Abu Mörrum ZX MAG


Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Heiner Hanenkamp
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 30.09.2009 - 2:25

Abu Mörrum ZX MAG

Beitragvon Heiner Hanenkamp » 18.07.2013 - 21:32

Vom Multirollen-Flagschiff der Firma Abu, der Mörrum, gibt es demnächst eine technisch noch etwas verbesserte Version für den US-Markt, die Mörrum ZX MAG, in Linkshand- und Rechtshand-Ausführung, sowohl in der 1600er als auch in der 3600er Größe.

Wer es nicht weiß: Mit der 1600er lassen sich auch Leichtgewichte von 3g noch werfen. Die Konstruktion dieser Rollen ist supersolide, kein Kunststoff, außer an den Griffen. Der Preis ist entsprechend, aber bei diesen Rollen kann man mit Fug und Recht sagen: Die muss man nur einmal im Leben kaufen. Das relativiert den hohen Preis erheblich.

http://purefishing.jp/products_2013/bc/abugarcia/ambassadeur/morrum/Morrum_zx.html

Benutzeravatar
lelox
Zander
Zander
Beiträge: 574
Registriert: 30.01.2008 - 23:46
Wohnort: Dreyeckland

Beitragvon lelox » 18.07.2013 - 22:04

Die Version für den US- und den Europamarkt soll die IVCB-Bremse bekommen.

Benutzeravatar
Johannes T.
Zander
Zander
Beiträge: 474
Registriert: 01.05.2013 - 13:33
Wohnort: Landsberg am Lech

Beitragvon Johannes T. » 18.07.2013 - 22:39

Die Rolle sieht ja verdammt gut aus!
Wie teuer soll den die kleine sein. Also ca.?
Ich verdamme dich Heiner, jetzt hab ich mich verliebt xD ;)
Grüße und Petri
Johannes T.
=> fanatischer Anhänger der BC-Religion ;)

Heiner Hanenkamp
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 30.09.2009 - 2:25

Beitragvon Heiner Hanenkamp » 18.07.2013 - 23:19

Genau bekannt ist das noch nicht. Aber ich gebe mal eine liebestötende Schätzung ab :D: Sicherlich nicht unter 400 Euro - ohne Zoll, Versand und Mehrwertsteuer.

Selbst die blaue Mörrum 1601, die dagegen etwas abfällt, kostet zu Angebotspreisen schon über 300 Euro. Die kriegt man auch hierzulande.

Der Anschaffungspreis ist hoch. Aber einmal angeschafft, fischt man so was, bis man in Rente geht und noch ein Stückchen länger. Solche Rollen halten ewig bei guter Pflege. Kann man nicht vergleichen mit dem Plaste-und Elaste-Mist, der selbst schon bei teureren Rollen immer mehr in Mode kommt.

Ähnlich gut sind sonst nur noch die Shimanos aus der (japanischen) Calcutta Conquest-Serie, die auch bis zum jüngsten Tag halten. Aber die kosten ebenfalls eine hübsche Stange Geld, wenn auch nicht ganz soviel in den kleineren Varianten.

Beide, Mörrum und Calcutta Conquest, sind übrigens Rollen, die es schon ewig lange gibt, länger als bloß ein Jahrzehnt. Perfekte Konstruktionen, die sich kaum mehr verbessern lassen. Kein Vergleich mit der üblichen Durchschnittsware. Die Calcutta Conquest 51, das kleinste Modell der Serie, wirft ebenfalls Leichtgewichte.

Hier hast Du zwei Links, wo Du Dir eine paar japanische Konstruktionen angucken kannst. Die sind bei der Rollentechnik heute das, was - lang ist's her - Deutschland mal war vor Ewigkeiten. Shimano, Daiwa und auch Abu bieten auf dem japanischen Markt Rollen (und auch Ruten) an, die sie anderswo nicht oder nur in abgespeckter Version anbieten.

http://www.plat.co.jp

http://www.japantackle.com

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5871
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 19.07.2013 - 6:57

Stimmt - die Mörrums sind wirklich das Beste was ich an kleinen Multis kenne.
Und halten ewig.. .
Petri
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 19.07.2013 - 9:57

Häßlich ist anders! :D

Als 6500er würde die mir schon gefallen. ;)
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Johannes T.
Zander
Zander
Beiträge: 474
Registriert: 01.05.2013 - 13:33
Wohnort: Landsberg am Lech

Beitragvon Johannes T. » 19.07.2013 - 12:37

Also laut wärhungsrechner sind das ca. 361€.
Aber wenn die wirklich so gut ist, wie ihr sagt, ist das eine einmalige Anschaffung. Von dem her verkraftbar^^.
Grüße und Petri
Johannes T.
=> fanatischer Anhänger der BC-Religion ;)

Heiner Hanenkamp
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 30.09.2009 - 2:25

Beitragvon Heiner Hanenkamp » 19.07.2013 - 17:42

Gut, ich hatte das jetzt nicht genau ausgerechnet. Aber Versand, Zoll und Mehrwertsteuer kommen noch obendrauf.

