Seid ihr süchtig nach Angeln/Fischen

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Seid ihr süchtig nach Angeln/Fischen

Ja, wenn ich nicht regelmäßig Angeln gehe fehlt mir etwas
10
59%
Jain, obwohl ich gerne Angeln gehe, versprüche ich keine Art Sucht danach
5
29%
Nein, ich kann auch wunderbar ohne Angeln leben
2
12%
 
Abstimmungen insgesamt: 17

Typ87
Rotfeder
Rotfeder
Beiträge: 11
Registriert: 05.12.2018 - 18:33

Seid ihr süchtig nach Angeln/Fischen

Beitragvon Typ87 » 24.03.2019 - 9:38

Wer kennt es nicht, es ist Werktags und man muss arbeiten.
Jedoch hat man nichts anderes im Kopf außer Fischen/Angeln mit der Vorfreude aufs Wochenende.

Wie geht es euch damit?
Würdet ihr sagen das ihr in einem gewissen Maß "süchtig" nach dieser Freizeitbeschäftigung seid?
Es ist ja durchaus eine positive Sucht, da man draußen in der Natur ist, frische Luft einatmet
und sich zumindest beim Spinnfischen viel bewegt.
Auf jeden Fall besser als zuhause auf dem Sofa vor der Glotze zu hocken.

Zu meiner Selbst:
Ich habe als Kind mit meinem Opa geangelt und habe schöne Erinnerungen daran.
Habe erst seit kurzdem den Angelschein, gehe jedoch seitdem ich das erste Mal beim
fischen war jedes Wochenende raus zum angeln.
Ich denke ich bin in einem gewissen Maß süchtig danach, weil es mir sehr viel Spaß macht
außerdem denke ich das mir etwas fehlen würde wenn ich nicht regelmäßig angeln gehen.

Discus
Barsch
Barsch
Beiträge: 100
Registriert: 04.04.2017 - 13:34

Re: Seid ihr süchtig nach Angeln/Fischen

Beitragvon Discus » 24.03.2019 - 10:04

Servus,

Ja, würde es als (fast) süchtig bezeichnen.

Bau dort mein Bivvy auf und geniesse das Wochenende und die Ruhe, unter der Woche freue ich mich schon aufs nächste Wochenende.

Auch meine Frau war 2018 des öfteren über Nacht mit dabei.

Dieses Jahr noch öfter da sie gestern ihre Angelprüfung bestanden hat, der Virus hat sie auch erwischt..... :dance:

Von Mai bis November bin ich jedes Wochenende am Wasser von Fr.-So. bzw. Sa.-So. ausser es kommt was wichtiges dazwischen
(2018 war das 1 mal der Fall).

Im Urlaub 2-3 Tage am Wasser einen Tag Pause.

Wenn ich nicht Angeln bin am Wochenende fehlt mir etwas, die Natur, Ruhe...

Deshalb erledige ich unter der Woche alles was zuhause so anfällt (Dank Schichtarbeit möglich) für das freie Wochenende am Wasser.

Gruß Stefan
Weltuntergang 2012 ich war dabei.
Was kümmert es den Mond wenn ihn der Hund anbellt.


aus Bayern.

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3377
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Seid ihr süchtig nach Angeln/Fischen

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 25.03.2019 - 20:38

Typ87 hat geschrieben:Wer kennt es nicht, es ist Werktags und man muss arbeiten.
Jedoch hat man nichts anderes im Kopf außer Fischen/Angeln mit der Vorfreude aufs Wochenende.

Ich würde Sucht eher als blindes Streben nach dem zu Begehrenden definieren und nicht als Ausweg aus einem langweiligen Alltag
Angeln ist für mich keine Sucht s0ndern eher eine Flucht aus diesem ganzen Handy- und M0dernisierungssch***
Wenn ich angeln geh benutz ich das Handy für F0t0s und gut is
Angeln :D

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 666
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Seid ihr süchtig nach Angeln/Fischen

Beitragvon Argail » 26.03.2019 - 7:46

#Allround#Nachhaltig hat geschrieben:
Typ87 hat geschrieben:Wer kennt es nicht, es ist Werktags und man muss arbeiten.
Jedoch hat man nichts anderes im Kopf außer Fischen/Angeln mit der Vorfreude aufs Wochenende.

Ich würde Sucht eher als blindes Streben nach dem zu Begehrenden definieren und nicht als Ausweg aus einem langweiligen Alltag
Angeln ist für mich keine Sucht s0ndern eher eine Flucht aus diesem ganzen Handy- und M0dernisierungssch***
Wenn ich angeln geh benutz ich das Handy für F0t0s und gut is



Gut gesprochen,Jakob. :clap:

Angeln ist für mich eine sehr schöne Freizeitbeschäftigung und die 3 Monate Zwangspause jedes Jahr sind schon hart. Klar könnte ich z.B. in der Zeit auch an den Forellenpuff gehen aber das ist für mich kein "richtiges" Angeln. Dazu gehört mehr als Fische fangen und ich sitze lieber als Schneider allein mitten in der Natur als wie die Sardine in der Dose am Puffteich zu stehen und Portionsforellen zu fangen. Doch jeder nach seinem Gusto.

Aber als SUCHT würde ich das Angeln nicht bezeichnen. Ich habe ja auch noch andere Hobbys. Manchmal träume ich von Spanien(Ebro) oder den Azoren(Barsch im Kratersee muss geil kommen).Oder vom THunfischfang (guckt noch wer "Wicked Tuna" Sonntags auf RTL Nitro?) Das ist dann wohl SEHNsucht......

Am 07.04. ist Gewässereröffnung. Und ja,es kribbelt ganz ganz ganz ganz dolle auch wenn es wieder überwiegend auf Karpfen an der Matchrute rausläuft. Aber wer weiß schon,was das Angeljahr noch alles bringt? Vom 29.04. - 03.05. sind wir wieder bei Norman Tramnitz an Müritz und Kölpinsee unterwegs, das Highlight des Jahres schlechthin. Ich freu mich drauf! :dance:
Scheißwetter ist Beißwetter!!! :D

Benutzeravatar
Zockerherz
Barsch
Barsch
Beiträge: 169
Registriert: 23.12.2018 - 17:00

Re: Seid ihr süchtig nach Angeln/Fischen

Beitragvon Zockerherz » 17.06.2019 - 22:16

#Allround#Nachhaltig hat geschrieben:
Typ87 hat geschrieben:Wer kennt es nicht, es ist Werktags und man muss arbeiten.
Jedoch hat man nichts anderes im Kopf außer Fischen/Angeln mit der Vorfreude aufs Wochenende.

Ich würde Sucht eher als blindes Streben nach dem zu Begehrenden definieren und nicht als Ausweg aus einem langweiligen Alltag
Angeln ist für mich keine Sucht s0ndern eher eine Flucht aus diesem ganzen Handy- und M0dernisierungssch***
Wenn ich angeln geh benutz ich das Handy für F0t0s und gut is


Da sagst du was. Ich sitze viel vor dem Rechner und abends dann in der Freizeit auch gerne mal vor der Konsole. Aber Angeln ist einfach so....still. :) Da lass ich das Handy im Auto und genieße einfach die Ruhe, den Frieden und hab Spaß daran meine Rute auszuwerfen. Ich glaube Angeln als Sucht zu bezeichnen ist schwierig, eher den Wunsch aus dem Alltag auszubrechen und mal alles technische beiseite zu legen. :dance: