Onkel Tom's Hütte

Moderatoren: Valestris, Derrik Figge, Onkel Tom, Moderatoren

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 989
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Argail » 14.10.2020 - 7:17

Argail hat geschrieben:
Quasi ein Angebot zum Selbstständig Werden. Müsste dafür Umziehen und meinen sicheren Job im öffentlichen Dienst aufgeben. Frau würde mitmachen, Kids sind aus dem Haus. Aber ist halt so,dass man am sicheren (und vor Allem Krisensicheren, siehe Corona) Job hängt und am 01.des Monats immer sicher die gute Kohle auf dem Konto hat. Als Selbstständiger ist das ja alles nicht selbstverständlich........puuuuuuuuuuuuh!!!


Manchmal kommt es anders und zweitens als man denkt. Ich hatte mit dem Thema schon abgeschlossen weil die Jungs andere Pläne hatten. Und das hörte sich auch alles vernünftig an. So habe ich mich damit abgefunden,dass ich da raus bin. War auch irgendwie eine Erleichterung.......bis gestern Abend das Telefon klingelte. NUn fahre ich also am Freitag da hin und wälze die Bücher und dann.......Oh Mann,habe ich die Buchse voll. Soll ich? Soll ich nicht? Geht das Alles wieder von vorne los, arrrrgh!

Aber WENN der alte Mann das mit der Selbstständigkeit durchzieht, DANN.........Usertreffen 2021. Dann habe ich auch definitiv mehr Platz für euch alle :D :D :D
Ein Mann muss tun,was ein Mnommnommnommann tun muss!!!

Benutzeravatar
Thorben
Zander
Zander
Beiträge: 559
Registriert: 28.11.2018 - 23:54

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Thorben » 14.10.2020 - 8:57

Das heißt am Sonntag erfahren wir Details? :D :D Wollte dich eigentlich beim Treffen noch danach fragen, was aus der Sache geworden ist, habs aber aufgrund meiner Vergesslichkeit volle Möhre vergessen :D

Colamann
Zander
Zander
Beiträge: 506
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Colamann » 14.10.2020 - 9:17

Ich hab mich ehrlich gesagt gewundert, dass Stephen noch so jung ist. In Rente geht der wohl nicht ;) Komisch, dass er die Anlage hergibt.

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 989
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Argail » 14.10.2020 - 10:09

Colamann hat geschrieben:Ich hab mich ehrlich gesagt gewundert, dass Stephen noch so jung ist. In Rente geht der wohl nicht ;) Komisch, dass er die Anlage hergibt.


Genau deswegen gibt er sie ja her. Er hat kleine Kinder von denen er kaum was hat und ein solides Jobangebot mit geregelten Arbeitszeiten von seinem Kumpel bekommen. Das kann ich schon nachvollziehen.Als meine Kinder noch klein waren,hätte ich auch nie eine Selbstständigkeit ins Auge gefasst. Man schafft sich ja keine Kinder an wenn man sie quasi nicht aufwachsen sieht weil man nur am Arbeiten ist.
Ein Mann muss tun,was ein Mnommnommnommann tun muss!!!

Benutzeravatar
Gruni
Zander
Zander
Beiträge: 359
Registriert: 28.06.2018 - 14:37
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Gruni » 14.10.2020 - 10:48

Ich dachte auch da sein ein Haken dran....
Aber denk da wirklich gut drüber nach, das ist imho so wie`nen Alki zum Betreiber einer Kneipe zu machen.... ;)
Und wennde da dann auch alle Fische die du fängst verschenkst... :no:
Tight Lines
Gruni

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 989
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Argail » 14.10.2020 - 11:59

Gruni hat geschrieben:Ich dachte auch da sein ein Haken dran....
Aber denk da wirklich gut drüber nach, das ist imho so wie`nen Alki zum Betreiber einer Kneipe zu machen.... ;)
Und wennde da dann auch alle Fische die du fängst verschenkst... :no:


Als Betreiber würde ich an meiner eigenen Anlage gar nicht angeln.....macht keinen guten Eindruck.
Ein Mann muss tun,was ein Mnommnommnommann tun muss!!!

