Teure Fireline, keine Qualität!

  • Hallo
    habe ne eingefärbte gelbe Fireline bei uns in der Weser neulichst gefischt, um eine bessere Schnurkontrolle zum Gummifisch zu haben, jedoch schon beim ersten angeln verfärbte sich die Schnur, anzunehmen durch das trübe Wasser nur man konnte machen was man wollte die Schnur blieb und das gelb war nie wieder zu sehen. Also hattet ihr bereits auch solche Erlebnisse mit solch einer Schnur oder ist das bei jeder eingefärbten geflochtene so ? Denn ich meine dann bräuchte man ja eigentlich keine eingefärbte Schnur. Nur welche Schnur färbt denn nicht ab wie diese Fireline ? Welche könntet ihr mir wirklich super enmpfehlen ?

  • Nach ein mal Angeln kann ja nur Dreck dran sein, oder?


    Ich hab gelbe Fireline drauf, die hat sich im Laufe des letzten Jahres merklich entfärbt, aber sie ist immer noch gelb. Nur merkt man den Unterschied, wenn man mal so richtig weit wirft und dadurch die unteren Lagen Schnur sieht. Aufbewahrt wird sie dunkel, kommt also wohl nur vom Angeln.


    Zum Vergleich: Hier die Schnur die ich letztens von meiner kleinen Rolle abgemacht habe, und die Schnur auf meiner großen Rolle. Gleich alt, nur ist die obere Schnur jetzt anders herum, sprich da ist kein Licht (und Wasser) dran gekommen.

  • Und immer wieder Fireline............kenne keine Schnur, die eine derart große Spreizung in der Qualität hat wie sie.............. :no:


    Fireline.......die Einen lieben sie.............den Anderen kommt sie nicht mehr auf die Rolle.........und das seit über 20 Jahre schon /Q-'O\


    Warum Berkley das nicht in "den Griff" bekommt............... ;)


    Ich selbst hatte seinezeit eine, die "annähernd" Unsichtbar im Wasser sein sollte............nach einem Angeltag hatte die die Farbe unserer Au angenommen.............naja gut getarnt eben ;)


    gruß degl

  • Ich fische auch gelbe Schnur und auch weiße. Letztere ist Spiderwire, bei der gelben weiß ich es nicht wegen der Marke... JEDE geflochtene wird mit der Zeit auf den ersten 20 Metern schmutzig, aber sie bleicht nicht aus!


    Es sei denn, man angelt in salzhaltigen Gewässern, da ist klar, das in Verbindung mit Sonnenlicht eine Farbveränderung der Schnur stattfindet! Ich weiß zwar nicht, was alles für Chemie im Weserwasser ist, aber ich kann mir gut vorstellen, das durch eine chemische Reaktion sich auch die Schnurfarbe verändert....


    Normal sollte aber die Schnur über der Farbe beschichtet sein und ein "ausbluten" wie etwa beim waschen von Jeans, nicht möglich sein...

  • Ich weiss nicht wo in der Weser Du fischt, aber im tideabhängigen Bereich der Weser ist das Wasser so schmuddelig, daß sich helle Schnüre in der tat dunkel färben, selbst transparente Mono bekommt einen satten Braunton.
    Nach einer Weile im klaren Wasser fischen, waschen sich die Partikel aber wieder ab.

  • Moin,


    meine Climax in fluoreszierend Gelb ist nach wenigen Stunden Nutzung schon fast Weiss mit leichten Gelbstich. Sieht aber auch gar nicht so schlecht aus. :lol:


    Die Spiderwire macht das nicht, leuchtet nach wie vor schön in Gelb.


    Vielleicht auch eine Chargenabhängigkeit?

  • Ich hab ne Climax in orange auf meiner Zanderrolle. Die war auch schon nach einem Tag fischen ziemlich ausgeblichen, wurde mir allerdings vorher fairerweise vom Händler gesagt.
    Irgendwie hab ich mich auf die J Braid eingestellt. Klar lässt die auch Farbe, wie jede Schnur, aber Preis Leistung passt für mich.

