kurze Rute zum twitchen gesucht!


Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7171
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

kurze Rute zum twitchen gesucht!

Beitragvon Onkel Tom » 27.05.2008 - 8:40

Hallo Gemeinde!

Ich spiele mit dem Gedanken mir eine neue Rute für das angeln mit Wobblern (bis 15 cm und 30 gr.) zu kaufen. Da ich mir nun dass Schlauchboot, welches ich schon in einigen Fangberichten erwähnte, gekauft habe, benötige ich nun eine Rute, die mir das angeln vom Boot aus erleichtert.

Ich gebe mal ein paar Informationen, wie ich mir die Rute vorstelle:

Zunächst muss sie kurz sein, das heißt maximal 2,15 m und ein recht kurzes Handteil haben! Auch ein geringes Rutengewicht wäre von Vorteil.
Weiterhin sollte sie eine weiche Spitze haben, jedoch über ein starkes Rückrat verfügen.
Es ist mir auch wichtig, dass es eine Steckrute wird und diese aus zwei Teilen besteht.
Preisliche Einschränkungen mache ich erst mal nicht. Ich gebe auch gerne mal ein paar Euro mehr aus, wenn die Qualität stimmt.

Da ich im Boot immer im stehen angele, möchte ich eine so kurze Rute, um beim twitchen und jerken der Wobbler nicht immer im Wasser rum zu rühren. Zur Zeit benutze ich eine 2,70 m Rute und das gestaltet sich nicht so vorteilhaft. Als Köder für diese Rute sind ausschließlich Wobbler gedacht (und hier im genaueren Illexwobbler), welche erst durch das twitchen und jerken richtig geführt werden können.

Ich setze mal einen Link von einer Rute, die ich mir bereits angeschaut habe und die ich persönlich in die engere Wahl setzen würde. Wenn jemand Erfahrungen mit der erwähnten Rute hat, würde ich mich über einen Bericht freuen. Wenn jemand andere Ruten kennt, welche die gewünschten Kriterien erfüllen, bin ich auch dafür dankbar. Ein Link zu den vorgeschlagenen Ruten wäre dann sehr hilfreich.

Schon mal vielen Dank für eure Bemühungen.

Thomas

http://www.fischparade.de/product_info.php/info/p1216_Jackson-STL-Pro-Twitchn-Trick.html
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 27.05.2008 - 9:21

Hallo,

ich kann da u. a. die Skeletor Ruten empfehlen, wenn dir 2,40 nicht zu lang sind. Die 4-24g ist relativ soft und nicht ganz so straff, wie die 15-40g, die ein recht strammes Teil ist.
Alternativ könnten die DAM Calyber Ruten etwas für dich sein. Da gibt es eine mit 14-42g und 2,13m lang. Schön straff, recht schnell und leicht.
Wie schauts mit den Abu Rocksweper oder Fanzasia Ruten aus? Die liegen allerdings preislich sehr hoch - um die 250 - 300€.

Gruss
Michael

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7171
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 27.05.2008 - 9:42

Hallo Michael!

Schon mal vielen Dank für deine Antwort.

Die von dir erwähnten Abu-Ruten habe ich mir auch schon angeschaut. Ich schrieb zwar, "preisliche Einschränkungen mache ich erst mal nicht", aber dass sind dann doch schon ganz ordentliche preisliche Dimensionen. Das soll jetzt nicht heißen, dass es am Ende nicht doch eine dieser Ruten wird, aber zunächst warte ich mal ab, was die anderen noch so vorschlagen und berichten. Mich würde auch eine Einschätzung der von mir verlinkten Rute interessieren, denn die klingt für mich recht gut und ist auch preislich nicht ganz so brachial. Die Skeletor ist mir leider ein wenig zu lang.
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

lounger
Hecht
Hecht
Beiträge: 1836
Registriert: 18.08.2003 - 15:57
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon lounger » 27.05.2008 - 10:56

Ich benutze dazu eine Rozemeier Vertikalrute, diese hat allerdings keine weiche Spitze. Mit softer eingestellter Bremse gut geeignet.
Es ist eine gut verarbeitete, sehr solide Rute, zwei geteilt ca. 1,90 für um die 50 Tacken - wenn Du sie noch irgendwo bekommst. Die Rute gibt es in zwei Gewichtsklassen, die leichtere ist weicher. Die WG-Angaben dieser Stecken sind nicht wirklich vergleichbar zu normalen Standartruten - 30gr Wobbler sind kein Problem.

