Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Elbjung
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 17.07.2017 - 16:53
Wohnort: Hamburg

Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon Elbjung » 17.07.2017 - 22:25

Moin,

in 2 Wochen fahre ich für ein paar Tage nach Portofino an die Mittelmeerküste und wollte mal fragen, was für Gerät ich am besten mitnehmen sollte, um die Chance auf ein paar ordentliche Fische zu haben.

Mein letzter Mittelmeer Urlaub in Spanien nahe Barcelona war angeltechnisch leider trotz einiger Nachtangel-sessions ziemlich mager. hatte als Köder Sardinen, etwa handgroße Tintenfische und Seeringelwürmer und habe lediglich eine kleine Muräne (auf Tintenfisch) und einen mir unbekannten fisch auf Seeringel gefangen. Das Problem war, dass ich im Meer bisher keine Erfahrungen hatte und wohl mangels Brandungsrute vom Ufer nicht weit genug rausgekommen bin.

Dies soll sich jetzt ändern!

Ich hatte geplant, eine Brandungsrute sowie eine Pilkrute (Balzer Pilk 270 - Wg. 70-250g) mitzunehmen, mit der ich ein wenig spinnen wollte. Zwar will ich mir für die Elbe jetzt noch eine ordentliche Spinn-Rute kaufen (so 50-80g. wg), jedoch sind im Mittelmeer ja schon ziemliche Geschosse unterwegs, sodass ich etwas angst habe, dass sie mir die Rute auseinander nehmen. Daher kam ich auf die Idee, die Pilk-Rute zweckzuentfremden... Meint ihr, das ist eine gute Idee oder doch lieber eine richtige Spinn-Rute oder gar nur 2 Brandungsruten?

Interesse habe ich hauptsächlich an schönen Raubfischen, wie Bonitos, Gold-Makrelen, Doraden, Meeresaalen oder andere Kampfstarke Räuber... Konger hoffentlich nicht.
Wie stehen die Chancen, so etwas vom Land aus zu fangen? Insbesondere Bonitos stehen weit oben auf meiner Liste, da ich Sie so wunderschön finde und gern mal einen aus der Nähe sehen würde.

Freue mich über jegliche Tipps, insbesondere, was das Gerät angeht und die Chancen auf meine Zielfische!


Beste Grüße

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5775
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon rhinefisher » 18.07.2017 - 7:12

Hi!
Da ich häufig in Mittelmeer und Atlantik fische, habe ich auch eine sehr klare Vorstellung von den Umständen und dem benötigtem Gerät.
Du benötigst 2 Rollen und 2 Ruten.
Shimano Stradic c14 als 4000er mit 0,15er Fireline und 0,28 Trilene Fluocarbon als Vorschnur.
Shimano Ultegra xtd/xsd als 14000er mit 0,20er Fireline und 0,40er DAM Tectan als Vorschnur.
Wenn Du dir das nicht leisten kannst oder willst, kaufe trotzdem Shimano. schau mal bei "Nordfishing77" - da sind die sehr günstig... .

Als " Brandungsrute" würde ich dir unbedingt zu einer 3-teiligen Kerpfenrute raten. 390cm und 3,5lbs oder 360cm und 3lbs.
Wichtig ist eine "LC", also Weitwurfaktion.
Als Spinnrute DAM Nano2 in 300cm und 30gr, evtl 45gr Wurfgewicht - das ist sehr viel besser als schweres Gerät.
Es gibt garnicht sooo viele große Fische im Mittelmeer.. :idea:

Wenn Du dir diese DAM Rute noch in 270cm und -80gr kaufst, mit der Stradic bestückst und dich an die Elbe stellst, machst Du auch dort eine gute Figur.. :dance:

Meine Lieblingsköder für Portofino wären:
Yozuri Mullet in 12cm. Sorry, ich meinte den "Swing Minnow F" - der ist etwas besser als der Mullet.
Rapala Maxrap in 13cm.
Rapala X-Rap salt in 12cm.
Möresilda ab 22gr.
Williamson Lures Slick Jig und Gyro Jig ab 20gr.

Mir ist es immer wichtig eine Matchrute zum Meeräschenfang dabei zu haben.
Für den fang von Meeraalen bnötigst Du sehr spetielles Gerät - das lohnt nur wenn Du in HH dann auf Waller fischen möchtest.
Petri
Zuletzt geändert von rhinefisher am 18.07.2017 - 17:47, insgesamt 1-mal geändert.
DEUS LO VULT !