  • Zitat von Valestris

    Mir hilft es tatsächlich das Auftreten des Köders beim faulenzen besser zu erkennen. Da hab ich echt Probleme mit. Ansonsten hab ich auch nur weiße und moosgrüne Schnüre drauf.



    Ich zitiere mal aus einem anderen Thread


    Zitat von Valestris


    Wenn dann richtig. :lol:

  • Siehst, da kommt dann die Erfahrung ins Spiel. Wichtig ist, dass Du einmal deutlich merkst, wann Du Grundkontakt hast, dann hast Du die Dauer der Absinkphase. Diese Zeit merken und immer einhalten, noch ne Sekunde drauf packen. Dann hast Du sicher Grundkontakt und wenn der Köder ne Sekunde aufliegt, dann ist das gar nicht mal so von Nachteil 8)
    Am besten bekommste das im Dunkeln rein, dann hilft die Schnur nämlich auch nicht mehr und man muss sich ganz aufs Gefühl verlassen.

  • Zitat von Gerd

    Siehst, da kommt dann die Erfahrung ins Spiel. Wichtig ist, dass Du einmal deutlich merkst, wann Du Grundkontakt hast, dann hast Du die Dauer der Absinkphase. Diese Zeit merken und immer einhalten, noch ne Sekunde drauf packen. Dann hast Du sicher Grundkontakt und wenn der Köder ne Sekunde aufliegt, dann ist das gar nicht mal so von Nachteil 8)
    Am besten bekommste das im Dunkeln rein, dann hilft die Schnur nämlich auch nicht mehr und man muss sich ganz aufs Gefühl verlassen.


    Ja dadurch dass ich dieses Jahr oft vom Boot gefischt habe, habe ich das ganze auch besser in den Griff bekommen. Auf farbige Schnur möchte ich aber nicht mehr verzichten.

  • Zitat von Valestris

    Auf farbige Schnur möchte ich aber nicht mehr verzichten.


    Ich ehrlich gesagt auch nicht. Klar ist dass man den Bodenkontakt dadurch auch sehr gut (am Tage ;) ) sehen kann. Der andere Vorteil die Schnur zu sehen ist beim schnelleren einholen und hochstellen der Rute vor Steinpackungen. Ich "sehe" einfach genauer wo sich mein GuFi in etwa befindet.


    Ich hatte auch mal eine Moosgrüne drauf, da wusste ich bei leichter Dämmerung gar nicht mehr ob überhaupt noch Schnur auf der Spule war. :lol:

  • Echt, habt Ihr da solche 'Probleme' ? Ich finde, dass man eine graue oder dunkle (rot) Schnur gegen den Himmel - sei er bewölkt oder nicht- besser sieht als z.B. eine gelbe. Mag aber vielleicht auch an meinen gestörten Augen liegen %-)

  • Ich bin da teilweise bei dir Gerd. Ich habe ja anfangs die Spiderwire in rot gefischt und bin dann über die Stroft in Orange zu der in grau gewechselt. Ich bilde mir auch ein, dass ich die gerade gegen den Himmel und in der Dämmerung besser wahrnehme. Aber gut, jeder Jeck ist anders.

  • Zitat von Gerd

    Mag aber vielleicht auch an meinen gestörten Augen liegen %-)


    Moin,


    definitiv! :lol: ;)


    Ich habe zum Grundangeln z.B. eine wechselnd Orange/Rote Mono drauf und die erkennt man bei verschiedenen Lichtverhältnisen sehr gut, die Dunkelgrüne ist da schon schwieriger zu erkennen. Ich stimme dem aber zu das eine geflochtene Fluo-Gelbe bei Sonnenlicht bzw. tief stehender Sonne nicht optimal ist, da sind Graue oder Dunkelgrüne wahrscheinlich tatsächlich besser.

  • In salzhaltigen Gewässern ist es normal, dass durch das Salz in Verbindung mit dem Sonnenlicht die Farbe ausbleicht.
    Da es bei dir aber keine Salzwsser ist geh ich davon aus, dass es sich einfach um Dreck handelt. Da hilft leider nichts..
    Wenn du sie aber wieder im klaren Wasser benutzt, sollte sie wieder hell werden.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!