Sportex oder DAM,Teuer oder Billig?????????????

Moderatoren: Valestris, Onkel Tom, Derrik Figge, Moderatoren

Benutzeravatar
Didi
Zander
Zander
Beiträge: 1055
Registriert: 20.06.2005 - 23:08
Wohnort: Berlin/Lankwitz

Sportex oder DAM,Teuer oder Billig?????????????

Beitragvon Didi » 23.03.2006 - 10:37

Aus dem Thread " Lieblings Rute und Rolle" hat sich ne Diskussion entwickelt,die ich gerne hier weiter führen möchte.Muss es immer der Mercedes unter den Rolle und Ruten sein oder ist man mit einem Opel auch gut beraten.(an dieser stelle,ich bin OPEL Fahrer,und das ist auch gut so :D :D :D :D :D :lol: :lol: :lol:).

Eine Erlebnis aus der Jugend,hat mir eins aufgezeigt, nicht die Firma fängt sonder der Fänger selbst und während ich,mitte der 90 Jahre, mit einer Vollglasrute der marke DAM fischte,die heut zu Tage auf jeden Flohmarkt für ne 5¤ zu bekommen ist,hatten meine Kumpels nur das beste vom besten.Einer war ganz besonders ausgerüstet,weil er im Angelladen arbeitete und sich somit direkt an der Quelle befand.Ich fing nicht besser und nicht schlechter und konnte durch aus manche male beweisen, das es kein Zubehör und keine Ausrüstung für mehrere 100¤ sein muss,um gut zu fangen.Kapitale Fänge sind genauso von meiner billigen Rute gemeistert worden,wie von den teuren Produkten meiner Freunde, ohne das irgend etwas nach gegeben hätte.
Die Vollglasrute habe ich immer noch,fische sie schon seid Jahren nicht mehr,irgend wann mal will ich sie mit neue Ringen aufrüsten lassen, um sie meinem Sohn zu übergeben.

Lange Zeit, gehörte auch ich zur der Sorte,der lieber weniger einkauft, dafür aber mehr Geld lässt ,für Markenartikel wie Shimano oder Sportex.Argument hierfür nur dieses,da ich schon kein Mercedes fahren darf,fische ich lieber mit einem Mercedes.

An der Qualität und Verarbeitung ist heut zu Tage an den anderen Hersteller selten etwas zu bemängeln,das Preisleistungsverhältnis im gegensatz vor zehn Jahren,ist wirklich hervorragend.Lange Zeit hatte ich das Argument walten lassen,die teuren Sachen würde längere Lebensdauer haben und unheimlich wiederstandsfähig sein.Mittlerweile halte ich es für Schabernack,der Umgang und der Einsatz meiner Ausrüstung beschert mir lange Lebensdauer,nicht der Preis.Auch eine teure Sportexrute oder Shimano Rolle wird ihren Geist aufgeben,wenn sie unsachgemäss behandelt wird oder im einsatz ist, für das ,die Produkte nicht entwickelt worden sind.

Bei dem Zubehör ist schon seid langem das Urteil meiner Seits gefallen,teure Sachen nicht immer in den Einkaufskorb zu legen,z.B. Gummiköder.Da hätten wir den ,überaus teuren Attractor oder Turbo-Tail und die preisgünstigere Alternativen wie Kopyto und USA-Shad,die genauso gut ,Zander & Co.fangen.Mittlerweile bin ich nicht mehr auf dem Tripp immer Mercedes haben zu wollen,mit Browning,Zebco und Spro ist vor kurzem meine Sammlung erweitert worden und das wird auch in Zukunft so sein. :D :D :D :D :D

Fazit ,ein Nikeschuhe für 200¤ lässt mich nicht schneller laufen oder höher springen,vieleicht moderner ausehen,ein Stinkstiefel für 40¤ bringt den aelben und entscheidenden Effekt,bequem und warm gehen zu können. ;) ;) ;) ;) ;) ;)


Gruss Didi.
Einsicht ist der Weg zu Besserung.

