Beiträge von redaktion

    Das Angeln am Wochenende war sehr nass und sehr karpfenlastig. Das allerdings mit unterschiedlichen Methoden.

    Die Pläne für das Angeln am Wochenende der Redaktion waren zum Teil sehr durchwachsen. Nicht für alle lief es so, wie es geplant war. Michael Werner zum Beispiel kam gar nicht los. Er war aufgrund einer ungünstigen Bewegung zum Ausruhen gezwungen. Florian Pippardt war mit zwei Freunden an einem großen Natursee und versuchte große Karpfen zu finden und André Pawlitzki war ebenfalls, aber mit der Feederrute, auf Karpfen los: Zusammen mit dem Kollegen Steffen Staude-Panzer…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Der Donauhausen, oder auch Beluga, war fast ausgestorben. Stellenweise gibt es ihn wieder – dank wagemutiger Träumer, die sich über viele Jahre um Nachzucht und Besatz gekümmert haben.

    Die Rutenspitze zittert kurz, der Bissanzeiger piept ein- bis zweimal. in der Schnur entsteht ein gleichmäßiger Zug. Kaum ist der Freilauf der Rolle abgeschaltet, warte ich auf Widerstand, während die Rute gerade zum Fisch weist. erst als die Schnur recht straff gespannt ist, hebe ich die Rute allmählich an – der Haken sitzt, schwere Rucke durchfahren die gekrümmte Rute. Die leuchtend rote Schnur weist mir den Weg zum Fisch. Sekundenbruch- teile später schraubt sich ein…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Im Juni wurde in China eine neue Entwicklung in der Unterwasser-Überwachung gezeigt. Der Robo-Fisch ist sehr lebensnah, sowohl im Aussehen als auch im Verhalten.

    Ein chinesisches Unternehmen hat auf der Beijing Military Expo ihr neustes Produkt präsentiert: den Robo-Fisch. Diese Unterwasser-Drohne ist eine lebensnahe Imitation eines Arowana. Aber sieht sie nicht nur so aus, sondern verhält sich auch wie ein echter Fisch. Der Robo-Fisch: Täuschend echt In einem Plexiglas-Tank voller Wasser ahnen die Besucher zunächst nicht, was sie betrachten. Der Robo-Fisch bewegt sich täuschend echt. Die Entwickler bei Boya Gongdao haben lange das Verhalten des echten Fisches studiert, um…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    In Missouri wurde Ende Juli ein neuer Weltrekord aufgestellt. Ein Bogenfischer hat einen kolossalen Marmorkarpfen aus den Wasser geholt.

    Am 24. Juli schoss der amerikanische Bogenfischer Matt Neuling einen gewaltigen Marmorkarpfen. Der Fisch wiegt mächtige 56,8 Kilogramm. Das Missouri Department of Conversation (MDC) hat Neuling als neuen staatsweiten Rekordhalter in alternativen Methoden bestätigt. Check out this monster! Matt Neuling of Perryville swiped the state record, and qualifies for the world record, after shooting this 125-pound bighead carp at Perry Lake. Read the story at https://t.co/YUYPw8EbYu pic.twitter.com/Hkgw2NafqH — MO Conservation (@MDC_online) August 5, 2021 Was…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Für immer mehr Angler wird die Drohne zu einem elementaren Bestandteil der Grundausrüstung. Aber was macht den gesteuerten Flieger zu so einem guten Tool zum Angeln?

    Einen Fang sichern und dafür nicht einmal die Rute auswerfen? Mit einer Drohne und etwas Know-How kein Problem. Das Drohnen-Fischen gewinnt mehr und mehr an Popularität in der Welt des Angelns. Aber was hat es damit eigentlich genau auf sich? Tackle Box for the Modern Fisherman: Rod, Reel, Drone #Fishing #Dronefishing #Australia #WallStreetJournal #Anglers #Drones #WSJ #Fisherman #Tacklebox https://t.co/leW35QUzjW — Florida East Coast Surf Fishing (@east_surf) November 20, 2019 Was ist Drohnen-Fischen eigentlich? Das…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Mehr als 90 Prozent der weltweiten Fischbestände sind durch Fischfang be- oder überlastet. Ein deutscher Wissenschaftler und sein Team arbeiten zur Zeit an einer Alternative zum getöteten Fisch.

