Schlauchboot


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Discus
Brassen
Brassen
Beiträge: 91
Registriert: 04.04.2017 - 13:34

Re: Schlauchboot

Beitragvon Discus » 19.09.2018 - 14:36

Servus,

Danke für deine ausführliche Erklärung.

Es wären 2 Aluboote vorhanden die ich benutzen könnte.

Wenn ich das Aluboot am Angelplatz im Wasser lasse macht es bei Wind nur Krach.... Steine am Ufer, oder ist dies zu vernachlässigen... ???????

Fische gewöhnen sich an die Unruhe im Wasser, könnte ich mir vorstellen.

Aus dem Wasser bringe ich es nur mit sehr viel Mühe alleine raus, wenn überhaupt.

Wie ich sehe ist das mit dem Boot nicht so einfach.

Möchte sehr gerne ein eigenes Boot haben was mir gehört und bin selbstständig...................

Aber es gibt für alles eine Lösung....

Gruß Stefan
Weltuntergang 2012 ich war dabei.
Was kümmert es den Mond wenn ihn der Hund anbellt.


aus Bayern.

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5663
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Schlauchboot

Beitragvon rhinefisher » 19.09.2018 - 18:03

Hi!
Ein Gumotex Palava ist ein sehr geräumiges Kanu mit ordentlich Zuladung.
Das lässt sich sehr gut Paddeln (auch bei Wind..) und ist sehr robust.
Wenn es ein "richtiges" Schlauchi sein muß, würde ich zu Allroundmarine tendieren - für die gilt im Grunde das Gleiche wie für Gumotex, nämlich bester Gegenwert fürs Geld... .
Ein Aluboden ist recht fein wenn er denn einmal montiert ist, aber das tragen und aufbauen wäre mir zu mühsam.

@Dreamer: Selbst ein Nitrilon/Hypalon Schlauchboot ist garnicht so leicht zu reparieren - dieser PVC Müll mag ein Repair Kit dabei haben, aber wie dauerhaft die "Reperatur" ist.... das steht in den Sternen... .
PVC ist halt kaum zu kleben.. .

Petri
DEUS LO VULT !

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1422
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Schlauchboot

Beitragvon Dreamworker » 19.09.2018 - 19:23

Hmm, da wird sich Stefan aber überlegen müssen, ob er die von euch vorgeschlagenen Boote aufgepumpt beläßt und sich noch dazu einen Trailer anschafft...

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5663
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Schlauchboot

Beitragvon rhinefisher » 19.09.2018 - 21:48

Dreamworker hat geschrieben:Hmm, da wird sich Stefan aber überlegen müssen, ob er die von euch vorgeschlagenen Boote aufgepumpt beläßt und sich noch dazu einen Trailer anschafft...



Na ja - so ein Palava hat ungefähr das halbe Packmaß eines FH360.... .
Auch bei Allroundmarine gibt es sehr kompokte Boote.
Für meine Palavas habe ich eine ordentliche E-Pumpe von Bravo und benötige damit beim Aufbauen keine 10 Minuten.
Für ein 3,5m Allroundmarine mit Hochdruckboden wären es unter 20 Minuten.
Tatsächlich dauert ein Slipvorgang , je nach Bootsgröße, auch 10-20 Minuten.. .
Eines muß man sich mal ganz klar machen: "Richtige" Schlauchboote sind nur sehr schlecht zu rudern - ohne Motor ist man fast aufgeschmissen.
Deshalb denke ich, dass für einen Angler der rudernd zum anderen Ufer gelangen möchte, ein Kanu/Kajak deutlich praktikabler ist.
Seit über 40 Jahren betreibe ich Booter der unterschiedlichsten Art und Größe - mit nur sehr Wenigen war ich so zufrieden wie mit den Palavas.
Vom Preis/Leistungs Verhältniß bei Gumotex bin ich wirklich überzeugt.
Petri

PS: Wenn man mag, kann man so ein Palava mittels Ausleger auch zur Segel/Motor Proa ausbauen, oder man kauft sich ein Zweites und baut einen Katamaran - sowas läuft dann mit einem 2,3PS Honda richtig gut.. .

Hier sieht man halbwegs was möglich ist:
Dateianhänge
IMG_9762.JPG
IMG_9762.JPG (1.89 MiB) 664 mal betrachtet
IMG_9760.JPG
IMG_9760.JPG (1.83 MiB) 664 mal betrachtet
IMG_9758.JPG
IMG_9758.JPG (1.91 MiB) 664 mal betrachtet
Zuletzt geändert von rhinefisher am 20.09.2018 - 10:03, insgesamt 2-mal geändert.
DEUS LO VULT !

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5663
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Schlauchboot

Beitragvon rhinefisher » 19.09.2018 - 21:55

Discus hat geschrieben:Servus,

Danke für deine ausführliche Erklärung.

Es wären 2 Aluboote vorhanden die ich benutzen könnte.

Wenn ich das Aluboot am Angelplatz im Wasser lasse macht es bei Wind nur Krach.... Steine am Ufer, oder ist dies zu vernachlässigen... ???????

Fische gewöhnen sich an die Unruhe im Wasser, könnte ich mir vorstellen.

Aus dem Wasser bringe ich es nur mit sehr viel Mühe alleine raus, wenn überhaupt.

Wie ich sehe ist das mit dem Boot nicht so einfach.

Möchte sehr gerne ein eigenes Boot haben was mir gehört und bin selbstständig...................

Aber es gibt für alles eine Lösung....