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 989
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Argail » 17.10.2020 - 11:55

Sachstand nach Gestern: wenn die Bank "go" sagt, sag ich auch "go"......
Ein Mann muss tun,was ein Mnommnommnommann tun muss!!!

Benutzeravatar
Thorben
Zander
Zander
Beiträge: 559
Registriert: 28.11.2018 - 23:54

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Thorben » 17.10.2020 - 12:07

:D :D dann bin ich mal gespannt :x

Benutzeravatar
Gruni
Zander
Zander
Beiträge: 359
Registriert: 28.06.2018 - 14:37
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Gruni » 19.10.2020 - 17:12

Argail hat geschrieben: .....macht keinen guten Eindruck.

Stimmt!
Ich hab beim Treffen letztens auch nach 1 Stunde gedacht das ich vom Angeln aber sowas von Null Plan habe...so wie du uns deklassiert hast! ;)
Ich denke halt immer auch es muß ja einen Grund geben, warum jemand ein offensichtlich gut gehendes Geschäft abgeben will.
Und ich sehe auch das Argument mit kleinen Kindern bei ihm und das deine Kids aus dem Haus sind.
Aber da ich einen Landwirt der Milchvieh hält in der Familie habe, weiß ich auch das Tiere (egal ob jetzt Kühe oder Forellen...OK, die wollen immerhin nicht noch gemolken werden) einiges an Aufmerksamkeit erfordern und denen das völlig schnuppe ist ob es schneit, regnet, die Sonne scheint, Wochenende ist, Urlaubszeit, Krankheit oder du am Abend vorher lange gemacht hast und lieber im Bett bleiben würdest!
Und wohnt er nicht auch direkt nebenan?
Andererseits will ich dir das garnich ausreden, dann hamwah nämlich schonmal die Usertreffen für die näxte Zeit gesichert! :p ;)
Tight Lines
Gruni

Colamann
Zander
Zander
Beiträge: 506
Registriert: 04.12.2018 - 17:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Colamann » 19.10.2020 - 19:11

Argail schrieb ja schon mal, dass wohl ein Umzug nötig wäre.

Ich vermute mal, dass eine Teichwirtschaft, bei der die Fische auch relativ oft geliefert und nur kurz gehältert werden, wenig Aufwand ist im Vergleich zu normaler Viehhaltung. Andererseits hört Stephen auf, weil es viel Arbeit ist, also wird es wohl nur im Vergleich wenig sein.

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 989
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Argail » 20.10.2020 - 9:19

Gruni hat geschrieben:
Argail hat geschrieben: .....macht keinen guten Eindruck.

Stimmt!
Ich hab beim Treffen letztens auch nach 1 Stunde gedacht das ich vom Angeln aber sowas von Null Plan habe...so wie du uns deklassiert hast! ;)
Ich denke halt immer auch es muß ja einen Grund geben, warum jemand ein offensichtlich gut gehendes Geschäft abgeben will.
Und ich sehe auch das Argument mit kleinen Kindern bei ihm und das deine Kids aus dem Haus sind.
Aber da ich einen Landwirt der Milchvieh hält in der Familie habe, weiß ich auch das Tiere (egal ob jetzt Kühe oder Forellen...OK, die wollen immerhin nicht noch gemolken werden) einiges an Aufmerksamkeit erfordern und denen das völlig schnuppe ist ob es schneit, regnet, die Sonne scheint, Wochenende ist, Urlaubszeit, Krankheit oder du am Abend vorher lange gemacht hast und lieber im Bett bleiben würdest!
Und wohnt er nicht auch direkt nebenan?
Andererseits will ich dir das garnich ausreden, dann hamwah nämlich schonmal die Usertreffen für die näxte Zeit gesichert! :p ;)


Nanana, übertreibe er nicht. Sooooooo doll deklassiert habe ich euch nun auch wieder nicht :D Aber danke für die Blumen. Wer viel an einem Gewässer fischt,der kennt irgendwann halt was man wann und wo in welcher Farbe und Ausführung bei diesen und jenen Bedingungen anbieten muss....und Gummi ist halt höllisch effektiv auf Forelle. ;)