Elbjung
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 17.07.2017 - 16:53
Wohnort: Hamburg

Re: Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon Elbjung » 18.07.2017 - 12:59

Moin rhinefisher!

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!
Sorry, meine Frage ist leider etwas länger geworden, hätte sie vllt splitten sollen :D

Die vorgeschlagenen Geräte sehen echt top aus, insbesondere die Rollen... leider hat Qualität auch seinen Preis und sprengt leider etwas meinen Geldbeutel :lol:

Hatte für die zwei Rollen so an ein Budget von insgesamt 100 - max. 150€ gedacht.

Auf jeden Fall werde ich mir schon mal die von dir vorgeschlagene Spinnrute DAM Nano2 holen. Dann aber gleich in 270 mit -80gr, damit ich gleich was Gutes für die Elbe habe. Dazu die 0,15 geflochtene und 0,28 Trilene Fluocarbon Vorfachschnur.

Was die Karpfenrute angeht, bin ich mir jedoch etwas unsicher, da das Gerät insbesondere auch Tidenelb-tauglich sein soll. Aufgrund der teils sehr starken Strömung werden im Hauptstrom häufig sogar meine 200g Bleib wie eine Feder davongetragen. Wollte es demnächst mal mit Krallenblei versuchen, vllt geht da etwas weniger. Da könnte jedoch trotzdem selbst eine 3,5lbs Karpfenrute schnell an ihre Grenzen Stoßen. Am Mittelmeer/Atlantik bin ich nämlich höchstens so 2-3 pro Jahr, während ich regelmäßig an an Elbe, Nord- oder Ostsee zu Gange sein werde. Da könnte evtl eine "richtige" Brandungsrute besser sein oder nicht?

Wenn du einen Tipp für solche low-budget Rollen hättest wäre ich dir sehr dankbar. Habe mir zwar weitere Shimanos angeguckt, blicke aber einfach nicht durch den Dschungel der ganzen technischen Angaben durch.

was die Brandungsrute angeht, hatte ich die Shimano BeastMaster STC Surf 425 BXH -225g 7tlg (Travel-rute), weiß aber nicht, ob die Dinger überhaupt was taugen. Könnte ich dort drauf dann auch eine Weitwurfrolle installieren oder bräuchte ich dann ne Meeresrolle?

Die Wobble sehen auch super aus, werde ein paar davon auch gleich mit in den Einkaufskorb legen :D


Sind wieder ein paar mehr Fragen geworden, als geplant :roll:

beste Grüße

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5775
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon rhinefisher » 18.07.2017 - 15:51

Hi!
Dann nimm ne 10000er Aerlex und ne 4000er Sahara - da bist Du bei 140€ und Du hast was brauchbares.
Die 80gr Variante der Nanoflex ist für die Elbe perfekt - fürs Mittelmeer deutlich zu schwer.
Von der Beastmaster STC würde ich die Finger lassen; das ist ein recht unhandlicher Prügel.
Hier im Rhein habe ich auch schon mit 600gr geangelt und es wurde trotzdem vertrieben.
Früher habe ich spezielle, leichte Mittelmeer Brandungsruten verwendet. Davon bin ich heute ab.
Meine heutige Standart Grundrute ist ne Shimano STC Carp mit 3 lbs - die langt völlig.. .
Wenn es denn unbedingt ne richtige Brandungsrute sein soll, kann ich dir leider nicht weiterhelfen, weil ich mich in dem in Frage kommenden Preissegment nicht auskenne. Gute Brandungsruten sind nämlich richtig teuer.. .
0,15er Fireline und 0,28er Fluocarbon ist perfekt fürs Mittelmeer, für die Elbe ist ne 0,17 FL und 0,35er Fluo die richtige Wahl.
Auch sollten für diese Rute die Köder um 40-50gr liegen - fürs Mitttelmeer schon arg groß.. .
Petri
DEUS LO VULT !

Elbjung
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 17.07.2017 - 16:53
Wohnort: Hamburg

Re: Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon Elbjung » 18.07.2017 - 16:50

Okay, dank dir erstmal, hast mir sehr geholfen!
Mit der Brandungsrute werde ich es mir noch mal durch den Kopf gehen lassen... deine Shimano sieht auch Hammer aus und preislich wäre sie genau perfekt. Auch für den Transport super.

Die Rollen sehen ebenfalls super aus, genau, was ich gesucht habe!

Elbjung
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 17.07.2017 - 16:53
Wohnort: Hamburg

Re: Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon Elbjung » 20.07.2017 - 2:08

Da fällt mir gerade ein, wie sieht es eigentlich mit einer Lizenz in Ligurien aus, um im Meer fischen zu dürfen?
Habe die SuFu bereits bemüht, da gab es leider eher ältere Beiträge und in einem hieß es, dass man sich lediglich kostenlos online auf https://www.politicheagricole.it/ registriere müsse, um dort angeln zu dürfen oder einfach loslegen soll und sich bei einer Kontrolle einfach binnen 10 Tagen einfach rückwirkend registrieren könne.

Weiß evtl jemand, ob dies korrekt ist oder wie die tatsächliche Rechtslage aussieht?



Des Weiteren würde es mich interessieren, was man mit der Brandungsangel denn so landen kann? Wären da sehr Bonitos oder Amberjacks interessiert? Ich träume nämlich schon lange von einem Bonito an der Rute. leider kam ich im letzten Urlaub in Spanien nicht so weit raus, da ich a) die falsche Rute mit hatte und b) mein Auto in der Werkstatt landete, als ich gerade den perfekten Spot entdeckt hatte, an dem es direkt an der Klippe 16-20 Meter tief ins Meer ging und ich dort leider nicht mehr hinkam.....

Habe ca. 135m geflochtene 0,15er Fireline über sowie 900m 0,35 monofile mit ~10kg Tragkraft, die ich an meiner Brandungsrute für die Grundmontage installieren könnte (langen da 150m, wenn ich mit der 0,35 unterfütter?

hatte geplant, es mit Sardinen oder Tintenfischstücken zu versuchen. was für Haken & Vorfach sollte ich hier nehmen?

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5775
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon rhinefisher » 20.07.2017 - 8:15

Hüstel...hüstel...Amberjacks...????
Ähh - Du bist da etwas übermotiviert... das wird nichts!
Bonitos vom Ufer?? Wenn in ganz Italien im Jahr 100-200 Bonitos vom Ufer aus gefangen würden, und das glaube ich nicht, wäre das für 2-3 Millionen Angler nicht wirklich viel.
Dazu mußt Du dann mal noch Marokko.

Um das mit der Lizenz zu klähren, gehst Du am besten in die Touristeninfo - die helfen dir weiter.
Das ist in Italien alles etwas komplizierter, aber leicht machbar.
Zu Ködern und Montagen schreibe ich später noch etwas.
Petri

Hi!
0,15er FL ist zum Brandungsangeln selbst im Mittelmeer zu dünn, deshalb würde ich 0.20er nehmen.
135m reicht für die Spinnrute - selbst mit dieser Balzerrute solltest Du ungefähr diese Distanz überwerfen.
Deine Shakespeare Rute kenne ich nicht, würde aber wetten das es sich um einen zum Spinnfischen ungeeigneten Schwabbelstock handelt.
Zum Posenfischen auf Mullet warscheinlich ganz OK. Fürs Spinnen kommen dann eigentlich nur Spirolinos (25gr sinkend) in Frage; 2m 0,28er Fluo und daran einen Ragot Raglou.
Petri
DEUS LO VULT !

Elbjung
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 17.07.2017 - 16:53
Wohnort: Hamburg

Re: Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon Elbjung » 20.07.2017 - 23:03

Moin Rhinefisher,

du darfst nicht vergessen, dass ich eigentlich blutiger Anfänger bin, erst recht, was das Mittelmeer angeht. Mag sein, dass eine parabole Aktion nicht das richtige ist aber Spaß bringt es auf jeden Fall, denke ich! Außerdem lernt man aus Fehlern.. Jeder bezahlt hin und wieder etwas Lehrgeld...

Wenn ich bei meinem Vater im Stall gucke, da hat er noch Ruten aus Bambus stehen und hat damit auch Fische gefangen :lol:
Wichtiger ist denke ich der Köder und die Technik sowie die Richtigen Schnurstärken. Hierbei hast du mir ja schon super Tipps gegeben, deshalb sollte es an der Aktion der Rute jetzt nicht scheitern.