Ich meine mich zu erinnern, dass andere Boardis, die auch haben.

Benutzeravatar
WhiteHawk
Hecht
Hecht
Beiträge: 1673
Registriert: 28.02.2005 - 10:22
Wohnort: Kiel

Beitragvon WhiteHawk » 27.05.2008 - 22:33

Zu der Rute in dem Link kann ich dir leider nix sagen.
Aber bei deinem Thema musste ich sofort an die Illex Ashuras denken. Da sind Ruten bei, die deinen Ansprüchen 100 pro gerecht werden ;)
Kurz, sensibel und straff.
-->
http://www.angelcenter-kassel.de/ack/illex-ashura-ashura-black-blue-serie-c-21_37_334_333.html


Ebenso Pezon & Michel, die sind fast genaus so genial und noch etwas günstiger-->
http://www.angelcenter-kassel.de/ack/ruten-pezon-michel-c-21_198.html

mfg Tristan
Es ist ein Unterschied, ob man zu seinen Prinzipien steht, oder sich nur dahinter versteckt !

Benutzeravatar
Jørn
Zander
Zander
Beiträge: 319
Registriert: 27.05.2008 - 14:30
Wohnort: Köln

Beitragvon Jørn » 28.05.2008 - 3:05

Falls es günstig sein soll: Schau Dir mal die DAM Calyber-Serie an. Fische ich selber und habe nicht wirklich etwas daran zu bemängeln. Mein Modell ist 198 cm mit einem WG von 7-28 Gramm, als bekennender Freund der Multirolle habe ich mich für das Modell mit Triggergriff entschieden.

Mittlerweile bekommst Du diese Ruten für ca. 40-45 €, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist nur schwer zu toppen!

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7171
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 29.05.2008 - 13:48

Danke nochmals an alle, für eure Meinungen und Ratschläge!

Ich habe mich nun nach einigem hin und her überlegen für eine Combo entschieden!

Rute: Jackson STL Pro Twitchn Trick

Rolle:SHIMANO TECHNIUM MgS 2500er

Schnur: Spiderwire Ultracast Invisi-Braid 0,12mm


Nun würde mich schließlich noch interessieren, ob die von mir aufgestellte Gerätekombination eurer Meinung nach gut gewählt ist und ob ich damit meine oben genanten Wünsche befriedigen kann.

Noch habe ich es nicht bestellt und warte noch ein paar Tage auf eure Meinungen. Nochmals vielen Dank.

Thomas
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 04.06.2008 - 8:18

Hallo,

@Jørn, gestern beim Tackle Dealer ist mir bei einer Calyber aufgefallen, dass
der obere Rutenteil nicht bis zum Anschlag auf der Zapfenverbindung sitzt.
Anders ausgedrückt, der Zapfen bleibt zu etwa 1,5cm sichtbar.
Bei den anderen Ruten der Serie ist mir das noch nie aufgefallen. Nun die Frage, ist das nun so richtig und gewollt? Schaut das bei dir auch so aus?

Gruss
Michael

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 04.06.2008 - 8:24

Hallo,

@Onkel Tom, Rolle und Schnur sind schon mal nicht schlecht. Die Rute kenne ich leider nicht. Wenn die Rolle nicht zu leicht ist, was ich bei der Technium nicht glaube, dann sollte das auch passen. Die Rolle soll ja neben einwandfreier Funktion auch die Rute einigermassen ausbalancieren. Sonst wird das Handling u. U. lästig.

Gruss
Michael

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7171
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 04.06.2008 - 9:42

Hallo michael2005!

Danke für deine Einschätzung!

