Spiderwire stealth: Abrisse


Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Saltydog
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 13.09.2019 - 7:46

Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Saltydog » 14.10.2019 - 12:36

Moin,

habe auf Empfehlung meines lokalen Tackle-Dealers seit kurzem die Spiderwire stealth in 0,2mm auf meiner Rolle und hatte bis jetzt schon drei Abrisse.
Diese traten entweder beim Auswerfen oder bei Hängern auf und waren in der Schnur, nicht am Verbinder.
Ich werfe damit (theoretisch) 20-40gr Köder aus und bin davon ausgegangen dass die Schnur das schon hinbekommen sollte.

Hab sie jetzt erstmal runter genommen, weil ich keinen Bock hab den See mit noch mehr Gummi zu füttern.

Jetzt stelle ich fest dass ich da wohl nicht alleine bin. Gibt es hier auch Geschädigte?

Was meint ihr? Umtausch? Wut-Mail an Spiderwire? Verbrennen? Entspannen?

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 14.10.2019 - 13:12

Rückgabe an den Händler wäre für mich die Option.
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

Saltydog
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 13.09.2019 - 7:46

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Saltydog » 14.10.2019 - 14:04

Jau, werd ich wohl mal hin und ihn drauf ansprechen. Bin mal gespannt wie der reagieren wird.

Sonst jemand mit Erfahrung zu Spiderwire? In anderen Foren wurde das Thema teilweise schon heiß diskutiert.

Benutzeravatar
Thorben
Zander
Zander
Beiträge: 583
Registriert: 28.11.2018 - 23:54

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Thorben » 14.10.2019 - 15:20

Ich habe die Stealth Code Red Anfang des Jahres gefischt in 0,14mm. Ich hatte absolut keine Schwierigkeiten und Probleme mit der Schnur.

Colamann
Zander
Zander
Beiträge: 528
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Colamann » 14.10.2019 - 19:10

Würde ich auf jeden Fall reklamieren. Es kann natürlich auch irgendein anderes grundlegendes Problem geben, das solltest du prüfen. Eine Macke im Rutenring zum Beispiel. Aber 20er Geflochtene muß 40g Köder abkönnen.

Benutzeravatar
degl
Zander
Zander
Beiträge: 286
Registriert: 26.11.2010 - 18:03
Wohnort: Wilster

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon degl » 14.10.2019 - 20:25

Hi,

Rutenringe checken.........war auch mein erster Gedanke und gern mal das Schnurlaufröllchen.........am besten mit Watte.........bleibt was hängen ist ein mögl. Grund gefunden ;)

gruß degl
möge der Fisch mit euch sein

Saltydog
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 13.09.2019 - 7:46

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Saltydog » 14.10.2019 - 21:22

Danke für die Tipps.

Rutenringe und Schnurlaufröllchen hatte ich nach dem letzten Mal schon gecheckt und die waren einwandfrei. Zumal die Rute auch nagelneu ist.

Ich schau mich schonmal nach einer neuen Schnur um. :roll:

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 11024
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Gerd » 15.10.2019 - 9:24

Saltydog hat geschrieben: Sonst jemand mit Erfahrung zu Spiderwire? In anderen Foren wurde das Thema teilweise schon heiß diskutiert.


Hab mit der Schnur eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht, als günstige Leine für den Rhein hat sie mir jahrelang gute Dienste geleistet.

Saltydog hat geschrieben:
Diese traten entweder beim Auswerfen oder bei Hängern auf und waren in der Schnur, nicht am Verbinder.
Ich werfe damit (theoretisch) 20-40gr Köder aus und bin davon ausgegangen dass die Schnur das schon hinbekommen sollte.


Welches Vorfach nutzt Du denn ? Und was sind 'theoretisch' schwere Köder ?

Saltydog hat geschrieben: . Zumal die Rute auch nagelneu ist.

Das heißt (leider) nichts, habe das gleiche selbst schon erlebt, da hatte der Leitring eine klitzekleine Schramme, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen war. Mit ner Nylonstrumpfhose habe ich den schuldigen dann gefunden. Aber Du sagst ja, dass Du das schon kontrolliert hast.

Saltydog hat geschrieben:Jau, werd ich wohl mal hin und ihn drauf ansprechen. Bin mal gespannt wie der reagieren wird.


Wie hat er denn reagiert ? Hattest Du die Rute und die Rolle mit im Laden ?
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Colamann
Zander
Zander
Beiträge: 528
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Colamann » 15.10.2019 - 9:45

Eventuell war diese konkrete Rolle Schnur auch einfach überlagert?