Gruß Stefan


Das Geschepper von Alubooten sorgt für endlose Diskussionen; die Einen sagen es macht nix - die Anderen behaupten alle Fische würden die Flucht ergreifen. Die Wahrheit liegt imo in der Mitte - das habe ich mal so und mal ganz anders erlebt... .
Ein stark gebautes Aluboot lässt sich jedenfalls von kantigen Steinen nicht beeindrucken.
Wenn man nicht gerade mit hoher Geschwindigkeit aufläuft.. :lol:
DEUS LO VULT !

Dreamworker
Zander
Zander
Beiträge: 1422
Registriert: 14.06.2016 - 21:57

Re: Schlauchboot

Beitragvon Dreamworker » 20.09.2018 - 10:05

Jetzt kommen wir hier vom hundertsten ins Tausende, für 10x im Jahr ein Boot zu benutzen würde ich niemals 1000€ und mehr ausgeben! Stefan, denk mal auch an das geschleppe und den Platz, den so hier vorgeschlagene Boote wegnehmen...
Wo Licht ist, ist auch Schatten. Ich weiß zwar nicht, was du für ein Auto hast, du solltest dich auf jeden Fall über Gewicht und Packmaß informieren. Denk mal auch an die Zeit, die es braucht, ein hier von den anderen vorgeschlagenen Boote zu befüllen (mit Luft) und zu entleeren....
Nun mußt du ganz allein entscheiden und tun, was du für richtig hältst. . Laß uns deine Auswahl wissen!

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5663
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Schlauchboot

Beitragvon rhinefisher » 20.09.2018 - 10:21

Dreamworker hat geschrieben:Jetzt kommen wir hier vom hundertsten ins Tausende, für 10x im Jahr ein Boot zu benutzen würde ich niemals 1000€ und mehr ausgeben! Stefan, denk mal auch an das geschleppe und den Platz, den so hier vorgeschlagene Boote wegnehmen...
Wo Licht ist, ist auch Schatten. Ich weiß zwar nicht, was du für ein Auto hast, du solltest dich auf jeden Fall über Gewicht und Packmaß informieren. Denk mal auch an die Zeit, die es braucht, ein hier von den anderen vorgeschlagenen Boote zu befüllen (mit Luft) und zu entleeren....
Nun mußt du ganz allein entscheiden und tun, was du für richtig hältst. . Laß uns deine Auswahl wissen!



Noch mal: Ein Palava hat in etwa das HALBE Packmaß eines FH 360, benötigt ca. ein Drittel der Luftmenge und ist im aufgeblasenen Zustand sehr viel handlicher als ein FH 360. Lässt sich wirklich gut tragen, da die Breite noch griffig ist und das Boot nicht mittig knickt, wie ein langes Sevilor das sehr wohl tut. Das Palava ist nur halb so groß und wiegt knappe 2kg mehr als das FH 360 - frag dich mal woran das wohl liegen mag... 8) .
Von "1000€ und mehr" war auch nirgends die Rede.. .

Und mal so nebenbei: Wenn ich etwas empfehle, dann besitze ich das auch, oder habe es mal benutzt, oder kenne Leute die es benutzen/besitzen.
Irgendwelche Sachen zu empfehlen, die man bestenfalls aus dem Prospekt des Herstellers "kennt", halte ich für unseriös.
Petri :hallo: :hallo:
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Derrik Figge
Moderator
Moderator
Beiträge: 5190
Registriert: 22.08.2004 - 8:53

Re: Schlauchboot

Beitragvon Derrik Figge » 20.09.2018 - 10:59

In dem Kayak das ganze Gerödel zu transportieren inkl. Bedchair wird sicher nicht einfach. Bei einem Ungeübten macht es da leicht mal Platsch :lol:

Wenn da Boote zur Verfügung stehen, vergiss den kostspieligen Traum und benutze die. Ans Ufer gezogen sind die kein Problem, damit fische ich seit zig Jahren auf Karpfen im Nahbereich. Das stört die Fische in meinen Augen nicht.

Mach von dem gesparten Geld lieber mal nen schicken Urlaub :)
Ich suche immer alte ABU Angelrollen, Kartons und Papiere sowie Werbematerial.
Ich freue mich über Angebote aller Art per PN oder Mail. Danke

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5663
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Re: Schlauchboot

Beitragvon rhinefisher » 20.09.2018 - 14:49

Derrik Figge hat geschrieben:In dem Kayak das ganze Gerödel zu transportieren inkl. Bedchair wird sicher nicht einfach. Bei einem Ungeübten macht es da leicht mal Platsch :lol:

Wenn da Boote zur Verfügung stehen, vergiss den kostspieligen Traum und benutze die. Ans Ufer gezogen sind die kein Problem, damit fische ich seit zig Jahren auf Karpfen im Nahbereich. Das stört die Fische in meinen Augen nicht.

Mach von dem gesparten Geld lieber mal nen schicken Urlaub :)



Haste auch wieder Recht - die einfachste Lösung ist oft die Beste... :biggthumpup:
DEUS LO VULT !

Discus
Brassen
Brassen
Beiträge: 91
Registriert: 04.04.2017 - 13:34

Re: Schlauchboot

Beitragvon Discus » 21.09.2018 - 4:41

Servus zusammen,

Ich werde es den Rest des Jahres mit einem der vorhandenen Alubooten versuchen,

Sollte das nicht so funktionieren wie ich mir das vorstelle, werden ich mir das mit einem eigenen Boot nochmal genauer überlegen:

Vielen Dank für alle Vorschläge und Tipps.

Gruß Stefan
Weltuntergang 2012 ich war dabei.
Was kümmert es den Mond wenn ihn der Hund anbellt.


aus Bayern.