräftigem Rückrat, jedoch werfe ich damit auf ohne Probleme Köder um die 3g.
Wenn du etwas mehr Geld ausgeben möchtest, dann gibts da noch die Sportex Opal Drop Shot, die wirklich ein sehr feines Rütchen ist.
In 2,10 m mit 10-20 g WG steht die bei mir im Schrank und mit der wirfst du jeden Köder, egal wie leicht er ist. Eine durchgängige Aktion mit sehr feiner Spitze und trotzdem starkem Rückrat, was wirklich Spaß macht zu fischen.

Als Rolle würde ich dir eine Daiwa Exceller Plus 1500E oder eine Shimano Stradic 1000 FC mit Spiderwire Code Red in 0.12 mm empfehlen, die wirklich super Wurfeigenschaften besitzt.

Ich hoffe, dass ich dir helfen konnte, wenn ich auch nichts zu Carat Z sagen konnte.

Gruß rissfischer
Ich würde mich freuen, wenn ich mit Anglern aus der Region Oberschwaben von Ravensburg über Biberach bis Ulm in Kontakt kommen würde!

Kreissportfischereiverein Biberach an der Riss e.V.

Wupperfischer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2011 - 15:06
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Wupperfischer » 08.01.2011 - 16:28

Danke erstmal für die schnellen Antworten.

Zuerst eine Frage: Ist es jetzt Standart, dass die Ruten alle wie Karpfenruten aussehen? Nicht falsch verstehen; das Aussehen ist zweitrangig, aber verstehe nicht warum die Hersteller die Ruten so designen.

Preislich hatte ich an 150 € die Rute gedacht, könnte auch ein bisschen mehr sein.
Rolle ca 130 €, ein paar Euro +/- gehen noch.

Ich schließe aus deinem Beitrag, dass 20 g WG ausreichen? Die Rute sollte ja so leicht wie möglich sein.

Die Daiwa Exceller Plus habe ich in der 2500er Version, ist ein Super Gerät. Würde ich wieder kaufen.

Meinst du nicht, dass eine 0.12er mm Geflochtene nicht zu dick ist? Wollte einen Ersatzkopf mit 0.20er Mono bespulen, aber hauptsächlich wollte ich schon eine Geflochtene fischen.

Benutzeravatar
rissfischer
Zander
Zander
Beiträge: 1436
Registriert: 24.04.2009 - 12:14
Wohnort: Lkr. Biberach, Oberschwaben

Beitragvon rissfischer » 08.01.2011 - 16:45

Also wenn du in der Gefahr läufst Hänger zu bekommen und nicht unbedingt jeden zweiten Köder verlieren willst, der irgendwo hängt, dann würde ich die 0.12er nehmen. Ich kenne das Gewässer nicht, aber wenn das dort nicht der Fall ist, kannst du ruhig eine dünnere Version fischen.

Das Wurfgewicht von 20 g reicht in deinem Falle dann vollkommen aus.

Die Ruten sehen aus wie Karpfenruten, da der Trend einfach mehr zu zweigeteilten Griffen geht. Das ist sicher Geschmackssache, sieht halt moderner aus. Ich persönlich muss sagen, dass ich die "alten" Korkgriffe besser finde, mich die zweigeteilten aus Duplon mich aber auch nicht wirklich stören.
Ich würde mich freuen, wenn ich mit Anglern aus der Region Oberschwaben von Ravensburg über Biberach bis Ulm in Kontakt kommen würde!



Kreissportfischereiverein Biberach an der Riss e.V.

Wupperfischer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 12
Registriert: 08.01.2011 - 15:06
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Wupperfischer » 08.01.2011 - 16:56

Hänger sind nur in sofern eine Gefahr, als dass der Köder an Stellen hängt, an denen man nicht mit Wathose hinkommt. Denke aber mit der 0.12er bin ich gut beraten, hierfür schonmal vielen Dank.

Persönlich stehe ich auch eher auf die guten alten Korkgriffe. Ist denn das Fischen mit diesen zweigeteilten Griffen überhaupt anders als mit den durchgehenden? Man greift die Rute ja schließlich relativ weit oben und nicht genau in dem Bereich ohne Griff.

Benutzeravatar
rissfischer
Zander
Zander
Beiträge: 1436
Registriert: 24.04.2009 - 12:14
Wohnort: Lkr. Biberach, Oberschwaben

Beitragvon rissfischer » 08.01.2011 - 16:59

Es gibt keinen Unterschied, außer dem Ästhetischen. Der zweigeteilte Griff stört auch nicht.
Ich würde mich freuen, wenn ich mit Anglern aus der Region Oberschwaben von Ravensburg über Biberach bis Ulm in Kontakt kommen würde!



Kreissportfischereiverein Biberach an der Riss e.V.

Neckarfischer95
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 5
Registriert: 11.02.2011 - 20:20
Wohnort: Weilheim/Teck
Kontaktdaten:

Beitragvon Neckarfischer95 » 12.02.2011 - 13:37

ich empfehle auch die Mitchell Elite Spin,
ich habe sie mir selbst letztes jahr gekauft,
es gibt sie in verschiedenen längen und stärken.
ich sebst habe sie in 2.18 und einem Wurfgewicht
von 10 bis32 gramm gekauft sie hat ein
relativ kurzes geteiltes Handteil, ist sehr leicht und lässt sich gut werfen.
Noch dazu hat sie ein modernes,gutes aussehen und
liegt gut in der Hand. damit kann mann auch köder um die 3 gramm gut werfen,auch die größeren bisn 30 gramm sind kein problem. ich kann diese rute nur weiterenpfehlen.
sie liegt bei einem preis von etwa 60 euro.
darauf habe ich die Blackmaster von Cormoran Montiert sie hat eine
gute qualität und ist sehr zuverlässig, noch dazu hat sie eine fein einstellbare
frontbremse und passt zum optischen design der rute.
dazu noch die fireline cristal.
ich persönlich schenke dieser rute mein volles vertrauen.
trotz da sie sehr leicht ist konnte ich auch schon Lachsforellen von über 60 cm sicher landen. unter anderem auch schon Barsche über 35 cm wenn auch nicht sehr viele haupsächlich auch forellen. die rute hat mich nie im stich gelassen.

meine empfehlung
bin dafür

xXSTÖRFALLXx
Zander
Zander
Beiträge: 199
Registriert: 26.08.2011 - 18:46

Beitragvon xXSTÖRFALLXx » 27.08.2011 - 17:09

Ich benutze zum Bachforellen fischen die Daiwa Exceler in 2,10m und mit einem WG von 10-20 Gramm .
Diese Rute leigt auch Preislich nahe der anderen Ruten .
Sie ist ebenfalls leicht und hat eine sehr schöne Aktion !
Nur bei Ködergewichten von 3 Gramm , wirft sie nicht mehr perfekt !
Ich selber hatte auch eine Rolle von Cormoran drauf ,
die machte nach ca 5 mal fischen unschöne Geräusche
und der Schnurfangbügel rastete nicht mehr richtig ein !
Also ich kann nach meinen Erfahrungen nur von Cormoran Rollen
abraten !
Achja , die 21 Gramm kannst du mit der Rute problemlos werfen , wenn du
aber doch Probleme mit dem Werfen haben solltest ,
gibt es in der Serie auch noch eine Rute die bis 25 Gramm wirft .

Gruß xXSTÖRFALLXx