Welche allround Spinnrute + Schnur


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Welche allround Spinnrute + Schnur

Beitragvon Dozer » 01.05.2010 - 16:16

Hallo!

Ich möchte mir gerne eine Spinnrute zusammenstellen mit der man sowohl auf Hecht als auch auf Barsch, Zander und Forelle gehen kann. Nach einigem Nachlesen hier im Forum bin ich zu dieser Rolle hier gekommen die ich mir auch schon bestellt habe :
SHIMANO EXAGE 4000 RB

Nun bleibt für mich nur noch die Frage nach Rute und Schnur.

Mein Budget ist etwas begrenzt und ich möchte für beides nicht mehr als 60 Euro ausgeben.

Was haltet Ihr z.b von der DAM Devil Stick Spin 40 Spinnrute 15-40g 2,40m ? Oder gibt es ne andere gute Allrounder? Will unbedingt Korkgriffe haben!

Möchte die Länge nicht überschreiten, da ich sie dann noch in mein Futteral passt.

Jetzt bleibt nur noch die Frage nach der Schnur. Die meisten schwören ja auf geflochtene fürs Spinnfischen, nur welche soll es sein? Spiderwire?

Ich weiß es gibt tausend verschiedene Geschmäcker und Erfahrungen nur muss es doch eine Schnur geben die albewährt ist und schon lange genutzt wird. Wenn Geflochtene dann welche Stärke um im Mittelfeld zu bleiben?

Höre gerne Eure Meinung dazu!

Paddi
Zander
Zander
Beiträge: 639
Registriert: 13.11.2009 - 12:11
Wohnort: Heppenheim/Bergstraße

Beitragvon Paddi » 01.05.2010 - 23:01

Ich denke die Spiderwire ist von der Preisleistung echt gut, ich fische sie unter anderem selbst. Eine recht gute und günstige Spinnrute ist , wie ich finde, die Jenzi Mitzuki Soft Bait mit einem Wg. von 20-60g und einer länge von 2,70m. Du bekommst diese Rute im Interne für ca. 65€ und ich denke sie ist den Preis echt wert und sie hat ein recht breites Einsatzspektrum.
Gruß und Petri Heil
Paddi

Benutzeravatar
45er Barsch
Forum-Chefkoch
Forum-Chefkoch
Beiträge: 1986
Registriert: 14.07.2009 - 13:20
Wohnort: irgendwo in Hessen

Beitragvon 45er Barsch » 02.05.2010 - 10:27

hallo,
du wirst wahrscheinlich keine rute finden die das ganze spinnfischen auf raubfisch abdeckt.
setze dich mal mit dem gedanken auseinander dir evtl zwei ruten zuzulegen.
eine mit wurfgewicht bis ca 30gramm( für forelle,barsch und zander ) und eine mit wurfgewicht bis ca. 70- 80gramm.( für schwere köder auf zander, hecht und kleinere welse)
müssen ja nicht gerade die teuersten modelle sein oder neu gekauft werden ;)
im grossen internetauktionshaus sind noch schnäppchen zu machen.
bei der rolle reicht eigentlich ein modell in der 25er grösse.
bei der rolle kannst du dir ja die in den meisten fällen mitgelieferte ersatzspule zunutze machen. eine spule mit 20er schnur und eine spule mit 28er schnur decken eigentlich einen grossteil des spinnfischens ab.
gruss matthias
... aber wir bleiben freundlich.
Mal sehen wie lange noch.

Bild

http://www.blinker.de/forum/nickpage.ph ... l&pic=1550

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 02.05.2010 - 12:06

danke für eure antworten.

meine rute sollte eine transportlänge von 1,25 nicht überschreiten. Spricht denn irgendwas gegen die DAM Rute von meinem post oben?

@ Paddi: Welche Dicke nimmst du?
@42er : Redest du von Monofiler?

Gruß

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 02.05.2010 - 22:43

bitte Leute, ich will endlich bestellen! :)

Benutzeravatar
JuliFisch
Hecht
Hecht
Beiträge: 4936
Registriert: 16.11.2007 - 13:00
Wohnort: In der Nähe der Weser!!!

Beitragvon JuliFisch » 02.05.2010 - 23:04

40g WG wäre mir ehrlich gesagt für Hecht ein bischen zu wenig wenn ich alles abdecken will...