Benutzeravatar
patman
Zander
Zander
Beiträge: 1090
Registriert: 01.08.2004 - 18:37
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon patman » 23.03.2006 - 10:54

Nur mal so nebenbei.
DAM gehörte damals auch in den Bereich der "Nobelmarken".
Aber zurück zum Kern:
Bei Zubehörteilen handhabe ich es ähnlich wie du.
Um mal bei den allseits beliebten Gummiködern zu bleiben:
Da nehme ich auch lieber das günstigere Format.
Bei Ruten und Rollen allerdings tendiere ich eher zu gewissen teureren Marken(z.B. bei mir als Stipper und Boloangler u.A. Tubertini)
Auch bei Rollen ist es ähnlich.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 23.03.2006 - 10:57

Worauf willst Du jetzt hinaus? Keine beantwortbare Fragestellung, keine wirkliche These, nichts.
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Didi
Zander
Zander
Beiträge: 1055
Registriert: 20.06.2005 - 23:08
Wohnort: Berlin/Lankwitz

Beitragvon Didi » 23.03.2006 - 11:08

Patmann wollte nicht die MARKE DAM ins falsche Licht rücken lassen,auf Anhieb ist mir leider keine andere eingefallen.




Ohhhhhhhh Andal,worauf möchte ich denn hinaus?????

Natürlich auf die Frage,mag es jemand billiger oder teurer,bei der Anschaffung seiner Angelausrüstung und wenn ja, wieso und warum?????

In dem Thread "Lieblingsrute und Rolle" kam ganz kurz die Meinung auf billig wäre nicht immer gut,das zu recht von Taxler unterbunden wurde,weil es nicht ins Thema gepasst hatte,also dachte ich mir versuchen wir es mal hier aus zu diskutieren,wer möchte bitte,wer nicht will, auch gut!!!!!!!!!

Wäre schön von dir etwas zu hören..............da ich von ausgehen kann,das du schon vieles erlebt und ausprobiert hast :!: :!: :!: ;) ;) ;)
Einsicht ist der Weg zu Besserung.

Benutzeravatar
Didi
Zander
Zander
Beiträge: 1055
Registriert: 20.06.2005 - 23:08
Wohnort: Berlin/Lankwitz

Re: Sportex oder DAM,Teuer oder Billig?????????????

Beitragvon Didi » 23.03.2006 - 11:15

[quote="Didi"]Aus dem Thread " Lieblings Rute und Rolle" hat sich ne Diskussion entwickelt,die ich gerne hier weiter führen möchte.Muss es immer der Mercedes unter den Rolle und Ruten sein oder ist man mit einem Opel auch gut beraten????????????????????
Einsicht ist der Weg zu Besserung.

Benutzeravatar
andal
Hecht
Hecht
Beiträge: 16068
Registriert: 24.04.2003 - 12:35
Wohnort: Rhein, km 624

Beitragvon andal » 23.03.2006 - 11:59

Darin sehe ich zwar immer noch keinen Sinn, aber zum Zeitvertreib...

Alles was Du als Angler brauchst, ist gutes Angelgerät.

Das kann der selbstgebastelte Einhängebissanzeiger aus einem Ü-Ei und einer Büroklammer genauso gut sein, wie der Delkim mit Funkübertragung. Denn alles was wirklich zählt, ist die optimale Eigenschaft in jeder einzelnen Situation.

Das kannst Du nun beliebig auf alle Bereiche des Angelns übertragen. Was aber garantiert nicht funktioniert, ist einen bestimmten geldwerten Faktor für Angelgerät festzulegen! Schließlich kommt ja auch noch hinzu, welche Wichtigkeit das Angeln für jeden einzelnen Petrijünger hat. Hinz ist glücklich, wenn er alle paar Wochen einfach nur am Wasser herumsitzt und Kunz sieht Angeln als die höchste aller Passionen an.

So und nun versuche mal zu erklären, wo bei Hinz und Kunz der Begriff Güte anfängt, was billig und was teuer ist!
Angler neigen sehr stark dazu, dort mit Lösungen aufzuwarten, wo gar keine Probleme bestehen.

Benutzeravatar
Fr33
Zander
Zander
Beiträge: 593
Registriert: 06.02.2006 - 15:57
Wohnort: Dreieich (bei FFM)

Beitragvon Fr33 » 23.03.2006 - 12:01

ähhhm.....

jungs meint ihr net dass das ganze topic eigentlich blödsinn ist ???

das ist das selbe wie ne C&R frage...... die einen machen es.... die andren net......

so ist es auch bei der Auswahl von Angelgerät..... wenn ein Jungangler... wie ich damals auch nur mit ner 20 DM rute am wasser stand, sollte man das net gleich als billig ansehen..... es ist eine frage vom budget..... ich bin auch nach der suche nach ner neuen matchrute,..... aber ob es gleich ne Shimano für 150 EUR oder ne Bob Nudd für 160 EUR will und werde ich abwarten..... wenn ich mir sachen angucken und die auch im unteren oder mittleren preisegment liegen und mir gefallen.... dann spar ich lieber das restgeld....

Ich bin zwar schon 21 aber auch ich vergleiche preise und teste viel gerät bevor ich mich enttscheide..... es ist im endeffekt jedem selber überlassen wieviel er für gerät ausgeben will...... will man immer das beste und neuste haben ( und es sich auch leisten können). dann soll man das machen.....

Ich selber habe einige dam rollen die min. 5-7 jahre alt sind.... mit viel pflege und normalem umgang halten die auch sogut wie ein leben lang.... nur so als tipp .....

schorsch
Zander
Zander
Beiträge: 1479
Registriert: 16.01.2005 - 19:14

Beitragvon schorsch » 23.03.2006 - 17:03

Andal's Hinz und Kunz Vergleich trifft eigentlich genau zu.

Wenn Kunz bereit ist die Güte der Ausrüstung von Hinz zu akzeptieren, gibt es auch keinen Diskussionsgrund. ;)

Persönlich werde ich immer ganz kribbelig und fang an, an der Maus zu kratzen, wenn ich den Spruch: "wer billig kauft, kauft zweimal" lese. :p

Sicherlich, auf dem Zubehör-Markt gibt es viel Billigschrott, von dem man besser die Finger lässt, aber was die Qualität von Ruten und Rollen anbelangt, bin ich nicht der Meinung.

Ich besitze 12 Rollen, die meisten von Mitchell und Quantum aber auch Abu, Okuma und eine Dreamtackle sind dabei. Die Rollen werden normal gepflegt 8) , funktionieren alle einwandfrei, sind nicht nach einem halben Jahr auseindergeflogen....und nicht eine hat über 50 EUR gekostet. ( eben Auslaufmodelle )
Was die Qualität von Ruten anbelangt ist es eigentlich genauso. Bis auf einen Ausreisser, lag der Anschaffungspreis meiner Ruten zwischen 30¤ und 70¤. Alles prima Markenruten von Browning, Mitchell, Spro, DAM, Jenzi und Ultimate............ich meine: kein Schrott.

Sicher gibt es hochwertiger Produkte. Aber sind wir mal ehrlich zueinander:
Wer von uns spürt denn den Unterschied zwischen einer 7- oder 10fach gelagerten Rolle ? Oder, wie wichtig ist es ob eine Rute 50g leichter ist als eine andere ? Egal, jeder wie er möchte.

Aber bitte, bitte nicht immer " wer billig kauft, kauft zweimal "

Benutzeravatar
Taxler
Hecht
Hecht
Beiträge: 16773
Registriert: 19.04.2003 - 22:28
Wohnort: München

Beitragvon Taxler » 23.03.2006 - 17:18

Ich habe einen Grundstock an Ruten und Rollen, die nicht unbedingt unter den Oberbegriff High-End Produkte fallen (eher das Gegenteil ;) ),
die ich aber auch sehr gerne und oft benutze da sie mir lieb und teuer geworden sind und ich Vertrauen in sie habe.

Zwischendrin befindet sich dann doch das eine oder andere Schmankerl, das ich mir eben geleistet habe
weil ich mein liebstes Hobby nicht unbedingt nur von der "Aufwand/Nutzen"-Seite aus betrachten möchte.

Ob es von Nöten ist, den 5-fachen Preis für eine Rute/Rolle auszugeben sei jedem selbst überlassen
Ich für meinen Teil freue mich wie ein kleines Kind, wenn ich mir wieder einmal etwas "Besonderes"
zukommen habe lassen.

Gruß,
Peter
Also, wenn ich Du wäre ..... dann wäre ich, ehrlich gesagt, doch lieber ich

yogi
Barsch
Barsch
Beiträge: 146
Registriert: 18.03.2005 - 19:51
Wohnort: Oldenburg/Niedersachsen

Beitragvon yogi » 23.03.2006 - 18:41

Hallo Zusammen,

da ich ja wohl mit den Stein ins Rollen gebracht habe will ich noch mal Ergänzend zu dem was ich schon geschrieben habe folgendes anmerken:

Ich verurteile/pauschalisiere keinen Angler danach was er zum Wasser trägt.Jeder nach seiner Facon und seinem Geldbeutel.Ich selber benutze nunmal Gerät einer gewissen Preisklasse weil ich es mir gönne und dafür Einschnitte in anderen Bereichen hinnehme.Während meiner Jugendzeit war es halt "günstiges" Gerät mit dem ich ans Wasser ging.Aber unter dem Gesichtspunkt das ich da 7 x die Woche angeln war und mir trotzdem keine Rolle auseinandergefallen ist bzw. eine Rute den Geist aufgegeben hat(außer natürlich durch eigenes Fehlverhalten) hab ich mich halt auch an der Aussage mit dem zweimal kaufen gestört.Es gibt heute "günstiges" Gerät das genau den selben Zweck erfüllt und technisch nicht hinter dem herhinkt was ich damals als High-End Gerät kennengelernt habe.Damit ist jetzt nicht die Feriencombo in der Plastikverpackung gemeint...

