Angel-Schlauchboot für 2 bis 3 Personen


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4404
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Angel-Schlauchboot für 2 bis 3 Personen

Beitragvon Schimpi » 11.11.2011 - 10:37

Moin Moin alle zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem Angelboot.
Hat jemand Tipps ???

Nee nur ein Spaß. Bei der Anfrage bleibt es nicht. Es gibt noch mehr Infos. ;)


Und zwar:

Wo wird es genutzt?
Vor allem im Rhein. Nicht Hauptstrom, sondern mehr der Altrhein und Häfen. Also kaum bis keine Strömung.

Wie wird es genutzt?
Vor allem wird gerudert. Wenn es die Option auf Befestigung eines E-Motors, oder bis 5 PS-Motors gibt, wäre das auch nicht schlimm. Kann man sich ja nochmal nachkaufen, oder vielleicht gibts ja ein interessantes Angebot inkl. Motor ?!?

Beschaffenheit?
Es sollte ein Schlauchboot sein. Ganz einfach aus dem Grund, dass es Rucki-Zucki am Wasser aufgepustet ist. Und nach der Angelei is es schnell wieder im Auto verstaut. Es sollte einen Harten Einlegeboden haben. (Holz oder Plaste oder ....)
Wir werden des öfteren zu zweit aber durchaus auch mal zu Dritt auf dem Böötchen der Angelei nachgehen. Dementsprechend sollte auch die Tragfähigkeit und der Platz für 3 Personen ausreichen.

Was gibts noch an Anforderungen ?
Naja, es sollte natürlich stabil sein und nicht zuuuu teuer. ;)
Wenn jemand Infos oder Tipss in der Euronen-Klasse bis 300 EUR hat immer her damit. Wenns etwas teurer wird trotzdem mal her damit, ich kann ja evtl. mein Budget etwas hochschrauben. ;)
Ach ja, gerne auch Gebraucht-Angebote.

Vielen Dank schonmal im vorraus,
falls es Infos gibt. :D

Gruß
und
Petri

Domi
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 11.11.2011 - 12:07

Hast du schon mal so ein Schlauchboot mit Einlegeboden "schnell" aufgebaut, oder warum glaubst, fahren Schlauchbooteigner die Teile so gerne aufgeblasen auf einem Trailer durch die Gegend?
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4404
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 11.11.2011 - 12:10

Ich hab zwar schonmal das ein oder andere Schlauchboot aufgeblasen, aber halt noch nie ein "Angelschlauchboot".
Is das denn ein Unterschied zu "Billig"-Schlauchbooten zum rumplanschen ?

Wenn ich mit dem Böötchen aufs Wasser will wird das ja auch keine kurzfristige Aktion, sondern wird sich schon auf nen Tag ausweiten. Daher würde ich sagen das sich das schon lohnt. Oder nicht ???

Das is jetzt fies. Du verwirrst mich andal. ;)
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5822
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 11.11.2011 - 14:09

Hi! Es gibt für 300 Euro kein brauchbares Boot.
Investiere lieber etwas mehr Geld und Du hast auch einige Jahre Spaß daran.
Diese ganzen "Fishhunter Boote" sind billigster Müll, einfaches Spielzeug halt.
Ein vernünftiges Boot gibt es von Allround marine oder Lodestar für ab 800 Euro.
Wenn der Aufbau flott gehen soll, mußt Du zum Luftboden greifen - das wird zwar 200-300 Euro teurer, aber ich würde mir bei dieser Bootsgrösse die Quälerei mit dem Einlegeboden nicht mehr antun... .
Ein 350cm Luftbodenboot ist mit ner 12 Volt Bravo Pumpe in 15Min aufgebaut - das gleiche Boot mit Einlegeboden dauert 45Min.
Petri
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4404
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 11.11.2011 - 14:21

Iiiiiihhhhhh. Die Zahl 800 is ja fies. :D
Aber nach einigen Recherchen im I-Net, habe ich mir schon sowas gedacht. :(

Wie is das denn mit der Haltbarkeit eines (Angel)-Schlauchbootes mit Kontakt zum gemeinen Angelhaken ?
Hält das so ein Boot aus, bzw. so ein Luftboden ?
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 11.11.2011 - 17:51

Bei meinem (leider bereits geklauten) Zodiac mit Alu-Einlegeboden waren Angelhaken kein Problem
In die Aussenhaut hätteste nen 5/0er Drilling ohne massiven Anhieb nicht zum Fassen bekommen

Wenn Du also bisserl was ordentliches anschaffst dann sollte ein Angelhaken kein Thema sein
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 11.11.2011 - 18:46

Ich würde keine 800€ für ein Schlauchboot ausgeben. Dann lieber auf ein richtiges Boot samt Trailer sparen. Die sind stabiler, du sitzt viel höher über dem Wasser und deine Haken-Problematik stellt sich hier dann auch nicht mehr. Natürlich bedarf es dann einer Anhängerkupplung oder eines Liegeplatzes....

