ein dilemma - beifang vermeiden....

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

bla
Brassen
Brassen
Beiträge: 66
Registriert: 12.08.2003 - 19:26

ein dilemma - beifang vermeiden....

Beitragvon bla » 04.12.2003 - 13:20

nabernd!

kann ich das verantworten diesen winter auf döbel zu gehen. Ich frage weil es so gut wie 100%ig sicher ist dass ich die ein oder andere bach oder regenbogenforelle haken werde in unserem bach.

die widerhaken werde ich natürlich andrücken, aber ich hab trozdem ein schlechtes gewissen bei der ganzen sache.....
würdet ihr das starten?

lounger
Hecht
Hecht
Beiträge: 1836
Registriert: 18.08.2003 - 15:57
Wohnort: Nordhessen

Beitragvon lounger » 04.12.2003 - 13:47

Ich würde es eher lassen.
Du Kannst aber über den Köder versuchen zu selektieren, z.B. Frühstücksfleich aus der Dose. Käse oder Hanf sind auch nicht unbedingt Forlellenköder, das kann aber jeh nach Gewässer verschieden sein.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 04.12.2003 - 14:09

Wie schon angesprochen kann man über den Köder schon eine gewisse Selektion ausüben. Den Wiederhaken andrücken ist immer gut. Dazu dann noch sehr konzentriert zu Werke gehen, dann haben mögliche Beifangforellen auch sehr gute Chancen. Am besten noch im Wasser abhaken und die Forelle nicht anfassen, dann kann man trotzdem mit gutem Gewissen auf Friedfische angeln gehen.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.