Angelschnüre wechseln


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Graubarsch
Zander
Zander
Beiträge: 487
Registriert: 28.05.2008 - 21:45

Angelschnüre wechseln

Beitragvon Graubarsch » 11.03.2013 - 9:30

Hallo zusammen

Nach langer Zeit , möchte ich in diesem Jahr wieder das Angelhobby etwas pflegen.
Meine Frage: Da ich nicht allzuoft (4-5 mal im Jahr) meine 3-4 Ruten benutze,
frage ich, in welchen Abständen sollte ich die Angelschnüre komplett auswechseln. (2-Spinnruten, 1Picker, 1 Feeder)?

Für Euere Vorschläge meinen Dank im Voraus.

Gruss Graubarsch
"An einem stillen, ruhigen See, ist der Himmel ein Stück grösser."

TeamEichsfeldAngler
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 16.09.2012 - 21:37

Beitragvon TeamEichsfeldAngler » 11.03.2013 - 9:53

Wenn die Schnüre verschlissen sind, würde ich sie wechseln.
An meinen älteren Rollen habe ich z.T. 10 Jahre alte Schnüre drauf
und kein Problem damit.
Thomas (Admin bei Team Eichsfeld Angler)

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 11.03.2013 - 9:57

Das kommt vor allem drauf an, welche Schnüre du hast und wie du sie lagerst.

Mono reagiert auf UV Licht. Das macht sie hart und spröde. Wenn deine Rollen also dunkel, trocken und nicht zu warm gelagert sind, dann stellt sich kaum eine Alterung ein. Sie wird zwar bei den ersten Würfen ziemlich kringelig daherkommen, aber wenn sie wieder Feuchtigkeit aufgenommen hat, legt sich das bis zu einem gewissen Grad wieder. Ganz wird dieser Memoryeffekt nie vergehen. Da kannst du dann auch problemlos an die fünf Jahre damit angeln gehen, bevor neue Füllungen anstehen sollten.

Geflechte sind weitestgehend uv-stabil. Man kann sie im Grunde genommen so lange benützen, bis die sprichwörtlichen Fetzen herunterhängen. Mann kann geflochtene Schnur auch wenden und so die hinteren, ungebrauchten Meter nützen. Bei Mono geht das nicht, da hier durch den geringen Durchmesser am Spulenkern der Memoryeffekt zu extrem ist. Diese kleinen Kringel vergehen nicht mehr und sie behindern ein vernünftiges Fischen enorm!

Bei allen Schnüren sollte man aber immer die ersten paar Meter auf mechanische Schäden und/oder Versprödungen untersuchen und ggf. diese Länge dann abschneiden. Irgendwann hat man dann auch zu wenig Schnur auf der Rolle und es ist Zeit für eine neue Leine.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Diox
Hecht
Hecht
Beiträge: 3102
Registriert: 19.06.2007 - 12:06
Wohnort: Nähe Trier

Beitragvon Diox » 11.03.2013 - 14:51

Genau so wie Andal es sagt!

Fisch ich mit einer Rute viel am Rhein also auf Steinpackungen ist das Prüfen sehr wichtig! Dennoch, schau sie dir an und teste einfach mal.
Im Moment suche ich einen Programmierer der mit bei einem Projekt helfen würde! HTML und CSS gefragt! Jave Vorteilhaft!

Ansonsten Bla Blub

http://fliegenfischen.blog.de/

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5898
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 12.03.2013 - 6:24

Leider nur fast so wie andal es sagt; Mono sollte dunkel, FEUCHT und kühl gelagert werden.. .
Petri
DEUS LO VULT !