Zum Thema Schwarzangeln.....

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Kingfisher
Zander
Zander
Beiträge: 1106
Registriert: 05.06.2003 - 17:52
Wohnort: Aachen, Rheinbach & Mainz

Zum Thema Schwarzangeln.....

Beitragvon Kingfisher » 22.01.2004 - 21:53

Ja liebe Community,
ich wollte mal eure Meinung zum besagten Thema wissen. Was habt ihr für Erfahrungen, angelt ihr manchmal schwarz (bleibt ja unter uns)bzw habt ihr es mal geamcht?Wenn ja erwischt worden? Wie steht ihr dazu? Wie geht ihr vor wenn ihr einen an eurem Weiher/See erwischt?

Grüße,Kingfisher :evil:
Bild

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 22.01.2004 - 22:12

Ich gehe mal davon aus, dass so gut wie alle von uns eine "rabenschwarze Angelkarriere" hinter sich haben. In meiner Bubenzeit war ich jedenfalls dafür berühmt-berüchtigt. Wurden wir mal erwischt, dann gabs eine saftige Watsch'n vom Besitzer/Pächter und die Sache war gegessen. Die Zeiten haben sich geändert; ich bin sauber.

Es kommt glaube ich darauf an, wen man wie beim "Schwarzeln" erwischt.
Einen Buben schicke ich ganz einfach nach Hause und sag ihm, dass er sich doch einen Jugendfischereischein besorgen soll. Bei Erwachsenen und älteren Jugendlichen ziehe ich durch. Natürlich im Rahmen der Legalität. Dann setzt es Anzeigen. Notfalls auch unmittelbaren Zwang. Da ich aber weder Aufsichtsfischer, noch Besitzer/Pächter bin kommt das so gut, wie nie vor.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

matchprofi junior
Hecht
Hecht
Beiträge: 1614
Registriert: 30.06.2003 - 18:12
Wohnort: Baden-Württemberg

Beitragvon matchprofi junior » 22.01.2004 - 22:17

Buben, die schwarzangeln sollte man auch nicht ohne Bestrafung gehen lassen. Eine Anklage ist sicher nicht notwendig, aber man sollte es denen wirklich klar machen, dass sie es auch nicht wieder tun.

Masterofdesaster
Zander
Zander
Beiträge: 454
Registriert: 04.05.2003 - 22:27

Beitragvon Masterofdesaster » 22.01.2004 - 23:18

Ich selbst hab mich ein einziges mal beim Schwarzangeln erwischen lassen, eigentlich war es senken. Ich war damals so 10 und der Aufseher erzählte mir das ich das nicht dürfte und das es Aufseher gebe die einem gleich die senke wegnehmen würden. Ich hatte aber keinen Moment das Gefühl das der Mann böses von mir wollte. Heute freu ich mich jedesmal wenn ich den alten Rainhold treffe und mit ihm fachsimpeln kann.

Wenn ich welche unter 14 Jahre beim Schwarzangeln erwische und sie einen unschuldigen Eindruck machen, mache ich es wie Rainhold, ich erzähle ihn das es welche gibt die sofort die Polizei rufen und ihnen das Angelgerät wegnehmen, gebe ihnen aber noch den Tipp aufzupassen und mit den Fischen vorsichtig umzugehen.

Bei Jugendlichen in meinem Alter oder Erwachsenen rufe ich wenn schon einen Aufseher an, aber nur wenn sie mir negativ auffallen.

Lange rede kurzer Sinn: Schwarzangeln bei Kindern find ich in ordnung, bei älteren nicht.

november

Beitragvon november » 22.01.2004 - 23:45

jau kla .. schwarzgeangelt hab ich als ich klein war wie nix gutes .. geht ja auch nich anders wenn man noch ncith alt genug is nen schein zu machen...

und letztes jahr ahb ich mehr oder weniger aus versehen schwarz geangelt. inner vereinssatzung steht halt drin dass an den teichen das angeln mit "blinkern und spinnern" verboten ist ... tja ich war mit nem wobbler unterwegs, aufseher kam, halbe stunde diskutiert
ergebnis:
bei der jahreshauptversammlung gibts nen antrag auf satzungsänderung bzw umformulierung in "angeln mit kunstködern verboten"
und ich hab meine sachen gepackt

Benutzeravatar
wolfgang
Hecht
Hecht
Beiträge: 2619
Registriert: 17.07.2003 - 9:26
Wohnort: Schwerin

Beitragvon wolfgang » 22.01.2004 - 23:57

Ich hab nicht mal schwarzgeangelt, ist mir einfach nicht gelungen, nach der damaligen Gesetzeslage durfte man als Kind( 6-14 Jahre) überall ohne jegliche Berechtigung mit einer Friedfischrute angeln, private/gesperrte Gewässer in dem Sinne gab es bei uns in der Gegend nicht, die eigentliche Regelung, daß dies bis 12 jahre nur in Begleitung eines Erwachsenen erlaubt war, wurde damals durch eine bezirkliche Regelung ausser Kraft gesetzt. Als ich mit den Angeln in Berührung kam war ich 11 Jahre alt(1966), mein Vater meldete mich auch fast sofort beim Anglerverband an, eine Fischereiprüfung wie heute gab es damals nicht.
Diese Nachricht entspricht dem deutschen Forenreinheitsgebot von 2005, besteht aus 100 % chlorfrei gebleichten, FCKW-freien, wiederverwendbaren, geschmacksneutralen, nicht genmanipulierten Bits und ist frei von jeglichen Editierungen!©

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 23.01.2004 - 10:58

Da sieht mans mal wieder - war doch nicht ALLES so schlecht, wie man allgemein angenommen hat. Gute Regelung für die Kids! Sollte übernommen werden!
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 23.01.2004 - 12:00

matchprofi junior hat geschrieben:Buben, die schwarzangeln sollte man auch nicht ohne Bestrafung gehen lassen. Eine Anklage ist sicher nicht notwendig, aber man sollte es denen wirklich klar machen, dass sie es auch nicht wieder tun.