Das Wohnhaus auf der Anlage gehört zur Anlage dazu. Das würde ich dann beziehen. Er selbst zieht dann ja mit Familie nach SH zu seinem Kumpel,der ihm den Job vermittelt hat.
Arbeitstechnisch ist das natürlich viel aufwändiger als ein "warm und trocken 160 Stunden -Monat" im öffentlichen Dienst. Wir reden hier von gut 360-400 Arbeitsstunden im Monat.Bei jedem Wetter. 12 Stunden auf der Anlage präsent sein, dabei die Anlage noch unterhalten, nach Dienstschluß noch die größeren Arbeiten machen, Nachts Fisch fahren weil die Dänen nur nachts fahren und oben mit dem 30-Tonner stehen bleiben,da muss dann der ganze gelieferte Fisch nachts um 2-4Uhr runter zum Hälter gefahren werden. Dann noch die administrative Arbeit hinter den Kulissen im Büro......da kann ich schon verstehen,dass gerade eine junge Familie drunter leidet und irgendwann auch mal der Punkt erreicht ist wo man bei aller Liebe zum Geld sich zwischen Anlage und Familie entscheiden muss. Urlaub ist gar nicht nicht drin und selbst mal ein freies Wochenende gibt es nur mit viel Vorbereitung und viel Good Will der Freunde,die dann die Anlage in Vertretung betreiben.
Wenn ich das ,was am Ende Netto über bleibt(immer vorausgesetzt die Frequenz bleibt so) gegen Arbeitszeit und Aufwand gegenrechne, wird sicherlich nicht viel mehr übrig bleiben als bei meinem derzeitigen Job. Vielleicht ein bischen mehr. Solange mir die Kunden nicht weglaufen......aber ganz ehrlich: die Aussicht auf weitere 24 Jahre in einem zwar sicheren und relativ gut bezahlten aber mich dermaßen anödenden Job mit innerer Kündigung....irghs! Ich bin noch nicht zu alt um mal einen Schritt zu wagen,den ich mich vor 20 Jahren nicht getraut hätte,bin körperlich noch belastbar, die Kids sind aus dem Haus und hängen nicht mehr an der Titte und die reinen Lebenshaltungskosten für meine Frau und mich sind verschwindend gering. Und Urlaub? Groß Wegfahren? Malediven, Mallorca, USA? War eh nie unser Ding. Solange also die Bank zumindest die Anschubfinanzierung mitmacht und VOR ALLEM mein Weib da zu 100% hintersteht kann mich weder hoher Arbeitsaufwand noch sonstige Widrigkeiten vo der Verwirklichung eines Lebenstraums abhalten.

Wer weiß? Vielleicht stehe ich 1-2 Jahre später da und sage: "Mist,alles nix geworden." Aber dann habe ich es wenigstens mal gemacht anstatt irgendwann mit 70 seufzend auf mein Leben zurückzublicken und zu sagen "Ach hätte ich doch damals mal....."

Mir war immer wichtig, meine Familie gut zu versorgen und meine Kids gut großzuziehen ohne das sie irgendwas entbehren müssen bis sie in ihr eigenes Leben gehen und selbstständig sein können. Und vor Allem auch als Vater für sie da zu sein und möglichst viel mit ihnen zu machen. Das ist mir gut gelungen und dafür musste ich halt einen sicheren Job mit guter Bezahlung und geregelter Arbeitszeit haben, wo ich aber nicht "ich" sein konnte. Jetzt ist mal Zeit für das ,was ich will. Und wenn das klappt,dann werde ich das machen.

........und ja, Platz für ein Usertreffen ist dann immer da. Und natürlich auch der entsprechende Fisch :D :lol: 8)
Ein Mann muss tun,was ein Mnommnommnommann tun muss!!!

Rainer N.
Barsch
Barsch
Beiträge: 104
Registriert: 16.12.2019 - 15:46
Wohnort: Kaarst

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Rainer N. » 20.10.2020 - 10:59

Dann wünsche ich Dir mal viel Erfolg und Glück das braucht man auch dazu.
Ich kenn es hab seit 2002 eine Firma mit allen Aufs und Abs. {ß*#
Ob es besser wird, wenn sich was ändert weiß ich nicht.
Wenn es aber besser werden soll, muss sich was ändern.