Aber sicherer ist das allemal. Gute gebrauchte Boote bekommt man nicht mehr im Netz. Ich würde Angelvereine mit Booten abgrasen und die Vorstände anrufen. Jedes Jahr treten ältere Angler aus und wollen dann die Boote für kleines Geld loswerden...

Notfalls auch hier in Schleswig Holstein suchen. Gibt hier immer wieder gute Schnapper. ;)

Auch wenn es dich mehr Geld kostet, aber davon haste dann auch ein paar Jährchen gut.
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

Benutzeravatar
Forellenschreck
Barsch
Barsch
Beiträge: 146
Registriert: 03.02.2007 - 14:02
Wohnort: Kaufering bei Landsberg am Lech

Beitragvon Forellenschreck » 11.11.2011 - 21:05

Also ich nutze für meine Angeltouren ein Banana-Faltboot.
Das hab ich komplett mit Downrigger,V2A Anker,Ankerwinde und Steck-Alupaddeln für 150 € von privat gekauft . Zusammengelegt ist es so groß wie ein Surfbrett , wiegt leer ca. 26 kg. und passt auf jeden Dachträger. Es besteht sogar die Möglichkeit einen E-Motor anzubringen . Aufbauzeit am Wasser beträgt etwa 5 Minuten.Ich hab den kauf bis jetzt nicht bereut ....
Böse Menschen böse Lieder- Böhse Onkelz immer wieder ... :)

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5822
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 12.11.2011 - 6:57

Hi! Ein Bananaboot habe ich 10 Jahre auf dem Segelboot als Beiboot genutzt; nicht immer gut zu fahren, aber total robust und unverwüstlich!
Für 150 Tacken ein wahnsinns Schnäppschen!
Ob ein Festrumpf unbedingt sicherer ist, möchte ich mal bezweifeln; ab ca. 4m liegt eine Gummiwurst wie ein Brett auf dem Wasser... .
Es kommt nicht von ungefähr, dass bei Rettungsdiensten eher Schlauchboote eingesetzt werden.
Wenn ich schon trailer, möchte ich für diesen Aufwand auch ein ordentliches Boot fahren und da sind wir dann in ganz anderen finanziellen Dimensionen.. .
Schau doch mal bei Piepers Bootsdiscount - die haben gute Preise und der Service stimmt auch.
Petri
DEUS LO VULT !

Benutzeravatar
Schimpi
Hecht
Hecht
Beiträge: 4404
Registriert: 11.07.2007 - 14:26
Wohnort: Roßdorf bei Darmstadt

Beitragvon Schimpi » 14.11.2011 - 8:59

Danke für die Antworten.

Zur Anregung: Schlauchboot oder Anderes-Material-Boot.

Ich habe keine Anhängerkupplung (Alu, ...) und keinen Dachgepäckträger (Banana), daher hätte ich gerne ein Schlauchboot. Das mit der Trailerei ist mir dann doch zu aufwendig.

Wenn ich irgendwann mal viiiel zuuu viiiel Euronen über hab, kann ich mir das mal überlegen. Aber fürs erste hab ich mich aufs Schlauchboot eingeschossen.


Wenns noch weitere Tipps gibt. Immer her damit.
Wir müssen eindeutig aufhören so wenig zu angeln !!!

P.S.: Diese Info wurde auf 100% recycelten Datensätzen geschrieben und ist nach der Löschung sämtlicher Buchstaben und Zahlen erneut verwendbar.

Benutzeravatar
Veit Wilde
Zander
Zander
Beiträge: 583
Registriert: 13.09.2011 - 14:29
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Veit Wilde » 14.11.2011 - 10:34