Wenn man es den Jungen richtig Verpult dann denke ich reicht das aus, und der wird es sich zweimal Überlegen ob er sich nochmal Schwarz an den See traut.



Na ich bin wenigstens nicht der einzige der nicht Schwarzgeangelt hat. Da meine Oma mich von Anfang an immer mitgenommen hat und somit meine Aufsichtsperson war, und sie darauf bestanden hat, das ich einen Fischereischein mache, war ich nie in der Situation Schwarzangeln zu müssen. ;)
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

Benutzeravatar
Esox Hunter
Zander
Zander
Beiträge: 486
Registriert: 26.09.2003 - 11:03
Wohnort: Bayern

Beitragvon Esox Hunter » 23.01.2004 - 12:12

Ich hab früher viel schwarzgeangelt, da früher der Bach direkt an unserer Haustür vorbeifloss. Manchmal haben wir die Forellen auch aus den Steinen gekitzelt.

Möchte diese Zeit der Abenteuer mit meinen Freunden nicht missen. :D
Bild Bild

Benutzeravatar
ruud
Zander
Zander
Beiträge: 284
Registriert: 20.12.2003 - 12:10
Wohnort: Sassenberg

Beitragvon ruud » 23.01.2004 - 13:06

türlich hab ich schon schwarzgeangelt !und das is auch nich gar nich lang her :D wenn man keinen schein hat muss mann eben ohne losgehen deswegen konnte ich mir auch jeden monat beim stadtbullen die angel abholen weil er die eingesackt hat :lol:
Whats this life for ?

Bass
Hecht
Hecht
Beiträge: 4116
Registriert: 02.09.2003 - 13:58
Wohnort: BiH

Beitragvon Bass » 23.01.2004 - 14:34

Ich habe früher sehr oft Schwarz geangelt und wurde noch nie erwischt . Obwohl ich das 3 mal pro Woche tat . Als ich dann 13 war habe ich das Unrecht dann begriffen .

Cu

Benutzeravatar
Molenangler
Hecht
Hecht
Beiträge: 1564
Registriert: 18.10.2003 - 11:49
Wohnort: Lkrs. Winsen a. d. Luhe / Niedersachsen

Beitragvon Molenangler » 23.01.2004 - 15:10

Ich habe bis auf 1-2mal nicht schwarz geangelt.
Allerdings würde ich es heute nicht mehr machen, da es ja dem fischbestand schadet.

Naja, jugendliche bis 14jahren kann man nix anhängen, von daher kann man strafen nicht vergessen.

Im Strafmündigen Alter würde ich Strafen in der Form von Sozialstunden und Geldstrafen ansetzen.
4Millionen Menschen in Deutschland können nicht richtig "Googlen".

Schreib dich nicht ab, lern "Googlen" und posten ;)

Benutzeravatar
Trunkens
Zander
Zander
Beiträge: 300
Registriert: 07.06.2003 - 8:55

Beitragvon Trunkens » 23.01.2004 - 15:37

Na gut wie is das denn bei euch mit dem senken?
außer in unseren vereinsgewässern muss
man sich bei uns für 14€ nen senkschein holen!!!
da senk ich doch manchmal lieber schwarz :lol: :lol:
Das schönste am Angeln ist nicht das fangen,
sondern dass an der frischen Luft zu sein.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 23.01.2004 - 15:52

Beim Schwarzangeln muss man aber auch ganz klar eine Trennung zwischen den Schwarzanglern vornehmen. Man kann den kleinen Buben mit seiner Handleine auf gar keinen Fall mit Leuten vergleichen, die mit teilweise enormer krimineller Energie auf Fischraub sind. Oder einem Erwachsenen, der einfach nichts auf gesetzliche Regelungen gibt und rotzfrech seine Rute auswirft.

Die Buben machen das aus Lust am Fischen und am Abenteuer. Uns ging es seiner Zeit auch mehr ums Fischen und den Nervenkitzel, als um die Fische an sich. Sicher haben wir uns auch mal einen Fisch am Lagerfeuer gemacht. Der war dann außen meistens total verbrannt und innen auch nicht durch. Vom Kochen hatten wir nicht den blassesten Schimmer.

Ertappt man nun so einen Knaben, dann ist er durch die Tatsache des Erwischt werdens meistens schon gestraft genug. Da bringt es dann mehr, wenn man seine Ambitionen in geregelte Bahnen lenkt, als ihn einer weiteren Bestrafung zuführt. Das ist im Grunde genommen genau der Nachwuchs, den das Angeln braucht. Der hat Fischblut in den Adern!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

november

Beitragvon november » 23.01.2004 - 16:02

andal hat geschrieben:Ertappt man nun so einen Knaben, dann ist er durch die Tatsache des Erwischt werdens meistens schon gestraft genug. Da bringt es dann mehr, wenn man seine Ambitionen in geregelte Bahnen lenkt, als ihn einer weiteren Bestrafung zuführt. Das ist im Grunde genommen genau der Nachwuchs, den das Angeln braucht. Der hat Fischblut in den Adern!

meine volle zustimmung.

wäre zum beispiel sinnvoll den oder die klein/n zu fragen ob er/sie öfter angeln geht und ihn/sie evtl. "!unter seine fittiche" nehmen...