    Ein Berliner Start-Up Unternehmen stellt die weltweite Fischindustrie mit einem neuen Produkt auf den Prüfstand: Zellbasierter Fisch aus dem Bioreaktor. Bereits 2023 soll die Markteinführung des im Labor gezüchteten Fischfleischs denkbar sein. Bluu Biosciences heißt das Unternehmen, das von Dr. Sebastian Rakers und Simon Fabich in 2020 gegründet wurde – eine Ausgründung des Frauerhofer-Entwicklungszentrums für Marine und Zelluläre Biotechnologie. In Europa ist Bluu Biosciences das erste Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von zellbasierten Fisch…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Magnetfischer sind nicht auf Fisch aus, sondern auf alten Metallmüll. Das gibt es zu wissen über den neuen Trend Magnetfischen.

    Seit einigen Monaten zieht sich ein sonderbarer Trend entlang der deutschen Gewässern: Magnetfischen heißt der neue Sport. Statt mit der Rute stehen Menschen mit einem stabilen Seil am Wasser, an dessen Ende weder Blinker noch Haken befestigt sind, sondern ein starker Magnet. Damit ziehen sie auch keine Fische aus dem Wasser, sondern Schrott – und zwar jede Menge davon. Mit dem Magnetfischen anzufangen ist denkbar einfach. Es braucht nur einen starken Magneten, den man online…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Der Kugelfisch breitet sich immer weiter im Mittelmeer aus. Er bereitet türkischen Fischern viele Probleme – jetzt greift deswegen sogar die Regierung ein.

    Der Kugelfisch macht sich im Mittelmeer breit und türkische Fischer ärgern sich über den fremden Fisch. Bis zu 1000 Kugelfische werden alleine von im Golf von Antalya täglich aus dem Wasser gezogen. Abnehmer gibt für den exotischen Fisch keine. Der Hasenkopf-Kugelfisch ist über den Suezkanal aus dem Roten Meer in das Mittelmeer gewandert. Dort besitzt der Fisch keine Fressfeinde und kann so bis zu 1 Meter groß und bis zu 7 Kilogramm schwer werden. Der…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Die kommerziellen Fangflotten wachsen, Fischbestände und kleine Fischer leiden darunter. Nun sollen die Gelder gekürzt werden!

    Die Fangflotten der kommerziellen Fischerei wachsen seit Jahren. Dieses Wachstum stößt nun langsam an die ökologischen Grenzen. Die Welternährungsorganisation (FAO) warnt, dass ein Drittel der Fischbestände bereits überfischt seien. Diese Überfischung ist ein Problem, denn es werden mehr Fische gefangen, als nachwachsen können. Den weltweiten Beständen droht der Kollaps. Überfischung: Gelder vom Staat sind schuld Vor einer Woche haben sich daher die Minister der 164 Mitgliedsstaaten der Welthandelsorganisation (WTO) auf ein Abkommen geeignet. In diesem…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Die Stadt Bonn führt neuen Gender-Leitfaden ein und löst damit eine Kontroverse aus. Auch Angler sind betroffen.

    Immer mehr Städte in Deutschland erarbeiten weitere Konzepte für "gendergerechte" Sprache – das sogenannte Gendern. So hat die Bonner Stadtverwaltung einen Gender-Leitfaden herausgebracht, indem es heißt, dass 60 Formulierungen nicht mehr benutzt werden sollen. Hierbei handelt es sich um einen Leitfaden, der für den internen Schriftverkehr, Formulare und Veröffentlichungen geltend ist. So sollen nach eigener Aussage alle Geschlechter respektvoll einbezogen werden. [custom-related-posts title="Auch interessant" none_text="" order_by="title" order="ASC"] Bonn folgt damit einer bundesweiten Veränderung in den…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Seit Juni ist ein internationales Abkommen in Kraft, welches kommerziellen Fischfang in der Arktis vorerst verbietet. Man sucht nach mehr wissenschaftlichen Erkenntnissen über die dortigen Ökosysteme.