Die Rute wiegt 161 gr. und die Rolle wiegt 220 gr. (ohne Schnur). Da ich sie Online bestellen würde, kann ich vorher nicht wissen, in wie weit sie ausbalanciert ist. Glaubst du das Gewicht der Rute und das Gewicht der Rolle passen so weit zusammen?!
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 04.06.2008 - 10:04

Hallo,

ich habe meist gute Erfahrungen gemacht, wenn das Gewicht der Rolle in etwa dem Rutengewicht entspricht oder bisl höher ist.
Dann ist meistens die Kombi entweder im Gleichgewicht - die Rute liegt also wagerecht auf dem Zeigefinger (Auflagepunkt kurz vor der Rolle oder auch kurz vorm Griffstück).
Oder aber die Rute hat ein wenig Übergewicht nach hinten, was ich persönlich gar nicht so schlecht finde. Man hat so ggf. noch bisl mehr Bums beim Anhieb. Auch Jiggen, Twitchen oder was man auch immer vorhat fällt so oft leichter.
Das Übergewicht nach hinten darf aber auch nicht zu gross werden, was aber klar ist, denke ich.
Zu diesen ganzen Betrachtungen muss man aber auch noch die Rutenlänge beachten. Eine lange Rute hat nach vorne eine stärkere Hebelwirkung und kann somit bisl mehr Rollengewicht vertragen. Eine kurze Rute wird also, andersherum ausgedrückt, schneller Hecklastig als eine lange Rute, wenn man eine schwere Rolle einsetzt.
Bei der von dir angepeilten Kombi würde ich eine leichte Hecklastigkeit vermuten, was ich aber nicht für schlimm und ggf. sogar für vorteilhaft halte.
Es gibt nix schlimmeres als Kopflastige Spinruten. Man kann damit leben, wenn es nur sehr leicht ist, aber darüber hinaus wird es ätzend und das Fischen macht schnell keinen Spass mehr.
Du bist da auf dem richtigen Weg, denke ich.

Gruss
Michael

Benutzeravatar
Onkel Tom
Admin
Admin
Beiträge: 7171
Registriert: 23.01.2008 - 20:15
Wohnort: Eisenhüttenstadt

Beitragvon Onkel Tom » 04.06.2008 - 10:52

Noch mal recht herzlichen Dank Michael für deinen fachmännischen Ratschlag! {ß*#

Nun kann ich mir sicher sein, dass meine Auswahl nicht total daneben ist und werde mir die Kombi zulegen. Ich hoffe nun nur noch, dass das auch alles lieferbar ist... ;-\

Wenn ich sie dann habe, werde ich auf jeden Fall berichten, ob sie meinen Erwartungen gerecht wird!

Vielen Dank nochmals an aller die mir geholfen haben!

Thomas
virtueller Schankwirt der Blinker-Onlinekneipe
Onkel Tom's Hütte

Benutzeravatar
Jørn
Zander
Zander
Beiträge: 319
Registriert: 27.05.2008 - 14:30
Wohnort: Köln

Beitragvon Jørn » 04.06.2008 - 11:55

michael2005 hat geschrieben:Hallo,

@Jørn, gestern beim Tackle Dealer ist mir bei einer Calyber aufgefallen, dass
der obere Rutenteil nicht bis zum Anschlag auf der Zapfenverbindung sitzt.
Anders ausgedrückt, der Zapfen bleibt zu etwa 1,5cm sichtbar.
Bei den anderen Ruten der Serie ist mir das noch nie aufgefallen. Nun die Frage, ist das nun so richtig und gewollt? Schaut das bei dir auch so aus?

Gruss
Michael


Ups, keine Ahnung, da muss ich heute abend mal nachsehen. Aber selbst wenn es so wäre, das ist nicht schlimm. Bei den meisten meiner Ruten ist da etwas Abstand, bei meiner Matchrute (SPRO) sind es sogar einige Zentimeter.

michael2005
Zander
Zander
Beiträge: 1174
Registriert: 07.06.2005 - 12:35
Wohnort: Westerwald

Beitragvon michael2005 » 04.06.2008 - 12:08

Hallo,

jo 8) ist ja auch eine Zapfenverbindung und dürfte auf jeden Fall halten.
Da ja fast alles, was an Ruten hier rumfliegt Übersteckverbindungen hat,
muss man da echt immer grübeln ;)
Ich hatte auch nie drauf geachtet, ob das die ganze Serie berifft, oder aber nur das von mir gestern begriffelte Teil.

Gruss
Michael

Benutzeravatar
Jørn
Zander
Zander
Beiträge: 319
Registriert: 27.05.2008 - 14:30
Wohnort: Köln

Beitragvon Jørn » 04.06.2008 - 12:39

Wie gesagt, heute abend werde ich nachsehen und bescheid geben. Jetzt gerade bin ich noch im Büro... 8)