Im Moment ist der Yen-Kurs unten, weil die japanische Regierung dafür gesorgt hat zwecks Exportförderung. Fragt sich nur, wie lange noch.

Nichtsdestotrotz überlege ich, ob ich nicht doch wieder ein bisschen Light fischen sollte. Immer nur Bigbaits werfen, kann auch nerven. Schauen wir mal, im Winter werde ich mir das überlegen. Und dann könnte es schon sein, dass ich die Mörrum kaufen werde. Zumal ich eine exzellente, kaum benutzte 3/4oz-Rute dafür noch rumliegen habe, die prima dazu passen würde.

Ein Klassiker, diese Rolle. Gibt nur ganz wenige Fabrikate, die der Mörrum qualitativ das Wasser reichen können. Und überhaupt muss man sagen: Von den drei Topfirmen bot Abu bislang das deutlich beste Preis-Leistung-Verhältnis. Allerdings schaut es so aus, dass sie mit den neuen Modellen die Preisschraube etwas anziehen werden.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 19.07.2013 - 17:56

Aber weit haben wir es schon gebracht. Um in Deutschland an das Produkt eines schwedischen Traditionsunternehmens zu gelangen, muss man in Japan ordern. :abgelehnt:
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Heiner Hanenkamp
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 30.09.2009 - 2:25

Beitragvon Heiner Hanenkamp » 19.07.2013 - 18:05

Tja, das machen die anderen beiden Topfirmen auch nicht anders. Ein guter Teil der Topmodelle wird in Europa nicht angeboten und auch nur zum Teil in den USA. Immerhin hat sich da in den letzten Jahren wenigstens ein bisschen was geändert.

Trotzdem sehen die uns nach wie vor als Kundschaft zweiter Klasse. Man kann das an gewissen Details erkennen. Zum Beispiel wird bei der für den japanischen Markt gemachten Shimano Aldebaran eine Schutztasche mitgeliefert, nicht aber bei der Exportversion Core 50/51. Oder es wird von einer Rolle nur eine einzige Übersetzung für den Export angeboten, während es davon in Japan zwei oder drei Versionen zu kaufen gibt. Oder es fehlen bei den Exportversionen Kugellager in den Griffen, die die entsprechenden Modelle für den japanischen Markt haben. Und so weiter, die nehmen uns nicht so ganz für voll.

Und bei den Ruten schaut das nicht viel anders aus. Europa ist Schütze Arsch, dann kommt mit einigem Abstand der US-Markt, und der heimische japanische (und asiatische Markt) ist König. Was zum Beispiel Shimano so an Baitcaster-Ruten anbietet in Europa, ist allenfalls zweiklassig. Und das ist noch höflich ausgedrückt. Denen ist der europäische Markt einfach zu mickerig, da verkaufen sie bloß ihre dritte Wahl. Die Topmodelle bieten sie gar nicht erst an. Daiwa ist da nur wenig besser, das Meiste halten die ebenfalls zurück.

Und wie man sieht: Abu macht es auch so. Die Topware geht nach Japan oder in die USA. Für Europa gibt es den Standardkram, immerhin den. Wenn überhaupt je, kommt die Ware in der Oberklasse allenfalls mit ein paar Jahren Verspätung nach Europa. Aber meistens kommt sie überhaupt nicht oder nur eingeführt durch Kleinimporteure mit entsprechenden Preisen.

Soviel zum ökonomischen Stellenwert Europas. Nicht gerade oben auf der Hühnerleiter. Und Deutschland erst recht nicht. Deutschland exportiert und erzielt schöne Handelsbilanzüberschüsse. Aber das vor allem deshalb, weil das Lohnniveau schon seit langem abgekoppelt worden ist von der Produktivitätsentwicklung. Und das bedeutet: Die schönen Produktionsüberschüsse werden woanders konsumiert, der durchschnittliche Lohnabhängige in Deutschland hingegen hat nichts davon. Genauer gesagt: Er lebt nicht etwa über, sondern unter seinen Verhältnissen. Das ist der Preis für den (sowieso zweifelhaften) "Ehrentitel" Exportweltmeister.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 19.07.2013 - 18:45

Was die Fidschis mit ihren Fidschirollen machen, ist mir ziemlich wumpe. Aber wenn uns auf diesem Wege europäische Produkte vorenthalten werden, zweifle ich doch stark am Nutzen des Verfahrens.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Heiner Hanenkamp
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 30.09.2009 - 2:25

Beitragvon Heiner Hanenkamp » 19.07.2013 - 19:22

Ich würde solche Sachen auch nicht gerade nach Deutschland importieren, wenn ich Abu hieße. Das Gros der Leute lebt hierzulande nicht mehr auf allzu großem Fuß. Da lässt sich doch sehr viel besser der Billigkram aus China verscherbeln, denn der bringt die Masse.