    Die schmelzenden Eiskappen ermöglichen neuen Zugang zu dem arktischen Meer und damit neue Fischgründe für industrielle Fischer. Jedoch tritt mit Ende des letzten Monats eine neues internationales Abkommen in Kraft, welche kommerziellen Fischfang in dem arktischen Meer vorerst verbietet. „Wir wissen, dass wir nicht genug Informationen über das Ökosystem oder den dortigen Fischbestand haben, um vernünftige Entscheidungen für das Fischerei Management zu treffen,“ erläutert Justin Turple in einem Interview mit Qulliq, CBC Nunavuts morgendlicher Radioshow.…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Dieser Samstag war ein großer Tag für den 12 Jahre jungen Cole Hagy aus dem US-Bundesstaat New Jersey. Mit diversen Ruten im Schlepptau waren sein Bruder, er und einige Freunde am Strand von North Wildwood in New Jersey unterwegs. Während sein Vater seinen morgendlichen Kaffee genoss, bog sich Coles Rute. Es folgte ein spektakulärer Drill. Zusammen mit seinen Freunden zog er den wohl größten Fang seiner frühen Karriere an den Strand: Einen Sandbankhai. [custom-related-posts title="Auch…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Am vergangenen Freitag haben Umweltsünder mehrfach aufgeschnittene Heizölbehälter illegal in der Natur entsorgt. In der Folge kam es zu einem Fischsterben.

    Am Freitag gegen 13:40 wurde die Polizei in Petershagen zu einer illegalen Müllentsorgung gerufen. Nördlich der Landstraße 770 entlang der unbenannten Gemeindestraße vor dem Schleusenkanal wurden mehrere Heizölbehälter  gefunden. Aus den aufgeschnittenen Heizöltanks- und Kanistern lief Heizöl auf und beschädigte das Erdreich. [custom-related-posts title="Auch interessant" none_text="" order_by="title" order="ASC"] Gegen 17 Uhr des selben Tages gab es eine weitere Meldung bei der Polizei. Südlich des Friller Kirchwegs im Ortsteil Frille fand man ähnliches vor. Auch hier hatten…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Das derzeitige Hochwasser trifft Mensch und Ökologie in einem nicht gekannten Ausmaß. Die Auswirkungen auf Mensch und Fisch können gravierend sein.

    Dieser Artikel soll die derzeitigen Ereignisse in einen informativen Kontext stellen und einen Ausblick auf die Zukunft nach der Flutkatastrophe geben. In keinem Fall möchte die Redaktion die Opfer dieser oder vergangener Katastrophen ignorieren oder gar verhöhnen. Wir sind in Gedanken bei all jenen, die in den vergangenen Tagen ihr Zuhause oder sogar Angehörige verloren haben. Das derzeitige Hochwasser-Situation  in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen bedroht die Existenz und das Leben viele Bürger. Tausende Hektar an Flächen…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Was ein Fang! Ein Angler stellt einen neuen niederländischen Rekord mit einem 2,24-Meter-Wels auf. Zwei Zentimeter mehr als der alte Rekord. Doch es gibt bereits einen neuen Rekord...

    Was für ein Mega-Wels! erneut wurde der niederländische Rekord für Welse gebrochen! Der niederländische Angler Luuk de Keijzer fing bereits am Sonntag, den 23. Mai, einen Wels von 224 Zentimetern Länge. Natürlich fängt man so einen Fisch nicht alleine und daher ist auch seinen Angelkumpels Stefan Tuin und Ronnie Jonker zu gratulieren. Echte Angelkameraden, die sich über diesen Rekordfisch genauso gefreut haben wie Luuk selbst! Dieser Fisch überbietet dabei den alten Rekord von Bart Castricum –…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Die Hitzewelle in Kanada löst ein nie da gewesenes Massensterben an der Westküste aus. Außerdem wurden in Florida über 600 Tonnen tote Fische angespült.