Benutzeravatar
Gruni
Zander
Zander
Beiträge: 359
Registriert: 28.06.2018 - 14:37
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Gruni » 20.10.2020 - 13:51

Die Begründung kann ich durchaus nachvollziehen (hoffe nur das deine Behörde hier nich mitliest ;) ), und ich hab auch nicht den Eindruck das du einer bist der da blauäugig mit Anlauf ins Verderben rennt.
Dann bin ich mal gespannt und drücke die Daumen!
Achja, hast PN. 8)
Tight Lines
Gruni

Benutzeravatar
Gerd
Hecht
Hecht
Beiträge: 11012
Registriert: 17.09.2005 - 12:34
Wohnort: Lkrs. Bergstraße / Hessen

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Gerd » 21.10.2020 - 9:12

Also ich weiß ja nicht, ich 'kenne' zwei Anlagenbetreiber und bei beiden schimmert das Näschen gülden, beide haben zwei Tage/Woche die Anlage geschlossen, sind an ihren Arbeitstagen Morgens vor Ort und im Laufe des Tages kommen bei der einen Anlage ein, bei der anderen zwei rüstige 450 Euro - Rentner als Ansprechpartner / Verkäufer. Die Arbeit wird morgens erledigt, in dem die Fische aus der Kreiselanlage entnommen und in die Teiche verklappt werden, die Lieferungen der Fische kommen zuverlässig per LKW alle zwei Wochen. Am Jahresanfang wird mit dem Produzenten eine Mindestabnahme an Fischen für das Jahr vereinbart, von diesem Bestand wird immer der Teil abgerufen, der benötigt wird. Keiner der beiden würde sich von der Anlage und dem Job trennen, wenn denn nicht irgendwelche faulen Eier im Spiel wären. Deshalb wäre ich sehr vorsichtig, wenn ich so einen Betrieb fremd finanzieren müsste.
Hätte ich einen Weinberg, ich würde ihn 'Hang zum Alkohol' nennen

Benutzeravatar
Argail
Zander
Zander
Beiträge: 989
Registriert: 05.05.2017 - 10:58
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Onkel Tom's Hütte

Beitragvon Argail » 21.10.2020 - 11:59

Gerd hat geschrieben:Also ich weiß ja nicht, ich 'kenne' zwei Anlagenbetreiber und bei beiden schimmert das Näschen gülden, beide haben zwei Tage/Woche die Anlage geschlossen, sind an ihren Arbeitstagen Morgens vor Ort und im Laufe des Tages kommen bei der einen Anlage ein, bei der anderen zwei rüstige 450 Euro - Rentner als Ansprechpartner / Verkäufer. Die Arbeit wird morgens erledigt, in dem die Fische aus der Kreiselanlage entnommen und in die Teiche verklappt werden, die Lieferungen der Fische kommen zuverlässig per LKW alle zwei Wochen. Am Jahresanfang wird mit dem Produzenten eine Mindestabnahme an Fischen für das Jahr vereinbart, von diesem Bestand wird immer der Teil abgerufen, der benötigt wird. Keiner der beiden würde sich von der Anlage und dem Job trennen, wenn denn nicht irgendwelche faulen Eier im Spiel wären. Deshalb wäre ich sehr vorsichtig, wenn ich so einen Betrieb fremd finanzieren müsste.


Vielen Dank für deine Meinung. Letzten Freitag habe ich mir die Geschäftsunterlagen seit 01/2019 vorlegen lassen. Ich bin ja auch nicht erst gestern vom Heuwagen gefallen. Darüber hinaus weiß ich,dass tatsächlich seine Familie unter der Belastung leidet und das es nicht alles so easy-peasy ist wie man das bei dir liest. Es gehört schon mehr dazu, diese Anlage vernünftig zu führen als morgens Fisch ins Wasser zu kippen. Trotzdem ist es gut, auch mal kritische bzw. mahnende Stimmen zu hören. Danke dafür. §@*
Ein Mann muss tun,was ein Mnommnommnommann tun muss!!!