Paddi
Zander
Zander
Beiträge: 639
Registriert: 13.11.2009 - 12:11
Wohnort: Heppenheim/Bergstraße

Beitragvon Paddi » 03.05.2010 - 11:55

Für Hecht benutze ich eine Schnurstärke von ca. 0,14mm bzw. eine Tragkraft von ca. 10Kg

Benutzeravatar
JuliFisch
Hecht
Hecht
Beiträge: 4936
Registriert: 16.11.2007 - 13:00
Wohnort: In der Nähe der Weser!!!

Beitragvon JuliFisch » 03.05.2010 - 13:19

Das ist dann natürlich Geflochtene,
was sehr zu empfehlen ist zum Spinnfischen.

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 03.05.2010 - 13:25

ok, also wäre diese DAM QUICK STICK POWER TIP Spinnrute 20-50g - 2,40 m wohl eher als allrounder geeignet?

Sorry, aber bin echt noch zu grün was das Spinnfischen angeht und möchte nur erstmal eine Route haben die so viel es geht abdeckt. wäre die nicht etwas zu steif um kleine spinner rauszuwerfen?

Gruß

Benutzeravatar
JuliFisch
Hecht
Hecht
Beiträge: 4936
Registriert: 16.11.2007 - 13:00
Wohnort: In der Nähe der Weser!!!

Beitragvon JuliFisch » 03.05.2010 - 13:27

Damit kannst du locker auch kleine Köder werfen, aber wie gesagt, es ist nicht möglich mit einer Rute 1er Spinner und gleichzeitig auch 15cm Gummifische effektiv zu fischen.
Mit zwei Ruten fährst du da bedeutend besser, auch wenn es ein wenig mehr kostet, oder du grenzt deine Zielfische erst einmal ein wenig ein.

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 03.05.2010 - 18:58

ok,



Ich denke das Hechte wohl eher die Ausnahme sein werden, sondern primär Zander, Forelle und Barsch auf der Liste stehen. Da wäre dann wohl eher die kleinere ratsamer.... wenn es nur eine Rute wird.
Was haltet ihr von dem Spiderwire Stealth Code Red Braid 0,14mm mit 10kg?
Ist so eine knallige Farbe nicht abschreckend?

Benutzeravatar
Schraube
Zander
Zander
Beiträge: 1193
Registriert: 06.09.2006 - 11:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Schraube » 03.05.2010 - 22:56

Wäre sie abschreckend auf Fische würde sie keiner kaufen ;)

Nein das ist kein Problem. Dann müsste eine gelbe Schnur die Fische ja quasi aus dem Wasser scheuchen!

Spiderwire Stealth kann ich eh nur empfehlen. Und die Code Red fische ich selber. Wenn für dich nichts dagegen spricht kauf sie dir.

Für dein Vorhaben ist die 0,14er vollkommen in Ordnung. Da kann auch mal ein Hecht kommen. Wenn du gezielt auf Hecht angelst dann aber bitte mit Stahl oder Titanvorfach.

Hast du ein Gewässer wo es kaum bis keine Hechte gibt schalte vor deine Stealth noch FluoCarbon. Dann solltest du auf der sicheren Seite sein.
!!!mehr als nichtsfangen kann man nicht!!!

spreche hiermit für alle rhein herne kanal angler ;) ihr wisst was ich meine

Benutzeravatar
Dozer
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 13
Registriert: 01.05.2010 - 11:59
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Dozer » 03.05.2010 - 23:11

alles klar, dann werde ich bei der schnur mal zuschlagen!

auf meine rolle passen bei 0,3mm 180 Meter -> ca 360m bei der schnur. die rolle sollte ja zur guten abrollung halber möglichst voll sein. reichts da nicht ca 200 von der spider zu nehmen und da unter billige mono schnur draufzuspulen damit die rolle voll ist?

zur rute: gehe wohl eher auf mittlere fische und nicht ganz so oft auf Hecht mit der Rute. Ist es dann nicht aber trotzdem besser die Größere zu nehmen wenn man doch mal damit auf Hecht geht? Damit will ich wissen ob die Stärkere nun ein großer Nachteil für die leichten Köder ist.

Sorry für meine ganzen Fragen!;)

Gruß

Benutzeravatar
Schraube
Zander
Zander
Beiträge: 1193
Registriert: 06.09.2006 - 11:54
Wohnort: Bonn

Beitragvon Schraube » 04.05.2010 - 13:22

Dafür ist das Forum da. ;)

Wenn du die 10 Euro sparen willst kannst du auch Mono drunter spulen. Halte ich bei den kleinen Rollen für sinnlos da an Geld zu sparen. Alleine in einer Saison geht viel an Schnur drauf durch Abrisse etc.. Diese Meter fehlen dir am Ende wenn du doch mal einen Großen dran hast und du plötzlich bei deinem Knoten zwischen Geflecht und Mono angekommen bist. Aber das bleibt jedem selbst überlassen.