    Die letzten Wochen haben in Kanada und weiten Teilen Nordamerikas eine noch nie da gewesene Hitzewelle mit sich gebracht. Der sonst recht milde kanadische Sommer hat es dieses Jahr auf bis zu 49,6°C geschafft. Diese extremen Temperaturen führen nun vermehrt zu einem Massensterben von Seesternen, Muscheln oder Krebsen. Der Geruch der Verwesung erfüllt die Küste vor Vancouver – je näher man den felsigen Küstenboden kommt, desto mehr Kadaver sieht man. Während des Höhepunktes der Hitzewelle seien die…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    In der Wildnis entsorgte Goldfische lassen den Staat Minnesota eine Warnung aussprechen. Die invasive Art könnte zur Gefahr der heimischen Gewässer werden.

    Der kleine Goldfisch, den man in seinem heimischen Aquarium hält, hat nichts in der Wildnis verloren. Das musste die Stadt Burnsville in den US-Bundesstaat Minnesota feststellen. Hier gab die Stadt über Twitter eine Warnung aus, nachdem eine größere Ansammlung von riesigen Goldfischen in den Gewässern der Stadt gefunden wurden. Please don't release your pet goldfish into ponds and lakes! They grow bigger than you think and contribute to poor water quality by mucking up…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Naturschutzverbände in Bayern kritisieren einen den Entwurf vom Umweltministerium zum Mindestwasserleitfaden in Bayern stark. Die Verbände fordern eine Überarbeitung für größeren Naturschutz und mehr Leben in den Gewässern.

    Naturschützer und Kanuten in Bayern sprechen sich klar gegen den aktuellen Entwurf  des Mindestwasserleitfadens in Bayern aus. Der Entwurf sieht vor, die Mindestwasserabgabe an kleinen Wasserkraftwerken mit weniger als ein Megawatt (MW) sehr betreiberfreundlich zu gestalten. Die Verbände für Naturschutz, Fischerei und Bootssport wollen mit einer gemeinsamen Stellungnahme die Verschleppung des verpflichtenden Gewässerschutzes stoppen. Sie fordern eine Überarbeitung des Entwurfs. Mindestwasserleitfaden in Bayern: Entwurf ist mit Naturschutz nicht vereinbar Der vorherige Leitfaden-Entwurf des bayrischen Umweltministeriums,…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Am Freitag schilderten Michael Werner, Florian Pippardt und Claas Grube ihre Pläne für ihr Angeln am Wochenende. Und sie alle hatten zumindest teilweise Erfolg bei ihren Vorhaben.

    Am Wochenende war die Blinker-Redaktion zum Teil natürlich am wieder Wasser. Das Wetter hat weitestgehend mitgespielt und die Fische diesmal größtenteils auch. Die Jungs konnten ihre Pläne verwirklichen. Michael Werner, Florian Pippardt und Claas Grube mit einer kleinen Zusammenfassung über das Angeln am Wochenende. Michael Werner: Unbeangelte Seen sind doch die spannendsten Es gibt sie noch, die Karausche! In einem kleinen Teich habe ich tatsächlich noch einen Bestand entdeckt. Leider sind die Karauschen verbuttet, Exemplare…

    | Artikel auf blinker.de lesen

    Beim Grundangeln mit Laufblei gibt es feine, aber entscheidende Unterschiede! Je nach Bleiform ist die Montage nämlich unterschiedlich sensibel. Frank Schlichting erklärt, worauf ihr achten müsst.

    Beim Grundangeln muss man zunächst einmal zwischen zwei völlig unterschiedlichen Methoden unterscheiden. Und zwar zwischen dem Angeln mit Festblei und dem Angeln mit Laufblei. Beim Festblei haken sich die Fische in Kombination mit der Haar-Methode selbst. Man muss also keinen Anschlag setzen. So angelt man üblicherweise auf Karpfen. Aber hier geht es nicht um diese Art des Grundangelns, sondern um das ganz normale Grundangeln mit Laufblei. Also „die“ klassische Methode auf Aale, Zander, Barben und…

    | Artikel auf blinker.de lesen