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5448
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Derrik Figge » 15.10.2019 - 9:55

Ich fische diese Schnur seit zig Jahren und hatte damit niemals Probleme. Wie die Kollegen schon sagten, muss dann ein Fehler an einem der Ringe oder der Rolle sein, der die Schnur schädigt. Oftmals sieht man diese nicht mit dem bloßen Auge, daher teste es mal, wie beschrieben. Eine "Überlagerung" schließe ich aus, da ich teilweise jahrelang mit der selben Schnur fische und sie erst in den Müll kommt, wenn sie ausfranst. Selbst mit leichten optischen Mängeln hält die Schnur noch und ich fische meist sogar dünnere Durchmesser. Ich benutze die Red und Camo, einen Unterschied konnte ich auch da nicht feststellen.
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

Saltydog
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 13.09.2019 - 7:46

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Saltydog » 15.10.2019 - 10:37

Also, die Rolle und auch die Ringe sind alle einwandfrei, gestern nochmal auf den Tipp von degl mit Watte überprüft. Alles tip top.

Wie oben schon beschrieben, sind mir innerhalb der ersten 3h, 3 Köder verloren gegangen. zwei durch Abrisse beim Auswerfen und der dritte nach einem Hänger in Ufernähe, bei dem ich gefühlt nicht mal mit halber Kraft dran gezogen hab. Der letzte ist mir dann gestern wieder beim Auswerfen abgeflogen. Danach hab ich die Rolle runtergenommen und mit meiner alten 0.3er Mono weitergeangelt. Zur Ködergröße: alle verlorenen Köder waren mit Stahlvorfach angebunden, hatten einen 15gr Kopf und waren 15cm lang. Ich schätze das ganze so auf max 30gr.

Jetzt mal ganz ehrlich, das darf nicht sein, dass eine Schnur die verspricht 18 Kilo zu tragen bei so einer Belastung reißt. Also selbst wenn man die Tragkraft halbiert muss das gehen.

Ich mache später mal den Test, nehme mir ein Stück Schnur vor und hänge nen Eimer dran bis sie reißt. Werde dann das Ergebnis hier posten.

Beim Händler war ich noch nicht.

Benutzeravatar
degl
Zander
Zander
Beiträge: 286
Registriert: 26.11.2010 - 18:03
Wohnort: Wilster

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon degl » 15.10.2019 - 14:30

Hi,

zum Thema Schnüre und ihre Versprechen wirst du im Netz eimerweise Trööts finden, die die Hersteller entlarven........... ;)

Alle Erzeugnisse sind "Massenware" und die sind leider mit "produktionsbedingten Ausschlägen" produziert und manche mogeln sich halt durch die Qualitätskontrolle.................nich schön aber passiert.

Wie dein Händler/Hersteller reagiert ist da schon interessanter ;)

Selten bis garnicht habe ich im Netz erlebt ,das jemand über eine Schnur berichtet hat, die durchweg nur positive Bewertungen von Realanglern bekam.

Und wenn eine mal positiv hervorstach...........dann war der Mangel...der Preis ;)

gruß degl
möge der Fisch mit euch sein

Colamann
Zander
Zander
Beiträge: 528
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Colamann » 15.10.2019 - 16:15

Aber trotzdem, grundsätzlich muß eine 20er Geflecht 30g Köder abkönnen.

Hatte gerade noch eine Schnapsidee: Beschädigung beim Aufspulen?

Saltydog
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 13.09.2019 - 7:46

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Saltydog » 15.10.2019 - 20:31

Ich war im Laden natürlich dabei. War schon alles ok denke ich. Ich wüsste nicht wie es da zu Beschädigungen kommen sollte. Ich hab auch von zu viel Hitze gelesen in manchen Foren....ich weiß nicht was ich davon halten soll. Rein Materialtechnisch denke ich das oberflächliche, mechanische Beschädigungen wahrscheinlicher sind beim Aufspulen als Beschädigungen durch zu hohe Hitze.

Habe gerade meine Kofferwaage rausgeholt und werde jetzt die Schnur mal testen.

Saltydog
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 14
Registriert: 13.09.2019 - 7:46

Re: Spiderwire stealth: Abrisse

Beitragvon Saltydog » 15.10.2019 - 21:18

Also, laut Waage riss die Schnur bei folgenden Werten:

1. 5,43kg
2. 5,21kg
3. 5,50kg
4. 4,96kg
5. 5,14kg

Die Belastung wurde mehr oder weniger kontinuierlich aber definitiv nicjt schockartig aufgebracht. Ich habe für jede Messung neue Stücke von 3m verwendet. Auf beiden Seiten mit Knotenlosverbindern angebracht. Eine Seite an der Heizung mittels Hardmono und Tönnchenwirbel und auf der anderen Seite eine Kofferwaage. Ich habe dann an der Kofferwaage gezogen bis die Schnur gerissen ist.

Nach dem Riss war die Schnur auf einer Länge von ca. 1m perückenartig zusammengezogen. Wobei die einzelnen Fasern sich aufgedreht hatten. Beim Auseinanderziehen hat sich Schnur wieder in die alte Form gebracht. Allerdings war ein Widerstand zu spüren als wären die schnurabschnitte an einigen Stellen punktgeschweisst.

Edit: Die Schnur ist bis auf eine Ausnahme immer 10-20cm vor dem Heizkörper gerissen