30 EUR sind nunmal fast 60 DM und dafür bekam ich früher schon gute Rollen und auch heute wird man für den Betrag funktionierendes Gerät ans Wasser tragen können.

Sicherlich ein endloses Thema das schwerlich mt einem Konsens abgeschlossen werden,dafür sind die Maßstäbe die man anlegt halt zu unterschiedlich.

Petri

Yogi

Benutzeravatar
Carp Gear
Hecht
Hecht
Beiträge: 5114
Registriert: 22.03.2005 - 21:04

Beitragvon Carp Gear » 23.03.2006 - 20:14

Hauptsache man weiß mit seinem Gerät umzugehen! Das ist viel wichtiger als das die eine Rute 300 € Kostet und die andere vielleicht "nur" 80 €!

Daher bin ich ganz Peter seiner Meinung! ;)
If you always do what you´ve always done, you will always get what you always got!

Benutzeravatar
Hecht66
Zander
Zander
Beiträge: 361
Registriert: 05.01.2004 - 15:05
Wohnort: Münster

Beitragvon Hecht66 » 23.03.2006 - 21:21

hi

meine meinung ist das es jeder selber wissen muss ob er den schwerpunkt in den ausgaben in die angelsachen stteckt oder eben nicht.
ich gebe den großteil meines gledes dafür aus was sich bisher auch ausgezahlt hat .das angeln mit zb der Browning Carboxy Bob Nudd macht sehr viel spass.sie ist sehr leicht und eine tolle aktion.mein taschengeld ging für 3 shimano rollen (eine stradic gtm und 2 super gtm)und 2 Browning Carboxy (3,90 4,20) und eine Browning Club Match xxl .ausserdem noch eine bolorute von browning und ne hechtrute und dazu ne rolle von quantum.... ich habe mir all das hart durch arbeit im garten erarbeitet und nich geschenkt bekommen!

Pikehunter

Beitragvon Pikehunter » 23.03.2006 - 21:31

ich bezahle jetzt auch lieber mehr geld für tackle weil es mir einfach viel mehr spaß macht als mit den ganzen kompromissen.
dieses jahr habe ich schon 475¤ ausgegeben (gut, weihnachten und gebi waren auch da) aber bereuen tue ich es nicht ...

Benutzeravatar
wm66
Hecht
Hecht
Beiträge: 4739
Registriert: 21.03.2004 - 12:45
Wohnort: Berlin/Altglienicke

Beitragvon wm66 » 24.03.2006 - 8:01

So langsam werden wir hier auch wieder zum Prahle-Thread.

Dabei wollte ich doch nur ein bissl den Schorch ärgern.
Ich bin doch Verkäufer und da gibt es wirklich Waren, wo ich den Spruch zwingend bringe...vielleicht netter verpackt aber so oder so ähnlich hört sich das dann an.
Ich habe kein Bock auf Ärger wegen Reklamationen...dem Kunden möchte ich das auch ersparen und genau deswegen bediene ich das Klischee.
Ein Beispiel..ich freue mich jedes Frühjahr auf Aldi seine Inline-Skates. Die Hälfte der Käufer sitz nach ein paar Wochen wieder bei mir und kaufen richtige Skates :lol:
Genauso sehe ich das beim Angelzeug. Lidl und was weiß ich wer da noch alles mitspielen will, sie alle wollen nur das schnelle Geld. Kundenbindung und Kundenvertrauen, darauf zählt heute keiner mehr nen Fuffziger!
Daran krankt der größte Teil des Einzelhandels.
Deswegen kaufe ich keinen Mercedes und schon gar keinen Opel sondern recherchiere lieber ordentlich und nehme dann den Toyota als Vorführwagen.
Ich hoffe dieser Vergleich wird verstanden.
Willi
Wir wollen keine Jasager erziehen,
:"Aber Nein...Nein!"
riefen sie alle!