Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

dreamkiller
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 6
Registriert: 21.02.2016 - 22:54

Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon dreamkiller » 24.04.2016 - 14:26

In Japan ist diese Art der Tötung ja am beliebtesten, da der Fisch nicht leidet und das Fleisch dadurch zarter wird.

Ein deutsches Video dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=elCjp26nXEM

Mehr Infos:
https://www.effilee.de/2016/04/11/ike-j ... zu-toeten/

Kurz Zusammenfassung:
"Der Fisch wird durch einen Stich ins Gehirn getötet. Danach werden die Kiemen angeschnitten. Es folgt ein Schnitt ins Genick und die Wirbelsäule wird durchtrennt. Anschließend wird ein dünner Draht ins Rückenmark geschoben, was dieser zerstört."

Ich vermute mal, dass sich aufgrund der Gesetzeslage soetwas nicht durchsetzt, oder?

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3389
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 24.04.2016 - 19:21

Da vermutest du richtig.
Angeln :D

Benutzeravatar
Tidi
Hecht
Hecht
Beiträge: 2697
Registriert: 07.07.2004 - 4:52
Wohnort: BECK'S
Kontaktdaten:

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon Tidi » 25.04.2016 - 0:19

Dafür, das der Fisch angeblich nicht leidet, zappelt er in dem Video aber noch ganz schön lange rum.

Benutzeravatar
KnusprigBackfisch
Brassen
Brassen
Beiträge: 67
Registriert: 20.05.2014 - 9:03

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon KnusprigBackfisch » 17.05.2016 - 15:51

Das dürfte aus dem Verletzen der Rückennerven resultieren. Wenn man beim Ausnehmen mit der Messerspitze ans Rückenmark kommt, löst das auch manchmal ein kräftiges Zucken aus.
Kiemenschnitt oke, das beschleunigt das Ausbluten enorm aber was dieser Draht bringen soll ist mir jedoch nicht ganz klar. Wenn der Kopp schon ab ist, was interessiert es dann die hintere Hälfte vom Fisch ob das Rückenmark noch ganz ist :?:

Bachforellenangler
Hecht
Hecht
Beiträge: 1650
Registriert: 11.06.2012 - 10:22
Wohnort: Bad Salzuflen

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon Bachforellenangler » 17.05.2016 - 23:34

Das mit dem Leiden sei jetzt mal in den Raum gestellt: mit dem Schläger kann jeder einen Fisch waidgerecht betäuben/töten, es gibt halt nicht viel falsch zu machen. Der Gehirnstich hingegen erfordert sehr hohe Präzision, damit das Hirn auch tatsächlich tötlich getroffen wird.
Ansonsten kann ich mich meinen Vorgängern anschließen: Kiemen- oder Kehlschnitt ist schön und gut, nutze ich selber lieber als den Herzstich aber einen Draht ins Rückenmark des geköpften Fisches einführen? Ich weiß ja nicht was das bringen soll...
Wir sitzen alle in einem Boot: Die einen rudern, die anderen angeln

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3389
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 18.05.2016 - 10:18

Die spinnen die japaner :~[
Angeln :D

Benutzeravatar
Tidi
Hecht
Hecht
Beiträge: 2697
Registriert: 07.07.2004 - 4:52
Wohnort: BECK'S
Kontaktdaten:

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon Tidi » 23.05.2016 - 22:36

Das herumprökeln im Kopf, ohne vorherige Beteubung, finde ich schon ziemlich pervers.

Benutzeravatar
#Allround#Nachhaltig
Hecht
Hecht
Beiträge: 3389
Registriert: 18.08.2014 - 16:01
Wohnort: Heilbronn

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon #Allround#Nachhaltig » 23.05.2016 - 23:33

Wie soll den da sich was auf das Fleisch auswirken? Es ist noch nichtmal bewiesen, dass Fische schmerzen empfinden.
Angeln :D

Benutzeravatar
Valestris
Moderator
Moderator
Beiträge: 6082
Registriert: 26.04.2013 - 1:56
Wohnort: Graal-Müritz

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon Valestris » 24.05.2016 - 0:12

Tut mir leid aber das geht gar nicht!
Es wird im Fischereilehrgang einem beigebracht dass man den Fisch zu betäuben und dann abzustechen hat und das halte ich auch für die sinnvollere Art!
Fish 4 Life!

doe
ROOKIE
ROOKIE
Beiträge: 1
Registriert: 07.01.2021 - 23:35

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon doe » 07.01.2021 - 23:43

KnusprigBackfisch hat geschrieben:Das dürfte aus dem Verletzen der Rückennerven resultieren. Wenn man beim Ausnehmen mit der Messerspitze ans Rückenmark kommt, löst das auch manchmal ein kräftiges Zucken aus.
Kiemenschnitt oke, das beschleunigt das Ausbluten enorm aber was dieser Draht bringen soll ist mir jedoch nicht ganz klar. Wenn der Kopp schon ab ist, was interessiert es dann die hintere Hälfte vom Fisch ob das Rückenmark noch ganz ist :?:


Das hängt mit den Hormonen die durch die Nervenaktion immer noch freigesetzt werden, zusammen, wenn ich mich nicht irre. Diese Hormone produzieren Säuren, diese machen das Fleisch schlecht und der Fisch wird weniger lange haltbar.

