Erzählt mal eure Fanggeschichten von Großforellen


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Forellenfischerflo FFF 2
Zander
Zander
Beiträge: 320
Registriert: 27.04.2010 - 20:17

Erzählt mal eure Fanggeschichten von Großforellen

Beitragvon Forellenfischerflo FFF 2 » 27.05.2010 - 19:28

Hi wollte mal wissen wie ihr so eure Großforellen fangt.
(Ach und wie man Forellen fang ist mir FFF bereits bekannt.)




Freu mich auf eure Erlebnise.

hecht67
Barsch
Barsch
Beiträge: 171
Registriert: 17.11.2009 - 13:43

Beitragvon hecht67 » 01.06.2010 - 16:55

dieses erlebnis ist leider nicht erfreulich: die pose ging urplötzlich runter,ich wartete,setzte den anschlag und......... großforelle im drill! meine ganze rute war krumm und bei jedem schwanzschlag hat sie gezittert wie die sau! doch dann...................ab! der haken war noch dran,nur leider keine forelle:( die hatte schätzungsweise so 3-4kilo. ansonsten kann ich nur sagen ,dass grossforellen schon spass machen. forellen von 1-1.5 kilo merkt man schon ganz schön!! meine erste hatte 1-1.5 kilo!! meine pose ist schlagartig abgetaucht ,hab angeschlagen undsie reingeholt. hört sich nicht spektakulär an,aber wenn mans selbst erlebt,machen großforellen schon spassXD lg

Benutzeravatar
Forellenfischerflo FFF 2
Zander
Zander
Beiträge: 320
Registriert: 27.04.2010 - 20:17

Beitragvon Forellenfischerflo FFF 2 » 09.06.2010 - 18:53

Cool meine Rekord fänge betrugen auch 1kg und 1,5kg.Einmal ne Regenbogenforelle und ein ander mal ne Lachs.




Petri HEil!
Was ich schreib hasst jeder also:
Reg dich ab man du verschwendest mit blöden Antworten nur deine Zeit Mann!!![/b[b]]Spar dir die Antwort wenn sie sinnlos ist.

der-raubfischer
Zander
Zander
Beiträge: 472
Registriert: 18.05.2009 - 21:44

Beitragvon der-raubfischer » 09.06.2010 - 19:59

Also gewogen hab ich meine nicht da ich sie zurückgesetzt hab und mir Maße eh lieber sind als Gewichte.
Es trug sich in einem Bayrischen Bach zu, in dem ich eigentlich mit Jerkbaits auf Hecht angeln wollte. Ich war auch schon erfolgreich und hatte bereits zwei Hechte gefangen. Dann schlenzte ich meinen 10cm Salmo slider von einer kleinen Holzbrücke Stromauf in die Strömung, neben einen überhängenden Baum. Ich sah wie irgendetwas meinen Jerkbait zu attackieren versuchte und dann direkt unter meinen Füßen sicher fasste. Zuerst dachte ich an einen kleineren Hecht aber im Drill erkannte ich dann dass es eine riesen Bachforelle war. Zum Glück hatte sie an der harten Jerkrute gebissen, denn an einer leichteren Spinnrute wäre der Fisch wahrscheinlich mit der Strömung unter die Brücke getrieben ohne dass ich eine Chance gehabt hätte. Nach kurzem Drill kommte ich sie dann endlich fassen. Mit abstand meine größte Forelle, sie hatte 53cm- und das aus einem Bach wo kaum Forellen besetzt werden. Aufgrund der einwandfreien Flossen nehme ich an dass es sich um einen in der Natur aufgewachsenen Fisch handelte. Forellen sind dort eher in der Unterzahl.

der karpfenfischer
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 9
Registriert: 21.08.2010 - 19:33
Wohnort: lohmar

Beitragvon der karpfenfischer » 21.08.2010 - 23:52

13kg lachsforelle auf 2 normale maden: pose schwomm schnell weg... ich angeschlagen und gedrillt, PUh zum glück hatte ich meine grundrute mit 0.45 schnur

Forellnhunter
Brassen
Brassen
Beiträge: 67
Registriert: 07.08.2010 - 12:00
Wohnort: Linz

Beitragvon Forellnhunter » 22.08.2010 - 10:46

3kg Regenbogenforelle die hat ordentlich rabatz gemacht auf meiner Rute.
Mit einer 0,28 Schnur.

Benutzeravatar
Mce
Zander
Zander
Beiträge: 919
Registriert: 09.09.2005 - 17:38
Wohnort: Lkr. Mühldorf / Oberbayern

Beitragvon Mce » 25.08.2010 - 17:23

Ich war mal an einem kleinen Bach zum Köderfischfang. Bewaffnet mit einer Angel aus dem Baumarkt (war damals 10) und einer Scheibe Brot wollte ich kleine Aitel fangen.
Da die Fische nicht beißen wollten und ich mehr Hunger hatte und das Brot selbst aß fing ich außer einem kleinen Aitel (ca. 5cm) gar nix.

Ich dachte mir ein Köderfisch morgen am Forellenpuff mehr oder weniger ist auch egal, machte den kleinen Köderfisch am Haken fest und ließ in eine kleine Gumpe abtauchen. Diese Fische waren leider genau so beißfreudig wie die Aitel vorher und so beschloß ich mein Vorhaben abzubrechen und kurbelte ein. Doch plötzlich sah ich ein ganz kurzes Blitzen im Wasser. Köderfisch sofort wieder rein. Biss nach fünf Sekunden, Anhieb, kurzer Drill und Handlandung.
Das Ergebniss war eine wunderschön gezeichnete Bachforelle mit ca. 60cm.

Auch hier nachzulesen http://www.blinker.de/forum/viewtopic.php?t=15708&highlight=forellitales