Zu der Rute... Eine 40 gr Rute schafft mit Sicherheit jeden Hecht das ist weniger das Problem.
Die Probleme treten dann erst auf wenn du Hindernisse im Wasser hast und den Fisch davon fernhalten musst. Da wirst du mit einer 40 gr Rute kaum Druck auf einen großen Hecht ausüben können. Der Drill dauert länger als nötig oder der Fisch geht in das Hindernis und reißt ab (schlimmer kommts dann wenn er mit der Schnur im Hindernis hängen bleibt und deshalb verendet)

Ich mache es bei Spinnruten so das ich das WG dem Zielfisch und dem Köder anpasse. Das heißt angel ich auf Hecht mit Ködern die ich auch zum Zanderangeln verwende, reicht eine Rute mit einem WG zwischen 60 bis 80 gr. Will ich allerdings mit Jerkbaits oder großen Gummis über 20 cm angeln nehme ich eine Rute mit 120 gr WG. Gleicher Zielfisch aber unterschiedliches Gerät.

Der Nachteil einer Rute mit mehr WG ist das du kleine Köder nicht mehr gut werfen kannst bzw die Führung und der Kontakt zum Köder schlechter wird.
Das Gleiche gillt natürlich auch für eine leichtere Rute mit schwereren Ködern.

Du wirst in Zukunft selbst rausfinden welcher Raubfisch dich am meisten interessiert und dir dementsprechend Gerät anschaffen.

Für den Anfang ist es ok wenn man eine Rute für "alles" nimmt. Aber auf lange Sicht wirst du selbst merken das es mit einer nicht getan ist.

Ich würde an deiner Stelle eine Rute mit ca 60 gr WG kaufen. Ist optimal für Zander und Hecht. Barsche wirst du damit aber auch fangen.
Wenn mehr Barsche und Zander vorkommen dann 40 gr WG.

Petri
!!!mehr als nichtsfangen kann man nicht!!!



spreche hiermit für alle rhein herne kanal angler ;) ihr wisst was ich meine

Benutzeravatar
jolyjoker
Barsch
Barsch
Beiträge: 155
Registriert: 03.04.2010 - 17:47

Beitragvon jolyjoker » 04.05.2010 - 13:49

Du willst doch Spaß haben beim Angeln - dann kaufe Dir eine Rue mit möglichst niedrigem Wurfgewicht. Es gibt auch große Spinnköder die leicht sind. Ich habe mit einer Spinnrute bis 12 GrammWg mit reiner Spitzenaktion einen Hecht 59 cm und nen Zander von 45 cm gefangen. Die heutigen Kohlefaserruten vertragen viel mehr als das angegebene Gewicht. Bis 30 Gramm ist voll ausreichend - und wann beißt denn schon mal ein Waller auf Spinnköder. Hechte sind nicht besonders gute Kampffische. Jede Makrele kämpft da besser. Wenn Du nicht gerade im Rhein damit angeln willst.....
Früher oder später wirst Du aber 4 und mehr Spinnruten haben. Aber eine wird Dir am Herzen liegen. In hindernisfreien strömungsarmen Bereichen fische ich mit einer schweizerischen Äschenrute. 4m lang. bis 25 gr Wurfgewicht. Das ist eine Matchrute. Ich habe sie vor Jahren günstig bei Hebeisen bekommen. Sie ist einfach ideal. Nur nicht an bewaldeten Kleinstgewässern.
Ich würde mehr auf die Länge achten. Je länger um so weiter kannst Du werfen und um so flexibler lässt sich die Rute einsetzen. Und das ist oft entscheident. Wer rennt schon gerne mit 2 Spinnruten rum. Eine fürs ufernahe fischen und eine für den Rest. Bedenke aber wie flexibel Du sein willst/mußt. Bist Du in Deinem Verein an ein Gewässer gebunden und kommst nicht viel rum......oder bist Du auch an der Ostsee um auf Meerforelle zu gehen, bist Du mit Fahrrad, der Straßenbahn, dem Auto oder auch dem Flieger unterwegs....
das ist oft entscheidender als das/die Gewässer in dem/denen Du aktiv bist.

Joly