Ich werde da ein paar schöne Wobbler dranhängen und die Party kann losgehen.

Die Montage mit dem Spirolino und dem Raglou klingt auch sehr geil, werde ich mir morgen gleich besorgen und dann berichte, was am besten funktioniert hat. Auch nach den von dir vorgeschlagenen Wobblern werde ich morgen mal Ausschau halten!

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5775
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon rhinefisher » 21.07.2017 - 9:13

Moin Moin!
Du solltest bedenken, dass Du dich nicht gerade zur fängigsten Zeit auf Jagd begibst.
Versuche mit KLEINEN Ködern zu angeln - Spiro mit Raglou dürfte mit solch einer Rute gut zu fischen sein, Wobbler eher nicht.
Wenn es denn zu sehr in den Fingern juckt, ich verstehe das - schließlich muß das Geld ja weg, dann kaufe Wobbler zwischen 8 und 10 cm und werfe die dann mit dem Spirolino.
Ich würde mich nur auf die Raglous konzentrieren und hoffen Hornhecht (am wahrscheinlichsten) oder Wolfsbarsch zu fangen.
Halbwegs sicher kannst Du auch Meeräschen mit der Pose fangen. Hornhecht auf Pose klappt auch gut und beinhaltet die Möglichkeit noch andere Arten zu fangen.
Mit der Brandunsrute kann man huptsächlich Muräne, kleine Conger, Doraden und Wölfe fangen; 2er Wurm- oder 0/1er Butthaken an 35er Fluo und Seeringelwurm oder Sardine.

Du weißt sicher von dem Naturschutzgebiet südlich und westlich von Portofino?!?
Petri
DEUS LO VULT !

Elbjung
Brassen
Brassen
Beiträge: 73
Registriert: 17.07.2017 - 16:53
Wohnort: Hamburg

Re: Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon Elbjung » 23.07.2017 - 12:17

Hey, vielen Dank, dass du mich drauf hinweist!
So genau war mir das nämlich nicht bekannt. habe gerade gesehen, dass es dort 3 Schutzzonen gibt. in Zone 3 ist das fischen zumindest "partiell" erlaubt. Am besten werde ich mich mal zu so einer Touristen-Info begeben, um herauszufinden, was damit genau gemeint ist. Ansonsten sieht es für mich so aus, als wären die Häfen von Portofino, San Fruttuoso ausgenommen. Auch der Hafen bei Santa Margherita Ligure sieht ganz interessant aus, sofern in den Häfen dort das Fischen gestattet ist.

Da ich zum Glück mit dem Auto und Zelt unterwegs bin, bin ich sehr flexibel und wollte mir eh mal ein wenig die ligurische Küste angucken (evtl. bis nach Monaco runter oder von Portofino aus in die andere Richtung).

Ich denke auch, dass ich mich eher auf das Angeln mit der Pose und die Spirolinos konzentrieren. Ob ich die Brandungsrute überhaupt mitnehme, weiß ich nicht so recht, Muränen und Conger sind nicht gerade meine Zielfische :roll:

Wurmhaken, Doradenhaken etc. habe ich noch in Hülle und Fülle, allerdings haben die alle schon ein Vorfach dran. Sollte ich die denn abschneiden und selbst eins aus FC ranmachen?

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5775
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Mittelmeer-fischen in Portofino (ITA)

Beitragvon rhinefisher » 23.07.2017 - 18:36

Hi!
Der Hafen von San Fruttuoso ist in der Fahrrinne wohl auch ausgenommen - aber wie gesagt, Du mußt dich unbedingt vor Ort informieren.
Die Häfen unterstehen dem jeweiligem Hafenamt - da gibt es total unterschiedliche Regelungen, aber die Strecke nach Santa Margherita scheint gute Stellen zu bieten.
Muräne und Conger sind gut zu fangen und auch lecker, man muß allerdings im dunkeln fischen, was nicht jeder mag.
Du kannst es auch auf Sepia versuchen; einfach und lecker.
Petri

PS Wenn die Haken schon gebunden sind würde ich die Dinger normalerweise auch benutzen, da aber die Angelei im Mittelmeer ohnehin extrem schwierig ist, binde ich eher aus Fluo.
DEUS LO VULT !