Beiträge von Ötzi

    Soweit ich weiss werden diese OPs erst ab weit über 10 Dyoptrin von der Kasse bezahlt und das ist ein recht teurer Spaß. Ich wäre froh wenn ich nur 2,5 Dyoptrin hätte :roll:

    Warum hat sich das jetzt bei Dir erledigt Volker,bist etwa vollends blind geworden? (Scherz)


    Ne Bekannte von mir hat sich die Augen lasern lassen und war mehr als begeistert vom Ergebnis. Allerdings ist das ein relativ teurer Spaß da die Krankenkasse nur in Ausnahmefällen so ne OP zahlt. Vom Risiko her ist es schon zu überlgen,wenn mal was schief gehen sollte ist die Möglichkeit blind zu sein extrem hoch.

    Verdammt,warum gibts die Änderungsfunktion nicht mehr? Längste Schlange ist nicht der Teppichpyton sondern entweder der Felsenpyton oder der Tigerpyton

    Hmmmm....? Seid ihr gaga odda was? :badgrin:
    Die Blue Star kann ich Dir auch empfehlen,die fische ich selbst. Wahnsinn wie leicht die ist trotz ihrer 7,50m m länge. Aber zum Kunstköderfischen kannst die vergessen,es sei denn Du willst das Dir nach ner halben Stunde die Arme abfallen.....

    Zitat von Wolf_74

    Ich bin doch nur so ein schmächtiges Kerlchen mit 100 Kilo!


    Ja,was glaubst Du denn warum der mich über den See gezogen hat? Ich schaffs ja grad mal auf ein bissl was über 60 kilo :lol: :lol: :lol:

    Ich war dieses Jahr mit nem Kumpel beim Nachtangeln auf Wels. Ich hatte es mal wieder auf diesen sagenumwobenen Riesenwels in unserem See abgesehen,der schon Unmengen an schwimmenden Gänsen gerissen hatte. Also die schwere Wallerrute montiert,ein fettes Tauwurmbündel drauf und ausgeworfen. Die erste Zeit tat sich nichts. Dann,es war so kurz nach Mitternacht kam ein Biss der seinesgleichen suchte. Die Schnur pfeifte von der Rolle das es einem schwindelig wurde. Ich rannte an die Angel,schlug an,das Ding bog sich das ich Stielaugen bekam. Also,nichts wie gedrillt auf Teufel komm raus. Der Wels war unglaublich stark. Er erkämpfte sich Meter um Meter Schnur. Als die Rolle fast leer war band mich mein Kumpel vorsichtshalber am Baum fest (Kampfstuhl war ja keiner da). Meine Augen wurden immer größer,der Schnurvorrat dafür immer kleiner. Es kam wie es kommen musste und die Schnur war leer. Doch sie riss nicht und der Knoten ging auch nicht auf. Ich schrie noch "Meine Rute kriegst Du nicht,Du Bastard" als mit einem ohrenbetäubenden Knall meine komplette Rolle wegflog. Die Szene erinnerte mich unwillkürlich an den Film "Der weisse Hai",als der Hai mit den Fässern durchs Meer schwamm. Also gut,ne neue Rute montiert,diesmal die Waller Kalle Dreamfish. Wieder ein Tauwurmbündel von bestimmt einem Pfund Gewicht drauf und rausgeworfen. Mein Kumpel und ich erzählten uns weiter Geschichten vom Schlitzer Mc Gourgh, der in den Wäldern um den See rum sein Unwesen trieb. Nach ungefähr einer halben Stunde hatte ich wieder einen Biss und schlug wieder an. Der Anhieb saß,und wieder hab ich gedrillt auf Teufel komm raus. Die Bremse war diesmal richtig fest eingestellt und der Wels konnte fast keine Schnur mehr nehmen. Mein Kumpel wollte mich gleich wieder am Baum festbinden,aber ich lehnte mit den Worten: " Dieser Sau zeig ich&s jetzt" dankend ab. Ein Fehler wie sich herrausstellte. Irgendwie musste der Waller mal kurz den Kopf geschüttelt haben oder so,auf jeden Fall flog ich in hohem Bogen ins Wasser. Die Bremse war immer noch knochenhart eingestellt und so war ich die Hauptperson bei einer unfreiwilligen Wasserskifahrt,dummerweise nur ohne Wasserski. Der Wels zog mich quer über den ganzen See,an einem anderen Angler vorbei. Ich winkte dem Kollegen freundlich zu,doch der fiel auf einmal in Ohnmacht,keine Ahnung warum,vielleicht hat er ja den Monsterwels beim Vorbeischwimmen kurz gesehen. Irgandwann schwanden bei der Bestie endlich die Kräfte und die Fahrt verlangsamte sich. Als der Wels nicht mehr konnte sprang ich ans Ufer und zog ihn langsam,aber sicher an meinen alten Angelplatz zurück,wo mein Kumpel schon mit dem Welshandschuh zur Handlandung bereitstand. Wir hatten den Wels schon kurz vorm Ufer,als ich ihn das erste mal im Schein der Taschenlampe sah. Ich traute meinen Augen nicht,ich sah ein Maul,groß wie ein Scheunentor. Dann der massige Schädel,der mehr in der Größe dem eines Elefanten glich,als dem eines Fisches. Es folgte ein nicht enden wollender extrem muskulöser Körper. Alles in allem schätze ich den Wels auf bestimmt 3,80m und garantiert über 200 kg. Ich pumpte den Fisch weiter ran und mein Kumpel machte sich bereit zur Handlandung. Als er den Wels in Maul fasste erschreckte dieser und schnappte nach meinem Kumpel. Dessen Arm war komplett in diesem riesigen Maul verschwunden und es zog ihn unweigerlich ins Wasser. Ich liess die Angel fallen,schnappte mir meinen Dolch und sprang hinterher,meinem Kumpel zu Hilfe. Als ich über dem Wels war umklammerte ich seinen Kopf und stach mit meinem Dolch mehrmals zu. Ich sah nur noch Blut,nur noch rotes Wasser und wusste nicht von wem das Blut war. War es vielleicht vom Wels,von meinem Kumpel oder am Ende vielleicht gar von mir,da ich einen höllischen Schmerz im Arm spürte? Im nächsten Moment kam der Wels an die Oberfläche,er war tot. Mein Kumpel schwamm auf mich zu und wir zogen zusammen dieses Mordsvieh an Land. Das Wiegen und Messen ergab 261 kg bei 394 cm. Wenn die Bilder fertig sind werd ich sie mal hier reinstellen :.)(