Corazon
Zander
Zander
Beiträge: 240
Registriert: 02.10.2016 - 17:04
Wohnort: Lüttig
Kontaktdaten:

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon Corazon » 08.01.2021 - 7:48

Die Art wie ein Tier getötet wird hat viel Einfluss auf dem Geschmack und die "Struktur" des Fleisches.
Ein Tier das Nervös ist vor dem Tod, oder langsam Stirbt, hat ein ganz anderer Geschmack als ein Tier das in "Ruhe" schnell stirbt.
Das krasseste Beispiel sind die Corrida Stiere : dieses Fleisch hat eine ganz andren Geschmack und hält sich überhaupt nicht. In vielen Orten soll es sogar verboten sein es zu verkaufen.

Die Japaner wissen schon was sie machen, sicher wenn es um Fisch geht !
Die Welt gehört denen die früh aufstehen ;)

Benutzeravatar
SeehundXXVII
Barsch
Barsch
Beiträge: 127
Registriert: 11.08.2016 - 9:03
Wohnort: Köln

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon SeehundXXVII » 09.01.2021 - 22:17

Das wunderbare an der großen, weiten Welt ist ja, dass es mehr als nur einen Weg geben kann etwas "richtig" zu machen.

Das berücksichtigt der Gesetzgeber in Deutschland leider nicht und seine Entscheidung basiert auch auf keiner wissenschaftlichen Erkenntnis über das Schmerzempfinden von Fischen, sondern auf einer ethischen Überlegung. Und solange dem so ist, habe ich mich daran zu halten: Betäubung und anschließend Herzstich.

Natürlich kann man endlos darüber diskutieren, ob es nun für den Fisch angenehmer ist, ein massives Schädeltrauma durch einen stumpfen Gegenstand oder spitzen Gegenstand zu erleiden. Aber da enthalte ich mich einfach mal. 8)

Benutzeravatar
Cactus
Zander
Zander
Beiträge: 554
Registriert: 20.01.2007 - 22:22
Wohnort: Linz /Oberösterreich

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon Cactus » 10.01.2021 - 10:30

Für mich als Österreicher sind die deutschen Gesetze in Österreich irrelevant. Ich habe, soweit ich Fische entnehme, es immer so gemacht: Der Fisch wurde durch einen räftigen Schlag mit einem Priest auf den Kopf betäubt und anschliessend habe ich ihn mit einem kräftigen und scharfen Messer vom Genick her bis auf die andere Seite durchstochen, Da blutet er auch sofort aus. Lediglich bei Aalen habe ich es anders gemacht. denen habe ich den Kopf abgeschnitten, weil ich sie sowieso nicht räucherte.

Aber meiner Meinung nach soll es jeder so halten, wie er will, der Fisch soll jedenfalls so wenig leiden, wie eben nur nötig. Nur wie man das am besten hinkriegt, das wird sich schwer beweisen lassen, den Fich kann man ja nicht fragen.
Dominus meus Deus est !

Johnny79
Zander
Zander
Beiträge: 301
Registriert: 12.04.2011 - 12:00

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon Johnny79 » 14.01.2021 - 0:59

Ich sag dazu überhaupt nichts. Nur dass ich selten so einen Schwachsinn gehört habe.
Will Keinem zu Nahe treten, aber das besonders in Asiatischen Ländern, das Tierwohl mit Füßen getreten wird ist ja nichts Neues. Ist unter anderem ein Grund dass ich diese Länder immer gemieden und meiden werde.
Aber gut, jedem das Seine und solange ich selbst noch in den Spiegel schauen kann, soll es mir recht sein.
In diesem Sinne. John.

Benutzeravatar
Tiedenspringer
Zander
Zander
Beiträge: 413
Registriert: 10.05.2020 - 23:11
Wohnort: Winsen/Luhe

Re: Ike Jime - in Deutschland erlaubt?

Beitragvon Tiedenspringer » 14.01.2021 - 4:17

Die alte Geschichte - aber waidgerecht töten ist einfach. Die "Gesetzeslage" besagt bei einem Fisch Betäubung (Abschlagen) und dann Herzstich bis Blut austritt. Das funktioniert definitiv und der Fisch leidet nicht großartig, das ist eine Sache von Sekunden.

Ausnahmen gibt es natürlich wie u.a. beim Aal (Genick durchtrennen und sofort ausnehmen) oder Plattfisch (Abschlagen, bis Mittelgräte anschneiden, brechen und die Innereien rausziehen).

Das alles wird den Geschmack m.E. nicht beeinflussen.

Ike Jime dagegen finde ich extrem sinnfrei.
Viele Grüße aus Winsen/Luhe
Olaf

"Angeln ist die unverdächtigste Form des Nichtstuns!" ;)