Außerdem sind die Japaner nicht dämlich. Die machen in vielen Bereichen längst das, was vor Ewigkeiten mal Deutschland machte. Und wenn die Japaner was machen, dann verbessern sie es gleich ein gutes Stückchen obendrein. Die fertigen erstklassiges Angelgerät. Aus Deutschland kommt nichts Gleichwertiges, von wenigen winzig kleinen Klitschen abgesehen.

Der einzige europäische Angelgeräte-Hersteller, der mit Shimano und Daiwa noch mithalten kann, ist Abu. Und die liefern ihre Spitzenprodukte dorthin, wo es einen Markt dafür gibt. Vornehmlich nach Japan.

Zudem lässt sich kaum noch übersehen, dass sich der Schwerpunkt der Weltwirtschaft nach Asien verlagern wird. Europa kann froh sein, wenn es nicht allzu viel an Boden verlieren wird. Aber die erste Geige wird es nie wieder spielen, die Zeiten sind vorbei.

Benutzeravatar
Johannes T.
Zander
Zander
Beiträge: 474
Registriert: 01.05.2013 - 13:33
Wohnort: Landsberg am Lech

Beitragvon Johannes T. » 19.07.2013 - 19:52

Das man die Topprodukte nicht auf einem recht neuen Markt in Europa anbietet ist schon klar. Aber wie soll die Nachfrage nach diesen Produkten höher werden, wenn wir nur, wie du schon sagtest mit drittklassigen Produkten "abgespeist! werden? Das ist doch auch in gewisser Weise kontraproduktiv.
Grüße und Petri
Johannes T.
=> fanatischer Anhänger der BC-Religion ;)

Benutzeravatar
lelox
Zander
Zander
Beiträge: 574
Registriert: 30.01.2008 - 23:46
Wohnort: Dreyeckland

Beitragvon lelox » 19.07.2013 - 20:16

Die schwarze Mörrum soll auch in Europa auf den Markt kommen, da entfiele dann das ganze Zollgedöns. Im Herbst wissen wir hoffentlich mehr.

Heiner Hanenkamp
Zander
Zander
Beiträge: 467
Registriert: 30.09.2009 - 2:25

Beitragvon Heiner Hanenkamp » 19.07.2013 - 20:25

Na, das wäre wirklich schön. So langsam bessert sich die Lage auf dem Angelgerätemarkt ja auch in Europa ein wenig. Aber eben nur sehr langsam. Will man was Bestimmtes, muss man allzu häufig immer noch im Ausland bestellen. Immerhin: Verglichen mit der Zeit vor sieben, acht Jahren hat sich schon einiges getan.

Allerdings gibt es speziell im BC-Gerätebereich einen ziemlich großen Haufen Mist, der seit einer Weile auf den deutschen Markt geschaufelt wird. Alles aus chinesischen Landen oder ostasiatischen Billig-Sweatshops, der "Markenname" ist bloß draufgepappt. Warum ist klar. Wo noch nicht viel Kenntnis da ist, worauf zu achten ist, lässt sich erst einmal alles verscherbeln.

Viele "Markenhersteller" sind bloß noch Vertriebsbüros mit angeschlossener Lagerhalle. Produziert und auch konstruiert wird ganz woanders. Und zwar billig, billiger, am billigsten. Was man den Produkten auch ansehen kann, sobald man etwas schärfer hinguckt. Und wie immer gilt hier die gute alte Regel: Wer billig kauft, kauft doppelt - mindestens doppelt.

Produkte, die lange halten und optimal funktionieren, gibt es nicht für lau. Qualität kostet. Und beim Spinnfischen wird eine Rolle ungleich mehr belastet, als wenn man Ansitz macht. Mist zu kaufen, lohnt sich da noch viel weniger. Es muss natürlich nicht unbedingt eine Mörrum oder Stella sein, aber eine aus der Ramschecke ganz sicher auch nicht. Spinnfischen mit schlecht abgestimmtem und/oder qualitativ minderwertigem Gerät macht keinen Spaß.