    Ich machs genauso wie unser Reverend und benutze auch nur den Palomar Knoten,wenn die Angelei etwas "schwerer" ist,zb beim Welsangeln, dann mach ich auch mehrere Windungen. Der Knoten ist bei mir noch nie aufgegangen oder gerissen

    Ich bin auch der Meinung das Fische keinen Schmerz empfinden können,sehr wohl aber Stress. Wenn ein Fisch Schmerz empfinden würde,dann kann ich mir nicht erklären warum er wie verrückt gegen den Zug ankämpft. Wenn ein Stier einen Nasenring hat dann läuft er ja dem Bauern auch lammfromm hinterher,warum wohl? Weil ihm das Ding tierisch weh tut. Aber das Fische Stress empfinden ist nicht von der Hand zu weisen.....

    Zitat von [email protected]

    Welse MÜSSEN genau wie Rapfen, Sonnenbarsche, und eigentlich alle anderen Fische die KEIN Schohnmaß und KEINE Schohnzeit haben (z.B. Rotaugen, Brassen, Barsche...) abgeschlagen werden. dann entweder selber verwendet werden. (gegessen oder als Köderfisch) wenn man sie nicht gebrauchen kann werden sie vergraben.
    Früher wurde bei uns noch abgefischt, und da wurden mehrere Tonnen wirklich Tonnen von Brassen getötet und vernichtet. :badgrin:
    das ich grundlos keine rotaugen und barsche töte is ja wohl klar, aber bei rapfen und welsen is das was anderes!!!


    bla bla bla


    Ich würd mal vorschlagen das Du Dich erst mal informierst und dann mal nachdenkst was Du da geschrieben hast!
    Wenn ich den Scheiss schon wieder höre das die bösen bösen Welse alle rausmüssen weil sie ja eh alles wegfressen und so. Was ein Glück gibt es keine Wölfe mehr bei uns in den Wäldern sonst müssten wir noch aufpassen das die Oma nicht gefressen wird.
    Auf der einen Seite werden überrall Hechte und Zander massenweise besetzt,aber wenn dann weniger gefangen wird wars gleich wieder der böse Wels :roll:
    Ich versteh so eine Denkensweise nicht......