Wie so vieles haben Schlauchboote ihre Vor- und Nachteile. Ich habe selbst ein 3,40er Zodiac und werde es vorläufig nicht verkaufen, obwohl ich mir in absehbarer Zeit mal ein festes Boot kaufen will. Der große Vorteil eines Schlauchbootes ist eben, dass man es auch ohne Trailer transportieren im Auto kann und damit sehr flexibel ist. Bei einem festen Boot mit Trailer, sieht es in der Regel ohne Slipstelle und passable Zufahrtswege schlecht aus. Mit dem Schlauchboot komme ich hingegen überall ran und rein. Was das Zu-Wasser-Lassen angeht, ist man beim Trailern natürlich im Vorteil. Wobei der Aufbau eines kompakten Schlauchis (zumindest wenn ich vom meinen ausgehe) bei etwas Übung 10 - 15 Minuten dauert.
Angelhaken und andere scharfe Gegenstände sind bei hochwertigen Schlauchbooten kein Problem. Klar, sollte man es nicht drauf ankommen lassen, aber die Teile stecken schon was weg.
Mit 400 Euro könnte bei gebrauchten Booten eventuell was gehen. Da es aber für 3 Personen ausgelegt sein soll, musst du wohl mehr investieren. Dafür sollte das Boot schon mindestens 3,50 m - 4 m lang und einigermaßen breit sein, sonst wirds echt eng. Bewährt haben sich Allroundmarine, Zodiac und was das P-L-Verhältniss angeht ist vorallem Zeepter kaum zu schlagen.
Ein festes Boot lohnt nur, wenn man zum einen weiß, dass man an den Gewässern, die man beangeln will, auch einslippen kann. Und natürlich sollte man dann auch die Kosten für den Trailer und eine Anhängerkupplung einplanen, sofern nicht schon vorhanden. Sind letztere Dinge nicht schon vorhanden, ist ein ordentliches Schlauchboot die günstigere und nicht wirklich schlechtere Alternative.
Petri Heil wünscht euch Veit!

Redaktion Blinker
veit.wilde@blinker.de

Benutzeravatar
donlotis
Zander
Zander
Beiträge: 972
Registriert: 08.09.2003 - 14:56
Kontaktdaten:

Beitragvon donlotis » 14.11.2011 - 21:46

{ß*# Good posting!

Auch ich möchte aus den eben oben genannten Gründen mein Bombard-Schlauchi nicht mehr missen!
Es steckt auch auf dem Wasser einiges weg, allerdings muss man ehrlicherweise sagen, dass bei bestimmten Wind- oder Wellenbedingungen eher Schluss ist mit dem Fahren als bei Festrumpfbooten.
Der Aufbau dauert bei mir (inzwischen) auch nur 15 Minuten, zu zweit geht's noch schneller (und das mit Fußpumpe)!
Ach ja, noch etwas: Wenn man Gleitfahrt erreicht ist der Spritverbrauch bei Schlauchis unschlagbar niedrig.

Gruß donlotis
nureinestunde

BildBild

Benutzeravatar
donlotis
Zander
Zander
Beiträge: 972
Registriert: 08.09.2003 - 14:56
Kontaktdaten:

Beitragvon donlotis » 14.11.2011 - 21:51

Taxler hat geschrieben:Bei meinem (leider bereits geklauten) Zodiac mit Alu-Einlegeboden waren Angelhaken kein Problem


Das ist ja mal übel! Wie genau ist das denn passiert?
Oder streue ich jetzt Salz in Deine Wunden?

Gruß donlotis
nureinestunde



BildBild

Benutzeravatar
ANDY-Elmshorn
Barsch
Barsch
Beiträge: 130
Registriert: 29.11.2008 - 20:28
Wohnort: Elmshorn, S-H

Beitragvon ANDY-Elmshorn » 16.11.2011 - 20:18

Moin, Moin!
In anderen Threads habe ich ja schon mehrfach meine Gummiboot- Begeisterung raushängen lassen, nun also hier nochmal! Nach anfänglicher Skepsis möchte ich mein Zodiac nur wieder hergeben für ein größeres, neueres! Dank zweier Slippräder am Heckspiegel kann ich Böötchen überall (wo freier Wasserzugang ist) in sein Element rollen. Räder ab (od. hoch klappen) und los gehts! Es sei hier nochmal ganz besonders die Kentersicherheit und ruhige Wasserlage eines Schlaubootes erwähnt. Mir ist kein Fall bekannt, daß jemand mit 'ner Gumminille umgekippt ist. Und während ich bei 4 Bft. noch Wattwürmer auffädel, pieken meine Kumpels sich nur noch in die Pfoten! Zur Robustheit sei gesagt es ist alles gesagt! Haken, Messer, Steine tun ihm nicht wirklich weh......... klar, wer es drauf anlegt, bekommt ein Loch rein. Mir war nicht klar, wie stabil das Gummi- Mat. ist, bis ich Flicken für den Unterboden zu schneiden musste (Nee, kein Loch- nur durchgescheuert!). Ich transportiere mein Boot auf meinen Stema 750kg- Ideal-Standart- Anhänger. Geht prima!! Noch ein Foddo:
Bild

Grüße, Andreas
Gedult zu haben heißt nicht sich alles gefallen zulassen!

rhinefisher
Hecht
Hecht
Beiträge: 5822
Registriert: 05.09.2006 - 20:19
Wohnort: Krefeld

Beitragvon rhinefisher » 17.11.2011 - 6:09

Hi! Man kann die Zodiacs aber nicht mit den billigeren Booten vergleichen; Zodiacs sind gut doppelt so teuer wie die einfachen Boote.
Enrsprechend gut ist die Qualität; doppeltes 1200dtx Hypalon.
Petri
DEUS LO VULT !