Welches Belly


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

FirstCatch
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 31.01.2011 - 16:06

Welches Belly

Beitragvon FirstCatch » 31.01.2011 - 16:27

Hi,
ich will mir ein BellyBoat kaufen. Brauche es nur für Süßwasser.
Will damit hauptsächlich auf Barsch angeln gehen.
Nun gibt es da ja eine größere Auswahl und vor allem die Preisspanne ist sehr groß.
Taugen die Modelle von Ron Thompson oder Team Norway etc überhaupt was oder sollte man sich lieber gleich ein Teureres kaufen. Und welches de Teuren ist das "Beste" (FishCat4, Guidline, Togiak.....)??

Benutzeravatar
Nobody
Zander
Zander
Beiträge: 175
Registriert: 18.10.2010 - 20:58
Wohnort: Zuhause

Beitragvon Nobody » 31.01.2011 - 18:09

Hi FirstCatch,
genau vor dieser Frage stand ich letztes Jahr. Mein Kollege hat das Togiak und ist damit sehr zufrieden.
Natürlich ist immer der Kosten Nutzen zu betrachten. Das Togiak kostet etwa 250,- 280,- €.

Ich habe mich dann für das Team Norway entschieden und bin damit sehr zufrieden.
Wir haben beide Boote verglichen und sind der Meinung das das Preis - Leistungsverhältnis absolut Top ist.

- Luftkammer sind gleich
- Material kein Unterschied zu Erkennen
- Sitzposition gleich wie beim Togiak oder Guidliner

http://cgi.ebay.de/Team-Norway-Belly-Bo ... 53e2ca7d5b

Gruß
[font=Tahoma][/font]Ich Angel nicht um satt zu werden, sondern zum Spaß am Sport

FirstCatch
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 31.01.2011 - 16:06

Beitragvon FirstCatch » 01.02.2011 - 15:25

Vielen Dank für die Antwort.
Speziell beim Team Norway hatte ich sehr wenig im i-net über die Qualität gehört, so aber hört dich das doch gut an.
Da ich vor allem das Belly vor allem im Urlaub nutzen werde, kommt es nun auch nicht "jeden Tag" zum Einsatz.

Wie lange hast du das Belly nun schon/wie oft benutzt du es?

Benutzeravatar
Nobody
Zander
Zander
Beiträge: 175
Registriert: 18.10.2010 - 20:58
Wohnort: Zuhause

Beitragvon Nobody » 01.02.2011 - 21:31

Hi,
ich habe es jetzt seit September ´10 und habe es dreimal benutzt. Das lag daran, das es 2010 sehr früh und schnell kalt wurde. Habe aber schon meinen ersten Hecht gefangen.

Also viel Spaß bei deiner Entscheidung

:roll: :roll: :roll:
[font=Tahoma][/font]Ich Angel nicht um satt zu werden, sondern zum Spaß am Sport

FirstCatch
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 3
Registriert: 31.01.2011 - 16:06

Beitragvon FirstCatch » 02.02.2011 - 15:19

Ich werde mir jetzt wohl auch das TeamNorway kaufen.
Will im Mai auf Barsch und Zander in Österreich (Neusiedlersee) und Italien gehen.

Noch mal vielen Dank für deine Antworten!

Benutzeravatar
Nobody
Zander
Zander
Beiträge: 175
Registriert: 18.10.2010 - 20:58
Wohnort: Zuhause

Beitragvon Nobody » 03.02.2011 - 10:39

Als kleinen Entscheidungs Tipp:

Hier das Model Norway mit den technischen Daten

http://cgi.ebay.de/Team-Norway-Belly-Bo ... 53e2ca7d5b

und hier das Drifter

http://cgi.ebay.de/Bellyboat-Guideline- ... 518c062a03

achte mal auf die Gewichtsangabe.
Wenn das Drifter Boot 1000 Cordura Nylon hat, müsste es wohl deutlich schwerer sein als das Norway mit 600 er

Gruß
[font=Tahoma][/font]Ich Angel nicht um satt zu werden, sondern zum Spaß am Sport

der-raubfischer
Zander
Zander
Beiträge: 472
Registriert: 18.05.2009 - 21:44

Beitragvon der-raubfischer » 03.02.2011 - 15:05

Von den Ron Thopmson modellen habe ich schon mehrmals gelesen, dass die Schläuche während einem Einsatz den geist aufgegeben haben. Wenn man mitten auf dem Gewässer paddelt während das passiert, ist das ganze natürlich erstmal weniger lustig. Ich besitze ein gebrauchtes FishCat4 Deluxe und hatte damit auch bisher keine Probleme.
Aber eigentlich gilt hier wie auch fast überall, dass die teureren Modelle wie Togiak oder FishCat länger halten und hochwertiger sind.
Ob dir das so viel Geld wert ist musst du selbst entscheiden. Vielleicht hast du auch mit einem Ron Thompson Glück und es hält lange. Vielleicht aber auch nicht.

Benutzeravatar
English Pike
Zander
Zander
Beiträge: 639
Registriert: 02.02.2009 - 20:51
Wohnort: Bordon, GB

Beitragvon English Pike » 03.02.2011 - 21:07

Ich habe das Guideline und bin super zufrieden!

Das Ding hat 4 seperate Luftkammer + aufblasbares Sitzkissen und Rueckenlehne = sehr hohe Sicherheit (bitte nie ohne Rettungsweste auf's Wasser!!!!)

Benutzeravatar
mikesch
Hecht
Hecht
Beiträge: 2134
Registriert: 09.04.2003 - 12:31
Wohnort: Lkrs. Traunstein (Oberbayern)

Beitragvon mikesch » 05.02.2011 - 20:54

Das Belly sollte auch zum Benützer passen!
Körpergewicht + Ausrüstung < Tragkraft
fishing isn't a sport, it's a passion!
Gruß
Michael

lounger
Hecht
Hecht
Beiträge: 1836
Registriert: 18.08.2003 - 15:57
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon lounger » 09.02.2011 - 15:33

Ich hatte das Togiak und fahre jetzt das Guideline.
Beide Boote sind sich ähnlich gebaut, das Guideline ist aber deutlich kompfortabler und sicherer. Man sitzt über dem Wasser und hat insgesamt 6 Luftkammern. Gut sind auch die sehr guten Ventile. Für den richtigen Preis würde ich beide wieder kaufen. Bei den aktuellen Preisen hat das Guideline ganz klar die Nase vorn und meine 100% Empfehlung.
Ich kenne bei dem Boot nur zufriedene Nutzer, mehrere Kumpels fahren es in sehr unterschiedlichen Gewässern auch.

Ehrlich gesagt wäre ich bei Belly Booten für 60 Euro sehr vorsichtig, gute Verarbeitung hat ihren Preis und man muss sich auf so ein Ding schon verlassen können.

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 10.02.2011 - 15:51

Kenne genau Mefofischer die sich mit Bellys in die Ostsee stürzen. Und das ist ja nochmal ein ganz anderer Schnack als in nem Süßwassertümpel. Hier hat ganz klar das Guideline die Nase vorne. ;)
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild