verrücktes biest

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Tom Rustmeier
Hecht
Hecht
Beiträge: 13696
Registriert: 02.05.2003 - 1:40
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Beitragvon Tom Rustmeier » 17.05.2007 - 10:08

flitsch neu hat geschrieben:Vielleicht waren die Biester Enten oder so was, die den Haken im Maul hatten und beim Anhiebsich der Haken wieder aus dem Maul geflutscht ist .Mir passierte sowas auch schon einmal




Ja ne is klar. :roll: :roll: :roll:
Chronisch unterfischt..... :-(


In diesem Sinne

Petri Heil
und Grüsse aus Kiel

Bild

esoxlucius1
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 8
Registriert: 15.05.2007 - 16:15
Wohnort: Schwalenberg

Beitragvon esoxlucius1 » 17.05.2007 - 18:28

Hey Leute,
erst mal vielen Dank für die rege Beteiligung an der Lösung des Problems!
In dem See wird seit ca. 20 Jahren besetzt. An Raubfischen ist außer Forellen so ziemlich alles drin: Hecht, Zander, Barsch, Aal.
Friedfisch ist auch der Norddeutsche Normbesatz: Schleie, Karpfen, Rotauge, Rotfeder, Brassen. Nun weiß man allerdings nicht, was in den Jahren so alles an Fremdeinbringung oder Wildwuchs reinkam. Also ist fast alles möglich, es wurden schon Welse um die 90 cm gefangen!
Vor vier Jahren haben wir ca 45 sehr große Karpfen um die 20 Pfund bekommen. Ich denke fast, dass es einer von denen ist.
Die Stelle hatte ich übrigens deshalb in Erinnerung, weil ich dort vorletztes Jahr sehr große Brassen fangen konnte, welche nach dem Laichgeschäft an dieser Stelle Futter suchten und auch fanden, denn ich hatte eine Woche lang auf Karpfen gefüttert.
Die Bisse damals verhielten sich ähnlich, unterblieben aber gänzlich, sobald ich über 15 g Bebleiung ging.
Ich werd heut abend mein Glück wieder suchen, vielleicht klärt es sich ja auf. Dann werd ich auf jeden Fall Meldung machen.

Benutzeravatar
reverend
Hecht
Hecht
Beiträge: 6433
Registriert: 19.09.2003 - 22:50
Wohnort: Lkrs. Rosenheim (Oberbayern)

Beitragvon reverend » 18.05.2007 - 22:31

Schnurschwimmer sind eine plausible Erklärung.

Die andere wären tatsächlich Karpfen.

Allerdings wundert's mich auch, dass die so oft nicht gehakt haben.

Wenn du mit einer Haarmontage gefischt hast: Hast du auch einen Boiliestopper oder ein Stück Grashalm durch die SChlaufe des Haars gesteckt und die Maiskette dagegen geschoben?

Was du schilderst, ist mir - zwar nur einmal - aber eben auch passiert, nachdem ich vergessen hatte, die Maiskette durch einen Stopper zu sichern. Run - Anhieb ging ins Leere - Mais war ab.
Cogito, ergo sum.
Credo, ergo intelligo.
Piscor, ergo vivo.

P.S.: Don't buy a fly - just tie!

Benutzeravatar
Fynn_sh
Zander
Zander
Beiträge: 993
Registriert: 15.04.2004 - 16:19
Wohnort: Borgstedt

Beitragvon Fynn_sh » 19.05.2007 - 11:37

reverend hat geschrieben:Schnurschwimmer sind eine plausible Erklärung.


Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Fisch beim "Schnurschwimmer" 30m Schnur nimmt.... ;)

Waren sicherlich Karpfen, die du nicht gehakt hast.
Aber auch bei Aalen habe ich solche "Runs" schon erlebt, aber dann auf KöFi... ;)
Wind ist nur ein mentales Problem! (H. Mortensen)

Benutzeravatar
Teichgraf v. Poppenbüttel
Zander
Zander
Beiträge: 713
Registriert: 11.07.2006 - 19:38
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon Teichgraf v. Poppenbüttel » 19.05.2007 - 12:27

So wie sich das anhört könnten das auch gut und gerne Vierbeinige gewesen sein. Was habt ihr denn so an Viechzeug da vor Ort? Vll Nutria?
Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt. "Jan-Aage Fjortoft"

Benutzeravatar
Teichgraf v. Poppenbüttel
Zander
Zander
Beiträge: 713
Registriert: 11.07.2006 - 19:38
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon Teichgraf v. Poppenbüttel » 19.05.2007 - 12:30

Ups, sorry das ich zwei mal schreibe. was ich noch dazu sagen wollte war das es ja auch sein kann das dir so ein Viech einfach durch die Schnur geschwommen ist. Die haben feste Routen die sie immer wieder schwimmen wenn die Nachts unterwegs sind.
Der Trainer hatte nach den ganzen Ausfällen im Angriff nur noch die Wahl zwischen mir und dem Busfahrer. Da der Busfahrer seine Schuhe nicht dabei hatte, habe ich gespielt. "Jan-Aage Fjortoft"

fishing for life
Zander
Zander
Beiträge: 215
Registriert: 23.05.2005 - 16:54
Wohnort: Oberfranken

Beitragvon fishing for life » 20.05.2007 - 13:20

war die Hakenspitze frei?
war der Haken scharf?
ich persönlich würds mal mit ner Haarmontage probieren und auf nen größeren Haken umsteigen. Wenn du auf einen 10 er Haken 3-4 Maiskörner drauf passt, ist schnell mal die Spitze im Mais und kann nicht in den Fisch eindringen (v.a. bei Hartmais)

bobbl
Zander
Zander
Beiträge: 264
Registriert: 25.04.2007 - 19:50

Beitragvon bobbl » 20.05.2007 - 14:58

vielleicht wars nur der Wind denk ich mir mal.

Benutzeravatar
Zanderschreck
Hecht
Hecht
Beiträge: 12519
Registriert: 25.04.2003 - 18:00
Wohnort: Lollar / Kreis Gießen

Beitragvon Zanderschreck » 21.05.2007 - 0:28

bobbl hat geschrieben:vielleicht wars nur der Wind denk ich mir mal.


Ganz bestimmt ! Der Wind wars ! Der zieht dir 30 Meter Schnur von der Rolle :roll: .


Der Wind, der Wind, dass himmlische Kind ...
Gruß
Volker

"Das Leben ist kein Ponyhof"

Benutzeravatar
thenicky
Hecht
Hecht
Beiträge: 2176
Registriert: 11.12.2004 - 16:37
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon thenicky » 21.05.2007 - 0:54

Flusskrebse? irgendwelche Krebse? :?
Bild

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 10804
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Beitragvon Gerd » 21.05.2007 - 7:23

Zanderschreck hat geschrieben:
bobbl hat geschrieben:vielleicht wars nur der Wind denk ich mir mal.


Ganz bestimmt ! Der Wind wars ! Der zieht dir 30 Meter Schnur von der Rolle :roll: .


Der Wind, der Wind, dass himmlische Kind ...


Klar was es der Wind. Sturmböen mit 30m/s.
Oder aber der Norddeutsche Riesenkrebs :roll:

Ich denke, es waren auf jeden Fall Bisse, wahrscheinlich Karpfen. Nur hat halt der (vielleicht stumpfe) Haken nicht gefasst.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen